Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 111

Thema: [DMS] Ein Kranz von Bergen stolz und hoch erhoben - Tiroler Privatfaden

  1. #1
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138

    [DMS] Ein Kranz von Bergen stolz und hoch erhoben - Tiroler Privatfaden

    Alle Lesewütigen verweise ich auf den silbernen Geldspeicher - und jetzt raus, husch husch!Emoticon: nudelholz

    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  2. #2
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Ausgangslage:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Khanat Tirol

    Das Khanat Tirol wurde nach der Niederschlagung des Wittelsbacher-Aufstandes 1318 geschaffen, um die Alpenpässe kontrollieren zu können und die Bergwerke des Landes unter mongolische Aufsicht zu stellen, hatte Ludwig der Bayer doch vor allem Silber aus Tirol verwendet, um seine Söldner zu bezahlen. Das Khanat greift weitgehend auf Söldner aus Oberitalien und der Ostschweiz zurück, weil sich eine Ansiedlung von Mongolen als nur schwer durchführbar erwies. Wegen der großen strategischen Bedeutung erhielt das Land 1322 das Recht, mongolische Silbermünzen zu prägen, um so das eigene Silber direkt verwenden und genügend Söldner anwerben zu können. Auch die Prachtentfaltung des Innsbrucker Hofes erhielt dadurch starke Impulse, so dass er manchmal als „Klein-Sarai“ bezeichnet wird. Nachteilig erwies sich allerdings die starke Konzentration der Khane auf den monetären Bereich, weil sich dadurch die Entwicklung und das Zusammenwachsen des heterogenen Landes stark verzögerte.

    Hauptstadt: Innsbruck
    Herrschaftsgebiet: Tirol (mit Südtirol), Steiermark, Kärnten, Vorarlberg, Ostschweiz
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 550 000

    Steuereinnahmen:
    Tributpflicht: Heeresfolge
    Feste Zuwendungen:

    Verfügbare Minghan: 0,5 (effektiv 0,4) mongolischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,0 BS, 1,0 PL
    Verfügbare Vasallenaufgebote: 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -

    Besonderheiten: Recht zur Prägung mongolischer Münzen

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Alid Khan (seit 1388/*1361)
    In den letzten Jahren hat die Konzentration des Reichtums auf Innsbruck sogar noch zugenommen, und 1417/18 tobte in mehreren Randprovinzen ein (mittlerweile weitgehend niedergeschlagener) Aufstand. Der Wiederaufbau und die Integration der ländlichen Gebiete des Khanats dürfte in den nächsten Jahren eine wichtige Aufgabe des Khans sein.
    Nachbarn:
    Italien, Baiern, Ungarn, Venedig, Fürstbistum Konstanz, Freie Stadt Triest und die Schweiz
    bisherige Schwerpunkte:
    Geändert von ttte (14. Oktober 2019 um 16:37 Uhr)
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  3. #3
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Leseberechtigungen beidseitig:
    - Nahoimi (Syrien)
    - VK (Johanniter)
    - Sarellion (Ungarn)
    - Provence (Dänemark)
    - Lao-Tse (Italien)
    - Oberst Klink (Böhmen Emoticon: musik)
    - cheggined (Mainz)
    - noxx (Schottwegen)
    - Kantel (Trapezunt)
    - Brabrax (Venedig)

    keine Leseberechtigung:
    - Thurid (Hanse)

    Diplo:
    Achtung Spoiler:
    - geheimer NAP mit Italien
    - Anfrage nach geheime Aufnahme in HRR-Bündnis
    Geändert von ttte (03. November 2019 um 22:57 Uhr)

  4. #4
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Ideen für künftige Schwerpunkte:
    - Anwerben von Baiern und restl. Süddeutschen
    - Forstwirtschaft (Venedig)
    - Diversifizierung Bergbau
    - Festungsbau
    - Fokussierung der Armee auf Verteidigung in Hügeln/Gebirge
    - Förderung der Münzprägerei
    Geändert von ttte (03. November 2019 um 21:17 Uhr)

  5. #5
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138

    Die Dynastie Minku Khans

    Die Dynastie Tirols im Jahre 1420

    Familienoberhaupt: Minku Khan (*1388, Herrscher seit 1415), Sohn Alim Khans
    Zauderer und Zögerer, nicht sonderlich fromm, großes persönliches Interesse an Handel und Münzprägung

    Ehegattin: Maria von Reichbach, *1387, "einheimische" Adlige aus Meran, Zweckheirat, um ein Bündnis mit lokalem Adel zu schließen

    Kinder:
    - Maximilian Minku, *1405, großes Interesse an "ursprünglicher" Tiroler Kultur, loses Mundwerk. Soll demnächst verheiratet werden.

    - Ferdinand Fanilo, *1408, Draufgänger, Interesse an Militär, entsprechend schon starke militärische Bildung erfahren

    - Barbara Börte, *1410, vor allem religiöse Bildung

    - Maria Abika, *1414

    - David Dschingis, *1418
    Geändert von ttte (04. November 2019 um 14:25 Uhr)

  6. #6
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Platzhalter V
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  7. #7
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Khanat Tirol

    Im Augenblick ohne Spieler


    Der massive Umbau der bäuerlichen Struktur des Landes sorgt zwar für große Unruhe, wird von den meisten Adligen und dem mächtigen Stadtrat von Innsbruck aber mitgetragen, da man sich davon eine bessere Versorgung der Hauptstadt erwartet. Außerdem erscheint es nur folgerichtig, die zahlreichen aufständischen Freibauern und Fronpflichtigen zu bestrafen und einem strengeren Regiment zu unterwerfen. Mittelfristig dürfte Tirol so abseits der Bergbaugebiete zu einem Land der Latifundien werden.

    Aus mehreren Dörfern wird gemeldet, dass Theaterstücke vorgeführt werden, die Bahadur Khans Erfolge gegen das Großreich zum Inhalt haben. Einige Adlige raten dazu, die Stücke genau zu kontrollieren und gegebenenfalls zu zensieren. Möglicherweise könne man auch eine „Gegengeschichte“ schreiben, um auf elegantere Weise zu reagieren.


    Hauptstadt: Innsbruck
    Herrschaftsgebiet: Tirol (mit Südtirol), Steiermark, Kärnten, Vorarlberg, Ostschweiz
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 640 000

    Steuereinnahmen: 690 000 S
    Einnahmen aus Landenteignungen: 550 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 20 000 S


    Tributpflicht: Heeresfolge
    Feste Zuwendungen: 100 000 S + 100 000 S an die Schweizer Orte
    Feste Gesandtschaft in Sarai: 10 000 S
    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: 5 000 S (Wettbewerb in Kiew)


    Verfügbare Minghan: 0,4 (effektiv 0,3) mongolischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 0,2 LN, 0,8 (effektiv 0,6) BS, 0,2 (effektiv 0,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -


    Verluste 1419: -


    Angeworbene Söldner:

    Ein oberitalisches Regiment, das aus 100 Reitern, 500 SN, 200 BS und 200 LN besteht, hat einen Dreijahresvertrag (1418-1420) über jährlich 40 000 S unterzeichnet.

    Ein Regiment, das aus südrussischen und osteuropäischen Mongolen besteht und 400 Reiter, 100 SN, 100 LN, 200 BS und 200 PL umfasst, hat erneut einen Zweijahresvertrag (1418-1419) über jährlich 50 000 S unterzeichnet. Läuft aus; die Männer sind bereit, zu leicht verbesserten Konditionen (55000 S im Jahr) für 1420-1422 zu verlängern

    Ein deutsch-dänisch-polnisches Regiment aus 300 Reitern europäischer und 300 Reitern mongolischer Art, 50 SN, 200 LN, 100 BS und 50 PL hat einen Zweijahresvertrag (1418-1419) über 75000 S pro Jahr unterzeichnet. Läuft aus; die Männer sind bereit, zu denselben Konditionen für 1420-1422 zu verlängern

    Zwei Schweizer Regimenter (450 SN, 200 LN, 250 BS, 100 PL und 500 SN, 150 LN, 250 BS, 100 PL) haben sich für zusammen 90 000 S auf zwei Jahre (1418-1419) verdingt. Der Kontrakt schließt jedoch ein offensives Vorgehen gegen die Bauern aus. Läuft aus; die Männer sind bereit, zu denselben Konditionen für 1420-1422 zu verlängern


    Besonderheiten: Recht zur Prägung mongolischer Münzen

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Minku Khan (seit 1415/*1388)
    .
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  8. #8
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Thema Jahreszug. Im Wesentlichen wären doch zu tun:

    - Schwerpunkt festlegen
    - Reaktion auf das Theaterstück
    - Entscheidung über Verlängerung der Söldnerregimenter
    - Berechnung der Kosten für Militär und Schwerpunkt

    Was müsste ich dann noch machen?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  9. #9
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    19.069
    Das ist eigentlich alles. Du kannst natürlich noch weitere Nebenaktivitäten im Jahreszug angeben, aber das ist optional. In deinem konkreten Fall müsstest du aber noch entscheiden, ob du die letztjährige Planung fortsetzen und das Land weiter in eine Latifundienwirtschaft umbauen möchtest. Ich hatte dazu einen Fonds von 1 000 000 S geplant; 200000 S sind schon da, außerdem sollten die Einnahmen aus den Landenteignungen hineinfließen.

  10. #10
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Was sagen denn die Berater zu den Latifundien? Ist der Umbau zur Latifundienwirtschaft relativ risikoarm oder verbergen sich noch größere Probleme?

    Weitere Fragen, die ich noch hätte:
    - Das Recht, Münzen zu prägen, scheint ja meine nationale Besonderheit zu sein. Wer darf das alles noch so?

    - Gibt es sozusagen "Schwarzpräger"? Oder lohnt sich das eher nicht, weil der Materialwert dem Münzwert ähnelt?

    - Habe ich es richtig verstanden, dass Tirol mehr oder weniger ein Kunststaat ist, dem es u. a. durch das Verhalten der Herrscher noch sehr am inneren Zusammenhalt mangelt?

    - Gibt es irgendeine "föderale" Organisation unterhalb der Weisungen aus Innsbruck, also Provinzen, Regionen, irgendwas?

    - Was weiß man über meinen Herrscher und seine Dynastie im Allgemeinen?

    - Weshalb unterscheiden sich die Löhne für die Söldnerregimenter so stark? Immerhin liegen zwischen 50k und 75k 50% Unterschied.

    - Wer sind alles meine Nachbarn? Italien, Schwaben, Ungarn? Was ist mit der Westschweiz? Und was sind diese Schweizer Ort, für die ich jährlich 100k bezahle?

    Das wärs erstmal, aber mir kommen bestimmt noch sehr viele weitere Fragen.
    Geändert von ttte (14. Oktober 2019 um 10:43 Uhr)
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  11. #11
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    19.069
    - Genau genommen ist es das Recht, Münzen mit dem Bildnis des Großkhans zu prägen. Da bist du im Westen (außerhalb des Großreiches natürlich) der Einzige.
    - Das würde ich annehmen, ja. Es sind schließlich Silbermünzen.
    - Provinzen natürlich schon, außerdem Adelsland, Städte, Dörfer, Klöster etc. Mittelalterliche Staaten sind eigentlich nie zentralistisch.
    - Im Prinzip dürft ihr die frei gestalten. Deine stammt von einem Cousin Putraq Khans ab, gehört also im weitesten Sinne zur regierenden Familie des Großreiches (was allerdings auf die meisten Khanate zutrifft). Minku ist eher ein unbeschriebenes Blatt bisher.
    - Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa Kampfstärke, Anwerbungszeitpunkt, Vertragsdauer etc.
    - Italien, Baiern, Ungarn, Venedig, Fürstbistum Konstanz, Freie Stadt Triest und die Schweiz. Die "Orte" sind so etwas wie die führenden Mitglieder der Eidgenossenschaft.

  12. #12
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Danke, das hilft mir schon mal enorm weiter.
    Könntest du mir die beiden folgenden Fragen noch beantworten?
    Zitat Zitat von ttte Beitrag anzeigen
    Was sagen denn die Berater zu den Latifundien? Ist der Umbau zur Latifundienwirtschaft relativ risikoarm oder verbergen sich noch größere Probleme?

    - Habe ich es richtig verstanden, dass Tirol mehr oder weniger ein Kunststaat ist, dem es u. a. durch das Verhalten der Herrscher noch sehr am inneren Zusammenhalt mangelt?
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    - Genau genommen ist es das Recht, Münzen mit dem Bildnis des Großkhans zu prägen. Da bist du im Westen (außerhalb des Großreiches natürlich) der Einzige.
    - Das würde ich annehmen, ja. Es sind schließlich Silbermünzen.
    Also hängt meine besonderer Vorteil sehr vom Fortbestehen der Pax mongolica ab, richtig?

    - Provinzen natürlich schon, außerdem Adelsland, Städte, Dörfer, Klöster etc. Mittelalterliche Staaten sind eigentlich nie zentralistisch.
    So in etwa hatte ich mir das gedacht. Meine Idee war, als Schwerpunkt so etwas wie eine "ständige Vertretung der Provinzen in Innsbruck" einzurichten. Die Idee dahinter ist, ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Provinzen und Innsbrucker Regierung dadurch zu schaffen, dass die Provinzen in einem eigenen Prachtbau in der Residenzstadt vertreten sind und zugleich auch einen gewissen Einfluss auf die Regierungspolitik haben. Zudem könnte es durch die kurzen Dienstwege deutlich einfacher sein, von Unruhen und künftigen Bauernaufständen wesentlich früher zu erfahren und die Umsetzung der Agrarreform und zukünftiger Reformen wäre darüber hinaus einfacher kontrollierbar.
    Ist so etwas möglich? Was für Kosten würden da aufkommen?

    - Im Prinzip dürft ihr die frei gestalten. Deine stammt von einem Cousin Putraq Khans ab, gehört also im weitesten Sinne zur regierenden Familie des Großreiches (was allerdings auf die meisten Khanate zutrifft). Minku ist eher ein unbeschriebenes Blatt bisher.
    Müssen mongolische Khane ihren Kindern ebenfalls mongolische Namen geben? Ansonsten wäre meine Idee, einem Sohn und einer Tochter einen "einheimischen" Namen zu geben, um die Verbundenheit zwischen Herrscherfamilie und Land zu verdeutlichen? Geht das, oder kommt das bei den übrigen Mongolen zu schlecht an?

    - Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa Kampfstärke, Anwerbungszeitpunkt, Vertragsdauer etc.
    Was weiß ich denn über die Kampfstärke der Söldner, die aktuell in meinem Dienst stehen?

    - Italien, Baiern, Ungarn, Venedig, Fürstbistum Konstanz, Freie Stadt Triest und die Schweiz. Die "Orte" sind so etwas wie die führenden Mitglieder der Eidgenossenschaft.
    Wie genau ist mein Verhältnis zur Schweiz denn? Gehört ein Teil der Schweiz direkt zum Khanat? Und wie sind die Beziehungen zu den anderen (vor allem KI-) Nachbarn?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  13. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    26.902
    Adel, Klerus und Großbürgertum stärker einzubinden, klingt vernünftig.
    Zitat Zitat von Provence Beitrag anzeigen
    Erst soziales Gewissen, dann Landwirtschaftsminister und nun glücklicher Ehemann - Basse:app::meister:
    Zitat Zitat von Brabrax Beitrag anzeigen
    Gepriesen sei Kedal.

  14. #14
    Begistrierter Renutzer Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Beiträge
    1.138
    Das aus deinem Munde? Wo bleibt der "kleine Mann"?!?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    26.902
    Wir sind hier im Mittelalter.
    Zitat Zitat von Provence Beitrag anzeigen
    Erst soziales Gewissen, dann Landwirtschaftsminister und nun glücklicher Ehemann - Basse:app::meister:
    Zitat Zitat von Brabrax Beitrag anzeigen
    Gepriesen sei Kedal.

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •