Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 21 von 21

Thema: Aktionsthread 1848 (Abgabe 26.6.)

  1. #16
    Registrierter Benutzer Avatar von Strat
    Registriert seit
    08.01.15
    Ort
    HGW
    Beiträge
    3.889
    Thüringen

    Reaktion
    Man ist an der Schule über die zusätzlichen Mittel hoch erfreut. Mit Hilfe der bayrischen Experten macht man sich daran den Lehrplan zu erweitern und Grund und Boden für Forschung zu erwerben.
    Was die Förderungen von Betrieben und Bauern angeht, wird dies eher mit Zurückhaltung angegangen, da bereits ein Großteil des veranschlagten Budgets für die Erweiterung der Schule mit Ankauf von Versuchsgelände für die landwirtschaftliche Forschung aufgewendet wurde. Sollte der Großherzog dies verstärkt fördern wollen, empfiehlt man ihn dies in einigen Jahren doch mit einem eigenen Schwerpunkt sowie Budget zu wiederholen.
    Wir sind hocherfreut über das eifrige Forschen und freuen uns auf baldige Resulate für Industrie und Landwirtschaft.

    Aktion: Förderungsfond für die Gründung von Industrien

    Der Staat Thüringen eröffnet einen Fond für die Industrie zur Förderung von mehr Arbeitsplätzen. Der Staat übernimmt dafür bis zu 30% der Bau- bzw. Ausbau der Anlagen und des Ankaufes der erforderlichen Werkzeuge. Dies gilt einerseits für die Gründung neuer Unternehmen als auch für die Erweiterung bestehender Anlagen, die mindestens 50 Arbeitsplätze schaffen. Dabei wollen wir unserer Industrie aus der Krise helfen und werden solange die wirtschaftliche Lage schlecht ist weiterhin Geld dem Fond geben. Dabei halten wir uns aber auch an unsere liberalen Prinzipien, da dies nicht dazu führen wird, dass unrentable Betriebe im Markt gehalten werden. Diese Fördermaßnahmen gelten jedoch nur für Arbeitsplätze in Thüringen und sofern eine Firma innerhalb der ersten 3 Jahre die Anlage aus Thüringen herauslegen will, muss sie 70% der erhaltene Subventionen zurückzahlen.

    Etat:

    +52.202
    - 37200 Militärhaushalt
    - 722 BMK
    - 18000 Industriefond

    Rücklagen alt: 15163
    Rücklagen neu: 11443
    Zitat Zitat von Schlumpf Beitrag anzeigen
    Strat ist doch so ein verkorkster Linker
    Zitat Zitat von Isaac Newton; in einem Brief an Robert Hooke
    Wenn ich weiter geblickt habe, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stehe.
    Storys

    Civ 4: Weg in den Olymp
    Civ 4 PBEM 474 Das Steigen und Fallen der Kurse

  2. #17
    Je suis USA! Avatar von Ennos
    Registriert seit
    25.03.11
    Ort
    Omnipräsent
    Beiträge
    20.962

    Ostburgund

    Etat: 87.442
    Rücklagen: 9.675
    Schulden: 0
    Einwohner: 1.527.059
    Gewerbe: 258.719
    Arbeitslose: 199.070
    Steuersatz: 13
    Soldaten: 13.500

    Jährliche Ausgaben
    Sold: 56.000
    Bundesmatrikelbeitrag: 1.029
    Rheinkommission: 50

    Ausstehende/Laufende Projekte
    Rheinbegradigung, 973 pro Jahr (24.325/29.190) 25.Jahr
    Pfalzbegradigung, 604 pro Jahr (10.268/24.610) 17.Jahr
    Neckarbegradigung, 1.149 pro Jahr (22.980/22.980) 10. Jahr

    Budget nach laufenden Kosten (ohne Rücklagen): 27.637
    Budget nach laufenden Kosten (mit Rücklagen): 37.312



    Reaktionen

    -



    Schwerpunkt - Arbeitsblöcke II

    Um an den bisherigen Erfolg der Arbeitsblöcke anzuknüpfen, sollen in diesem Jahr zehn weitere Arbeitsblöcke errichtet werden. Über die genaue Positionierung und Verteilung im Land sollen die Gauräte untereinander entscheiden.
    Sollten die Gauräte nicht binnen zweier Monate zu einer für alle Seiten akzeptablen Verteilung gelangen, dann soll jeder Gau zwei Arbeitsblöcke erhalten, der Ufgau und der Pfalzgau je einen dritten. Für die genauen Örtlichkeiten seien den einzelnen Räten zwei weitere Wochen gegeben. Bei ergebnislosem Verstreichen dieser Frist seien die ersten beiden Blöcke in der größten Stadt des Gaus zu errichten, der dritte in der zweitgrößten.



    Sonstiges

    Zur Fertigstellung der Neckarbegradigung soll eine kleine Abschlussfeierlichkeit veranstaltet werden.

    Baden wählt Modern I für sein Gerichtswesen.



    Budgetplanung
    + 87.442 Etat
    + 9.675 Rücklagen
    - 56.000 Sold
    - 20.000 Arbeitsblöcke
    - 1.149 Neckarbegradigung
    - 1.029 Bundesmatrikelkasse
    - 973 Rheinbegradigung
    - 604 Pfalzbegradigung
    - 50 Rheinkommission
    ---
    + 17.312 Gulden

    Voraussichtlicher neuer Schuldenstand: 0
    Rücklagen: 17.312 Gulden
    Vergebene Kredite: Liechtenstein: 200 Gulden
    Geändert von Ennos (27. Juni 2016 um 17:32 Uhr)
    Es grüßt euch der Kaiser der Vereinigten Staaten, Mansa von Mali, Samrat Chakravartin von Indien, König von Spanien, König von Baden, Sekretär des Deutschen Bundes, Sultan von Delhi, Sultan der Osmanen und Präsident der Vereinigten Arabischen Republik.


  3. #18
    Hamburg! Avatar von [DM]
    Registriert seit
    15.06.10
    Beiträge
    5.181
    Etat: 15.303 G
    Einwohner: 231.415
    Steuersatz: 12%
    Soldaten: 1.925
    Gewerbefreiheit: 71% + 5% p.a.

    Jährliche Ausgaben
    Sold: 6.738 G (3,5 G)
    Bundesmatrikelbeitrag: 134 G
    Gesandschaft: 375 G
    Elbvertiefung: 570 G/a (15/20)
    Stadtwasserkunst: 2000 G/a (9/17)


    Budgetplanung

    + 15.303 G Einnahmen
    + 660 G Rücklagen
    - 6.738 G Sold
    - 570 G Elbvertiefung
    - 134 G Bundesmatrikelkasse
    - 375 G Gesandschaft
    - 2.000 G Stadtwasserkunst
    - 1.000 G Sozialfond
    - 5000 G Schwerpunkt
    ---
    146 G Zur freien Verfügung


    Schwerpunkt

    Armeereform

    Um in Zukunft besser mit revolutionären außerhamburgischen Elementen fertig zu werden und die Sicherheit des Bundesgerichtshofs sicherzustellen sieht sich der Hamburger Senat in der bundespatriotischen Pflicht eine Armeereform einzuleiten, welche etwaige Missstände lokalisiert und ausmerzt. Um der Reform ein höchtmaß an Effizienz zu kommen zu lassen, werden unterstützend Umbaumaßnahmen in der Stadt ausgeführt. An diesen strategisch wichtigen Punkten werden Verteidigungsanlagen etabliert und befestigt.
    Gleichzeitig wird der Sold erhöht, um die Moral, die Motivation und die Kampfkraft der Armee deutlich zu erhöhen.
    Ebenfalls werden die Ausrüstungsgegenstände modernisiert.
    So lange die Umbaumaßnahmen an der Stadt laufen können diese als Arbeitsvermittlungsmaßnahmen dienen, um eventuelle Arbeitssuchende kurzfristig mit Lohn zu versorgen.


    Reaktion

    Um die ausufernde Armut in den Griff zu kriegen wird ein Sozialfond bereitgestellt, der dabei helfen soll zumindest die Grundbedürfnisse der Ärmsten zu stillen. Bei Bedarf kann die Einzahlung erhöht werden.
    Geändert von [DM] (28. Juni 2016 um 17:22 Uhr)
    Zitat Zitat von Sarellion Beitrag anzeigen
    Hamburg
    "Dänischer Merkantilismus gegen Hamburger Populismus oder wie England uns alle in den Geldbeutel steckt." [DB]

  4. #19
    Kein Skill, aber Fans Avatar von Gulaschkanone
    Registriert seit
    06.06.13
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    16.905
    Kurhessen 1848

    Schulden: 529G
    Etat: 40224G


    Festes:

    Militär: 21000
    Matrikel 585
    RK: 10
    Soldatengesetz 3150G

    Zwischenstand: 15479G

    Aktion: Der Kurfürst ist ausdrücklich über die Bemühungen der Armee erfreut die Milizen erfolgreich einzubinden. Er stellt 10000G zur Verfügung um das entsprechende Gerät das benötigt wird, um diese Pläne umzusetzen zur Verfügung. Auch soll damit die Schulung der Milizen mit der Waffe intensiviert werden und den Milizionären Orden und Ränge verliehen werden, um Ränge einzuichten und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Faktisch sollen die Milizen eines Tages zu einer eigenen Waffengattung, dem dem Stellenwert nach werden. Der "Sold" der Milizionäre wird von 3150 auf 6300 verdoppelt.

    -10000G
    -3150G

    =2129G

    Dinge die ohne Aktion passieren:

    Der Versorgungsgrad soll langfristig auf 80% angehoben werden. Die kommenden Probleme der Bauernbefreiung sind dem Kurfürsten bewusst, es soll jedoch wie geplant vorgangen werden, sodass der Prozess 1851 wieder aufgenommen wird.
    Die Parlaentswahl dieses Jahr wird auf Ende März terminiert, wie üblich erhält jede im Parlament vertretene Partei wieder 1000G Unterstützung. Allerdings kündigt der Kurfürst an diesmal keine Sitze mehr aus seinem Kontingent an die Sozialisten zu vergeben. Diese erhält die KPHK zurück.

    5000G
    Der Kurfürst wird die erste Jahreshälfte in Schaumburg verbringen und die Einrichtung der Grafschaftsadministration überwachen, da ab nächstem Jahr direkte Steuern fließen sollen. (Regionalschwerpunkt, mit Abgabe von Steuerprozenten vorgesehen)

    -3871G Neuschulden

    Gesammtschulden gehen schön zu 4400G auf.
    Zitat Zitat von Nahoïmi Beitrag anzeigen
    Einheit, Einheit, gib mir meine Minghan wieder :p

    Mehrfacher Gewinner einer DET-Runde und Sieger der Herzen(2/7)

    Vom Kurfürst, über Admiral, Jarl, Botschafter und König zum Papst-ein Leben im Civforum.

  5. #20
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    46.617
    Liechtenstein
    Etat 1005G
    Sold: -450G
    Baden-Kredit: -100G
    Telegraphen: -100G
    => 355G

    Aktion: Infrastruktur 2
    Leider geringer als geplant, soll der Ausbau der Infrastruktur stattfinden. Um sich den Ausbau überhaupt leisten zu können, wird dem Parlament vorgeschlagen, dass das Stadtbauministerium von nun an bis zu 1% Steuern zum Zwecke des Ausbaus erheben darf und zur Instandhaltung. (Steuererhöhung )
    Weiterhin soll dem Ministerium weitere 10% des Etats zur Verfügung gestellt werden.
    Falls es profitabel erscheint, darf ein Kredit von bis zu 2000G zum Bau der Straßen geliehen werden.
    Von den bereits zur Verfügung gestellten 2000G sollen 750G für den Straßenbau genutzt werden.
    [355G+2000G?]

    Reaktion:
    In Österreich und Böhmen soll mit den Universitäten und historischen Instituten Kontakt aufgenommen werden. Es soll dabei versucht werden mit Dozenten davon zu überzeugen ein Feldpraktikum mit den Studenten in Liechtenstein durchzuführen. Die praktische Erfahrung dürfte sich für angehende Historiker und Archäologen lohnen. Das gleiche soll auch dem Homburger Dachverband angeboten werden... (Um die nördlicheren Universitäten abzudecken)

    Wie mit der Schweiz vereinbart, sollen in Liechtenstein Telegraphen gebaut werden. [-100G]

  6. #21
    Prinzessin Fiu Avatar von BruderJakob
    Registriert seit
    28.09.07
    Ort
    Nord-Theresh
    Beiträge
    52.787

    Kaiserthum Österreich

    AKTIONSPOST Kaiserreich Österreich 1848

    Österreich

    Man beginnt in den MTIs Kopien des neuen Vertragswerkes aus zu legen und bereitet Broschüren vor, welche an Kaufleute verteilt werden sollen. Erste Informationsveranstaltungen sind noch eher schwach besucht, doch ist man sich sicher dass sich dies ändern wird, sobald sich herumspricht, dass in den MTIs Informationen zum und Hilfe im Umgang mit dem neuen Zollabkommen angeboten werden.
    Wie vom Kaiser erwünscht sistiert man die Bauernbefreiung, gibt jedoch zu bedenken, dass die meisten restlichen Höfe sowieso jene sind, welche wirtschaftlich eher schwach aufgestellt sind. Einige Minister sind der Ansicht, dass es gesamtwirtschaftlich für Österreich sogar vorteilhaft wäre, wenn diese unrentablen Betriebe verschwinden und die bisherigen Knechte in den städtischen Zentren als Arbeitskräfte zur Verfügung stehen würden. Dem widersprechen insbesondere Parlamentsabgeordnete aus Ungarn und Galizien vehement, diese Logik der Liberalen würde nach ihrer Meinung ganze Landstriche entvölkern und die Verelendung der Unterschicht in den Städten noch beschleunigen.
    Im Generalstab erwartet man sehnsüchtig die neuen Hinterladerkanonen und hofft, dass diese bald angeschafft werden.


    Reaktionen:

    1) Aussetzung Bauernbefreiung:

    Aufgrund der derzeitigen Entwicklung wird die Bauerbefreiung vorläufig ausgesetzt und verbleibt somit bei 75%.

    2) Militärreform:

    Mit der Generalität wurde über die notwendigen Zusatzinvestitionen gesprochen die nötig wären um auf Hinterlader umzusteigen. Sobald die finanzielle Situation es zulässt wird damit begonnen.

    3) Verträge:

    Bitte die dieses Jahr abgeschlossenen Verträge berücksichtigen!
    Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

    Aktion:

    --- "Erweiterung geheimdienstliche Tätigkeiten" ---

    Aufgrund der unruhigen Zeiten und der Berichte des Geheimdienstes werden die Mittel für den Geheimdienst und die entsprechenden Teilbereiche verdoppelt.
    Insbesondere im Bereich der Propaganda soll nun ebenfalls investiert werden. Man erhofft sich vor allem zwei Ziele zu erreichen:
    1) Die Bevölkerung soll mit positiven Meldungen und entsprechend gefärbter Berichterstattung ein positiveres Bild des Landes und der wirtschaftlichen Situation bekommen. Dabei soll aber darauf geachtet werden, dass man dennoch glaubwürdig bleibt. Dieses Jahr bietet sich zum Beispiel der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit und der zweistellige Zuwachs im Bereich des Gewerbes an.
    2) Der Vielvölkerstaat Österreich soll insgesamt stabilisiert werden um Unruhen aufgrund der unterschiedlichen Ethnien zu verhindern. Hier soll auch der regelmäßig stattfindende Kulturwettbewerb berücksichtigt werden und so eine größere Wirkung entfalten.

    Es werden folgende Pakete geordert:

    - Überwachung: 1 je 1.000 Einwohner = 29.235 1848
    - Repression: 1 je 2.000 Einwohner = 14.617 1848
    - Propaganda: 1 je 800 Einwohner = 36.543 1848
    - Gesamtsumme: 80.395 1848

    Zudem erhofft man sich insgesamt die Schlagkraft des Geheimdienstes durch den zweiten Schwerpunkt zu erhöhen!
    Die Kosten werden selbst ausgerechnet und angegeben.

    Die Zahlen:

    - Einnahmen: 759.878 (Vorjahr: 726.235 -> + 33.643 -> + 4,63%)
    - Ausgaben: 1.281.373 (Vorjahr: 1.277.118 -> +4.255 -> + 0,33%)
    - Schulden: 3.215.673 ( Vorjahr: 2.694.178 -> + 521.495 -> + 19,36%)
    - Soldaten: 217.800 Mann (Vorjahr: 217.800 Mann mitsamt Matrosen, nicht eingerechnet die Reserve* -> Unverändert)
    - Steuern: 11% (Vorjahr: 11% -> Unverändert)

    *Seit 1844 die Zahlen an Matrosen aus Information SL mit eingerechnet.

    - Einwohner: 29.235.059 (Vorjahr: 29.091.581 -> + 143.478 Einwohner -> + 0,49%)
    - Gewerbetreibende: 1.720.979 (Vorjahr: 1.559.471 -> + 161.508 Gewerbetreibende + 10,36% - Anteilig Bevölkerung: 5,89% -> + 0,53 Prozentpunkte)
    - Arbeitslose: 4.135.181 (Vorjahr: 4.376.573 -> - 241.392 Arbeitslose - 5,52% - Anteil Bevölkerung: 14,14% -> - 0,9 Prozentpunkte)
    - Bauern: 23.161.281 (Vorjahr: 22.937.737 -> + 223.544 Bauern + 0,97% - Anteil Bevölkerung: 79,22% -> +0.37 Prozentpunkte)
    - Soldaten: 217.800 (Vorjahr: 217.800 -> +/- 0 Soldaten +/- 0,00% - Anteil der Bevölkerung: 0,74% -> - 0,01 Prozentpunkte)
    - Nettosteueraufkommen* pro Einwohner: 0,0250 (Vorjahr: 0,0260 -> + 0,0010 -> + 4,00%)

    * Nach Abzug sämtlicher automatischer Abzüge wie Regionale Etats, Gewerbebücher etc.

    Einnahmen:

    aus Steuern: 759.878

    Ausgaben:

    Für zivile Aufgaben:

    Einmalige:

    Keine

    = 0.000

    Laufende:

    - 12.917 für die BMK.
    - 100 für die Kosten der Studenten aus Hessen-Homburg.
    - 18.911 für das Band der Freundschaft nach der Umstellung auf kürzere Bauzeit (113.466/113.466).
    - 47.000 für den Kolonialen Schwerpunkt 1844 (235.000/235.000).
    - 2.000 für das Bergbauministerium.
    - 10.000 für das Wirtschaftsministerium.
    - 15.000 Laufende Kosten des MTI.
    - 20.000 für den Unterhalt der österreichischen Kolonie von Neu-Dalmatien und Neu-Galizien.
    - 12.500 Unterhalt/Wettbewerb Kultur.
    - 500 Auswanderungsfond (Restmittel ins nächste Jahr übernehmen).
    - 500 Für Anteil laufende Kosten LW-Schule Hessen-Nassau (Vorläufig, da Anteil noch nicht berechnet).
    - 400 Unterstützung Telegraph Braunschweig.
    - 200 Unterstützung Forschung Kühlkammern Mecklenburg.
    - 100.000 für zinslose Kredite an Gewerbe und Industrie (400.000/500.000).
    - 250.000 Fördertopf für das österreichische Gewerbe und die Industrie (750.000/2.000.000).*

    * Auf Nachfrage bei der SL wird der Fördertopf für Gewerbe und Industrie sowie Schifffahrt in gleichen Raten zu je 250.000 Reichstalern in den kommenden 8 Jahren vergeben. Sare: Bitte berücksichtigen, dass ich fälschlicherweise von 1,5 Mio ausgegangen bin. Hatte aber im Aktionspost 2 Mio geschrieben und die werden auch verteilt. Danke!

    Ab irgendwann
    - xx.xxx Bau der Idenau-Kolonial-Strecke (xx.xxx/xx.xxx).


    = 490.028

    Für militärische Aufgaben:

    Einmalig:

    - 0.000 1848 keine Neubauten.

    Pläne zur Erweiterung der Flotte auf bis zu 22 Linienschiffe frühestens ab 1849

    = 0.000

    Laufend:

    - 666.000 Sold Ia Normalsold (180.000 Mann x 3,7 ).
    - 11.250 Sold Ib Kolonialtruppen (1.500 Mann x 7,5 ).
    - 33.000 Sold Ic Marine (33, davon 18 Geschwader zu 1-1-1, 15 Geschwader zu 0-2-3, davon zwei mit schwerer Fregatte aus den USA - Gesamtzahl Schiffe: 18-44+2-60*).
    - 29.235 Sold II Geheimpolizei (Überwachung: 1 je 1.000 Einwohner)
    - 14.617 Sold II Geheimpolizei (Repression: 1 je 2.000 Einwohner)
    - 36.543 Sold II Geheimpolizei (Propaganda: 1 je 800 Einwohner)
    - 200 Pacht Schaumburg-Lippe.
    - 5.000 Stationierungskosten Sachsen.

    = 795.845

    * Bitte an Azrael mir zu den neuen Schiffen entsprechend die Informationen bezüglich Art, Größe und Namen zukommen zu lassen. Es fehlt 1843 und jetzt auch 1844 sowie 1845 und 1846! Es handelt sich hierbei um:
    1 Schwere Fregatte, 21 Fregatten und 33 kleinere Schiffe.
    [/SPOILER]


    Sonstige Ein- und Ausgaben:

    - 000.000 Fördertopf für das österreichische Eisenbahnnetz [Abgerufene Prämien: Strecken: keine, Lokomotiven: Platz 1 von 50.000, Waggons: 1 Platz von 50.000] (205.000/1.500.000).
    + 500 Rückzahlung Darlehen Griechenland (7,000/10.000).
    + 0.000 Rückzahlung Darlehen Nassau. (4.000/10.000).
    + 1.000 Rückzahlung Darlehen Mecklenburg (8.000/30.000).
    + 500 Rückzahlung Darlehen Bremen (1.000/10.000).
    + 2.500 Rückzahlung Darlehen Osmanisches Reich (20.000/50.000).

    = 4.500

    Saldo:

    - 1.281.373 Gesamtausgaben [Mit verrechneten sonstigen Ein- und Ausgaben].
    - 0.000 Schuldenabbau.
    - 521.495 Neuschulden.

    Summe Gesamt:

    Neuschulden: 521.495
    Gesamtschulden: 3.215.673
    Staatsschatz: 0.000
    [20% Anteil Kühlschrankfabrik in Mecklenburg. Wert 4.000 bei Kauf.
    Einlagenanteil an der IB-Bank: 20.000
    Anteile Gothaer Lokwerke im Wert von 8.000 bei Kauf
    100% Österreichische Staatsbahnen
    4,2% der Buschtěhrader Eisenbahn im Wert von 2.700 1844
    4% der Prager Ostbahn im Wert von 4.100 1844
    5% der Strada Ferrata da Milano a Monza im Wert von 2.400 1844
    X% der Lombardisch-venetianische Bahngesellschaft Strecke Venedig-Padua-Vicenza im Wert von X 184X
    X% der Lombardisch-venetianische Bahngesellschaft Strecke Vicenza-Verona-Mailand im Wert von X 184X

    Gewerbepaket Sachsen im Wert von 12.500 1844]
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    BJ hat mich in eine Falle gelockt, weshalb ich jetzt auch konstruktiv sein muss.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •