Misserfolg ist nicht richtig. Die Pokalspiele waren auch recht solide in den letzten Jahren.
Es hat halt nie bis an die Spitze gereicht. Und das ist halt die Zielsetzung, die der Verein ausgegeben hat. Wenn es dann nicht für die Spitze reicht, dann fehlt eben etwas. Vor allem beim Etat, der bereitgestellt wird.

Mir hat es Spaß gemacht, den HSV spielen zu sehen in den letzten Jahren. Auch wenn mir die Abwehr und der wahnsinnig offensive Torwart oft genug den Schweiß auf die Stirn getrieben haben. Das System ist nämlich definitiv nicht Bundesliga-tauglich.

Der Zeitpunkt des Wechsels war für mich relativ logisch. Variante 1: Wir feuern Walter mit Beginn der Winterpause. Variante 2: Er bekommt nach der Pause noch eine begrenzte Zeit, um den Abstand zur Spitze abzubauen.
Da der HSV in den letzten Jahren demonstrativ versucht hat, nicht mehr der Schleudersitz der Liga zu sein, kann ich Variante 2 verstehen.

Und ich kann auch verstehen, dass es jetzt vorbei ist. Schalke und Hertha sind große Namen, die man erst mal schlagen muss. Karlsruhe und Hannover fallen da nicht drunter. Der HSV-Schlendrian, dass man gegen die nominelle Konkurrenz gewinnt, aber gegen Osnabrück verliert, ist ein gewaltiger Kritikpunkt. Und der Rückrundenbeginn hat gezeigt, das Walter das nicht abgestellt bekommt.