Seite 3 von 75 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 1116

Thema: The Walking Dead-Faden

  1. #31
    Banned
    Registriert seit
    22.09.06
    Beiträge
    7.429
    Ich hab mir in den letzten 2 Nächten 2 oder 3 Folgen auf RTL 2 angesehen - aber irgendwie find ich das alles nicht soooooooooo interessant. Gibt es einen Grund für diesen Hype - ausser das halt ein paar Zombies rumlaufen

  2. #32
    Stroit
    Gast
    Letzte Nacht hast dann wohl den Anfang der zweiten Staffel geschaut, da geht es recht ruhig zu.


    Ich find die ganze Serie mega spannend, vermutlich bin ich damit nicht allein, was dann wiederum den Hype erklärt.

  3. #33
    Banned
    Registriert seit
    22.09.06
    Beiträge
    7.429
    Also ich habe gestern 1,5 Folgen oder so geschaut. Am Vortrag hab ich auch so 2 Folgen geschaut (Der "Held" ist alleine, reitet auf dem Pferd in die Stadt und trifft dann irgendwelche Überlebenden, sitzen in einem Hochhaus und sind umzingelt ). Toll war halt das ich mich dadurch auch selbst gespoilert habe - weil Figuren die vorgestern noch gelebt haben, gestern verschwunden waren .

  4. #34
    Dunkler Veteran Avatar von harry.dober
    Registriert seit
    11.01.05
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    2.792
    Ich bevorzuge trotzdem das Originalmaterial (die "Comics" wobei das Wort bei TWD natürlich stark verniedlichend ist. Wenn ich an die Kannibalen bei der Kirche da denke... Oder jetzt halt Washington

    Verdammt, was dauert der neue Band so lange!
    - Platzhalter -

  5. #35
    Ganz gediegen! Avatar von Simato
    Registriert seit
    16.02.06
    Beiträge
    21.966
    Eigentlich ist die Serie auch nicht so toll. Die Schauspieler sind schlecht und irgendwie wirkt es recht billig inszeniert.
    Achtung Spoiler:
    Außerdem gehts ja schon lange nichtmehr wirklich um Zombies
    Zitat Zitat von ElDuderino91 Beitrag anzeigen
    Wenn mir einer aufs Auto kackt, dann ist das mit absoluter Sicherheit ein Problem das nicht mit Worten gelöst wird.

  6. #36
    Registrierter Benutzer Avatar von Hubabl
    Registriert seit
    20.01.08
    Beiträge
    6.834
    Ich muss auch mal meinen Senf dazu geben.
    Ich kann einfach net begreifen wieso die so duselig geradezu dämlich sind. Gut, ich kann verstehen das man zur Stunde null mit der Situation total überfordert ist und gefressen wird oder dumme Sachen macht. Das man aber nach Monaten es nicht geschafft hat sich der Situation anzupassen versteh ich nicht. Nagut, sonst würde vermutlich so gut wie nie jemand sterben.

    1. Wie kann es sein das es noch Mitglieder gibt die ziemlich übergewichtig sind? Nahrung dürfte doch das Hauptproblem sein. T-Dog muss seinen Ernährungsgewohnheit beibehalten haben. Das dürfte nicht toleriert werden.

    2. Wieso laufen einige mit T-shirt durch die Gegend? Jeansjacke oder ähnliches. Zwar schmerzt es immer noch wenn man da gebissen wird, aber mehr als ne Quetschung trägt man doch durch menschliche Zähne da nicht davon.

    3. Was sollte dieser Witzlose Zaun bei der Farm? Kein Graben, keine Pallisaden, nicht mal Stacheldraht.

    4. Dann dieses Munitionsproblem. Die werden doch in der Lage sein sich Pfeil und Bogen zu bauen. Nur einer hat ne Armbrust. Und was sind das zum Teil für Nahkampfwaffen. Ein Schürhacken? Ist mir echt unverständlich das die sich da nicht besser Organisieren.

    5. Ganz schlimm finde ich auch das total unnötige Riskieren von Leib u Leben. Erst zwicken sie den Gefängniszaun auf und sind dort erst mal sicher. Jeder normal denkende Mensch würde die Zombies wohl an den Zaun locken und sie einen nach den anderen erledigen. Nicht aber diese dumme Gruppe mit diesen dummen Anführer. 3 Leute rütteln am Zaun und lenken so ein paar Zombies auf sie. Das wär ja auch die richtige Methode gewesen. Aber der Heldendepp hats wohl eilig, obwohl er ja Beamter war, und rennt durch den Gefängnishof. Was zur Folge hat das viel Munition verschwendet wird und er sein Leben riskiert. Total dumm einfach nur.
    Am nächsten Tag zeigt sich das es die Nacht kein Hirn geregnet hat. Die Gruppe wird vom Anführer beschlossen ins Gefängnis zu gehen. Todesmutig und ebenso unnötig stürmen die Idioten durch kleinere Horden Zombies. Die hätte man auch wieder alle anlocken können und sicher durch den Zaun erledigen können. Selbst als die Zombies mal richtig viel wurden beschloss der Horst nicht den Rückzug zu wählen. Er riskiert lieber sein und das Leben der anderen.
    Nach dem auch der Vorhof Heldenhaft dämlich gesäubert wurde muss man natürlich ins Gefängnis. Nachvollziebar und nicht dumm. Aber die Ausführung ist wieder mal total dämlich. Wär man klug würde man die Tür öffnen, Krach machen und warten bis die Zombies kommen. Anschließend hintern Zaun, der wirklich stabil ist, verstecken und sicher erledigen. Man wiederholt diesen Vorgang bis kein Zombie mehr da ist. Die Gruppe allerdings geht rein und wird dann überascht.

    6. Tote Körper welche am Boden liegen sollte immer der Schädel eingeschlagen werden. Hershel hätte dan wohl noch ein Bein mehr. Nagut. In der Situation waren sie in Panik weil sie eben nicht nachdenken.

    7. Wieso wird jeder Fremde als Feind gesehen? Ich bin überzeugt das man in solch einer Situation wohl eher zusammenhält als versucht sich Hinterrücks zu ermorden.

    8. Generell hätten sie als sie im Gefängnis waren die Zombies anlocken und vernichten sollen. Anschließend verbrennen. Je weniger Zombies in der Umgebung umso besser.


    Alles in allem find ich die Serie schon unterhaltsam. Wenn die sich auch so dumm benehmen. Selbst die Teens in Schlitzerfilmen sind nicht so dumm. Das sterben von Charakteren welche man nie erwarten würde ich wohl der grösste Pluspunkt.
    Ganz schlecht fand ich das Shane gestorben ist. Die arme Sau wär mindestens genausogut wie Rick gewesen. Es war fast nicht auszuhalten wie die Gruppe mit dem umgesprungen sind. Die Tussi beschwert sich weil er gesagt ihr Mann sein tot. Also was hätt er den da bitte machen sollen. Gale meckerte ihn eh ständig nur an obwohl er nun wirklich kein so ein schlechter Mensch war. Sicher kein heiliger aber das ist dort keiner. Die Zombies in der Hütte zu vernichten, war ja wohl die einzig richtige Entscheidung. Das Lori ihm anmeckert weil er sie nochmal belogen hat ist wohl auch ne Frechheit. Was fährt sich auch allein los und zerstört nebenbei noch ein Auto. Volldumme Tussi. Aber anstatt das Rick ihr sagt das es falsch von ihr war ist er bestürtzt das Shane sie angelogen hat und Shane sie mit der Lüge wieder in Sicherheit gebracht hat. Das Shane so ruhig geblieben bei all den Demütigungen ist fast schon ein Wunder.
    Allerdings hätte er Otis nicht ins Bein schiessen sollen. Eher in den Kopf um ihn die Schmerzen zu ersparen.

    So das wars dann erst einmal.

  7. #37
    Penny and Dime Avatar von Mr.Windu
    Registriert seit
    29.06.11
    Beiträge
    2.923
    Shane war 'ne coole Socke, wär's nach mir gegangen wäre Lori halt draufgegangen und Rick und Shane hätte fiese Buddyaction abgezogen und Zombies geslaughtert.
    Aber so sind sie halt, die Bitches....
    Anonymer Alkohol-Abstinenzler

    Stories aktuell

    [Titan Quest AE: Ragnarök] Der Runenmeister Winduson

    Stories abgeschlossen:
    [klick mich]

  8. #38
    Metropolis
    Gast
    Schaue mir gerade auf RTL2 die Dauerzombiesendung an. Gott, ist das langweilig.

  9. #39
    Stroit
    Gast
    Hubabl, Du kannst letztlich bei jedem Film oder jeder Serie Handlungen finden die dumm sind oder erscheinen. Würden sich die Charaktäre fehlerfrei verhalten wäre es langweilig, da dann jeder Plan so funktionieren würde wie man sich das vorstellt. Ich finde schon dass twd das ganze recht realistisch darstellt (sofern bei der Thematik möglich), auch das Verhalten der Menschen. Vom Sofa aus kann man die Situationen immer gut überblicken und beurteilen, ich will Dich (besonders ) mal in der Lage sehen.
    Am gewagtesten ist aber diese Aussage:
    7. Wieso wird jeder Fremde als Feind gesehen? Ich bin überzeugt das man in solch einer Situation wohl eher zusammenhält als versucht sich Hinterrücks zu ermorden.
    Mit dieser Einstellung bist sofort tot, da brauchst keine Zombies für. Menschen sind nunmal keine friedlichen Wesen, nur weil es uns hier gut geht und wir alle miteinander klar kommen. Sobald dieses Wohlfühlklima vorbei ist kommt das aggressive Naturell durch. Man versucht sein eigenes Überleben zu sichern, zur Not dadurch, dass man anderen etwas wegnimmt. Da die gesellschaftliche Ordnung nicht mehr existiert ist das ganze auch folgenlos wenn erfolgreich bist. Natürlich kann man auch zusammen arbeiten, aber prinzipiell sollte man erstmal misstrauisch sein. Das halte ich auch für sehr realistisch dargestellt.

    Zitat Zitat von Metropolis Beitrag anzeigen
    Schaue mir gerade auf RTL2 die Dauerzombiesendung an. Gott, ist das langweilig.
    Du hast keinen Geschmack.


    Achtung Spoiler:
    Die Zombiehorde am Ende. War das Gebäude was man da sieht das College wo sie Medikamente holen wollten?

  10. #40
    Penny and Dime Avatar von Mr.Windu
    Registriert seit
    29.06.11
    Beiträge
    2.923
    Zitat Zitat von Stroit Beitrag anzeigen
    Achtung Spoiler:
    Die Zombiehorde am Ende. War das Gebäude was man da sieht das College wo sie Medikamente holen wollten?
    Glaube ja.
    Anonymer Alkohol-Abstinenzler

    Stories aktuell

    [Titan Quest AE: Ragnarök] Der Runenmeister Winduson

    Stories abgeschlossen:
    [klick mich]

  11. #41
    Registrierter Benutzer Avatar von Hubabl
    Registriert seit
    20.01.08
    Beiträge
    6.834
    Wie ich schon geschrieben hab kann ich natürlich verstehen das man zu Beginn dieser Seuche nicht weis was man tun sollte. Aber Monate später wird man es doch etwas besser auf die Reihe bekommen als die. Jedoch ist auch klar das wohl nie jemand sterben würden wenn die net einfach alles so saudumm machen würden. Ich finde das die einfach nix richtig machen. Nur dumme Sachen.

    Misstrauisch schon, aber das was Rick abzieht ist einfach nur idiotisch. Denn hätten sie als Anführer längst abwählen sollen. Denke Darryl, Glen wären besser geeignet. Auch würde mir als Gruppenmitglied dieses Diktatorische Verhalten Ricks missfallen.

    Ähm Zusammen ist man doch wesentlich stärker als allein. Es macht einfach keinen Sinn jedem sofort die Kalte Schulter zu zeigen und fort zu jagen. Was soll aus dem Menschen werden wenn man jede Moral über Bord wirft?`
    Ich kann mich irren. Aber wir werden wohl nie wissen wie die Menschen sich in solch einer Situation verhalten würden.
    Und hätt sich die Atlanta Gruppe genau wie Rick verhalten wär er selbst ja schon lange tot.

  12. #42
    Genosse Dampfsense Avatar von Der Gevatter Tod
    Registriert seit
    24.08.08
    Beiträge
    13.589
    Glenn? Den hätte man längst rausschmeißen sollen,ziemlich unsymphatischer Charakter.

    Ansonsten einfach nur Emoticon: goethard,ihr Verhalten gegenüber fremden als unrealistisch oder dumm zu bezeichnen. Würde deine Beschreibung die Realität darstellen gäbe es sowas wie einen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung gar nicht,nun wissen wir aber dass die in der Realität ziemlich schnell flöten geht

  13. #43
    Registrierter Benutzer Avatar von Hubabl
    Registriert seit
    20.01.08
    Beiträge
    6.834
    Scheinbar gehen die Meinungen der Charaktere doch weit auseinander. Am Symphatischten von allen war mir zb Shane. Er wurde aber regelrecht gemoppt von vielen Seiten.

    Ich stimme dir zu das die Ordnung relativ schnell flöten geht, allerdings in einer viel offensichtlicheren Art und Weise. Sie würden sofort angegriffen werden.
    Welchen Vorteil hätten z.b die 4er Gruppe gehabt wenn sie im Falle der Aufnahme zur Gruppe diese dann hinterrücks ermordet hätten? Zu 4 ein ganzes Gefängnis bewohnen um dann zu krepieren weil sie es allein ja doch net schaffen.

    Wie soll die Gruppe den weitere Mitglieder bekommen wenn Rick jeden sofort verjagt? Einzig das sie gezwungen sind mit diesen Leuten(z.b Michonne) zusammen zu arbeiten vergrössert die Gruppe.
    Misstrauen und sofort verjagen sind zwei paar Schuhe.

    Und selbst wenn du recht hast, also das es realistisch wäre, ist es ein immer noch saudummes Verhalten.

  14. #44
    Genosse Dampfsense Avatar von Der Gevatter Tod
    Registriert seit
    24.08.08
    Beiträge
    13.589
    Achtung Spoiler:
    Ok,mal anders: Wäre es vom Anführer der Nationalgardisten damals saublöd gewesen,nicht auf den Gouvernor zuzulaufen sondern ihn abzuknallen?
    Wäre es von Rick,als er mit Glen und Herschel in der Stadt war,nicht schlauer gewesen die beiden Kerle in der Bar zu ihnen zu führen statt sie abzuknallen?
    War es eine gute Idee von Rick,ganz allein mit dieser Frau im Wald mitzugehen?
    War es eine gute Idee,zusammen mit den Häftlingen das Gefängnis zu räumen,wobei Rick gleich zweimal nur knapp einen Mordversuch überlebt hat?
    Findest du,die hätten den Gouvernor in ihr Gefängnis lassen sollen?

  15. #45
    Stroit
    Gast
    Naja die meisten Menschen die der Gruppe begegnen sind erstmal feindseelig. Selbst die Leute auf der Farm wollen die ja erst nicht als Gäste haben. Mit der Zeit kann man dann Vertrauen aufbauen. Denke nen Einzelgänger wie Rick zu Beginn findet schneller Anschluss an eine bestehende Gruppe.
    Das halte ich wie gesagt für realistisch. In so einer Welt heißt es "wir" oder "die". Und da würde ich mich auch für ersteres entscheiden, selbst wenn das unmoralisch sein sollte. Dinge wie Moral gehen mit der Gesellschaft zugrunde, was bleibt ist der natürliche Überlebensinstinkt.

Seite 3 von 75 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •