Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 115

Thema: Scenario PAE Barbaricum RiseOfGreekPoleis

  1. #91
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Zitat Zitat von JohnDay Beitrag anzeigen

    Teres I.
    Sitalkes. Sohn des Teres.
    Seuthes I., der Sohn des Sparadokos, Neffe des Sitalkes.
    Kotys I.
    Seuthes III. ist der bekannteste und wohl bedeutendste Herrscher der Thraker bis dahin. Spätere Könige der Daker interessieren uns hier ja nun nicht.

    Infrage kommen die alle. Suche dir davon doch einen aus Pie. Teres ist am ältesten und wir beginnen ja bisher 1150 vor Christus. Also ich würde im Moment zu Teres dem I. tendieren, oder dem bedeutendsten Seuthes der III, da er am bekanntesten ist.
    Achso, dir isses eh egal. Dachte nur weil du hauptsächlich Könige vom 5. Jhd v.Chr. genommen hast, möchtest du auch aus dieser Zeit einen.
    Nagut, dann nehm ich Teres. Obwohl zu Siltakes mehr zu finden ist, bleibt Teres ja doch der Begründer. Seuthes III können wir natürlich auch nehmen, wenns beliebt.

    Was ist den mit den Daker? Das sind doch Thraker! die hast du doch schon eingebaut Pie. Also ich würde zwingend die Daker da auch als Civ verwenden. Warum eine andere einführen, wenn du schon die richtige eingebaut hast.
    Achja, die hatte ich ganz vergessen. Dann sollten wir Argilos ebenfalls zu Dakern machen, da sie ursprünglich Thraker sind Was meinst du?
    Argilos von CIVILIZATION_ATHEN zu CIVILIZAZTION_DAKER ändern?

    Ich schwimme da, da ich mich da nicht gut auskenne, aber was ich nun gelesen habe, die Thraker hatten ihre ganz eigene Religion. Übrigends ein Auferstehungsglaube mit viel Mystik.
    Ich habe ein altes Buch über die Thraker geschrieben von lauter alten bulgarischen und rumänischen Professoren. Die solltens doch wissen.

    Die keltische Religion bei den Illyrern finde ich nicht so gelungen. Bisher habe ich es als rein griechisches Scenario gesehen. Allein würde ich es wohl bei der griechischen Religion belassen. Es ist aber für das Spiel wohl förderlich, wenn mehr Glaubensrichtungen mitspielen. Eigentlich habe ich da arge Bauschmerzen bei, aber mache das. Probieren wir das mal aus mit mehr Religionen.
    Ob wir weitere Religionen einbringen ist auch nur ein Vorschlag und kein Muss. Es würde sich anbieten, den Illyrern keltische Götter und den Thrakern germanische Götter zu geben. Der Rest hat sowieso nur griechische Götter.
    Von ägyptschen Göttern halt ich hier eh nichts.

    Ich würde mich an sich allein auf die griechische Religion beziehen im Scenario, was wohl auch nicht ganz richtig wäre. Du möchtest da mehr Konkurrenz und die germanische und die keltische Religion einbauen. Ich empfinde das ein wenig als komisch und nicht zu der Karte passend. Das ist aber eine Geschmackssache! Wenn du nun die germanische und die keltische einbaust, dann kannst du auch die phönizische einbauen. Aber das nimmst du auf deine Kappe! Ich bin da nicht so dafür, aber lasse mich überzeugen, wenn du so dafür bist.
    Seh ich auch so. Phönizisch muss eh nicht sein.
    Worauf ich aber bei deinen Staatsoberhäuptern gestoßen bin ist: Maussolos von Halikarnassos
    Er war persischer Satrap. Da liese es sich doch überlegen, den als CIVILIZATION_PERSIA einzufügen. Der gegebenenfalls auch den Zoroastrismus gründen kann. Auch Perserstraßen könnte er dann bauen. Nur zur Info.

    Wenn du der Meinung bist, dass es für Sparta auch so schwer genug ist, dann lassen wir das mit Patras als eigene Civ.
    Den Satz versteh ich nicht. Ich hab nirgends gesagt, dass es für Sparta schwer ist. Ich habe gesagt, es ist für Sparta egal ob Patras oder Korinth.

    Ich mache ja nur Vorschläge und wenn du meine Bedenken mit zumindest zwei Probespielen art akta führst, dann ist das so. Hauptsache Sparta übernimmt da nicht sofort alle Städte im Nordwesten denn das wäre so etwas von falsch.
    Tut es nicht. Mit Patras geht aber Athen flöten. Mit Korinth nicht, da Athen sofort auf die Inseln siedelt. Für mich steht Korinth mehr fest als für dich.
    Mit Patras wollte Athen immer zum Peloponnes und wurden auch heftig von den Seevölkern bombardiert. Habe grade mein 3tes Testspiel mit Patras gemacht. Athen erobert beide seitlichen Städte und verliert sie wieder an die Barbaren. Das nach 100 Runden. Danach hab ichs wieder mit Korinth getestet und siehe da: nach 36 Runden gründen sie ihre erste Inselstadt und haben somit Rhodos geschlagen... achso... ich habe ja jetzt Rhodos größer gemacht... sie haben ja nun 2 barbarische Städte statt nur einer. Siehst du, sowas verlangsamt die Inselkolonisierung...
    Aber teste ruhig selbst.

    Aber ok, dann bliebe eine Civ übrigt die man neu besetzen könnte.
    Muss man nicht. Dazu passt das Verhältnis an CIVs und der Kartengröße.

    Eine große Rolle sollte Syracus aber nicht spielen in dem Scenario. Würde es wohl auch nicht, denn die Lage auf der Karte ist ja etwas weit ab vom Schuß sozusagen. Ich halte das nicht für entscheidend. Ich halte Syracus für unwichtig für das Scenario und die Zeit. Ich würde wenn eine andere Civ finden, oder die frei lassen wollen. Das ist meine Meinung dazu, entscheide du.
    Passt. Mir isses auch egal. Sind wir also beide gleicher Meinung. Syracus bleibt ne Barbarenstadt und wer diese erobert, darf sich über die Söhne des Mars erfreuen. Ist doch auch ein nettes Ziel in diesem Szenario! Welches ansport, das Szenario ein zweites Mal zu spielen, um gleichmal die Insel zu erobern.

    Damit würdest du eine Menge Spielspaß aus dem Scenario heraus nehmen. Zum einen habe ich bisher versucht immer alle Civ´s spielbar zu machen in Scenarien, da das mal eine Vorgabe von dir an mich war! Zum anderen, warum das so beschneiden? Ich spiele gerne mal eine andere Civ, wenn ich ein Scenario ein zweites und drittes mal spiele. Der Wiederholbarkeit des Spieles, des Scenarios zwingend geschuldet bitte ich dich, aus voller Überzeugung darum, alle Civ´s auch spielbar zu machen! Das finde ich hier deutlich besser!
    Ich mach uns da mal ne Auflistung:

    Du hast folgende spielbare Stadtstaaten eingebaut:

    01.Perikles von Athen (Athen), 490 v.Chr.
    02.Pausanias von Sparta (Sparta), 480 v.Chr.
    03.Epaminondas von Theben (Theben), 400 v.Chr.
    04.Archelaos von Makedonien (Makedonier), 410 v.Chr.
    05.Minos von Knossos (Athen), mythisch oder 15 Jhd oder 13 Jhd v.Chr.
    06.Periander von Korinth bzw Patras (Athen), 630 v.Chr.
    07.Maussolos von Halikarnassos (Lyder), 370 v.Chr. -> Maussolos = Persischer Satrap -> Lyder->Perser? Zoroastrismus?
    08.Philetairos von Pergamon (Lyder), 320 v.Chr -> Hellenist & Makedoniersohn, Warum nicht Eumenes (220 v.chr), der mit Pergament in Verbindung gebracht werden kann?

    09.Mene von Abydos (Lyder)
    Also ich finde da nur was von Mené und Abydos, der mit Hiram am Nil herumpaddelt.
    Warum eigentlich Abydos? Abydos war eine Kolonie von Milet (bei Halikarnassos) und Milet war eine kretische Kolonie.
    Wenns da Troja noch gäbe, würd ich dort sofort Troja hinsetzen mit Paris oder Priamos als Regent

    10.Byzas von Byzantion (Athen) Dorer, mythisch 660 v.Chr.
    11.Kleobulos von Rhodos (Athen), 6 Jhd v.Chr.
    12.Doidalses von Astakos (Athen), 400 v.Chr.
    13.Pelasgos von Larissa (Athen), 800 v.Chr.
    14.Dolongkos von Argilos (Athen) => Thraker, 550 v.Chr.
    15.Teres von Thrakien (Daker) (vormals Abdera bzw Ainos), 500 v.Chr.
    16.Androklos von Ephesos (Lyder), mythisch
    17.Bardylis von Illyrien (Illyrer), 430 v.Chr.

    so, jetzt versetze dich BITTE in die Lage eines Spielers.
    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Astakos nimmt. Ich schätze: 0.

    Nehmen wir an, man spielt das Szenario 5 Mal hintereinander! Was ja TOP ist und ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, aber was denkst du: welche CIV würde man spielen:
    Spiel 1: Athen
    Spiel 2: Sparta
    das kann sich beides übrigens vertauschen. Es bleibt aber bei 2 Spielen.
    Ab jetzt kennt man die Karte sehr gut, weiß wo alle Hauptstädte sind und denkt sich, ok, die spiel ich auch mal:
    Spiel 3: Makedonien, wegen der TOP-Einheiten!
    Spiel 4: Kreta oder Rhodos: von ner Insel zur Macht. Oder Spiel 4 Kreta und Spiel 5 Rhodos wegen der Vorteile des Koloss von Rhodos.
    jetzt bleibt noch Spiel 5 oder 6: Vielleicht ein anderes Volk mit einem tollen Wunder? Ephesos, Pergamon, Halikarnassos
    sollte es dann immernoch Wiederholungstäter geben, was womöglich nicht der Fall sein wird, aber
    Spiel 7: mal ein anders Volk mit anderer Religion nur um Griechenland umzustimmen: Thraker
    Spiel 8: als Pirat die Meere verunsichern und das gleiche mit der Religion von Spiel 7: Illyrer
    Spiel 9: vom ECK aus und ohne schwierigen Grenzen mit den Byzantinern kämpfen (da kenn ich so einen Typen, der gerne solche Ausgangspositionen spielt)

    so und wer würde DANN noch jemals Dolongkos von Argilos oder Pelasgos von Larissa spielen? Keine Sau weiß wo das ist.

    Deshalb könnte man folgende CIVs als Überraschungsgast wie im Charlemagne Mod (obwohl ich da gerne mal als Bavaria gespielt hätte) einbringen und für die HI nicht spielbar machen (man kann übrigens über nen Texteditor die CIV trotzdem spielbar machen, also keine Sorge!):

    09.Mene von Abydos (Lyder)
    12.Doidalses von Astakos (Athen), 400 v.Chr.
    13.Pelasgos von Larissa (Athen), 800 v.Chr.
    14.Dolongkos von Argilos (Athen) => Thraker, 550 v.Chr.

    diese würde ich FIX spielbar=0 geben.

    auch Ephesos, Halikarnassos, Pergamon und unter Umständen Rhodos könnte man auf 0 setzen, aber da hast du ja strikt was dagegen und das akzeptiere ich. Interessant wäre es schon, weil man dann gezwungen ist ein Wunder zu erobern und nicht gleich mit einem anzufangen. Aber so "streng" möcht ich nicht sein.

    Und die Sache mit: "Ich möchte, dass jede CIV gespielt werden kann", stimmt. Aber jede unterschiedliche CIV. Nicht lauter gleiche! sind ja alles KOPIE Athener bzw. Lyder. Und die kann man spielen!

    Der Vorteil bei der Sache wäre auch bei der CIV Auswahl, das sähe dann so aus (kein Scrollen):
    Aber es geht mir eher um die Überraschung als um den Überblick. Klar weiß man nicht, dass es da mehr CIVs gibt, das macht ja diesen Überraschungseffekt aus, wie bei Charlemagne. Und eben diese 4 CIVs würde - das sagt mir die Intuition- nie wer spielen.

    Achtung Spoiler:
    Bild

    Bild




    P.S. Besetze ruhig weniger Inseln. Ich muss da nur erstmal umschalten, da es früher nicht anders möglich war. Jetzt mit dem neuen Feature ist das eine völlig andere Situation. Daran muss ich mich eben erst noch gewöhnen!
    Ich hab jetzt mal keine Inseln besetzt, weil dus so testen sollst/kannst. nur falls du nicht willst, dass eine Insel von der KI erobert wird, setze eine barbarische Stadt drauf

    P.S.S. Chalkis ist auch so eine Herrausforderung, wenn da keine zusätzliche Landverbindung im Westen besteht. Sicher ist es blöd, wenn Theben das allein für sich einnimmt, aber erobere das mal, wenn du Athen spielst. Das ist eine Herausforderung. Wenn du eine zweite Landverbindung machst, nimmst du da eine Würze aus dem Spiel finde ich. Ist halt Geschmackssache, entscheide du.
    Lefkas ist mal von einer Armee erobert worden, die zu der Insel hinüber gewatet ist, das habe ich gelesen. Daher habe ich den Hinweis, dass die Insel zu Fuß zu erreichen war. Bei Chalkis ist das aber etwas ganz anderes und das Wasser tiefer, der Abstand größer etc.
    Ok. Bin damit einverstanden.

    -------------------

    Übrigens du kannst AUTOPLAY auch ohne der zusätzlichen CIV machen, indem du bei c:/meine dokumente/MyGames/Beyond the Sword/ in der civilization.ini AUTO RUN auf 1 setzt. (währenddessen Karte aufdecken - Strg-Z drücken. wenn das nicht geht, chipotle aktivieren)
    Ich hab diese Info im PAE für Szenarienbastler-Thread eingefügt. Ist besser als diese umständiche Sache mit der CIV, die sowieso gekillt wird. Kann man ja nie 18 CIVs einbauen und gleichzeitig beobachten in so nem Fall....
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Pie (17. April 2018 um 23:06 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  2. #92
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Ups.. mir ist eingefallen, ich muss ja jetzt die citynames für die Inseln abgleichen.... liefere ich nach.
    Teste ruhig ein paar Tage. Mit Barb.städten und ohne. Mal mit Korinth und mal mit Patras. Nimm dir die Zeit, die du brauchst!

    PS: Ach Mist, wie ich sehe, hab ich den Landübergang bei Leukas vergessen. Bitte mach du den nach. Erledigt.

    PPS: hach herrje und so kleine Inseln könnten auch noch rein: Leros, Padmos... hab ich vergessen. kannst du einfügen oder ich machs beizeiten. jedenfalls wärs gleich eine Übung für dich, das auch in der txt-Datei im Misc-Ordner upzudaten Erledigt

    PS die 3.: und hach herrje, die Insel Samothraki (Norden) gehört nun weiter nach Osten geschoben und eventuell kleiner gemacht... aber auch das kann ich gern nachträglich ändern Erledigt.
    Geändert von Pie (17. April 2018 um 23:05 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  3. #93
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    So. Anbei die CityNames fürs Szenario.

    Edit: Datei entfernt. War alt und schäbig.
    Geändert von Pie (17. April 2018 um 23:05 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  4. #94
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Weder Gestern noch heute komme ich da zu irgend etwas. Frühestens morgen Abend kann ich da das erste mal reinschauen.

    Grüße John

  5. #95
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Ah ok, dann liefere ich noch schnell die fehlenden Inseln nach und korrigiere was an der Karte.

    Bitte sehr.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von Pie (17. April 2018 um 23:04 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  6. #96
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Anführernamen der Thraker:

    Ich habe erst versucht mich in die Thraker einzulesen am Sonntag. Ich schrieb dazu ja auch, dass ich mich da bisher nicht besonders gut auskenne. Was ich dann vor allem fand, das waren neben den vielen zersplitterten Stämmen, vor allem diese beiden bedeutenderen Völker aus meinem Beitrag dazu. Deshalb habe ich mir ja auch die Mühe mit dem geschichtlichen Abriß überhaupt gemacht. Ältere, bzw frühere Führer dieses Volkes schienen mir auf den ersten Blick nicht genügend gut dokumentiert zu sein. Wenn du da mehr Zeit hast dich einzulesen Pie, oder du da jetzt schon mehr Ahnung hast und um einen erwähnenswerten Anführer dieses Volkes weißt, dann gerne. Ich habe nur erstmal das offensichtliche dazu gelesen und das spielt sich nun einmal hauptsächlich im 5. Jhd vor Christus und später ab. Ich nutze für solche Quellen gerne wissenschaftliche Beiträge und Zeitungsartikel, bzw Internet-Zeitungs-Artikel und im Querverweis so etwas Wikipedia. Sicher gäbe es dazu noch mehr zu studieren, aber an einem halben Tag habe ich erstmal kaum gute ältere Quellen dazu gefunden. Daher habe ich diese Vorschläge dazu gemacht. Mein Herzblut hängt da aber bestimmt nicht dran. Kennst du den erwähnenswerte ältere Führer dieser Völker Pie, oder müßtest du dir das auch erst erarbeiten? Laß uns sonst doch den Teres I. nehmen. Wenn ich mal Zeit finde, lese ich gerne mehr dazu, aber bisher scheint das es zu sein, was uns erstmal möglich ist.

    Zitat Zitat von Pie Beitrag anzeigen
    Argilos von CIVILIZATION_ATHEN zu CIVILIZAZTION_DAKER ändern?
    Ja das scheint doch Sinn zu machen. Ich wäre auch dafür. Die Quellen und das neu angelesene Wissen scheinen das her zu geben.

    Zitat Zitat von Pie Beitrag anzeigen
    Ich habe ein altes Buch über die Thraker geschrieben von lauter alten bulgarischen und rumänischen Professoren. Die solltens doch wissen.
    Den Sinn dieses Satzes verstehe ich nun nicht?

    Zum Thema Religionen:

    Ich habe das Scenario bisher mehr als inner griechische Angelegenheit gesehen und wäre daher allein auch beim griechischen Glauben allein geblieben. Natürlich ist es schöner und dem Spiel auch zuträglicher, wenn mehr Religionen mitspielen. Nur den Illyrern eine keltische Religion zu geben zum Beispiel, das hätte ich allein nicht gewagt, da ich Angst gehabt hätte, dafür gerügt zu werden. Du machst das einfach und ok, dann bekomme ich zumindest deshalb keine Watschen im übertragenen Sinne. Deshalb ist es ja auch gut, wenn man so etwas nicht alleine macht, sondern sich mit jemandem deswegen austauschen kann. Das führt generell zu mehr Vielfalt im Spiel. Du verteilst die Eigenschaft da großzügiger als ich, denn in der Vergangenheit wurde ich für so etwas kritisiert. Vielleicht bin ich da deshalb zu befangen und sollte mich da wieder etwas lockerer machen.

    Maussolos von Halikarnassos als CIVILIZATION_PERSIA zu benutzen ist da auch so eine, hm mutige Entscheidung. Ich hätte da nichts dagegen, würde es alleine aber wohl nicht machen, um keine Nackenschläge deshalb zu bekommen. Ganz richtig ist es wohl nicht, wenn man auf das Volk schaut das er regiert hat, aber um es zu wirklich zu kritisieren, muss man wohl kritischer als der Pabst sein. Ich nehme aus solchen Entscheidungen und Vorschlägen von dir nun für mich mal mit, dass ich das lockerer sehen sollte in Zukunft, wenn ich ein Scenario zu gestalten versuche. Das ist doch ganz wohl tuend.

    Du möchtest jetzt also den keltischen Glauben (Illyrer), den germanischen (2x Thraker) und dazu noch neu den Zoroastrismus (Halikarnassos) als Religionen zusätzlich zum griechischen Glauben einführen.

    Soll ich das schon mal so eintragen? Ich hoffe dir ist das Recht. Ich speichere dann eh unter einer neuen Nummer, damit du den alten Stand noch hast. Wobei mir noch nicht klar ist, soll sich der Zoroastrismus dann selbst gründen? Oder soll er schon eingetragen werden?

    Thema Patras oder Korinth:

    Du hast dich da entschieden, dann lasse uns daran keine weitere Zeit verschwenden. Ende an dem Punkt der Diskussion. Deutlicheres kann ich nun kaum noch etwas dazu sagen.

    Thema spielbare Zivilisationen:

    Ich spiele zum Beispiel gerne und bevorzugt Larissa wegen der Lage in dem Scenario. Das ist aber Geschmackssache. Lass uns auch da keine weitere Zeit verlieren und mache das so, wie du das vorgeschlagen hast. Wenn ich die Civ spielen möchte, dann kann ich sie mir ja selber wieder spielbar schalten und fertig. Setze die von dir vorgeschlagenen Civ´s auf unspielbar. Je mehr Civ´s aber spielbar sind, um so besser finde ich das.

    Das kann ich ja auch gleich mit eintragen dann.

    Thema Inseln:

    Zitat Zitat von Pie Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt mal keine Inseln besetzt, weil dus so testen sollst/kannst. nur falls du nicht willst, dass eine Insel von der KI erobert wird, setze eine barbarische Stadt drauf.
    Da muss ich einfach noch mal nachfragen. Würdest du denn gar keine Insel mit einer Barbarenstadt besetzen wollen? Selbst keine mit entsprechender Geschichte und oder Heiligtum? Selbst Delos nicht? Ich verstehe das, was du geschrieben hast so, dass du so wenig wie möglich Inseln besetzen willst, ok. Oder ist es dir am liebsten gar keine zu besetzen? Ist das geschichtlich noch richtig? Muss nicht zwingend ein Minimum her an der Stelle?
    Da werde ich mir noch meine Gedanken zu machen müssen. Ich wäre ja dafür zumindest solche Inseln wie Delos, Zakynthos, Kefalonia etc zu besetzen, aber so oder so möchtest du, so wenig wie möglich hm. Was wäre denn für für mich ein absolutes Minimum.

    Lefkas hat nun eine Landverbindung. Da sollte das also eh kein Problem mit geben. Ist ja eroberbar.
    Delos sollte eine Stadt haben meiner Meinung nach.

    Alle anderen sollen frei bleiben? Ist das rein geschichtlich nicht falsch? Lesbos, Chios, Limnos, Samothrace, Thassos, Amorgos und selbst Thera und Andros nicht? Das soll alles frei bleiben?
    Kannst du mir dazu bitte noch mal ein paar deiner Gedanken schenken Pie? Gerade mit Blick auf die antike Realität dazu. Diese Inseln waren ja seit der Jungsteinzeit besiedelt. Der besseren Spielbarkeit geschuldet hast du ja nicht unrecht, aber würde ein Historiker dabei nicht mit den Ohren schlackern? Oder sehe nur ich das wieder zu eng an der Stelle?
    Ein must have sollte jedenfalls Delos für mich sein. Nach deiner Philososophie soll ansonsten alles andere frei bleiben ja? Also nur Delos als einzige Insel besetzt.
    Hm, die Stammesdörfer vergesse ich dabei ja auch. Da könnte man ja von einer Besiedelung sprechen. Das wäre ein Argument. Also alles über die Stammesdörfer rechtfertigen, nach dem Motto, das ist doch eine Art Besiedelung.
    Entschuldige wen ich soviel dazu schreibe, aber für mich selbst muss ich so etwas immer erstmal begreifen quasi.

    Jetzt noch einmal zur Karte:

    Rhodos hat westlich und östlich so einen spitze Ausdehnung, die würde ich noch einfügen wollen. Dafür wüde ich sie in Richtung Süden wieder schlanker und kürzer machen wollen. Schau es dir doch mal an. Ist sonst von dir ja schnell rückgängig zu machen.

    Ewig schade finde ich, dass wir bei dem Maßstab unter Athen die Inseln Salamis und Aegina nicht unterbringen können. Geht aber nicht. Da ist kein Platz so, oder soll ich dafür noch mal versuchen eine Zeile einzufügen. Was meinst du? Ist wenn eine größere Geschichte / Veränderung die Auswirkungen auf die umliegenden Städte hätte. Ist wohl besser darauf zu verzichten, aber schade ist es.

    Thema Autoplay:

    Das kannte ich noch nicht, neue Möglichkeit Autoplay zu aktivieren. Super Sache! Danke für den Hinweis.


    Dann trage ich die Sachen jetzt in das Scenario ein und versuche mal ein Testspiel, wenn ich heute noch dazu komme. Du hast ja geschrieben, ich soll / kann mir ein paar Tage Zeit lassen dafür. Dann peile ich Samstag Abend an, dir die neue Version fertig zu machen und dir noch etwas dazu zu schreiben. Ich hoffe, dir ist das recht.

    Grüße John
    Geändert von JohnDay (19. April 2018 um 18:36 Uhr)

  7. #97
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Super John, ich freu mich von dir zu lesen!
    Sowas macht dem Modden wieder mehr Sinn. Nicht immer nur Bugs entfernen, sondern was gutes Neues schaffen, ist mal ne sehr willkommene Abwechslung!

    Zitat Zitat von JohnDay Beitrag anzeigen
    Anführernamen der Thraker:
    [...] Wenn ich mal Zeit finde, lese ich gerne mehr dazu, aber bisher scheint das es zu sein, was uns erstmal möglich ist.
    Brauchst du nicht, das habe ich ja schon getan. Du wirst niemand anderen finden als Teles, der das Reich aus vielen Clans erstmal zusammengeführt hat.
    Was mir grad einfällt, theoretisch könnten wir auch einen vielleicht für die Spieler bekannteren Thraker wählen, aber das wäre dann wirklich gewagt: Rhesos.
    Das war der König, der für Troja kämpfte und leider dabei starb. Hm, ja das passt nicht. Den gibts ja 1150 v.Chr., wo das Szenario in etwa beginnt, nicht mehr. Vergessen wirs. Der muss in ein "Der Trojanische Krieg" Szenario.

    Argilos von CIVILIZATION_ATHEN zu CIVILIZAZTION_DAKER ändern?

    Ja das scheint doch Sinn zu machen. Ich wäre auch dafür. Die Quellen und das neu angelesene Wissen scheinen das her zu geben.
    Ok, mach das.

    Ich habe ein altes Buch über die Thraker geschrieben von lauter alten bulgarischen und rumänischen Professoren. Die solltens doch wissen.

    Den Sinn dieses Satzes verstehe ich nun nicht?
    Da fehlt ein Beistrich: ... Buch über die Thraker, geschrieben von ....

    Zum Thema Religionen:

    Ich habe das Scenario bisher mehr als inner griechische Angelegenheit gesehen und wäre daher allein auch beim griechischen Glauben allein geblieben. Natürlich ist es schöner und dem Spiel auch zuträglicher, wenn mehr Religionen mitspielen. Nur den Illyrern eine keltische Religion zu geben zum Beispiel, das hätte ich allein nicht gewagt, da ich Angst gehabt hätte, dafür gerügt zu werden. Du machst das einfach und ok, dann bekomme ich zumindest deshalb keine Watschen im übertragenen Sinne. Deshalb ist es ja auch gut, wenn man so etwas nicht alleine macht, sondern sich mit jemandem deswegen austauschen kann. Das führt generell zu mehr Vielfalt im Spiel. Du verteilst die Eigenschaft da großzügiger als ich, denn in der Vergangenheit wurde ich für so etwas kritisiert. Vielleicht bin ich da deshalb zu befangen und sollte mich da wieder etwas lockerer machen.
    Ich hätte jetzt nichts gelesen, wo das bei dir "gerügt" wurde. Man kann den Illyrern durchaus griechische Götter auch geben. Aber wie wir wissen, 2 Religionen sind zu Beginn vielleicht nicht so vorteilhaft.
    Und das hat nichts mit "lockerer" zu tun! Oder meinst du etwa, die Illyrer hinzufügen? Aber klar Illyrer mit keltischen Göttern ist "locker". Stimmt.
    Ich finde aber, Illyrer eine sehr gute Sache, da sie Abwechslung reinbringen. Klar sind sie mit der Karte etwas zu weit im Süden gesetzt. Aber dass die Illyrer an der Adria tätig waren, kann und wird keiner bestreiten! Dass sie hier keltisch gemacht werden, liegt nur daran, dass sie eine andere Kultur als die Griechen darstellen sollen. Was auch stimmt. In dem Fall gut dargestellt mit ner anderen Religion.

    Maussolos von Halikarnassos als CIVILIZATION_PERSIA zu benutzen ist da auch so eine, hm mutige Entscheidung. Ich hätte da nichts dagegen, würde es alleine aber wohl nicht machen, um keine Nackenschläge deshalb zu bekommen. Ganz richtig ist es wohl nicht, wenn man auf das Volk schaut das er regiert hat, aber um es zu wirklich zu kritisieren, muss man wohl kritischer als der Pabst sein. Ich nehme aus solchen Entscheidungen und Vorschlägen von dir nun für mich mal mit, dass ich das lockerer sehen sollte in Zukunft, wenn ich ein Scenario zu gestalten versuche. Das ist doch ganz wohl tuend.
    Wie du das Wort "locker" verwendest. Also ein Szenario zu starten, das etwa 1200 v. Chr. anfängt und dann viele Polis als CIV spielbar zu machen, die Kolonien von Athen, Theben, Argos und Korinth waren: DAS ist meiner Meinung nach locker. Lockerer gehts da wirklich nicht.
    Und vor allem Maussolos - ein persischer Satrap - da spielbar zu machen und sogar als griechische Polis darzustellen: wie lockerer solls denn noch sein!

    Also wenn du ihn zu CIV_PERSIA machst, hab ich persönlich nichts dagegen. Tu es. Zoro aber bitte nicht geben. Das wird ja erst um 7 Jhd. v. Chr. gegründet und kann eh nur vom Perser erforscht werden.

    Du möchtest jetzt also den keltischen Glauben (Illyrer), den germanischen (2x Thraker) und dazu noch neu den Zoroastrismus (Halikarnassos) als Religionen zusätzlich zum griechischen Glauben einführen.
    Bis auf Zoro alles JA.

    Soll ich das schon mal so eintragen? Ich hoffe dir ist das Recht. Ich speichere dann eh unter einer neuen Nummer, damit du den alten Stand noch hast.
    Ja klar. Nr 12 dann

    Thema Patras oder Korinth:

    Du hast dich da entschieden, dann lasse uns daran keine weitere Zeit verschwenden. Ende an dem Punkt der Diskussion. Deutlicheres kann ich nun kaum noch etwas dazu sagen.
    Freut mich. Ich klinge zwar wie ein Tyrann, aber bei den Testspielen hat sich Athen wirklich immer sehr gut entwickelt mit Korinth also geb ich denen den Vortritt.

    Thema spielbare Zivilisationen:

    Ich spiele zum Beispiel gerne und bevorzugt Larissa wegen der Lage in dem Scenario. Das ist aber Geschmackssache. Lass uns auch da keine weitere Zeit verlieren und mache das so, wie du das vorgeschlagen hast. Wenn ich die Civ spielen möchte, dann kann ich sie mir ja selber wieder spielbar schalten und fertig. Setze die von dir vorgeschlagenen Civ´s auf unspielbar. Je mehr Civ´s aber spielbar sind, um so besser finde ich das.

    Das kann ich ja auch gleich mit eintragen dann.
    Ha, endlich sind wir 2 versch. Meinungen! Fragen wir mal unsere Mitleser!
    Sooo wichtig ist mir das nicht, deswegen würd ich mich gern auch um andere Meinungen umhören.
    Wenn keiner was dazu sagt, dann lass sie spielbar.

    Thema Inseln:
    Da muss ich einfach noch mal nachfragen. Würdest du denn gar keine Insel mit einer Barbarenstadt besetzen wollen? Selbst keine mit entsprechender Geschichte und oder Heiligtum? Selbst Delos nicht? Ich verstehe das, was du geschrieben hast so, dass du so wenig wie möglich Inseln besetzen willst, ok. Oder ist es dir am liebsten gar keine zu besetzen? Ist das geschichtlich noch richtig? Muss nicht zwingend ein Minimum her an der Stelle?
    Da werde ich mir noch meine Gedanken zu machen müssen. Ich wäre ja dafür zumindest solche Inseln wie Delos, Zakynthos, Kefalonia etc zu besetzen, aber so oder so möchtest du, so wenig wie möglich hm. Was wäre denn für für mich ein absolutes Minimum.

    ... ich glaub, jetzt wird mir klar was du die ganze Zeit vor hast! Du willst gar kein Szenario RiseOfGreekPolis. du willst ein Szenario, das im 5. Jhd startet! Jetzt ist mir klar, warum du die ganze Zeit die Inseln besiedeln möchtest! Warum du auf Tempel und Städte bestehst, die erst zu dieser Zeit erbaut wurden! Bingo! Dann darfst du es aber nicht RiseOfGreekPolis nennen und 1200 v.Chr starten. Dann benenns doch lieber nur Barbaricum_GreekPolis.
    Es schadet ja wirklich nicht 2 Szenarios zu machen. Nämlich ein RiseOfGreece (genauso wie RiseOfEgypt) und dann dein Barbaricum_Szenario, wo du schon alle Inselstädte setzen kannst, wie du willst, es aber mit 500 v.Chr. starten musst. Dagegen hab ich natürlich nichts! Weil die Kolonisierung der griechischen Inseln begann erst in der Eisenzeit und nicht schon vorher. Mit Santorin gabs ne ordentliche Krise in der Ägäis, viele konnten und wollten nicht mehr auf den Inseln leben und zogen gen Ägypten. Was ja verständlich war.

    Also wollen wir das machen? Ich wäre stark dafür!
    Ein Szenario (ohne Barbaricum-Präfix) RiseOfGreece
    und eben dein Barbaricum, welches aber zB 500 v.Chr. startet. Dann passts auch Staatsoberhaupttechnisch.


    Dann ist der Rest hier hinfällig:

    Lefkas hat nun eine Landverbindung. Da sollte das also eh kein Problem mit geben. Ist ja eroberbar.
    Delos sollte eine Stadt haben meiner Meinung nach.

    Alle anderen sollen frei bleiben? Ist das rein geschichtlich nicht falsch? Lesbos, Chios, Limnos, Samothrace, Thassos, Amorgos und selbst Thera und Andros nicht? Das soll alles frei bleiben?
    Kannst du mir dazu bitte noch mal ein paar deiner Gedanken schenken Pie? Gerade mit Blick auf die antike Realität dazu. Diese Inseln waren ja seit der Jungsteinzeit besiedelt. Der besseren Spielbarkeit geschuldet hast du ja nicht unrecht, aber würde ein Historiker dabei nicht mit den Ohren schlackern? Oder sehe nur ich das wieder zu eng an der Stelle?
    Ein must have sollte jedenfalls Delos für mich sein. Nach deiner Philososophie soll ansonsten alles andere frei bleiben ja? Also nur Delos als einzige Insel besetzt.
    Hm, die Stammesdörfer vergesse ich dabei ja auch. Da könnte man ja von einer Besiedelung sprechen. Das wäre ein Argument. Also alles über die Stammesdörfer rechtfertigen, nach dem Motto, das ist doch eine Art Besiedelung.
    Entschuldige wen ich soviel dazu schreibe, aber für mich selbst muss ich so etwas immer erstmal begreifen quasi.
    Jetzt noch einmal zur Karte:

    Rhodos hat westlich und östlich so einen spitze Ausdehnung, die würde ich noch einfügen wollen. Dafür wüde ich sie in Richtung Süden wieder schlanker und kürzer machen wollen. Schau es dir doch mal an. Ist sonst von dir ja schnell rückgängig zu machen.
    Ja, mach.

    Ewig schade finde ich, dass wir bei dem Maßstab unter Athen die Inseln Salamis und Aegina nicht unterbringen können. Geht aber nicht. Da ist kein Platz so, oder soll ich dafür noch mal versuchen eine Zeile einzufügen. Was meinst du? Ist wenn eine größere Geschichte / Veränderung die Auswirkungen auf die umliegenden Städte hätte. Ist wohl besser darauf zu verzichten, aber schade ist es.
    Also wenn nur 1 Zeile reicht... womöglich wären dafür bestimmt 2 oder 3 hilfreicher. Also, wenn dir das nicht zuviel Arbeit ist, hab ich natürlich nichts dagegen. Mehr Meeresplots sind jetzt nicht der Rundenbremser. Also tu ruhig.

    Mich störts nur, wenn das 1 Plotinseln sind. Damit kann man gar nix anfangen. Kostet nur unnötig Unterhalt.

    Thema Autoplay:

    Das kannte ich noch nicht, neue Möglichkeit Autoplay zu aktivieren. Super Sache! Danke für den Hinweis.
    Bitte sehr

    Dann trage ich die Sachen jetzt in das Scenario ein und versuche mal ein Testspiel, wenn ich heute noch dazu komme. Du hast ja geschrieben, ich soll / kann mir ein paar Tage Zeit lassen dafür. Dann peile ich Samstag Abend an, dir die neue Version fertig zu machen und dir noch etwas dazu zu schreiben. Ich hoffe, dir ist das recht.

    Grüße John
    Selbstverständlich! alles Gute braucht seine Zeit! du kannst dir gern auch nächste Woche Zeit dafür nehmen. Ich bin am WE sowieso anderswertig beschäftigt.

    Interessant fände ich jetzt eigentlich nur, ob du einverstanden bist, dass wir 2 Szenarien aus der Karte machen. Ich bin mir sicher, da ist jeder Mitleser auch dafür.

    Dann kannst du wirklich auf jeder Insel Barbarenstädte setzen. Vielleicht sogar noch jeweils eine athenische, korinthische und thebanische. Aber das bleibt dir überlassen. Und ja, dann kannst du natürlich den barbarischen Städten nen Tempel reinsetzen, die zu dieser Zeit auch schon einen hatten.
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  8. #98
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Auf deinen Post gehe ich morgen ein, nur zu den Inseln habe ich eben bisher ganz andere Informationen: Source Wikipedia und ein paar wissenschaftliche Beiträge aus dem Internet dazu.

    Thassos:

    Thassos ist eine Insel mit Gold haltigem Gestein und wurde seit der Jungsteinzeit besiedelt. Bergbau zum Goldabbau ist nachgewiesen in Form von Minen. Feuersteinabbau ist nachgewiesen worden und eine Beweis dafür, dass man da nicht nur durch gezogen ist, sondern auf der (späteren) Insel fest gesiedelt hat.

    Die ersten Anzeichen menschlichen und tierischen Lebens fanden sich im Südosten von Thasos in einem ins Inselinnere reichenden Tal, etwa 15 Kilometer von Skala Maries entfernt. Im Bereich der Eisenerzvorkommen von Mavrolakka wurden dort 1956 die Rotockerabbaue von Tzines entdeckt. Im dortigen Abbau T1 weisen vor allem Knochenfunde auf eine Datierung in die zweite Hälfte der Altsteinzeit, in das Jungpaläolithikum, hin. Die große Anzahl von Hornwerkzeugen bezeugt die Anwesenheit des Auerochsen und setzt voraus, dass Thasos noch mit dem Festland verbunden war. Die gefundenen abgearbeiteten Hörner der Antilopen-Gattung Saiga tatarica sind vor das 10. Jahrtausend v. Chr. zu datieren.
    Die Saiga-Antilopen wanderten mit Beginn der Warmzeit vor etwa 13.000 Jahren in die eurasischen Steppen ab.

    Zakynthos:

    Zakynthos war bereits vor rund 110.000 Jahren besiedelt; belegt ist dies durch entsprechend alte Steinwerkzeuge der Neandertaler.
    Die frühesten eindeutig datierbaren Spuren moderner Menschen (Homo sapiens) auf Zakynthos stammen aus der frühen Bronzezeit; die Einordnung einiger Werkzeuge und von roter, handgemachter Keramik als jungsteinzeitlich ist nicht gesichert, wird aber vermutet.

    Lesbos:

    Früheste Spuren menschlichen Lebens sind Steinartefakte von Rodafnidia (Ροδαφνίδια) bei Lisvori. Die Abschläge in Levalloistechnik werden ins Mittelpaläolithikum datiert,[7] nach jüngeren Forschungen dem Mittelpleistozän bzw. dem Acheuléen zugeordnet. Damit handelt es sich um die älteste Fundstätte Griechenlands.[8]

    Erste Siedlungsaktivitäten der Jungsteinzeit konnten an mehreren Orten im Inselinneren auf hoch gelegenen Hügeln und direkt an der Küste nachgewiesen werden. Nahezu 40 Siedlungsstätten bezeugen die anhaltende Besiedlung seit der Frühbronzezeit. Die Orte liegen bevorzugt an der Küste oder auf Schwemmland im Osten, Südosten und im Inselzentrum. Der westliche Inselteil wurde frühesten ab der Mittleren Bronzezeit und vor allem in der Küstenzone während der Spätbronzezeit besiedelt.

    Chios:

    Die Insel Chios ist seit fünf Jahrtausenden bewohnt. Archäologische Funde in den Höhlen von Agios Gala wurden auf 3000 v. Chr. datiert. Nahe der Stadt Emborio gab es Funde aus der Zeit 2.600–2.000 v. Chr.

    Limnos:

    Die bisher früheste menschliche Präsenz auf einer Ägäisinsel konnte im Südosten von Limnos nachgewiesen werden. Sie datiert zum Ende der letzten Kaltzeit vor etwa 15.000 Jahren. Wegen der großen Anzahl von Mikrolithen wird der Fundort Ouriakos als Lagerplatz von Jäger und Sammlergruppen interpretiert.[4]

    Aufgrund seiner Lage spielte Limnos seit der Frühbronzezeit (ca. 3200–2000 v. Chr.) eine bedeutende Rolle im Ägäishandel. Die Insel verfügte über ein bemerkenswertes Siedlungsnetz, bevorzugt auf Halbinseln oder niedrigen Hügeln in Küstennähe mit fruchtbarem Umland und sicheren Ankerplätzen. Neben den beiden großen Siedlungszentren Myrina im Westen und Poliochni im Osten existierten mit Ausnahme des Nordwestens an allen Küstenregionen Siedlungen. Besonders dicht war die Besiedelung um den Golf von Moudros. Die heutige Insel Koukonisi war im Gegensatz zu Poliochni durchgehend besiedelt. Vom Inselinneren sind deutlich weniger Siedlungen bekannt.



    Und so weiter und so weiter. Es gibt noch so ein paar Inseln mehr die einen Besiedlungsnachweis ab 3000 bis 2000 v.Christus haben. Teilweise mit dem Nachweis auf festen Siedlungsbau, Feuersteingewinnung, Keramikscherben, Werkzeugfunden und was brauchst du mehr? Andros gehört dazu, Kefalonia, Milos, Delos, Naxos, Thera. Teilweise ist durchgängige Besiedlung nachgewiesen.

    Darum frage ich, ob es richtig ist diese Inseln alle frei zu lassen. Das sind meine Informationen dazu und deshalb habe ich die ganze Zeit meine Bauchschmerzen damit diese Inseln frei zu lassen. Wobei die Stammesdörfer idiologisch der Ausweg für mich sein könnten. Steht halt keine Stadt drauf, aber ein Stammesdorf. Nach dem Motto, das ist ja auch eine Art von Besiedelung.
    Aber leer waren diese Inseln bestimmt nicht in der Antike! Verstehst du jetzt meine Probleme die ich damit habe, die Inseln einfach frei zu lassen besser? Archäologen sagen, dass diese Inseln besiedelt waren und das über lange Zeiträume hinweg. Bei manchen dieser Inseln sprechen sie von einer "durchgängigen Besiedelung" seit der Jungsteinzeit bis in unsere heutigen Tage.

    Grüße John
    Geändert von JohnDay (20. April 2018 um 03:41 Uhr)

  9. #99
    Registrierter Benutzer Avatar von Flunky
    Registriert seit
    21.03.12
    Beiträge
    15.187
    Ich spiel gern zufällig irgendwelche Poleis Wer Athen spielen will, kann das ja so oder so tun. Um die Übersichtlichkeit zu bewahren, können ja auch die großen an den Anfang der Civliste gesetzt werden und die kleinen, die eh keiner kennt, weiter nach hinten.

    Zwei Szenarien klingen gut.

    @John: klar war alles irgendwie besiedelt. Die ganze Welt ist seit dem Ende der letzten Eiszeit voller Menschen. Aber nur weil da Menschen wohnen, ist es noch keine Stadt. Die ansässigen Jäger und Fischer können schon durch den Feldertrag als dargestellt gelten. Sie sind da, erwirtschaften etwas und verbrauchen es selbst. Stammesdörfer würd ich nicht flächendeckend setzen, dafür geben die zu starke Boni und ein menschlicher Spieler würde früh ein Schiff einsetzen, um die alle abzugrasen. Barbarenstädte sind eine alternative für große Ansiedlungen, die keine eigene Civ und damit spielbar sein sollen. Die würd ich vor allem für früh eroberte Antagonisten der später erfolgreichen Poleis hernehmen. z.B. könnte in der 1200er-Version Troja noch als Barbarenstadt stehen. Der legendäre Krieg ist ja unklar zwischen 1350 und 1150 vuZ datiert. Ebenso im 1200er-Szenario könnten die 12 von Theseus eingemeindeten Orte bei Athen vorkommen. Also natürlich nur als 1 oder 2 Städte dargestellt.
    Im 500er-Szenario können dann natürlich die ganzen kleineren Mitglieder im Attischen Seebund und im Peloponnesischen Bund als Barbarenstädte auftauchen.
    1525. Wir finden Astronomie in ner Hütte.

  10. #100
    Registrierter Benutzer Avatar von Suite
    Registriert seit
    05.07.13
    Beiträge
    4.852
    Man kann es sich ja auch ein wenig zurechtbasteln. Die gewaltige Katastrophe, die zum Untergang der minoischen Kultur geführt hat, wird wohl nicht nur auf Kreta stattgefunden haben (dort dann aber mit großem Impact). Der Zusammenbruch einer Hochkultur i.S. eines staatlichen, "halb"-bürokratischen Gemeinwesens schließt ja eine durchgängige rurale Besiedelung nicht aus. Von daher muss m.E. nicht jedes Fleckchen eine Stadt im Szenario erhalten.

  11. #101
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Zu spät Flunky. Pie hat schon auf den Inseln, auf denen ich früher Barbarenstädte hatte, Stammesdörfer gesetzt. Die sind schon von Pie selbst verteilt.

    Zum Thema Besiedelung noch mal:

    Auf Thera zum Beispiel gab es zur frühen Bronzezeit mehr geschossige Häuser! Das sind also keine Jäger und Sammler mehr, die da mal in kleinen Mengen durchgezogen sind, sondern feste Siedler die sich da niedergelassen und permanente Städte gebaut haben.

    Auf Limnos sind zahlreiche Siedlungen nachgewiesen mit festem Häuserbau und weit vernetzten Infrastrukturen.

    Etc, etc, etc ...

    Diese Siedlungsspuren weißen also darauf hin, dass es nicht um das durchziehen kleinerer Gruppen geht. Es geht um festen Siedlungsbau und dauerhafte Besiedelung.

    Und was ist ein Feldertrag bei PAE? Meinst du den Ertrag, wenn man da eine Stadt baut, den man dann auf dem Plot ernten kann? Der entsteht doch erst dadurch, dass jemand dahin gegangen ist und dort eine Stadt gebaut hat. Die Nutzung des Landes ohne Bevölkerung ist doch keine Besiedelung ohne eine Stadt die man da gründet.


    Für Troja ist leider kein Platz mehr bei dem gewählten Maßstab bisher. Pie hat die Karte ja umgemalt. Ich hatte die Städte ja wesentlich enger gesetzt. Pie möchte da mehr Platz haben zwischen den Städten und ich soll die Karte nun bestimmt nicht wieder auf den alten Stand bringen.


    Das Problem was Pie vor allem damit sieht die Inseln zu besetzen:

    Die KI erobert solche Inseln nicht, auf denen eine Barbarenstadt steht. Oder zumindest nur in den seltensten Fällen.
    Eine leere Insel wird aber von der KI besiedelt und damit genutzt.
    Stehen also Barbarenstädte auf den Inseln, sind das Geschenke für einen menschlichen Spieler, der sie sich nach und nach fast konkurrenzlos einverleiben kann, wenn er das will. Sind die Inseln frei, könnte auch die KI sie nutzen. Darum wäre es schöner die Inseln nicht mit Städten auszustatten, aber ist das historisch noch korrekt? Das frage ich mich die ganze Zeit und habe da Bauchmerzen bei.

    Immerhin sind diese Inseln wichtig für die Geschichte Griechenlands. Denkt nur an die Götter und Sagenwelt. Das Delos so wichtig war, hat mit der frühen Besiedlung zu tun und Limnos und Naxos, um nur einige zu nennen haben Bezug auf die Götterwelt der Griechen, deren gemeinsame Götterwelt sie erst zu Griechen machte. Griechenland ohne eine frühe Besiedlung der Inseln wäre daher meiner Meinung nach falsch. Immerhin hat man sich diese Geschichten und Sagen in ganz Griechenland erzählt. Diese Inseln waren also im Bewußtsein der Bevölkerung und man hatte von ihnen überall gehört. Ob in Athen, oder in Byzantion, ob in Larissa oder Halikarnassos, jeder wußte welcher Halbgott und oder Held gegen Riesen gekämpft und sie ins Meer geworfen hatte und damit erst die Inseln angeblich erschaffen hatte. Jeder wußte, welcher Held wo auf welche Hexe getroffen war. Wo die Argonauten ihre Abenteuer erlebt hatten. Wo Zeus und andere Götter Jungfrauen verführt und Helden gezeugt hatten. Lasse ich das alles weg, indem ich dort keine Städte setze, warum sollten die Menschen dann damals so viel darüber geredet haben, wenn dort nichts war? Das ist doch falsch!

    Ich werde aber die Stammesdörfer, die Pie schon gesetzt hat, für mich als ideologische Erklärung nehmen und mir selbst sagen, das ist ja eine Art von Siedlung, um mir die Barbarenstädte auf den Inseln zu ersparen. Das wird wohl im Sinne des Spieles das Beste sein.

    Grüße John
    Geändert von JohnDay (20. April 2018 um 12:24 Uhr)

  12. #102
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Um auf den Einwand von Suite noch mal einzugehen, wir könnten ja einen aktiven Vulcan setzen und den Rest dem Spiel selbst überlassen. Katastrophen hat Pie ja eingebaut. Dann gibt es zwar keine Grarantie, dass der Vulcan wie gewünscht ausbricht, aber eine Chance darauf besteht eben.

    Grüße John

  13. #103
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Also ich teile da Flunkys Meinung: Höhlenmenschen und andere Prähistorischen Menschen haben für mich jetzt nicht den Status als CIV oder als Stadtverwalter mit all seinen notwendigen Gesellschaftsformen, Kulten, Geisteswissenschaften und Militärhierarchien etc. aufzutreten. Das wär ja so, als müsste ich für jede große nachweisbare Kultur ne CIV gründen: Bandkeramik, Schnurkeramik, Urnenkultur, Neandertaler,...

    Ich berufe mich auf die Begriffserklärung einer Zivilisation:
    -) der Entwicklungsstand einer Gesellschaft, der durch einen relativ hohen Stand wissenschaftlich-technischer und kultureller Errungenschaften geprägt ist.

    Thasos, Delos, Limnos und was auch immer, ich weiß auch nicht wo es mehrgeschoßige Häuser in Griechenland 1200 v.Chr. gab, aber wenn dann würd ich mal stark annehmen, dass es Mykener oder Minoer waren. Dann hättest du die wohl auch als CIV reinnehmen müssen. zB mit allen im Krieg. Aber dann hamma wieder das Problem mit den besiedelten Inseln, als HI exploit.

    Und was Götter und Sagen betreffen, nehme ich das nicht für bare Münze was man erst im 5. Jhd vor Christus zusammengeschrieben hat. Da kann man viel reininterpretieren, wann wo was stattgefunden haben soll. Gott hat die Welt ja auch in 7 Tagen erschaffen. Fakt.

    Also ich würd folgendes machen:
    Fix 2 Szenarien:
    Um das 1200 kümmere ich mich. Das mach ich so leer wie es nur geht. Ich würd Anatolien überhaupt ent-Civven, sodass auch Anatolien frei ist. Und statt Abydos würd ich ein barbarisches, befestigtes Troja hinstellen. Sonst nix. Also alles links von den Thrakern weg. Für die Mykener und Minoer ist die Zeit leider grad abgelaufen. Sowas nachstellen ist zu schwierig. Überall deswegen Barbarenstädte hinsetzen wäre wegen der KI überhaupt nicht vorteilhaft. Vor allem, man kann mit Barbarenstädten nicht so verhandeln, wie das aber damals abgelaufen ist: "Willst du uns Athenern Tribut zollen, wirst unser Handelspartner und stehst unter unserem Schutz?" - "Au ja!" - "Danke und tschüss!".

    hm... und ob ich doch auch die Mykener in Halikarnassos, Ephesos und Pergamon als CIV einbauen soll aber nicht spielbar mit allen im Krieg? Als CIV-Hethiter, die haben dann eh keine Spezialeinheiten mehr nach dem Dreimannstreitwagen
    Was meinst du?

    ----------------------

    Nun zu deinem Barbaricum-Szenario: würd ich 750 v-Chr starten und du kannst Städte pflanzen wie du willst. Ich würde natürlich so viele Inseln wie möglich leer lassen und nur ein Stammesdorf drauf lassen und so Inseln bzw Städte auf Inseln, die ein bedeutendes Heiligtum hatten, ja denen würd ich als BARBAR sogar ne griech. Religion geben sowie nen Tempel reinstellen.


    ------------------
    Ein gesetzter Vulkan hat ja seine Arbeit schon getan und wird in einigen Runden zu einem Gipfel. Jeder Gipfel in PAE kann zu einem Vulkanausbruch führen.
    Geändert von Pie (21. April 2018 um 00:39 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  14. #104
    PAE.Macht.Antike! Avatar von Pie
    Registriert seit
    25.01.08
    Ort
    Aelium Cetium, Noricum
    Beiträge
    11.706
    Ich hab mich grad nochmal etwas in die Griechenlandthematik eingelesen. Ich glaub, ich weiß jetzt, worauf du hinaus willst mit den Barbarenstädten. Die mykenischen Befestigungsanlagen wurden durch die griechischen Wanderer neu besiedelt und es entstanden dadurch einzelne Stadtstaaten. Eigentlich war es von dir schon ein richtiger Gedanke, die Inseln und Anatolien schon 1200 v.Chr. mit Städten zu planieren, da hier die mykenischen Siedlungen waren. Problem ist halt: sie müssten leer/verlassen sein. Und als befestigte Stadt kann die KI diese nicht so erobern wie die HI. Das tut sie nämlich nicht wie der Mensch mit 12-20 Einheiten, sondern nur mit einer oder maximal 2 Schiffsladungen voll Einheiten.
    Ausserdem, da ich jetzt die Entwicklung griechischer Poleis wieder fast auswendig weiß, bin ich mir auch nicht mehr sicher, von welcher Situation der Besiedelung/Wanderung/Kolonisierung du ausgehen wolltest. Da du ja Stadtstaaten wie Pergamon und Halikarnassos verwendest, die mit "griechisch" eigentlich nichts am Hut haben. Was aber nicht so wild ist, weil die Gegend um Halikarnassos ja mit dem Stadtstaat Milet verschmolz.... also... ich schreib dir bzw uns mal eine grobe Zeittafel zusammen, um die Lage besser verstehen zu können:

    2500-1600:
    In Griechenland entsteht die Bauernkultur (Urfinis-Keramik) mit Thrakien, Phokis, Böotien, Attika, Argolis und Korinth.
    1750-1600:
    Einwanderung und Verschmelzung indogermanischer Stämme: Ioner und Aioler (Archaier)
    1600:
    Vulkanausbruch Santorin. Ende der Minoischen Kultur auf Kreta.
    1600-1150:
    Mykenische Zeit mit Zentrum Mykenai
    aber trotzdem mit vielen Auseinandersetzungen mit anderen mykenischen Siedlungen untereinander
    1500:
    Ausdehnung der Mykener nach Kleinasien, Milet (bei Halikarnassos), Melos, Kreta, Rhodos ud Zypern
    1400-1200:
    Monumentalbauten, vor allem in Mykenai, Tiryns, Pylos, Gia und Athen
    1300:
    Befestigungsanlagenbau zur Abwehr aus dem Balkangebiet einwandernden Stämme
    1150:
    Zerstörung der mykenischen Burgen
    1200 - 1000:
    Giechischen Völkerwanderung

    das steht in jedem Buch so oberflächlich.
    man muss bedenken, nicht nur die mykenische Kultur wurde um 1200 plötzlich zerstört, sondern auch die hethitische.
    Jetzt passt mal auf: 1275 haben die Hethiter noch mit den Ägyptern den Friedensvertrag ausgehandelt (=großes sicheres Reich Kleinasien). Keine 100 Jahre später: alles zerstört. Alles weg. Man weiß sogar, dass man aus Hattussa ausgewandert ist und es nicht erobert worden ist...
    also meiner Meinung nach gab es um 1200 v.Chr. eine derart fette Naturkatastrophe (Verschiebung der Kontinentalplatten, Vulkanausbruch Island, globale Erbeben, Flutung der Küsten) dass ALLE wirklich alle aus der Ägäis ausgewandert sind => Seevölkerwanderung

    Somit bin ich der Meinung, dass 1200 v.Chr. verlassene leere Städte bzw Stätten auf den Inseln und in Kleinasien waren. Somit wäre es dann doch richtig, wenn es keine Barbarenstädte gäbe. Man könnte auch Ruinen überall hinpflanzen

    Also vor 1200 gab es in Anatolien noch folgende wichtige mykenische Städte in Kleinasien, die es dann plötzlich nicht mehr in ihrer Form gab bzw verlassen wurden:
    Troja
    Thermi (auf Lesbos)
    Kolophon
    Samos
    Milet (bei Halikarnassos)
    Kos
    Rhodos

    Dann besiedelten nämlich um 1200 folgende Gruppen diese eigentlich bereits besiedelten Gebiete neu:
    Aioler (nördl. Ägäis)
    Ioner (mittlere Ägäis)
    Dorer (südl. Ägäis)

    Das kann ja nur gehn, wenn sie verlassen wurden!

    1200-750: Jetzt bildeten sich erst die Stadtstaaten:
    Die Bedeutendsten davon:
    Hellas: Abdera, Poteidaia, Chalkis, Eretria, Theben, Athen, Megara, Korinth, Argos, Sikyon, Tegea, Sparta
    Inseln: Korkyra, Kreta, Rhodos, Paros, Naxos, Sestos, Mytilene (Lesbos), Chios, Samos, Kos, Knidos
    Kleinasien: Byzanz, Kalchedon, Kyzikos, Lampsakos, Abydos, Phokaia, Klazomenai, Kolophon, Ephesos, Milet, Halikarnassos

    In dieser Zeit bildeten sich auch die religiösen Zentren in der Ägäis.

    Anatolien war dann aufgeteilt in (von N nach S):
    Phrygien
    Mösien
    Lydien
    (Karien)
    Lykien

    750-550: Griechische Kolonisation über die Ägäis hinaus
    Ab 500: Perserkriege

    -------------------------------

    Also gut, ich bin jetzt wieder klüger als zuvor. Also liegen deine spielbaren CIVs allesamt zwischen 1200 und 450 v.Chr.
    Dann passts ja wirklich wenn wir 2 Versionen daraus machen:
    1200 ohne Barbinseln (oder sehr wenigen)
    750 mit fortgeschrittenen Barbinseln (was ja bei Multipayerspielen auch wirklich gefragt sein könnte)
    Geändert von Pie (21. April 2018 um 13:08 Uhr)
    Pie's Ancient Europe (PAE)
    Erlebe mit dieser CIV IV Mod(ifikation) hautnah das Zeitalter der Antike bis ins letzte Detail!
    Mit bahnbrechenden Erweiterungen und vielen erst- und einmaligen Features.

    1. Pie's Ancient Europe V (20.02.2014)
    2. PAEV Patch 3 (36.6 MB, entpackt ca. 150 MB, 04.04.2015)


    ... im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago wieder aufgebaut werden muss!

  15. #105
    Registrierter Benutzer Avatar von JohnDay
    Registriert seit
    26.12.12
    Beiträge
    2.945
    Also bei mir ist es so: Ich brauche einen Grund um mich mit etwas zu beschäftigen und damit auseinander zu setzen. Deshalb finde ich PAE ja auch so toll. Du kannst ein Scenario erstellen und mußt dafür tausend Sachen nachlesen und eine Art von Recherge betreiben. Hinterher weiß ich wesentlich mehr, als sonst hängen geblieben wäre, eben da ich mich mit dem Thema mehr auseinander gesetzt habe, als ohne diese Arbeiten dazu. Starten tue ich meist intuitiv und deshalb bleibt es ja auch oft nicht nur bei der ersten Version. Man lernt unheimlich beim selber machen und erstellen der Karte dazu und dir scheint es ja ähnlich zu gehen.

    Die Zeittafel von dir finde ich gerade extrem gut, denn so aufgebröselt habe ich mir das selbst bisher noch nicht.

    Was ist meine Motivation gewesen für das Scenario? Ein rein griechisches Scenario zu erstellen und in einer früheren Version klappte das mit der kulturellen Übernahme der Inseln noch. Deshalb begann ich die Städte da so eng zu setzen, denn das fand ich toll, die Inseln endlich auch nutzen zu können. Ich wollte die Seevölker dabei haben und 1200 v.Christus zu beginnen war dann dein Vorschlag Pie. Es Multiplayer fähig zu halten war auch dein Vorschlag und daher habe ich eine gewisse Vergleichbarkeit der Startpositionen gewählt. Deshalb habe ich mir angelesen welche Civ´s in Frage kämen und habe es großzügig gesehen mit dem Startpunkt des Scenario´s, schließlich wollte ich die Mechaniken des Spieles ja auch nutzen. Die Seevölker zum Beispiel und ursprünglich war ich ja noch vom Startpunkt her bei der Bronzezeit, bis dein Einfall dazu kam, kurz vor der Eisenzeit zu beginnen. Natürlich gehe ich dann auf so etwas ein und lasse mich ja beraten. Schließlich will ich etwas über die Antike lernen, da sie mich fasziniert! Jetzt weiß ich wesentlich mehr über die Zeit, als ich das Scenario mit der ersten Version mal begonnen habe. Das steht jedenfalls fest! Wenn man sich dazu mit anderen darüber austauschen kann, das bringt Spaß finde ich und ist besser, als nur allein darüber zu brüten. Man kommt auf sehr viel mehr Dinge und findet auch mehr zu dem Thema heraus, als wenn man sich nur allein mit der Zeit beschäftigt.

    Bis zu einem perfekteren Spiel und von einem perfekten will ich gar nicht reden, braucht es eben viele Versionen. Dazu kommt, der eine will dies und der andere das. Thorgal riet mir zum Beispiel dazu Creta weiter hoch zu ziehen um Rundenzeit zu sparen. Das kann man ja alles hier nachlesen, wenn man will. Du möchtest es lieber wie in der Realität weiter unten haben. Der eine will eben dies, der andere das, wie schon gesagt. Je besser man sich (ich mich) auskenne, um so sicherer ist man in seinen eigenen Entscheidungen. Wobei es ja aber "nur" ein Hobby ist. Schließlich hat man noch einen Beruf und im Verhältnis stecke ich persönlich sehr viel Zeit in mein Hobby PAE und die Antike. Es bringt mir eben Spaß und ich finde es lohneswerter als irgendwo abzuhängen. Ist eben alles Geschmackssache. Vor allem aber, PAE ist kein Echtzeitspiel. Es richtet sich nach mir und das finde ich unheimlich entspannend. Wenn ich will dauert es bis zur nächsten Runde beim Spielen eine Stunde, oder eben nur 5 Sekunden. Ganz wie ich es will, oder brauche um dabei vom Alltag mal entspannen zu können. Beim Scenario erstellen auf vielen verschiedenen Seiten etwas nach zu lesen, das empfinde ich auch als extrem wohltuend.

    So ist die Geschichte bisher und bis hierhin.

    ----------------------------------------------------------------------

    Ja gut, machen wir jetzt zwei Scenarien daraus. Ich werde noch ein wenig darüber nachdenken, aber im Moment habe ich die Idee dazu, daraus 33 bis 35 Plus spielbare Zivilisationen zu machen. Also mit der 40 ziger Dll. Dann würden sich die Scenarien da auch noch mehr unterscheiden und sich selbst Konkurrenz in einem Spiel zu machen, das finde ich nicht so toll. Unterscheidbar müßten die Scenarien schon sein und der Unterschied sollte nicht nur in ein paar anders gewählten Civ´s und anders gesetzten Städten liegen.

    Soll ich dir als Vorschlag noch eine Version erstellen, in der links (westlich) auf der Karte noch zwei oder drei Zeilen dazu kommen? Dann könntest du die Illyrer weiter nach Norden versetzen zum Beispiel. Sag jedenfalls Bescheid bitte, wenn du da noch Änderungswünsche hast.

    Grüße John

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •