Seite 95 von 98 ErsteErste ... 45859192939495969798 LetzteLetzte
Ergebnis 1.411 bis 1.425 von 1465

Thema: Forenspiele-Talk

  1. #1411
    3 Avatar von Bartmann
    Registriert seit
    22.04.09
    Beiträge
    18.213
    Mit gefällt das Ölimperium. Kann es gar nicht abwarten, bis ich endlich im bairischen Wald nach Öl prosperieren kann.

  2. #1412
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Du hast damals, ja eh gemeint, du dachtest es wäre wie in AG
    Ja und das war wohl offensichtlich falsch. Kirche und Kaiser waren wohl die mit Abstand schwersten und kompliziertesten Rollen. Während ihr anderen mit Schwierigkeitsgrad Prinz bis König spielen musstet, hatte wir den Schwierigkeitsgrad Gottheit. Da hätte uns die Sl vorher genauer einweisen sollen in unsere Funktion, statt auf Komplettselbstfindung zu gehen. Vor allem da bei schwacher Hausmacht jeder Fehltritt schon Game Over bedeuten kann.

  3. #1413
    Zwergenkönig Avatar von Thurid
    Registriert seit
    02.01.19
    Ort
    Dumflaken an der Beiträge: 54.098
    Beiträge
    4.697
    Denken ist manchmal der sicherste Weg Fehler zu begehen.
    Wir machten es uns wahrlich nicht einfach,
    und wir suchten die Schuldigen für alles,
    was nach der Befreiung einen schlechten Ausgang nahm.
    Wir suchten in den eigenen Reihen,
    wir suchten bei unseren Feinden,
    ja wir suchten sogar bei den Göttern.
    Nur ein jeder von uns sprach sich insgeheim
    von jeglichen Versäumnissen frei.
    Das war wohl die größte Schuld,
    die wir auf uns luden.

  4. #1414
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    45.974
    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Ja und das war wohl offensichtlich falsch. Kirche und Kaiser waren wohl die mit Abstand schwersten und kompliziertesten Rollen. Während ihr anderen mit Schwierigkeitsgrad Prinz bis König spielen musstet, hatte wir den Schwierigkeitsgrad Gottheit. Da hätte uns die Sl vorher genauer einweisen sollen in unsere Funktion, statt auf Komplettselbstfindung zu gehen. Vor allem da bei schwacher Hausmacht jeder Fehltritt schon Game Over bedeuten kann.
    Ich hab nen Kleinstaat gespielt, dessen einzige Einnahmequelle es war Leute zu überfallen in einer Welt, wo es zwei Megabündnisse gab :neinnien:
    Dir als Kaiser wurde das Geld ja sogar in den Hintern gesteckt

  5. #1415
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Ich hab nen Kleinstaat gespielt, dessen einzige Einnahmequelle es war Leute zu überfallen in einer Welt, wo es zwei Megabündnisse gab :neinnien:
    Dir als Kaiser wurde das Geld ja sogar in den Hintern gesteckt
    Ein Kleinstaat mit einer großen Geheimflotte.

    Der Kaiser hatte mit allen Einnahmen nicht mal halb so viel Geld wie sein stärkster Vasall. Reichs SPs gab es am Anfang auch nicht. Hatte BJ abgelehnt.

  6. #1416
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    45.974
    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Ein Kleinstaat mit einer großen Geheimflotte.

    Der Kaiser hatte mit allen Einnahmen nicht mal halb so viel Geld wie sein stärkster Vasall. Reichs SPs gab es am Anfang auch nicht. Hatte BJ abgelehnt.
    Ja und nicht genug Geld um Verluste auszugleichen
    Und Kaiser hat mehr Zehnt pro Jahr bekommen, als die Flotte wert war

    Kaiser und Kirche hatten Gebiete die extrem loyal waren und somit ziemlich sicherere Einkommen

  7. #1417
    In Varus Fußstapfen Avatar von Gulaschkanone
    Registriert seit
    06.06.13
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    16.398
    Klink jup. Abhängig in dem Sinne, dass Zeno ihm helfen wollte, dann aber kurzzeitig vertrieben wurde und das nicht stattfand. Dann wurdeer 480 ermordet und das Land fiel an Odoacer.
    Zitat Zitat von Nahoïmi Beitrag anzeigen
    Einheit, Einheit, gib mir meine Minghan wieder :p

    Letzter Gewinner einer DET-Runde (2/7)

    Vom Kurfürst, über Admiral, Jarl, Botschafter und König zum Papst-ein Leben im Civforum.

  8. #1418
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Ja und nicht genug Geld um Verluste auszugleichen
    Und Kaiser hat mehr Zehnt pro Jahr bekommen, als die Flotte wert war

    Kaiser und Kirche hatten Gebiete die extrem loyal waren und somit ziemlich sicherere Einkommen
    Auf die Größe der kaiserlichen Domäne bezogen war es aber zu wenig. Das KR hätte sich zumindest den Militärhaushalt Shibats leisten müssen, war aber nicht drin.

    Wobei das nur ein Teil meiner Kritik bzw. der unwichtigere Teil ist. Die schwierige Startbedingung wäre noch okay gewesen, wenn BJ mich entsprechend instruiert hätte, statt mich auch noch mit Augenbinde in das Haifischbecken springen zu lassen. Die Ländertexte waren eher wenig hilfreich, weil nur bei zwei Ländern überhaupt Sympathien für das Reich festgehalten wurden (Iriq und QA), während bei drei Ländern eher das Gegenteil verlautbart wurde (Ekot Emer sauer, Shibat ambivalent und bei AQ wurde zumindest auf einen ausgeprägten Stolz hingewiesen). Mir fehlte das Wissen um die kaiserliche Softpower und darum, wie sehr sich die NPCs noch für die Reichspolitik interessieren, auch in weiter entfernten Regionen. Ansonsten hätte ich bestimmte Dinge nicht getan.


    @Gulasch: Hieße wir wären Verbündete?

  9. #1419
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    45.974
    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Auf die Größe der kaiserlichen Domäne bezogen war es aber zu wenig. Das KR hätte sich zumindest den Militärhaushalt Shibats leisten müssen, war aber nicht drin.

    Wobei das nur ein Teil meiner Kritik bzw. der unwichtigere Teil ist. Die schwierige Startbedingung wäre noch okay gewesen, wenn BJ mich entsprechend instruiert hätte, statt mich auch noch mit Augenbinde in das Haifischbecken springen zu lassen. Die Ländertexte waren eher wenig hilfreich, weil nur bei zwei Ländern überhaupt Sympathien für das Reich festgehalten wurden (Iriq und QA), während bei drei Ländern eher das Gegenteil verlautbart wurde (Ekot Emer sauer, Shibat ambivalent und bei AQ wurde zumindest auf einen ausgeprägten Stolz hingewiesen). Mir fehlte das Wissen um die kaiserliche Softpower und darum, wie sehr sich die NPCs noch für die Reichspolitik interessieren, auch in weiter entfernten Regionen. Ansonsten hätte ich bestimmte Dinge nicht getan.


    @Gulasch: Hieße wir wären Verbündete?
    Du hast halt absolut unkaiserlich deine Vasallen verscherbelt. Da braucht man kein Briefing um zu wissen, dass sowas nicht geht

  10. #1420
    Moderator Avatar von Nahoïmi
    Registriert seit
    25.08.17
    Beiträge
    7.526
    Das Leben wird halt einfacher, wenn immer die anderen Schuld sind. Im Zweifel die blöde SL
    Zitat Zitat von Bassewitz
    Oh gewaltiger Weiser, Licht der Wahrheit, großer Lehrer! :meister:

  11. #1421
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Du hast halt absolut unkaiserlich deine Vasallen verscherbelt. Da braucht man kein Briefing um zu wissen, dass sowas nicht geht
    Dank der Informationspolitik der Sl ging ich fälschlicherweise davon aus, dass das Kaiserreich ähnlich wie das HRRDN in seinen letzten Jahren kaum mehr irgendwo Bedeutung besaß bzw. in weiten Teilen als Fremdherrschaft angesehen wird => eine Fremdherrschaft, die nicht mehr die nötige militärische Schlagkraft besitzt zur Abschreckung. Für einen Wiederaufbau brauchte es folglich die stärksten Vasallen als Verbündete des Kaisers. Die bieten ihre Treue nicht umsonst an. So ähnlich wie die weströmischen Kaiser in den letzten Jahrzehnten immer stärker von den verschiedenen germanischen Heeren abhängig wurden, sah es für mich aus. Da führte dann eins zum anderen.

    Ne komplette Fehleinschätzung, aber die Ländertexte, die ganzen Umschreibungen und auch die komplett vergessene Reichsverfassung deuteten daraufhin, dass das Reich an sich tot ist. Auch wurde von der SL anfangs immer die Wichtigkeit des Konzils hervorgehoben, aber nie erwähnt, dass man sich mit dem Kaiser besser auch nicht anlegen soll. Im Vergleich dazu kam es mir vor, dass das Amt des Kaisers von Theresh ungefähr noch so viel Schlagkraft und Support hat, wie das des weströmischen Kaisers 475 oder des HRRDN Kaisers 1802.

  12. #1422
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    45.974
    Zitat Zitat von BruderJakob Beitrag anzeigen
    [01] [Der Kaiser und dessen Wahl]

    Bild
    [Reste des beim Bruch zerstörten Kaiserpalasts in El-Taebr]

    [Geschichtlich]


    Seit die Reiche der Menschen zu einem guten Teil vereint gewesen waren wurde von den Fürsten und Hohen des Landes ein Kaiser gewählt dessen Aufgabe es war den inneren Frieden zu sichern und das Reich gegen Feinde von außen zu verteidigen.
    De Facto waren über den längsten Zeitraum die inneren Streitigkeiten weit gefährlicher für den Bestand des Reiches als die Bedrohungen von außen denn da gab es außer den Handelsstaaten und einiger kleinerer Gebiete die nicht zum Reich gehörten "nur" noch den Kampf gegen die Drachen des Nordens. Wobei hierzu gesagt werden muss, dass die Drachen eher ins Reich der Legenden zählen denn reale Geschöpfe sind.
    So wurde der Kaiser zur Feuerwehr des Reiches und zu einem Reisekaiser, der von Krisenherd zu Krisenherd zog und das fragile Reich zusammenhielt während sich die anderen Fürsten um die reichen Pfründe stritten.
    Zur Hauptstadt wurde - aus rein pragmatischen Gründen - El-Taebr. Die Stadt war groß und reich genug um sich den Luxus leisten zu können Sitz der Krone zu werden und lag zudem sehr zentral so dass man trotz der Größe des Kontinents alle Gebiete innerhalb eines Sommerhalbjahres erreichen konnte. Zuletzt stellten zudem meist auch die Herren des Landes von El-Taebr den Kaiser.
    In den letzten knapp fünfzig Jahren rückte zuerst die Verteidigung des Südens, später dann der Schutz des Bruchs immer mehr in den Vordergrund.

    [Pflichten und Rechte des Kaisers]

    Wie bereits oben dargestellt wird vom Kaiser vor allem der Schutz gegen Bedrohungen von innen und außen erwartet. Darüber hinaus ist er das formelle Oberhaupt des Reiches, auch wenn die selbstbewussten Fürsten gerne die Macht des Kaisers beschneiden. Er fungiert - zumindest Theoretisch - auch als oberste Richterinstanz bei Streitereien zwischen den einzelnen Fürsten. Seit des Bruchs obliegt ihm die gesamte Verteidigung desselben vor Übergriffen der Nqetu und ist zudem Oberbefehlshaber des Reichsheeres und kann die Reichsacht aussprechen. Jedoch mit der Einschränkung, dass in den meisten Fällen eine Zustimmung der Mehrzahl der Fürsten dafür von Nöten ist. Der Kaiser kann sich die Kosten für seinen Hofstaat von den entsprechenden Staaten bezahlen lassen in welchen er sich unter dem Jahr aufhält. Den Kosten für die betreffenden Staaten steht ein Gewinn an Ansehen und der Schutz durch das kaiserliche Heer (soweit es der Kaiser zu seinem Schutz o.ä. mitführt entgegen. Gerichte und Reichstage werden idR dort abgehalten wo sich der Kaiser aufhält. Neben den Kosten kann der Kaiser zusätzlich das Stellen von Soldaten einfordern (nach einem entsprechenden Schlüssel), er darf Sondersteuern fordern wenn nötig oder auch die Regierungsgebäude in der Hauptstadt durch Zahlungen finanzieren lassen.
    Die Sondersteuern kann er wahlweise prozentual aus den Einnahmen der Staaten oder einen fixen Betrag fordern. Auch individuelle Forderungen sind möglich.

    Darüber hinaus kann der Kaiser auch die Reichsacht auszusprechen. Je nach Schwere des Auslösers und den geforderten Maßnahmen ist zuvor ein Ächtungsverfahren notwendig bei dem die Fürsten entsprechend ihrer Stimmen ein Mitspracherecht haben.
    Zuletzt sei gesagt, dass durch die letzten schwachen und zaudernden Kaiser sowie den Verlust der alten Reichsakten aus der Hauptstadt viel Wissen um die alte Handhabung der Rechte und Pflichten (auch über die hier genannten hinaus) verloren gegangen ist und sich letztlich Kaiser und Fürsten gemeinsam auf eine neue vertragliche Regelung einigen sollten!

    Viele Regelungen sind beim Bruch verloren gegangen. Seither wird vieles mehr oder weniger nach Gewohnheitsrecht gehandhabt. Eine gemeinsame Neuordnung durch die Fürsten ist von daher unabdingbar!
    Da stehen eigentlich recht deutlich die Aufgaben des Kaisers

  13. #1423
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Ja und da steht viel über ein kaiserliches Heer => war am Anfang kein Geld für da, über einen Kaiser, der die Grenzen nach außen verteidigen muss etc. Es steht aber nirgends ein Bezug dazu, wie wichtig der Kaiser und seine Rechte wiederum den NPCs sind. Also hat das Reich noch nennenswerten Rückhalt in der bevölkerung oder ist es vom Goodwill der Fürsten abhängig. Auf letzteres deuten auch Passagen wie

    Jedoch mit der Einschränkung, dass in den meisten Fällen eine Zustimmung der Mehrzahl der Fürsten dafür von Nöten ist.
    Zuletzt sei gesagt, dass durch die letzten schwachen und zaudernden Kaiser sowie den Verlust der alten Reichsakten aus der Hauptstadt viel Wissen um die alte Handhabung der Rechte und Pflichten (auch über die hier genannten hinaus) verloren gegangen ist und sich letztlich Kaiser und Fürsten gemeinsam auf eine neue vertragliche Regelung einigen sollten!

    Viele Regelungen sind beim Bruch verloren gegangen. Seither wird vieles mehr oder weniger nach Gewohnheitsrecht gehandhabt. Eine gemeinsame Neuordnung durch die Fürsten ist von daher unabdingbar!

    Das hier las sich auch so, als hätte das Reich nie eine besonders starke Zeit gehabt, welcher die Bevölkerung noch nachhängt, sondern als wäre es ewig ein Spätes HRRDN gewesen:

    De Facto waren über den längsten Zeitraum die inneren Streitigkeiten weit gefährlicher für den Bestand des Reiches als die Bedrohungen von außen denn da gab es außer den Handelsstaaten und einiger kleinerer Gebiete die nicht zum Reich gehörten "nur" noch den Kampf gegen die Drachen des Nordens. Wobei hierzu gesagt werden muss, dass die Drachen eher ins Reich der Legenden zählen denn reale Geschöpfe sind.
    So wurde der Kaiser zur Feuerwehr des Reiches und zu einem Reisekaiser, der von Krisenherd zu Krisenherd zog und das fragile Reich zusammenhielt während sich die anderen Fürsten um die reichen Pfründe stritten.
    Ein klares: "Das Reich ist den Menschen noch immer wichtig bzw. wünschen sie sich eine starke Ordnungsmacht, weswegen sie den Landesfürsten zur Not auch auf die Finger klopfen, wenn sie es gefährden, aber der Kaiser muss sich moralisch einwandfrei verhalten, um nicht die Unterstützung von Adel und gemeinen Volk zu verlieren" wäre mal ganz nett gewesen.

  14. #1424
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    45.974
    Und dann hättest du dich beschwert, dass du nicht wusstest, dass Vasallen verschachern nicht als moralisch einwandfrei galt?

    Das hat ja sogar Don am Ende Probleme bereitet.

  15. #1425
    For the Empire! Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Beiträge
    31.929
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Und dann hättest du dich beschwert, dass du nicht wusstest, dass Vasallen verschachern nicht als moralisch einwandfrei galt?

    Das hat ja sogar Don am Ende Probleme bereitet.
    Ist ja schon gut. Ich war als Kaiser so unfähig wie Gulasch als Heerführer hoch10 genommen. Zufrieden?

    GK war in meiner kompletten Forenspielkarriere der Schandfleck, der Tiefpunkt, von ANfang bis zum Ende. Am besten sollte ich es nie wieder erwähnen oder sonst was, weil ich mich eigentlich schäme, wenn ich nur daran denke.

Seite 95 von 98 ErsteErste ... 45859192939495969798 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •