Seite 1 von 294 123451151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 4402

Thema: [DB] Revolution im Weißwurstmärchenschloss

  1. #1
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755

    [DB] Revolution im Weißwurstmärchenschloss


    Hier wird in Zukunft das Schloss Neuschwanstein stehn.

    Achtung Spoiler:

    Dazu das herrliche Herrenchiemsee

    Sowie die herrliche Venusgrotte im Schloss Linderhof

    Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt:


    Was Bayern jetzt noch braucht sind Minister
    Ich erwarte euch


    Ludwig I. von Gottes Gnaden König von Bayern, Pfalzgraf bey Rhein, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben, Allzeit Schützer und Mehrer des Glaubens

    CHRONIK
    Achtung Spoiler:

    1818:
    Bayern: Industrie und Handwerkskammer(I&H)
    Thüringen (Reuss): B- Verfassung, kreditvergabe an Bauern und Unternehmer

    1819:
    Bayern: Ritterkreuzler misslungene bildungsoffensive, Sozialfond (später augfgelößt), Landwirtschaftskammer
    Thüringen (Reuß): Uni Jena, wahlen

    1820:
    Bayern: Klosterrestitution und Konkordat (2/3 des etats aus der LW)
    Thüringen (Reuß): Allg. Schulpflicht

    1821:
    Bayern: Oktoberfest
    Thüringen: Vereinigung zur Hexarchie

    1822:
    Bayern: Wehrwilligenreform (sinnloß)
    Thüringen: übernahme des Reuß´schen Bildungssystem


    Geändert von Don Armigo (15. März 2014 um 15:09 Uhr) Grund: Für Bayern zum Sieg!!
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  2. #2
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755

    Ledige Töchter und Söhne

    Maria Anna Leopoldine (1805–1877)
    Alexandra Amalie (1826–1875)
    Anna- Maria (1829-?)
    Adelgunde Auguste Charlotte (1823–1914) ∞ 1842 Erzherzog Franz V. von Österreich-Modena (1819–1875)
    Hildegard Louise Charlotte (1825–1864) ∞ 1844 Erzherzog Albrecht von Österreich (1817–1895)
    Otto I. von Griechenland (1815–1867) ∞ 1836 Prinzessin Amalie von Oldenburg (1818–1875)
    Walpurga (1830- ?)
    Berta- Sophie Marga- Gertrud Hildegard (1830- ?)
    Markus (1831-)
    Marga Hilde Gertrud (1831)
    Dädälius Gotthold Sepp Gottlob (1834)
    Heiratsfähig

    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    Traktandum: Tierzucht
    Seine königliche Hoheit hat festgestellt das nach den zahlreichen Aktionen rund um das Thema Landwirtschaft das Thema Tierzucht komplett fehlt. Mit der nun folgenden Aktion sollen drei Dinge verwirklicht werden werden: Einmal die Verbesserung der Ernährung der unteren Schichten (mehr Fleisch, Milch und Honig), zweitens die Etablierung einer Bienenzucht für den gehobeneren Gaumen und drittens die Heranbildung von spezialisierten Landwirtschaftlichen Großbetrieben. Das Hauptziel jedoch ist in Zusammenarbeit mit den landwirtschaftlichen Zentren der königlich- bayrischen Universitäten und der königlichen Schockoladenmanufaktur (die nur für Punkt 2) eine Verschränkung zwischen der Hochintelligenz des Landes und der Bauernschaft zu schaffen, nur so wird Bayern die in Zukunft zu erwartende Überbevölkerung ernähren können!

    Ernährung statt Auswanderung ist des Königs liebstes Schlagwort! Deshalb wird er sich in den nächsten Jahren auch weiterhin hauptsächlich mit seiner gut- katholischen Bauernschaft beschäftigen.

    Die Aktion im eigentlichen: Die für die vorletzte Aktion eingesetzten königlichen Didaktikerteams sollen wieder durch die Lande ziehen und den Bauern die Spezialisierung ihres gepachteten Gutes nahe bringen. Wichtigster Punkt ist der Anbau von reinem Futtergetreide, wie zum Beispiel Mais oder Futtergerste. Um die Zucht von Futtergetreide- Sorten weiter voranzutreiben soll der Unviersität München die Professur Anbauwirtschaft spendiert werden. Zweite Punkt: Ist die Tierzucht, hier sollen die Bauern ermutigt werden, nur die besten Tieren die Fortpfralzung zu ermöglichen, außerdem sollen sie zur Stallviehaltung, zur Spezialisierung auf Tierhaltung (oder LW) und zur hobbymäßigen Bienenzucht ermuntert und belehrt werden. Die Einzelkeiten (Haltung in großen Ställen, Futtergetreide ergänzend zum Graßen, Zuchtwahl) didaktisch aufarbereitensoll die Landwirtschaftskammer Landwirtschaftskammer. Um dies auch von Wissenschaftlicher Seite zu unterstützen bekommt die Uni Würzburg bekommt eine neue Professur: Veterinärmedizin, da bei einer verstärkten Haltung von Stallvieh, besonders auf Viehseuchen geachtet werden muss und die Uni München die Proffessur Tierzucht.

    Ein weiterer Punkt betrifft die Bienenzucht: Der König versucht Johann Dzierzon aus Schlesien nach Landshut (Standort des Agrarwissenschaftlichen Zentrums der Uni München) zu holen, er soll dafür Sorgen, dass die Bienenzucht im Königreich zu Weltspitze wird und das geht mit einer ordentlichen Professur und einem noch ordentlichen Gehalt am besten.

    Echte Imker für den reichen Gaumen sollen mit der königliche Schokoladenmanufaktur zusammen einige neue Kombinationen austüfteln, die Moment
    Achtung Spoiler:
    etwaso aussehen sollen. Dafür soll die Manufaktur um eine Imkerei erweitert werden.

    Da die ärmere Bevölkerungsschicht in Zeiten der Hungersnot stets einen eklatanten Mangel an Zucker hat dünkt es seine königliche Hoheit gut jeden Bauern zum eignen Wohl per Gesetz zu zwingen mindestens einen Bienenkorb aufzustellen.

    Warum fallen mir blos immer so schöne LW- Aktionen, aber keine Industrieaktionen ein?
    Aus dem Darmstadtthread
    Achtung Spoiler:
    Hessen- Darmstadt
    Achtung Spoiler:
    Bild

    Nassau
    Achtung Spoiler:
    Bild


    Mustervertrag zur Reihn- Mainschifffahrt:
    • In jeder größeren Stadt an Main und Reihn werden Lagerviertel zum vermieten und ein geeigneter Binnenhafen errichtet, falls ein solcher noch nicht vorhanden sein sollte.
    • Namentlich von Bayrischer Seite: Würzburg, Aschaffenburg, Bamberg, Ludwigshafen, Speyer, Germersheim
    • Namentlich von Darmstädtischer Seite:
    • Namentlich von Nassauischer Seite: Höchst, Willhelmshafen (Wiesbaden) Eltville, Rüdesheim, St. Goarshausen und Brauchbach
    • Weiterhin wird eine gemeinsame Reihn- Mainhandelsflotte gegründet, die Schiffseignerschaft gehört zu 30% Nassau, zu 30% dem großherzogtum hessen und zu 40% Bayern, der Gewinn wird zur Instandsetzung und Investition, anfangs nur in neue Schiffe verwendet.
    • Hierzu sind in Würzburg, Speyer Darmstädtische Stadt und Willhelmshafen (Wiesbaden) Werften für Dampfschiffe zu errichten.
    • Um Anreize für den Reihn- Main- Handel zu schaffen werden alle Zölle zwischen Bayern, dem Großherzogtum Darmstadt und Nassau aufgehoben.
    Köntet ihr euch hierzu äußern bzw. Städte nennen. Durchführen würde ich das ganze übrigens erst nächstes Jahr, wenn mehr Geld da ist. Dieser verdammte Krieg in Sachsen hat mich einiges gekostet
    In der Zwischenzeit würde ich euch ein Kataster, Banken oder eine Flurbereinigung empfehlen.

    Ein unmoralisches Angebot des Ösis
    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von BruderJakob
    Hallo Don,

    ich habe da mal eine etwas gewagte Frage:
    Würdest du dem Beistandspakt beitreten?

    Ich stell die aus verschiedenen Gründen:
    - Es würde für PR leichter werden glaube ich seine frühere Blockadepolitik dir gegenüber weiter aufzugeben. Ich weiß, dass er sich ebenfalls um Entspannung bemüht und das wäre ein sehr guter Schritt in die Richtung.
    - Es würde innerhalb unserer Unternehmung zum Erwerb von kolonialen Gebieten für mehr Vertrauen sorgen.
    - Es würde später ja auch die jeweiligen Kolonien schützen. Da muss man sowieso mal noch gemeinsam Brainstormen wie man das handhabt!
    - Ich weiß, dass es dir schwer fällt, wegen deiner gepflegten Feindschaft zu PR und du auch gegenüber deinen Allis leicht so dein Vertrauen verspielen könntest. Deswegen würde ich dir anbieten das mit einem geheimen ZUsatzprotokoll zu machen, so dass nur die SL davon was erfährt und DK sowie PR. Nicht mal Nassau müsste das wissen, falls das für dich ein Problem wäre.
    - Mit DK, PR, Nassau, dir und mir wären 5 starke konservativ ausgerichtete Staaten verbunden! Das sollte man auch nicht überschätzen.

    Der letzte Punkt führt mich auch gleich zum nächsten:
    - Oxford hat ja verlauten lassen, dass sich konservative Staaten mit der Entwicklung schwerer tun werden und letztlich wirtschaftlich und auch wissenschaftlich zurückfallen werden. Ich teile die Meinung von Oxford absolut nicht und auch anderen Spielern stößt das auf. Aber man wird wohl nicht umhinkommen sich zu überlegen, wie man da etwas dagegen unternimt, ehe wir im Bund und noch schlimmer international abgehängt ist.

    Grüße,
    BJ
    Eine derartige Allianz wird mir niemals in den Sinn kommen, das wäre dutzendfacher Verrat an allen möglichen Leuten.

    Gesellschaftliche Pläne
    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    Da fällt mir gerade ein: Wenn ich den Pfälzern einige außergewöhnliche Zugeständnisse mache, könnten sich da eventuell nationalisten/Patrioten und Radikal- Katholiken einen dauerhaften Block bilden.

    Anderes:
    Der Radikal- Katholizismus ist als geistige Klammer schön und gut, trotzdem könnte man zusätzlich noch auf den Nationalismus und eventuell (wenns nicht so teuer wäre) auf den Militarismus bauen. Daraus wäre zwischen den Landwirtschaftsaktionen gut eine Aktion zu Zimmern Der Gund ist: Nationalismus hat schon immer bestens funktioniert:

    Modell: Byzanz

    Interessanterweise gab es da, trotz z.T. katastrophalen Zuständen in 1100 jahren keinen richtigen Volksaufstand, nur endlose Prozessionen
    Der Grund war eine ausgewogene Mischung aus tiefem Glauben, Patriotismus und glorreichen Gepränge, in Verbindung mit alten Traditionen. Fällt euch was auf? 900 Jahre Herrschaft in der Pfalz, tiefe Frömmigkeit...

    Was fehlt: Prozessionen und glorreiches Gepränge
    Zutun: Ein teurer Prunkbauschwerpunkt, Hellenismus

    Modell: Deutsches Kaiserreich

    Das kennen hier alle: Die inneren Konflikte werden mit Militarismus nach außen gelenkt und auf einen Gegner (z.B. Frankreich) forciert und Prestigeprojekten gewürzt (Kolonien)
    Eigentlich müsste ich da schon recht gut vorgebaut haben, vor allem, weil ich mich seit den 1823- Aufständen bemühe die Worte BLUT, EISEN, GLAUBE und VATERLAND in den Mund zunehmen, dazu eine massive Hetze gegen Preußen und Ritterkreuzleraufmärsche

    Der große Nachteil: Das zerschlagene Porzellan und die ständige Kriegsgefahr, dazu ist Militarismus leider sehr teuer

    Modell: Nazideutschland
    Achtung Spoiler:
    Erstmal eine Feststellung: Nein ich bin kein Nazi, obwohl ich hier möglicherweise große Teile seiner Innenpolitik übernehmen und loben werde.
    Das hier ist reines historisches Interesse, alle Äußerungen entsprechen nicht zwangsweise meiner politischen Meinung. So, jetzt kann ich zumindest sicher sein, dass hier weder der Verfassungsschutz noch die geheime Modpolizei reinplatzen


    Nationalismus und Militarismus hoch zehn, innere Probleme werden auf Sündenböcke geschoben- soweit so bekannt

    Gleichschaltung und ähnlichesMeinen Respekt Göbbels
    - Alle Zeitungen werden nichtnur zensiert sondern müssen das schreiben, was der König lesen will. Ist mir ehrlichgesagt zu gefährlich...
    - Von der Wiege bis zum in NS- Organisationen. Übertragen auf Bayern: Kirchen, Schützenvereine, Jungkreuzler (Hj- Pendant)
    - Uniformierung der Gesellschaft: Zumindest überlegenswert
    - Später KdF
    - Zentralisierung: eher nicht
    - Judenverfolgung: Kontraproduktive

    Wird noch erweitert: Bis jetzt neige ich Byzanz zu, vor allem wegen meinem Sohnemann in Griechenland, trotzdem werde ich wohl einige Nazierrungenschaften übernehmen. Fällt euch noch ein gutes modell ein?
    Hannoverdepesche
    Achtung Spoiler:
    Nun denn. Dann lasst uns sprechen.

    Zuerstmal möchten wir euch die Gegenwärtige Lage beschreiben. Es gibt im deutschen Bund 3 Bündnisse. Österreich ( eigentlich ist der alleine ), das 3.Deut schland ( Baden, Würtemberg, Bayern ( der ,,dumme" erzkatholik der gerne mal seine eigenen Städte mir Artillerie beschiesst, Sachsen und ihr. Das 3. Bündnis ist eines mit Preussen an der Spitze, es wird bald, sobal es Zollunionen gibt bekannt werden, wer alles dabei ist. Aber wenn ihr es unbedingt wissen wollt fragt eure ,,Freunde" des 3. Deutschlands, die spekulieren da sicher ordentlich rum.
    Nur so viel, Hannover ist im Norden vom 3. Deutschland geografisch getrennt. Also wird ein gemeinsamer wirtschaftsraum unmöglich, da dazwischen Preussen liegt.

    Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum wird sich jedoch in Zukunft als etwas des wichtigsten erweisen, was gebraucht wird um die Wirtschaft wachsen zu lassen. ( Die Industrialisierung kennst du eh. )
    Hier schlagen wir euch die erste Zusammenarbeit vor. Preussen und Hannover gründen eine Zollunion, welcher die anderen Staaten, mit welchen Preussen im Bunde ist, beitreten. Hier kann sich Preussen auch vorstellen, Hannover etwas Geld zu überweisen, um der Hannoverschen Wirtschaft oder dem Fürsten zu helfen.
    Die Politische Zusammenarbeit bezieht sich auf Angelegenheiten im Bundestag. Hier hoffen wir durch eine Zusammenarbeit konstruktiver zu werden. Auch hoffen wir dass ihr das 3. Deutschland verlässt, und dem Deutsch-Preussischen Bündniss System beitretet. Hier werdet ihr euch vielleicht fragen, wieso?
    Nun, Hannover hat nicht unbedingt die Grösse welche ihm Zustände. Doch hier gibt es abhilfe, man schaue in den Norden bis nach Flensburg oder noch weiter. Diese Gebiete werden im moment von Dänen regiert, obwohl deutsche dort leben. Man braucht kein Hellseher zu sein um zu wissen das dies auf die Dauer nicht gut geht. Und wer würde dann dort aktiv werden? Rchtig, wir. Und wer wird bestimmen wem das Land dann gehört? Auch wir. Wenn ihr uns bei der Eroberung helft, versprechen wir euch dafür zu sorgen dass die dänischen Gebiete an die Verwaltung Hannovers gehen.
    Nicht genug? Ihr umschliesst mit eurem Reich ein kleines Grossherzogtum. Wir wissen um die besonderen Beziehungen zwischen euch und Ihm. Doch wenn ihr mal hungrig werdet und die Internationale Situation es zu lässt, werden wir wegsehen. Auch wenn es zu einem grösseren innderdeutschen Krieg käme, versprechen wir euch dass ihr dort oben ( Alles ausser die beiden Mecklenburger und Braunschweig und Lippe) frei walten könnt.
    Auch versprechen wir euch dass wir nie in Hannover einmarschieren werden, um irgendwelche Bewegungen zu stürzen welche Hannover wünscht aber der Rest Deutschlands verabscheut.

    Natürlich könnten wir noch detaillierter werden, doch was sagt ihr zu dem jetzt geschriebenen?

    Geheimvertrag mit Thüringen
    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Geheimvertrag
    Die Hexarchie Thüringen garantiert nie mehr als 1000 preußische Soldaten pro Monat zu transportieren, sollte ein kriegerischer Konflikt zwischen beiden ausbrechen wird es überhaupt keine Soldaten mehr sein Gebiet queeren lassen.

    zu reformieren:
    Achtung Spoiler:


    Das bayrische Amt für Statistik
    Achtung Spoiler:
    Arbeitslosenquote 1835: 9,62% (399611)
    Arbeitslosenquote 1836: 10,46% (438029) (+0,84%; absolut 38.418 Arbeitslose)
    Industriesektor 1835: 232607
    Industriesektor 1836: 238146 (+2,38%; absolut +5539 Arbeiter)
    Bevölkerung 1835: 4152464
    Bevölkerung 1836: 4187577 (+0,085%; absolut +35113 Einwohner)
    Landwirtschaft 1835: 3520246
    Landwirtschaft 1836: 3511402 (-0,02519%; absolut -8844 Bauern)

    Die Zahlen sind äußerst beunruhigend, mich erschreckt die Tatsache, dass ich ganze 15% Wirtschaftswachstum bräuchte um die neuen Arbeitslosen auszugleichen. Mit 2,3% ist Bayern wohl definitiv kein "Tigerstaat"- ich muss dringend das Wirtschaftswachstum steigern sonst hab ich in zehn Jahren ein Heer von Arbeitslosen (20%) zu versorgen und ich kenne kein Land ohne soziale Spannungen mit einer Arbeitslosenquote über 15%

    Einnahmen 1835: 136877 Gulden
    Einnahmen 1836: 129946 Gulden (-5,0636703%; keine Änderung an den Festwerten)

    1836: Verwaltungsreform
    1837: Industriegebiet München mit eigener Schmalspurbimmelbahn
    1838: Militärreform
    1839: Industriegebiet Würzburg mit Schmalspurbimmelbahn
    1840: Konservenschwerpunkt
    1841: Industriegebeit Nürnberg mit Schmalspurbimmelbahn
    Zitat Zitat von Flaggen Beitrag anzeigen
    Achtung Spoiler:
    Bild

    Bild
    Zitat Zitat von Simato Beitrag anzeigen
    Weil Preußen der Einigung-herbeiführende Antichrist ist Emoticon: cthulhu

    Wir bedanken uns bei dem Bürgermeister Bremens für seinen Einsatz für den Bund und für Preußen, aber möchten zu Bedenken geben, dass es wohl vergebene Mühen sind. Den Monarchen Bayerns und Dänemarks ist nur beizukommen, wie einst schon jenem in Lippe. Geistig Verwirrten sollte man einfach kein Publikum geben.
    PFALZ
    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Also, die Parteichefs sollten sich ja in München vorstellen kommen. Das ist eine Aufstellung der Parteien, die offiziell zur Wahl antreten, es gibt freilich keine Garantie, dass es jede von ihnen auch ins Parlament schafft.

    Konservative Volkspartei
    Ein Zusammenschluss von Interessenvertretern der Pfälzer Parzellenbauern und Veteranenverbände. Sie treten naturgemäss vor allem für die Erhaltung des Status quo ein, was hinsichtlich der Autonomie und den Gesetzen der Pfalz heisst: So wie es jetzt ist, isses gut. Ausserdem sind sie grosse Fans von Landwirtschaftsaktionen, sofern diese nicht in ihren Grundbesitz eingreifen.

    Liberale Union
    Die Vertreter des Grossbürgertums in Kaiserslautern und Speyer. Da das Wachstum der Wirtschaft in der Pfalz zu einem erheblichen Teil vom Fernhandel abhängt, stellt für sie die offene Grenze zu Frankreich ein zentrales Interesse dar. Um gegenüber der französischen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, verteidigen sie ausserdem die 100%ige Gewerbefreiheit vehement. Im Verhältnis zu München tendieren sie zur Erweiterung der Autonomie und ansonsten im Minimum zum unbedingten Erhalt der jetzigen Freiheiten.

    Freie Bürgerpartei
    Die Partei des Kleinbürgertums, also der Handwerker und kleinen Geschäftsleute, die den Zensus gerade noch so erfüllen. Sie fordern insbesondere eine Senkung und mittelfristig die vollständige Aufhebung des Zensus, um den Arbeitern in den Städten und den Kleinbauern auf dem Land eine Stimme zu geben. Auch die Bauernbefreiung ist ihnen ein grosses Anliegen. Sie sind klar für einen Ausbau der Autonomie und eine von München unabhängige Rechtssprechung, unter der sie in der Pfalz die rechtlichen Errungenschaften der Franzosenzeit sehen.

    Zentrumspartei
    Die Anhänger des politischen Katholizismus. Die Mehrheit von ihnen ist strikt ultramontan und steht dem Liberalismus daher kritisch gegenüber. Mit einer Ausnahme, die Aufhebung der Versammlungsverbote wird von ihnen verlangt, um ihr Vereinswesen zu stärken. Natürlich liessen sich auch bloss alle katholischen Vereinigungen vom Versammlungsverbot ausnehmen, doch fürchten sie in so einem Fall von den Parteien (und zwar von den konservativen bis zu den demokratischen) und den Reformierten als 'Lieblinge und Befehlsempfänger des Königs' geschmäht zu werden. Auf politische Debatten, die nicht ihre gerechte Sache sondern bloss ungleich lange Spiesse betreffen, würden sie gerne verzichten. Anders als die anderen bisher genannten Parteien sind sie dafür eher dazu bereit, auf gewisse Autonomierechte nötigenfalls zu verzichten.

    "Hofpartei"
    Tja, dann sind noch deine Jungs, du wolltest ihnen noch einen passenden Namen aussuchen. Sie lehnen sich vor allem gerne an die Konservativen an, sind in den Positionen aber nicht immer deckungslgeich. Sie wurden auch nicht exakt nach strikter Münchner Linie ernannt, es gibt daher einen ultraroyalistischen und einen eher gemässigten Flügel. Sie müssen nicht um ihre Wiederwahl fürchten und können daher freier politisieren, viel Energie investieren sie aber zugegebenermassen darin, die Politik des Königs in den bisweilen recht ruppigen Debatten zu verteidigen.
    Geändert von Don Armigo (05. Dezember 2014 um 00:18 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  3. #3
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755

    Sammlung der besten Reden des königs

    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    .
    Bayern! Ritterkreuzler! Soldaten!

    So eben erreicht uns die Nachricht, dass der feige preußische König, der statt selber für seine hinterhältigen Schandtaten Satisfaktion zu geben zehntausende Soldaten für seine verabscheuenswürdige Feigheit sterben lässt nun auch den antichristlichen, zweifachen Vaterlandverräter Baldrius gekauft hat, um sich selbst wider alle altehwürdigen Rechte zum Pöbelfürst über Kurhssen ausrufen lassen hat. Damit hat er den Krieg von Sachsen auf Kurhessen ausgeweitet! Er der in Detmold mit seinen liderlichen Mordbrennerschergen die halbe Stadt niderbrennen lassen hat! Doch selbst diese unfassbar grausemen Taten sind nur die Spitze des Eisbergs! Wir wissen, dass Preußen nun auch die hinterhältigen Kräfte des Bösen mit Waffen ausstattet, die nichtnur propagandieren, dass es gerecht sei Deutschlands Könige zu töten, sondern auch die Religion, wie zu Zeiten Robspierres abschaffen wollen. Denkt euch nur! Alles das Leiden Christus wird von preußischen und von Preußen gekauften Mordbuben schamlos in den Dreck gezogen!

    Bayern kann da nicht mehr zusehen, der Krieg wurde von Preußen auf Kurhessen ausgeweitet Wir werden in führen! Und siegen! Sieg bei Freiberg! Gott ist uns weiterhin gnädig, denn das tapfere Würzburger Regiment hat durch zähes Ringen und festen Glauben in kürzester Zeit den kompletten Süden Kurhessens unter seine Kontrolle gebracht und nicht nur das! Wie wir aus der hinterhältigen Schmähschrift Baldrius wissen, zittert das ganze revolutionsgeplagte Kurhessen vor den Würzburger Löwen, dass sie nun sogar die Verlierer von Freiberg rufen! Das sind eure Vorbilder! Männer!

    Wir werden die Kette unserer Erfolge nicht abreisen lassen, deshalb werde ich persönlich mit den Ritterkreuzlern nach Kurhessen eilen und den dortigen Landständen und Bürgermeistern beratend und kämpfend zur Seite stehen, bis der letzte liderliche Preuße zuckend im Dreck liegt!

    Verbreitet diese Kunde überall, dass über allen Berge Nieder mit Preußen erschallt!

    Pro Patria! Pro Bavaria! Durch Gott zum Sieg!
    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    .
    Grüßgott Yasmin,

    ich habe gerade eine wütende Pn aus Österreich bekommen. Sie betrifft dich, du hast anscheinend anderen Staaten mit österreichischen Truppen gedroht. Ist dir klar, dass der ganze Dreck auf mich zurückfällt? Nein? Dann lass es mich so ausdrücken: Wenn ich wegen dir Stunk mit Österreich bekomme verbringen du und dein Anhang die nächsten 20 Jahre in den ausgebrandten Bauernhöfen von Ansbach- Bayreuth und widmen sich der Beschauung des Leidens Christi und der Kunst Gottes Werk das zum Leben nötige abzuringen.

    Daher würde ich deinen Axtomaten empfehlen, dass sie außer prima und klasse Don nichtsmehr vonsich geben!

    So seid gottbefohlen,
    seine Hochnäsigkeit Don der Stinkige
    Schiffchen an BJ vom 06.04.13
    Wenn es Ihro Gnaden gefällt, dürfen Ihro allergnädigste Hoheit das durchaus, aber unsere Aussage ist eher eine allgemeine Einschätzung der gesamten Stimmung als das Wort einzelner Fürsten. Dazu wüssten Wir gerade nicht wen Ihro Majestät welcher Unterthanen unterthänigst zu gehorchen haben meint, da Wir solche Themen durchweg nur mit souverainen oder nicht souverainen Fürsten besprechen oder auch nicht.

    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    - Edel Bordelle in den größeren Städten der Nachbar Staaten
    Wir verurteilen die schändlichen Pläne Strelitz scharf- wie verlottert muss ein Staatswesen sein, dass es der Hurerei, dem Frönen der fleischlichen Lust, ja dem Bruch des heiligen Ehesakraments wegen des Mammons Vorschub leistet? Bei Gott eine Schande ist das! Mit Stumpf und Stil ausrotten sollte man dieses Sodom und natürlich, natürlich schaut der gottlose Preuße wieder zu, bekommts Maul nicht auf und duldet sogar Zweigstellen auf seinem Gebiet! Wie kann ein Christ mit nur einem Minimum an Sitte und Anstand solch ein Staatsunwesen unterstützen?

    Hier zeigt sich wiedereinmal, dass jedwede Abkehr von der heiligen Kirche zur Verrohung, Verrottung und Verlotterung der Sitten führt, weshalb Wir weiterhin alle Rechtgläubigen in anderen Staaten schirmen werden. Auch werden wir dafür Sorgen, dass derart schädlicher Geist auf unserem Gebiet nicht weiter umsich greift. Denn wie Wir aus sicheren Geheimdienstquellen wissen plant der Großherzog als nächstes unter anderem das verruchte Glücksspiel zu legalisieren, ein Schwulenbordell zu errichten und die Schwulenehe der normalen Ehe gleichzustellen. Wir beten darum, dass er davon absieht, der abnormalen Unzucht entsagt und seine Seele und die seines geknechteten Volkes nicht ganz dem Satan überlässt.








    Pubilizistik

    Deutschnational
    Achtung Spoiler:
    Die Einheit begraben? ein Kommentar von Karl Friedrich Sand, erschienen in der Nationalen Landpostille (Waldeck) abgedruckt in den Marburger Blättern


    Liebe Brüder im Geiste wir haben ein spannendes Jahr hinter uns. Als der Krieg in Sachsen ausbrach und das Freicorps in Lippe den Tyrannen stürzte, verviel ich zuerst in Jubel: Preußen einigt unser Deutsches Vaterland! Doch was ist geschehen? Statt endlich das dritte deutsche Unwesen zu beenden wurde daraus ein sinnloßer Kabinnetskrieg mit zahllosen Toten und gewaltiger Schuldenaufnahme geführt und was kam dabei heraus? Noch mehr Schulden, die teure Besatzung in Sachsen, Sozialisten, ein neuer Lippscher Tyrann und zu allem Überfluss geht Preußen auchnoch gegen die Arbeiter vor und treibt sie noch mehr ins Sozialistische Lager. Ich weiß nicht, was aus Deutschland werden soll, ich weiß nur, dass es keinen schlimmeren Heuchler gibt als Preußen und das dem preußischen König keinen fußbreit über den Weg zutrauen ist.

    Doch wer sonst soll Deutschland einigen? Habsburg ist kein Haar besser- im Gegenteil! Wie man hört kauft der Kaiser Stützpunkte für 46000 Mann!! um uns Nationalliberale zu bekämpfen! Dazu bekämpft es eklatant die legitime Bestrebung jedes Volkes auf einen eigenen Staat! Nein, auch Österreich ist absolut ungeeignet. Bleiben der ewig besoffene Bayer und seine Kumpanen vom dritten deutschen Saufverein. Nun, was soll ich sagen ohne z***** werden? Möglicherweise werden die "bösen" Nationalisten bald die Ansicht vertreten, dass die Einigung in Freiheit vom deutschen Volke kommen muss.

    In diesem Sinne Heil dem deutschen Volke und Pro Patria!
    Karl Friedrich Sand G! (Jenaer Burschenschaft Germania)
    National und Tratsch
    Achtung Spoiler:
    Keine Brote aber Fische? Teil der wöchentlichen Kolumne: "Was hat der Bayern jetzt schon wieder angestellt?- Neues von unseren Nachbarn" von Franz Friedel

    Dem geneigten Leser dürfte es nicht entgangen sein- die Österreichische Wirtschaftszone wurde nun mit der HU vereinigt. Erste Gerüchte über Verhandlungen dazu hatte es schon im letzten Jahr gegeben, als Reporter ein vertrauliches Dokument aus der sächsichen Staatskanzlei zugespielt wurde, die angesichts des Konservenvertrags unseres geliebten Kaisers, der nichts unversucht lässt unsere Lebensmittelversorgungsprobleme zu lösen, mit dem Bierkönig nochmal deutlich an Substanz gewannen.

    Apropo Bierkönig, kennen Sie schon die allerneuste "Allerhöchste königliche Anordnug" von droben? Ich meine wir sind aus Bayern ja einiges gewohnt, aber das ein König detailierte Vorschriften zur Beschriftung von Fischfässern macht war in Europa bislang eher selten. "Vorsicht Fisch! Kein Bier!"- Ob da wohl ein gegebener Anlass dahinter steht und der König ein Fischfass angezapft hat?

    Wir haben hierzu (wie jede Woche) einen Bayern von einer Kneipe abgefangen und befragt. Diesmal den Herrn Josef Stürzel, Matrose von der Wittelsbach (1828 Kesselexpolsion; Anm. der Redaktion) aus Passau- wie immer haben wir, soweit dies möglich war den orginalen Wortlaut wiedergegeben. Zu unserem Leidwesen war das Gespräch zu vorgerückter Stunde diesmal sehr kurz.

    WZ: "Herr Stürzel, sie kennen den neuen Fischfasswarnparagraphen- halten Sie ihn für sinnvoll?

    H. Stürzel: Ja Mei, dr Luwwi wois scho was unsereins guat isch. (lallt)

    WZ: Aber finden sie nicht, dass es ein völlig unnötige Schikane ist, wenn auf jedes Fass eine Warnung eingebrannt werden muss?

    H. Stürzel: Noi des isch wichtig, was (unverständlich) Fischwasser saufsch? Eggelhaft! Schauuuderlich!

    WZ: Aber finden sie nicht, dass sich der König lächerlich macht?

    H. Stürzel: Übern Luwwi lacht mer net! Mei Sohn isch bei de Kreizler (vermutlich meint er die Ritterkreuzler; Anm. der Redaktion), der haut dir eine druff (es folgt ein unverständliche Passage mit den Stichworten "gotteslästerlich", Luwwi, verschloaga", nicht unbedingt in dieser Reihenfolge; Anm. der Redaktion).

    WZ: Herr Stürzel, wir danken für das Gespräch.

    Nach dieser Einlage aus Bayern folgt nun der versprochene Bericht über die verschiedenen erhältlichen Fischprodukte aus Bayern, die laut Ankündigung bald in ganz Österreich verfügbar sein werden.
    (Es folgt ein längerer Bericht über eingelegten Fisch)

    Veröffentlicht in der "Wiener Zeitung", abgedruckt im Liechtensteiner Alpenherold und dem "Böhmer Tagblatt", in leicht angepasster Form später auch in der "Neuen Züricher Zeitung" zu finden. Zumindest sofern der Artikel durch die jeweilige Zensur kommt.


    Einheit jetzt! eine Polemik von Friedrich Sand

    Liebe Brüder im Geiste, liebe Freunde der nationalen Sache,

    es ist Zeit! Nie war die Sympathie des Volkes für die nationale Sache Größer, nie der gemeinsame Feind näher! Es ist Zeit endlich aufzustehen und endlich ein Reich zu schaffen!

    In dem Kerker saßen
    zu Frankfurt an dem Main
    schon seit vielen Jahren
    sechs Studenten ein
    Die für die Freiheit fochten
    und für das Bürgerglück
    und für die Menschenrechte
    der freien Republik.

    Und der Kerkermeister
    sprach es täglich aus :
    "Sie, Herr Bürgermeister
    es reißt mir keiner aus!"
    Aber doch sind sie verschwunden
    abends aus dem Turm
    um die 12. Stunde
    bei dem großen Sturm

    Und am nächsten Morgen
    hört man den Alarm
    Oh es war entsetzlich
    der Soldatenschwarm
    Sie suchten auf und nieder
    sie suchten hin und her
    Sie suchten sechs Studenten
    und fanden sie nicht mehr.

    Doch sie kamen wieder
    mit Schwertern in der Hand
    Auf, ihr deutschen Brüder
    jetzt geht´s fürs Vaterland
    Jetzt geht´s für Menschenrechte
    und für das Bürgerglück
    Wir sind doch keine Knechte
    Der freien Republik!

    Abgedruckt in diversen Nationalen Postillien in Frankfurt, Waldeck und den anderen hessischen Staaten, sofern die Zensurbehörden es erlauben.


    Mal wieder ein bisschen Publizistik
    Geändert von Don Armigo (07. Dezember 2014 um 14:19 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  4. #4
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755

    Generalplanung

    1825 Katasterwesen: 50000 Gulden (1828 fertig)
    1826 3D Militär
    1827 Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
    1828 Umlegung der zersplitterten Besitzparzellen in individuell nutzbare größere Einheiten (Verkoppelung);
    Auflösung, gegebenenfalls Aufteilung der Allmenden und Gemeinheiten (Separation);
    => Entspricht einer großen Flurbereinigung u. Umverteilung, Voraussetzung ist ein funktionierendes Katasterwesen. Hoher Bürokratieaufwand ca. 10000- 15000 Gulden. Willkürlicher Eingriff in die Pachtverhältnisse der Bauern, daher möglicherweise böses Blut

    1829Abschaffung der sogenannten Drei-Felder-Wirtschaft und Übergang zur Frucht­wechsel-Wirtschaft, Brachenverringerung, Anbau von Zwischenfrüchten und Futterpflanzungen, Stallviehhaltung, zunehmende Düngung.
    Hoher Propagandistischer Aufwand. Zuhilfename von Pfarrern, Marien- bürgerkonkregationen und Klöstern. Vorraussetzung: Individuell nutzbare Einheiten, Klosternnetzwerk mit angeschlossener Schule.

    1830 Industrieschwerpunkt (Zuckersiedereien und andere Verarbeitungsbetriebe)
    1831 Prunkbauschwerpunkt
    1832 Ackerlandgewinnung
    1833 Schulpflicht
    1834 Viehzuchtschwerpunkt
    1835 Donauflottenschwerpunkt
    1836 Prunkbauschwerpunkt
    1837 Gesundheitsversorgung-> Hebammen
    1838
    1839
    1840

    Irgendwann Ablösung und endgültige Abstellung der bäuerlichen Dienste und Abgaben und Entlassung aus der Grund- oder Gutsherrschaft (Bauernbefreiung);
    Vorausetzungen: Keine, dürfte aber mit einem Katasterwesen besser laufen. Die obigen 2 Schritte sind nur mit hörigen Bauern ohne anarchistische Zustände durchsetzbar, deswegen sind Momentan noch alle Bauern hörige. Den rechtliche Rahmen für diese Aktionen bildeten Gesetze auf Grundlage der neue Verfassung
    Irgendwann Kornspeicher
    Irgendwann Konservenschwerpunkt!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Konservendose#Geschichte
    Irgendwann Missionierung mit Katholikenerfassung-> Familienheiliger!!
    Irgendwann
    Irgendwann
    Irgendwann
    Irgendwann
    Irgendwann
    Irgendwann Hessische Pferdebahn


    Zitat Zitat von Don Armigo Beitrag anzeigen
    .
    Riesige Landwirtschaftsreform
    Achtung Spoiler:
    Durchgeführt:
    Landwirtschaftskammer,Kataster, Flurbereinigung, Abschaffung der Dreifelderwirtschaft, Schokoladenmanufaktur, Bierförderung (Oktoberfest), Verarbeitungsbetriebe, Tierzucht (incl. Bienen), einige Landwirtschaftsfakultäten an der Universität, Förderung der Ackerlandgewinnung durch die Bank

    Noch geplant:
    Konservenschwerpunkt, Landwirtschaftsministerium, Ackerlandgewinnung, Bauernbefreiung

    Probleme: Flurbereinigung führte zu einem Aufstand, keine weiteren Probleme zu erwarten- Behebbar mit der Bauernbefreiung

    Ergebnis: In 10 Jahren vermutl. eine blühende LW


    Infrastruktur
    Achtung Spoiler:

    Durchgeführt: 3D- Straßennetz, Donaudampfschiffahrt, Chausseen nach Ösiland.

    Geplant: Reihn- Main- Dampfschiffahrt, Hessenstraßen, Donau- Main- Kanal, Nochmal Donaudampfschiffahrt.
    Achtung Spoiler:

    In dem Fall muss ich sagen, dass ich dir eine Zollunion- egal mit wem keinesfalls empfehlen kann. Wer das doch tut will dich vermutlich ruinieren und deine Industrie haben- ich hingegen habe eine andere Idee.

    Lass sie mich dir sie skizzieren: Spätestens seit dem Sachsenkrieg läuft der Handel zum Rest des Bundes über Bayern, davon ein großer Teil über die erfolgreiche Donaudampfschifffahrtsgesellschaft. Um die noch erfolgreicher zu machen haben ich und Revo alle Zölle auf der Donau um 2% reduziert und das mit guten Ergebnissen.

    Was wäre, wenn wir der Donaudampfschifffahrtsgesellschaft das Monopol einräumen würden zollfrei die Grenze zu überqueren? Dann würde sämtlicher Handel plötzlich darüber stattfinden und uns erstens einen ordentlicher Gewinn (Transportkosten) und zweitens ein ordentliches Wirtschaftswachstum bescheren.
    Doch damit nicht genug- Wenn Österreich wirklich aufholen will habe ich noch eine Luxusvariante für dich:

    Persönlich würde ich diese Luxusvariante Präferieren und den Kanal in 20, besser 10 jahren bauen. Der Kanal tut seine Wirkung leider erst dann, wenn wer fertig ist. Doch was sagst du?



    Industrie und Handel
    Achtung Spoiler:
    Durchgeführt: Handwerkskammer, 3D- Straßenbau, Donaudampfschiffahrt, Zollunion, Kataster, Bank, Verarbeitungsbetriebe, Schokoladenmanufaktur mit Imkerei, Gewerbefreiheit, Sonderwirtschaftszone in der Pfalz.

    Geplant: Dampfkraft in Fabriken, Optik, weiteres (Ideen fehlen!)

    Probleme: Bislang keine großartigen


    Militär
    Achtung Spoiler:
    Durchgeführt:
    3D- Reform, Ritterkreuzler, abgeschaffte Wehrwilligenreservisten

    Gut: Feldschlachten durch viele Reiter und Artillerie, gute Beweglichkeit durch leichte Kanonen mit kleinem Kaliber.

    Problem: Schlecht bei Belagerungen, da zu schwache Artillerie
    Eine Lösung des ganzen scheint nicht in Sicht zusein. Es gibt (leider) noch keine schwereren Kaliber. Über Mineure sollte nachgedcht werden, ansonsten verstärkt Haubitzen nehmen.

    Schlechte Führung: Preußen nachmachen

    Geplant: Militärreform zusammen mit den Hessen, Einführung von berittenen Jägern (Prinzip berittene Bogenschützen mit besseren Gewehren (den besten verfügbaren) als der Normalsoldat); 5G pro Mann/250G pro Regiment, Artillerie reformieren. Festungen bei Hof, am Main und in Ansbach- Bayreuth.



    Innen- und Frankenpolitik
    Achtung Spoiler:
    Achtung Spoiler:
    Also weiterwurschtel wie bisher und alle 10 jahre mit Soldaten drüberfahren und Arbeitsplätze schaffen

    Das krieg ich hin, das wichtigste sind sowiso meine Radikalkatholiken in Altbayern. Trotzdem, werde ich die Auswanderung forcieren
    Stand: Die Evangelischen sid furchtbar, auch auf die Katholiken in Franken ist nur bedingt verlass. Meinen Altbayern würde ich bedenkenlos Waffen in die Hand drücken.

    Lösungsansätze: Grundsätzlich ist zwischen Genozid und Gleichberechtigung alles zur Diskussiongestellt.

    Genozid: Keine Option
    Unterdrückung: Hat in der Geschichte nur selten funktioniert und endete entweder mit Genozid oder mit Krieg.
    Vertreibung und Missionierung: Deshalb lieber die Auswanderung
    Weiterwurschteln:
    Kleine Schritte zur Besserung der Situation: Eher abgeneigt
    Gleichberechtigung: Gefällt den Radikalkatholiken nicht- Keine Option



    Außenpolitik
    Achtung Spoiler:
    Aktuell ganz Hessen+ Waldeck an der Hand, dazu das 3D exklusive Hannover. Eventuell läuft noch was mit Österreich
    => Läuft!



    Wenn jemand noch Möglichkeiten einfallen, das volk zuhig zu stellen, möge er sich melden:
    Zitat Zitat von Laufend Aktioniert
    • Straßenbaukonjunkturprogramm (55000 Gulden von 120000)
    Zitat Zitat von Abgeschlossen
    • nix
    • Zitat Zitat von Im Etat
      • Ritterkreuzler
      • Sozialwerk "geteiltes Brot" (10000 gulden + 5000 Jährlich + Spenden)
      • Missionierung der Protestanten (Ausbaufähig)
    Zitat Zitat von Geplante Maßnahmen
    • Hebammennetz
    • Eine Sparkasse nach Württembergischem Vorbild
    • Ausflugsdingsda (Nach KdF- Vorbild )
    • Volksfeste
    • mehr Bierausschank
    • Missionierung der Protestanten
    • Schlösser bauen
    • Telegrafen für die schnelle Nachrichtenübermittlung bei Gefahr
    • Chemische Kampfmittel
    Zitat Zitat von Vorher
    • Stationierung von 15000 Mann in Franken
    • Davon 5000 um Ansbach
    • 7000 Mann in die Pfalz
    • Rest bleibt in Oberbayern
    • Kleinkalibrige Geschütze produzieren
    • Karteschen bereitstellen
    • Telegrafenmasten zu Vorwarnung
    Zitat Zitat von Akut
    • Sofort einmarschieren und alles niederschießen
    • Da das Aufstandszentrum vermutlich Ansbach wird sofortiges einkesseln der Stadt
    • Kathlolische Reservisten einberufen
    • Fanatiker aus ganz Europa einladen
    • Geheimdienst mit Attentätern
    • Ritterkreuzler in Kommandoaktionen wichtige Punkte erobern lassen
    Zitat Zitat von Industrieplanung
    • Aufbau einer Schwerindustrie
    • Optikindustrie
    • Produzieren und bewerben von speziellen bayrischen Landwirtschaftsprodukten

    § 17 Der Regent übt während seiner Reichs-Verwesung alle Regierungs-Rechte aus, welche durch die Verfassung nicht besonders ausgenommen sind.



    Bayernthemen
    Antipreußenkarikaturen
    Karten
    Geändert von Don Armigo (19. Februar 2013 um 21:45 Uhr) Grund: Ideen wären gut
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  5. #5
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Krieg und Frieden anno 1815


    Ich sehe gerade es gibt einen heiligen bayrischen König : Tassilo III. und einen Familienheiligen. Hier etwas über die Patrona Bavariae.
    Daraus könnte man im heiligen Jahr eine Aktion zimmern.


    3. Uni (in Planung)
    4. Amtsschimmelkataster
    5.

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    • Falls du es noch nicht getan hast, metrisches System einführen, das hat bei mehreren anderen Staaten ja auch gute Resultate erbracht. Der Nachteil bei der Sache, wenn du für dessen Durchsetzung keinen Schwerpunkt 'investierst', lässt es Oxford mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit fast vollständig fehlschlagen oder sich nur langsam entwickeln.
    • Frech von Baden geklaut, deine Zöllner entweder französisch lernen lassen oder für sie Dolmetscher organisieren. Dämmt den Schmuggel aus der Sonderwirtschaftszone ein und hilft hoffentlich gewisse Vorurteile abzubauen.
    • Das pfälzische Regionalparlament kontaktieren und es dazu ermutigen dir Vorschläge für den besseren Grenzhandel zu machen.
    • Investitionen in die Handelsunternehmen in der Pfalz, entweder durch den bayrischen Staat selber oder die Kaufleute des Königreichs dazu aufrufen.
    • Mit zeri in Kontakt treten betreffend der Oldenburger Pfalz und ihm z.B. Zollreduktionen anbieten. Der umtriebige Grossherzog kommt dann von ganz alleine mit guten Ideen, glaub mir.


    Das ist jetzt nur eine Liste von den Dingen, die mir spontan so einfallen, da gibt es sicher noch mehr, das man tun kann. Emoticon: kratz
    Zitat Zitat von Meister Wilbur Beitrag anzeigen
    Baue Kornspeicher und unterhalte sie gut, dann wirst du Hungerszeiten durchstehen können und vielleicht wird auch Unterstützung für das befreundete Ausland möglich sein. Lasse deine Armee den Zustand und den Zugang überwachen. Mache die Soldaten zu Korngebern in der Not und sie werden ihr Image als Volksschlächter abbauen können. Das Volk satt zu machen, ist historisch als der beste Weg zu Befriedung erprobt. Könige, die ihr Volk hungern lassen, wurden hingegen schon enthauptet.

    Was du planst, kann gut gehen. Die Gefahr ist aber groß, dass es in die Hose geht und nur Ärger macht.
    Jedes Bataillon (500 Mann) enthält:
    1 Batterie Feldartillerie (21 Mann)
    1 Berittene Batterie (25 Mann)
    3 Züge Kavallerie
    1 Zug Jäger
    5 Züge Infanterie (pro Zug sind 10 Mann als Ingenieur- und Pioniertrupp auszubilden)
    1 Sanitätstrupp (Ein Arzt, ein Veterinär und zwei Assistenten)

    Jedes Regiment (2550 Mann) enthält:
    5 Battaillone
    1 Batterie schwere Artillerie
    10 (schwere) Munitions- und Versorgungswagen in Reserve

    Somit ist die kleinste aufstellbare Einheit ein Bataillon.

    Batterien:
    3 Kanonen (8-Pfünder), eine Haubitze und 4 Wägen (je 75 Geschosse + 25 Katätschenladungen)
    Bedient von insgesamt 13 Kanonieren (1 Offizier) und 8 Mann in den Wägen (jew. 2 Mann, 1 davon Reservekanonier)

    Schwere Batterien:
    4 Kanonen (12-Pfünder) und 6 Munitionswagen (je 50 Geschosse und 25 Brandbomben)
    Bedient von insgesamt 18 Kanonieren (1 Offizier, 1 Mann mit Fernglas (Richtschütze)) und 12 Mann in den Wägen (jew. 2 Mann, 1 davon Reservekanonier)

    Berittene Batterie:
    3 Kanonen (9-Pfünder) und 3 Munitionswagen (je 75 Geschosse + 25 Katätschenladungen)
    Bedient von 19 Kanonieren (1 Offizier) und 6 Mann in den Wägen (jew. 2 Mann, 1 davon Reservekanonier)
    Geändert von Don Armigo (25. September 2012 um 19:18 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  6. #6
    Möhrchen Avatar von Oxford
    Registriert seit
    23.05.03
    Beiträge
    4.599
    Angesichts der brenzligen Lage bekommt ihr einen Streit zwischen 3 Beratern mit:

    A: Ich sage, wir sollten nicht zu viel unternehmen. Das Volk ist doch nur wegen der schlechten Ernte so verärgert. Wenn sie wieder ihr Brot zu essen haben, werden sie die anderen Probleme auch vergessen und in einem Jahr redet keiner mehr davon! Also Soldateneinsatz, wenn die Ausschreitungen zu wild werden, ansonsten abwarten und Tee trinken!
    B: Unsinn! Wenn wir die Unruhen nicht im Keim ersticken, werden sie nur noch gefährlicher und radikalisieren sich weiter. Wir müssen dem Volk klar machen, dass sie uns nicht auf der Nase herumtanzen können! Dazu haben wir selbst momentan zu wenig Soldaten, wir müssten eine Großmacht um Hilfe bitten. Mit Österreichischer und/oder preußischer Hilfe haben wir im Nu wieder Ruhe im Land und das Volk wird es sich in Zukunft dreimal überlegen aufzubegehren.
    C: Nein, Nein, Nein! Wenn wir uns erstmal die Großmächte ins Land holen zeigen wir nur, dass wir nicht stark genug sind um unsere Probleme eigenständig zu lösen! Wir schaffen damit einen furchtbaren Präzedenzfall für alle Mittelmächte im Bundesgebiet und die Großmächte werden es als ihr gutes Recht ansehen, einfach überall einzumarschieren, wo es ihnen passt. Um unsere Unabhängigkeit zu verteidigen müssen wir auf das Volk zugehen! Ich sage, wir machen ein Zugeständnis, dass sie nicht ablehnen können! Wir versprechen die liberalste Verfassung in Deutschland! Also eine Verfassung vom Typ A, aber mit einem Zusatzbonbon! Ich denke daran, das Heer auf die Verfassung zu vereidigen, oder dem Parlament das Recht zu geben Minister anzuklagen, wenn sie sich falsch verhalten. Damit nehmen wir dem Aufstand den Wind aus den Segeln.
    A: Wenn wir das tun, werden Österreich und Preußen wenig begeistert sein! Außerdem: Wer weiß was sie dann das nächste Mal fordern werden, wenn die Ernte schlecht ist? Einmal aufgegebene Macht können Eure Majästät nur schwer wieder zurückgewinnen.
    Entdecke die Kraft deiner Ideen, mit Heften und Blöcken von Oxford

  7. #7
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Dem wär D hinzuzufügen: Vertraue auf Gott und den Papst und die Tiefkatholische Bevölkerung, wieso zum Donner wollen die 1815 mit Rebellion anfangen jetzt ist Biedermeier angesagt.

    Vorschläge?

    Soll ich das jetzt echt aufdröseln?
    Und deinen Einspruch habe ich irgendwie auch erwartet....

    Punkt zwei: Da habe ich tatsächlich alle (ich hoffe ich hatte niemanden übersehen) angeschrieben und um eine Unterschrift gebeten. Das war ja eines der Probleme, weil es plötzlich zwei Verträge gab.
    Mal im Ernst: Simato und ich haben an dir gezerrt wie an einem Gummibärchen. Jeder hat dich beschwatzt und versucht dich in seine Richtung zu zerren. Und ich erinnere mich daran, dass du mir garantiert hast, dass du nicht mehr mit Simato verhandelst, nur um dann den Simatovertrag doch noch aus dem Hut zu zaubern. Bitte und du wusstest, dass ich derweil mit Lucca verhandelt habe und ich habe dich auch regelmäßig informiert. Wenn ich mit Preußen über einen Frieden verhandle und du davon weißt und nichts dagegen sagst (außer dein Wort zu brechen und doch wieder mit Siamto zu verhandeln), was ist das dann als eine Verhandlungsvollmacht. Ich habe auch gesagt, dass ich keinen Vertrag abschließe (nicht für Sachsen), der Sachsens Eigenständigkeit oder Gebiet antastet. Das habe ich getan. Und der Vertrag war und ist auch so abgefasst, dass er ja nur wirksam werden konnte, wenn die Kriegsparteien auch alle unterzeichnen (oder eben dann mit PR noch im Krieg sein würden). Da bekannt war von Anfang an, dass ich mit PR um den Frieden verhandeln würde finde ich eben den Vorwurf des Verrats absurd und nur für eine billige Propagandaaktion der "Falken"-Fraktion.
    Du hast ohne den anderen (oder zumindest, da bin ich sicher, mir) was zusagen Geheimverhaltungen mit Preußen angefangen und wunderst dich dann wenn man dir die Unterschrift verweigert? Über Verhandlungen mit Preußen hätte man reden können, aber wenn man mir so einen Friss- oder Stirbvertrag vorsetzt, bin ich grundsätzlich dagegen und nenne das mit Fug und Recht Bündnisverrat.
    Geändert von Don Armigo (18. Juni 2013 um 17:30 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  8. #8
    Möhrchen Avatar von Oxford
    Registriert seit
    23.05.03
    Beiträge
    4.599
    Dein Land ist nichtmehr rein katholisch
    Entdecke die Kraft deiner Ideen, mit Heften und Blöcken von Oxford

  9. #9
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755

    Wahlen sind immer schlecht

    Das ist sehr schlecht

    1840
    Achtung Spoiler:

    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (48%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (14%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (43%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (22%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1838

    Führende politische Bewegungen:
    Wettinische Union (37%)
    Nationalliberale (32%)
    Freie Bürgerpartei (17%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (31%)
    Freie Demokratische Partei (26%)
    Mecklenburgische Volkspartei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (45%)
    Konservative Volkspartei (25%)
    Nationalliberale (17%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Vereinigung (48%)
    Vereinigte Liberale (41%)
    Bauernbund (7%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (25%)
    Nationalliberale (22%)
    Grossherzogliche Allianz (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (23%)
    Nationalliberale (21%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (39%)
    Liberale Volkspartei (35%)
    Demokratische Freiheit (21%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (38%)
    Konservative Union (31%)
    Nationalliberale (31%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (28%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Nationalliberale (17%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (33%)
    Wettinische Union (28%)
    Demokratische Bürgerpartei (15%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (27%)
    Fortschrittspartei (17%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (44%)
    Demokraten (29%)
    Deutschnationale (15%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (39%)
    Nationalliberale (30%)
    Freie Volkspartei (21%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1838

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (32%)
    Föderalistische Union (25%)
    Zentrumspartei (17%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (36%)
    Nationalliberale (24%)
    Liberaldemokraten (14%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1835

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (40%)
    Patrioten (36%)
    Sezessionisten (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (54%)
    Freie Volkspartei (16%)
    Nationalkonservative (15%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (25%)
    Liberale Union (21%)
    Freie Bürgerpartei (18%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1836

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (34%)
    Sezessionisten (30%)
    Liberale (24%)

    1841
    Achtung Spoiler:
    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (48%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (14%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (43%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (22%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (35%)
    Wettinische Union (33%)
    Freie Bürgerpartei (21%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (31%)
    Freie Demokratische Partei (26%)
    Mecklenburgische Volkspartei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (45%)
    Konservative Volkspartei (25%)
    Nationalliberale (17%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Vereinigung (48%)
    Vereinigte Liberale (41%)
    Bauernbund (7%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (25%)
    Nationalliberale (22%)
    Grossherzogliche Allianz (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (23%)
    Nationalliberale (21%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (39%)
    Liberale Volkspartei (35%)
    Demokratische Freiheit (21%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (38%)
    Konservative Union (31%)
    Nationalliberale (31%)


    Liechtenstein
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6472453
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 25 Sitze
    Wahlen alle 2 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Zentrum (48%)
    Liberale (36%)
    Monarchisten (16%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (28%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Nationalliberale (17%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (33%)
    Wettinische Union (28%)
    Demokratische Bürgerpartei (15%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (27%)
    Fortschrittspartei (17%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (44%)
    Demokraten (29%)
    Deutschnationale (15%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (39%)
    Nationalliberale (30%)
    Freie Volkspartei (21%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1838

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (32%)
    Föderalistische Union (25%)
    Zentrumspartei (17%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (36%)
    Nationalliberale (24%)
    Liberaldemokraten (14%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (32%)
    Grande Centro (13%)
    Königlich-ungarische Partei (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (54%)
    Freie Volkspartei (16%)
    Nationalkonservative (15%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (25%)
    Liberale Union (21%)
    Freie Bürgerpartei (18%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Bondevennernes Selskab (18%)
    Schleswig-Holsteinische Partei (18%)
    Eiderdänen/De Nationalliberale (15%)
    Achtung Spoiler:
    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (48%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (14%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (43%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (22%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (35%)
    Wettinische Union (33%)
    Freie Bürgerpartei (21%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (31%)
    Freie Demokratische Partei (26%)
    Mecklenburgische Volkspartei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (45%)
    Konservative Volkspartei (25%)
    Nationalliberale (17%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Vereinigung (48%)
    Vereinigte Liberale (41%)
    Bauernbund (7%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (25%)
    Nationalliberale (22%)
    Grossherzogliche Allianz (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (23%)
    Nationalliberale (21%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1842

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (35%)
    Liberale Volkspartei (32%)
    Demokratische Freiheit (23%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (38%)
    Konservative Union (31%)
    Nationalliberale (31%)


    Liechtenstein
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6472453
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 25 Sitze
    Wahlen alle 2 Jahre, zuletzt 1842

    Führende politische Bewegungen:
    Zentrum (52%)
    Liberale (36%)
    Monarchisten (10%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (28%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Nationalliberale (17%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (33%)
    Wettinische Union (28%)
    Demokratische Bürgerpartei (15%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (27%)
    Fortschrittspartei (17%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (44%)
    Demokraten (29%)
    Deutschnationale (15%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (39%)
    Nationalliberale (30%)
    Freie Volkspartei (21%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1838

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (32%)
    Föderalistische Union (25%)
    Zentrumspartei (17%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (36%)
    Nationalliberale (24%)
    Liberaldemokraten (14%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (32%)
    Grande Centro (13%)
    Königlich-ungarische Partei (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (54%)
    Freie Volkspartei (16%)
    Nationalkonservative (15%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1837

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (25%)
    Liberale Union (21%)
    Freie Bürgerpartei (18%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Bondevennernes Selskab (18%)
    Schleswig-Holsteinische Partei (18%)
    Eiderdänen/De Nationalliberale (15%)


    Republiken

    Hamburg
    Republik, basis-demokratische Verfassung
    (Platzhalter, Link folgt noch)
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 80 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Freisinnig-demokratische Partei (41%)
    Liberale Union (20%)
    Nationalkonservative (14%)


    Bremen
    Republik, Bremische Bürgerschaft nach der historischen Verfassung von 1848
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschic...9._Jahrhundert
    Bremische Bürgerschaft mit Zensus, 83 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Union (55%)
    Freie Bürgerpartei (29%)
    Konservative Volkspartei (16%)


    Lübeck
    Republik, Lübecker Bürgerschaft nach der historischen Verfassung von 1847
    (Platzhalter, Link folgt noch)
    Lübecker Bürgerschaft mit Zensus, 50 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (37%)
    Freie Demokratische Partei (28%)
    Nationalliberale (19%)


    Frankfurt
    Republik, historische Konstitutionsergänzungsakte
    http://de.wikipedia.org/wiki/Konstit...3%A4nzungsakte
    Gesetzgebende Versammlung mit hohem Zensus, 85 Sitze, davon je 20 ernannt von Senat und Bürgerrepräsentation
    Wahlen jedes Jahr

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (36%)
    Deutschnationale (21%)
    Liberale (18%)

    1843
    Achtung Spoiler:
    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (50%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (15%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (45%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (19%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (35%)
    Wettinische Union (33%)
    Freie Bürgerpartei (21%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (31%)
    Freie Demokratische Partei (26%)
    Mecklenburgische Volkspartei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (45%)
    Konservative Volkspartei (25%)
    Nationalliberale (17%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Vereinigte Liberale (52%)
    Demokratische Vereinigung (35%)
    Bauernbund (12%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (25%)
    Nationalliberale (22%)
    Grossherzogliche Allianz (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (23%)
    Nationalliberale (21%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1842

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (35%)
    Liberale Volkspartei (32%)
    Demokratische Freiheit (23%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (40%)
    Nationalliberale (39%)
    Konservative Union (21%)


    Liechtenstein
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6472453
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 25 Sitze
    Wahlen alle 2 Jahre, zuletzt 1842

    Führende politische Bewegungen:
    Zentrum (52%)
    Liberale (36%)
    Monarchisten (10%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (28%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Nationalliberale (17%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (33%)
    Wettinische Union (28%)
    Demokratische Bürgerpartei (15%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (27%)
    Fortschrittspartei (17%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (38%)
    Demokraten (29%)
    Deutschnationale (18%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (37%)
    Freie Volkspartei (27%)
    Nationalliberale (22%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1838

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (32%)
    Föderalistische Union (25%)
    Zentrumspartei (17%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (36%)
    Nationalliberale (24%)
    Liberaldemokraten (14%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (32%)
    Grande Centro (13%)
    Königlich-ungarische Partei (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (54%)
    Freie Volkspartei (16%)
    Nationalkonservative (15%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (27%)
    Freie Bürgerpartei (22%)
    Zentrumspartei (20%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Bondevennernes Selskab (18%)
    Schleswig-Holsteinische Partei (18%)
    Eiderdänen/De Nationalliberale (15%)

    1844
    Achtung Spoiler:
    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (50%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (15%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (45%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (19%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (37%)
    Wettinische Union (26%)
    Freie Bürgerpartei (24%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (31%)
    Freie Demokratische Partei (26%)
    Mecklenburgische Volkspartei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1839

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (45%)
    Konservative Volkspartei (25%)
    Nationalliberale (17%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Vereinigte Liberale (52%)
    Demokratische Vereinigung (35%)
    Bauernbund (12%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (25%)
    Nationalliberale (22%)
    Grossherzogliche Allianz (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (23%)
    Nationalliberale (21%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1842

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (35%)
    Liberale Volkspartei (32%)
    Demokratische Freiheit (23%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (40%)
    Nationalliberale (39%)
    Konservative Union (21%)


    Liechtenstein
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6472453
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 25 Sitze
    Wahlen alle 2 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Zentrum (44%)
    Liberale (24%)
    Demokraten (20%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (28%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Nationalliberale (17%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (33%)
    Wettinische Union (28%)
    Demokratische Bürgerpartei (15%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (22%)
    Fortschrittspartei (19%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative (38%)
    Demokraten (29%)
    Deutschnationale (18%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (37%)
    Freie Volkspartei (27%)
    Nationalliberale (22%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Föderalistische Union (27%)
    Nationalliberale (24%)
    Zentrumspartei (14%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1840

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (36%)
    Nationalliberale (24%)
    Liberaldemokraten (14%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (32%)
    Grande Centro (13%)
    Königlich-ungarische Partei (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Freie Volkspartei (25%)
    Nationalkonservative (17%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (27%)
    Freie Bürgerpartei (22%)
    Zentrumspartei (20%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Bondevennernes Selskab (18%)
    Schleswig-Holsteinische Partei (18%)
    Eiderdänen/De Nationalliberale (15%)
    1846
    Achtung Spoiler:

    Flandern
    Parlamentarische Monarchie, Verfassung entspricht im Wesentlichen derjenigen des historischen Belgiens
    http://www.senate.be/deutsch/const_de.html
    1. Kammer - Senat (Vertreter der Provinzen und der Landeskirche), 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (50%)
    Liberale Fraktion (35%)
    Unabhängige Linke (15%)

    Flandern (Senat)
    Alte Fassung des Senats
    http://www.verfassungen.eu/b/belgien31.htm#iii12
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservativ-katholische (45%)
    Liberale Fraktion (36%)
    Unabhängige Linke (19%)


    Thüringen
    A-Verfassung, im Wesentlichen vom Fürstentum Reuß übernommen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...87#post4523887
    1. Kammer - Adel (inkl. "Militäradel") und Klerus, 60 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 60 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (37%)
    Wettinische Union (26%)
    Freie Bürgerpartei (24%)


    Mecklenburg (Landesteil Strelitz)
    A-Verfassung, Zweikammerparlament für den kleinen Landesteil
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5015033
    1. Kammer - Vertretung der Landstände von Mecklenburg, 40 Sitze (davon 10 für Ratzeburg reserviert)
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt und haben weitgehende Budget-Befugnisse
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (30%)
    Mecklenburgische Volkspartei (26%)
    Freie Demokratische Partei (24%)


    Baden
    A-Verfassung, historische badische Ständeversammlung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Badisch...ndeversammlung
    1. Kammer - Adel, Klerus und vom Großherzog ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 63 Sitze
    Die 1. Kammer kann vom Großherzog quasi frei zusammengestellt werden, um seine Politik durchzusetzen, weshalb sie politisch weitgehend machtlos ist
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (44%)
    Nationalliberale (21%)
    Zentrumspartei (20%)

    Baden (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in den vier Regionen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6923851
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 50 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Bürgerpartei (36%)
    Nationalliberale (23%)
    Zentrumspartei (19%)


    Württemberg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BC...ssung_von_1819
    1. Kammer – Herzöge, Hochadel und vom König ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer – 23 Privilegierte aus Ritterschaft und Klerus, Rest Volksvertretung mit Zensus, 93 Sitze
    Die 1. Kammer ist aufgrund zu weniger Anwesenden meist beschlussunfähig, faktisch regiert die 2. Kammer alleine.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Vereinigte Liberale (52%)
    Demokratische Vereinigung (35%)
    Bauernbund (12%)


    Oldenburg
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4497917
    1. Kammer - Adel und Klerus, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (29%)
    Nationalliberale (25%)
    Liberale Volksunion (20%)

    Oldenburg (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5023801
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Zensus, je 40 Sitze
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Demokratische Partei (26%)
    Nationalliberale (24%)
    Bauernbund (20%)


    Kurhessen
    A-Verfassung, historische kurhessische Ständeversammlung mit einigen Vorrechten für den Kurfürsten, Parteienzwang
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5162107
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 51 Sitze, davon 17 Vertreter vom Kurfürsten ernannt
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Kurfürstliche Partei Hessen-Kassels (33%)
    Liberale Volkspartei (29%)
    Demokratische Freiheit (29%)


    Hessen-Darmstadt
    A-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4476644
    1. Kammer - Adel, 100 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit hohem Zensus, 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Volkspartei (40%)
    Nationalliberale (39%)
    Konservative Union (21%)


    Liechtenstein
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post6472453
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 25 Sitze
    Wahlen alle 2 Jahre, zuletzt 1846

    Führende politische Bewegungen:
    Zentrum (38%)
    Demokraten (26%)
    Liberale (22%)


    Sachsen
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5338446
    1. Kammer - Senat (sehr hoher Zensus), 50 Sitze
    2. Kammer - Abgeordnetenkammer (de facto ohne Zensus), 100 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1845

    Führende politische Bewegungen:
    Konstitutionspartei (27%)
    Sächsische Bauernpartei (20%)
    Demokratische Bürgerpartei (18%)

    Sachsen (Senat)

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (29%)
    Wettinische Union (25%)
    Konstitutionspartei (20%)


    Vereinigtes Lippe
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5414753
    Eine Kammer - Volksvertretung, 63 Sitze, davon 20 Vertreter des Adels, 2 Prälaten sowie der Fürst selbst
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Liberale Volkspartei (22%)
    Fortschrittspartei (19%)


    Hessen-Homburg
    B-Verfassung, Einkammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5257035
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 30 Sitze
    Wahlen alle 3 Jahre, zuletzt 1846

    Führende politische Bewegungen:
    Demokraten (30%)
    Konservative (29%)
    Deutschnationale (24%)


    Hannover
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5060099
    1. Kammer - Adel, 50 Sitze
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 50 Sitze
    Beide Kammern sind gleichberechtigt.
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Partei (37%)
    Freie Volkspartei (27%)
    Nationalliberale (22%)


    Preußen
    B-Verfassung, Vereinigter Landtag und Provinziallandtage
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigter_Landtag
    Eine Kammer – Adel, Großbauern und Grundbesitzer, ca. 540 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Föderalistische Union (27%)
    Nationalliberale (24%)
    Zentrumspartei (14%)


    Österreich
    B-Verfassung, Zweikammerparlament
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5635952
    1. Kammer - Prinzen des Hauses Habsburg und vom Kaiser ernannte Personen, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    2. Kammer - Volksvertretung mit Zensus, 383 Sitze
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1846

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (29%)
    Nationalliberale (18%)
    Liberaldemokraten (16%)

    Österreich (Regionalparlamente)
    Regionalvertretungen in allen Provinzen
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4737886
    Eine Kammer – 1/3 Adel und Prälaten, 2/3 Volksvertretung, genaue Sitzzahl nicht festgelegt
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1841

    Führende politische Bewegungen:
    Konservative Union (32%)
    Grande Centro (13%)
    Königlich-ungarische Partei (13%)


    Waldeck und Pyrmont
    B-Verfassung, getrennte Einkammerparlamente für die beiden Landesteile
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post5334060
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 44 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1844

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (46%)
    Freie Volkspartei (25%)
    Nationalkonservative (17%)


    Bayern
    C, aber Regionalparlament in der Pfalz
    http://www.civforum.de/showthread.ph...=1#post4736945
    Eine Kammer – 80 Sitze für die Volksvertretung, 20 Sitze Vertreter der Städte (vom König ernannt)
    Wahlen alle 6 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Die Pfälzer! (27%)
    Freie Bürgerpartei (22%)
    Zentrumspartei (20%)


    Dänemark
    C, aber Regionalparlamente
    http://www.civforum.de/showthread.ph...39#post5067439
    Eine Kammer – Volksvertretung mit Zensus, 40 Sitze (davon in Schleswig und Holstein 5 Sitze für sprachliche Minderheiten reserviert)
    Wahlen alle 5 Jahre, zuletzt 1846

    Führende politische Bewegungen:
    Bondevennernes Selskab (19%)
    Schleswig-Holsteinische Partei (19%)
    Eiderdänen/De Nationalliberale (17%)



    Hamburg
    Republik, basis-demokratische Verfassung
    angelehnt an die basisdemokratischen Verfassungen der historischen 48er (Beispiel)
    Eine Kammer - Volksvertretung mit Allgemeinem Wahlrecht, 80 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Freisinnig-demokratische Partei (40%)
    Nationalkonservative (23%)
    Liberale Union (20%)


    Bremen
    Republik, Bremische Bürgerschaft nach der historischen Verfassung von 1848
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschic...9._Jahrhundert
    Bremische Bürgerschaft mit Zensus, 83 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale Union (63%)
    Freie Bürgerpartei (30%)
    Konservative Volkspartei (7%)


    Lübeck
    Republik, Lübecker Bürgerschaft nach der historischen Verfassung von 1847
    (Platzhalter, Link folgt noch)
    Lübecker Bürgerschaft mit Zensus, 50 Sitze
    Wahlen alle 4 Jahre, zuletzt 1843

    Führende politische Bewegungen:
    Nationalliberale (38%)
    Liberale Volkspartei (34%)
    Freie Demokratische Partei (22%)


    Frankfurt
    Republik, historische Konstitutionsergänzungsakte
    http://de.wikipedia.org/wiki/Konstit...3%A4nzungsakte
    Gesetzgebende Versammlung mit hohem Zensus, 85 Sitze, davon je 20 ernannt von Senat und Bürgerrepräsentation
    Wahlen jedes Jahr

    Führende politische Bewegungen:
    Liberale (23%)
    Konservative (22%)
    Deutschnationale (18%)


    Geändert von Don Armigo (06. April 2016 um 01:13 Uhr) Grund: Wahlergebnissammlung (warum hab ich das erst jetzt gemacht?)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  10. #10
    Möhrchen Avatar von Oxford
    Registriert seit
    23.05.03
    Beiträge
    4.599
    Ich hab da einen interessanten Post im Regelthread gelesen
    Zitat Zitat von Oxford Beitrag anzeigen
    Ich würde Bayern raten, den Erfolg seiner Aktionen nicht schon vorher festzuschreiben und allgemein etwas mehr auf die Unruhen im Lande einzugehen. Mich würde zum Beispiel interessieren, wie sich die SOldaten bei den Unruhen verhalten sollen, was geschützt werden soll, wann Gewalt angewendet werden soll, etc.
    Nebenbei ist der Chemieteil etwas unpassend für die Zeit und kommt mindestens ein paar Jahrzehnte zu früh. Generell sollte man nicht erwarten, sich durch bloßen Geldeinsatz gezielt irgendwelche Fortschritte kaufen zu können, schon garnicht in einem Jahr. Aber wer weiß schon wie dieser unberechenbare Oxford das bewerten würde
    Entdecke die Kraft deiner Ideen, mit Heften und Blöcken von Oxford

  11. #11
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Die Zeit ist nicht zu früh sondern genau richtig, wer jetz investiert hat in 5-6 Jahren viele Inovationen, das Chemische zeitalter fängt und fieng jetzt an
    Geändert von Don Armigo (01. Dezember 2011 um 17:34 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  12. #12
    Möhrchen Avatar von Oxford
    Registriert seit
    23.05.03
    Beiträge
    4.599
    Nagut, mehr als Hinweise geben, kann ich ja auch nicht
    Entdecke die Kraft deiner Ideen, mit Heften und Blöcken von Oxford

  13. #13
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Das war nicht als trotz gemeint
    Siehe hierund hier(1824)
    jetzt ist ein perfekter zeitpunkt
    Geändert von Don Armigo (01. Dezember 2011 um 18:09 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  14. #14
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Nach langer Diskusion wurde zwischen Baden Württemberg, Sachsen und eben Bayern einInfrastrukturprojekt aufgelegt:
    Zitat Zitat von BruderJakob


    HIer nochmal die KArte mit den zu bauenden Straßen. Ich habe grob jetzt noch die Grenzen eingezeichnet, damit man besser erkennen kann, wer wo baut und wie sich die Anteile am Straßenbau verteilen
    Mein Vorschlag für die Anteile bisher:

    Pfalzstrecke 3%
    Baden 15%
    Sachsen 15 %
    Wüttemberg 27%
    Bayern 40%(mit Nürnbergtrasse)

    Meint ihr das ist Ausgeglichen? Start ab nächstem Jahr
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  15. #15
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    22.755
    Verbesserungsvorschläge am Etat sind immernoch sehr Wilkommen
    Etat

    1. die Chemie
    Achtung Spoiler:
    - Im ganzen Bund wird der massive Ausbau der Chemischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg bekannt gegeben und bekannte Forscher angeworben.
    - Ein ganzer Laborkomplex soll zusätzlich entstehen, dazu modernste Produktionsanlagen für den Verkauf.
    - Die erst kürzlich entdeckten Abzüge werden in jedem Labor installiert und erhöhen die Sicherheit und die zufriedenheit der Chemiker.
    - Hohe Schutzzölle Inklusive, jede erdenkliche Exporterleichterung ins Ausland.
    - In jedem Labor ist ein Bild des königs in Laborkleidung, die bayrischen Flagge und ein Kreuz aufzuhängen
    - Es werden mit den Mitteln die bereits Vorhanden sind, die kürzlich entdeckten "Selbstmalende Bilder"(die gabs zu der Zeit wirklich) auf Papierchromatographischer Basis hergestellt und Verkauft. Der Erlös geht an den König der verspricht das Geld in die Chemie zu investieren. Es gibt drei varianten: Standard wenig Chemiekalien, krigt man dafür für nen Appel und n Ei, Normal: fürs Bürgertum, luxus für Adlige, da die Dinger noch neu auf dem markt sind müssten die Ein Renner werden, vor allem weil etwas vergleichbares unbekannt ist.
    - Es wird bekannt gegeben dass der könig plant in den nächsten Jahren exorbitante Summen in dieses Projekt zu investieren (10000 an einen einzigen Standort sind 10% meines Etats und da das nur EINER ist kann dies nicht mit der Bev. verrechnet werden.
    - Der Schwerpunkt der Forschung kann aber muss nicht vom König vorgegeben werden. In diesem Jahr liegt er auf den sehr gewinnbringenden Farbstoffen (wenns gut läuft ein durchbruch bei den Azofarbstoffen oder der Anilinsynthese, wenns sehr gut läuft eine neue Namensreaktion -> Sandmeyer-> Einführung bislang nicht für möglich gehaltener Stoffe, es ist zwar viel verlangt, in einem Jahr nen Durchbruch zu erzielen, aber kommt Zeit, kommt Rat und die Labore bau ich)
    - Sollte alles schief gehn, dann werden zumindest die Labore und Anlagen gebaut
    => Bayern sucht seine wirtschaftliche Zukunft in der Chemie. Geschichtliches Siehe hierund hier(besonders diese Quelle zeigt an, dass der Anfang des Chemischen Zeitalter spätestens 1770 zusuchen ist)

    2. der Papst
    Achtung Spoiler:
    - In einer feierlichen Zeremonie in der Kathedrale zu Regensburg, unter Anwesenheit der bayrischen Bischöfe überreicht Ludwig von Bayern dem päpstlichen Nuncius einen großen Goldenen Schlüssel, als Zeichen, dass nur der Papst das Recht hat bayrische Bischöfe zu Inventieren, die Zeremonie ist liebevoll Vorausgeplant und ein Ereigniss für das Volk
    - Ludwig geht ab jetzt zweimal täglich zu Mette, wie schon Karl V.
    - Ludwig bittet den Jesuitenorden um einen zuverlässigen Beichtvater und bittet diesen mehr Jesuitenkolleges und Schulen in Bayern zu gründen
    - Es wird verkündet, dass der König alles tun wir um den katholischen Glauben zu fördern
    - Es wird gebeten das die Prieser dem Volk nahe bringen, dass Aufstände eine Sünde sind und die Kreditangelegenheit werden besprochen.


    3. Volksbeglückung
    - Auf dem Oktoberfest gibt es ein Feuerwerk in blau-weis (Kupferchlorid-Magnesium), das dank der zahlreichen Chemiker einfach bombastisch Ausfallen wird und das Volk beglücken wird(Es werden Sonderkutschen zum Volksfest eingerichtet; Bis Oktober werden schon einige labore stehn). Ich denk mal, dass das Feuerwerk im ersten jahr ein renner und danach immer weniger besonders wird
    - Der Großartige Narr Monke Khan hat Auftritte in Speyer(Februar), Würzburg(Mai), Regensburg(Juni), Nürnberg(Juli), Augsburg (September) und München(Oktoberfest, direkt vor dem großen Feuerwerk), dass lass ich mir 40 Gulden kosten, wenn er erfolgreich ist, erhält er eine Prämie von 200 Gulden und eine Lebenslange Oktoberfestflatrate
    - bayrische hungerhilfe: Die Städte und Burgen öffnen ihre Notvorräte im Falle von Belagerungen und bringen sie zu einem Wohlfeilen Preis unters Volk. Exportverbot für Nahrungsmittel, Import von nahrungsmitteln ab jetzt kostenlos(beides gilt nur für dieses Jahr)

    4. Unruhen
    - Sollte es zu kleineren Unruhen kommen werden sich die Soldaten im Hintergrund halten, es wird allgemein wenig Militärpräsenz gezeigt(die Soldaten sitzen alle mit der Hand am Gewehr in der Kaserne)
    - bei größeren unruhen werden Sündenböcke für die schlechte Lage gesucht, zum Bsp. ein verhasster Bürgermeister oder ein hartherziger Vogt und dem volk übergehben oder ein Straßengottesdienst gehalten
    - Erst wenn das alles nichts fruchtet wird Militärisch durchgegriffen (möglichst keine Opfer)
    - Der König von Wüttemberg hat 2000 mann (unter bayrischen offizieren geschickt), die aber nur im notfall und vor allem in den wenigen protestantischen Gebieten und in Schwaben eingesetzt werden.
    - Jeder Soldat muss bei Krone, Gott und Vaterland schwören sich tadelos zu benehmen.
    - Es werden in abnehmender Priorität vor allem friedliche Bürger, herrschaftliche einrichtungen, Witschaftliche Einrichtungen und labore, sonstiges geschützt.

    ________________________________________________
    Etat 110841
    Ausgaben: 100040
    ________________________________________________
    0
    Soldaten: 90000 Gulden
    Schuldentilgung 10801
    Chemie 10000
    an Monke Khan für seinen Auftritt 40
    ________________________________________________
    Geändert von Don Armigo (03. Dezember 2011 um 15:18 Uhr)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

Seite 1 von 294 123451151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •