Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: [22] Für Frank, Reich und Königin!

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Eolaran
    Registriert seit
    01.08.19
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.086

    [22] Für Frank, Reich und Königin!

    Shalom zusammen!
    Hier wird sich meine vorraussichtlich lückenhafte und traditionell nicht abgeschlossene Story zum 22er PBC finden.


    Sascha hat eingeladen und so wir uns nach einigem hin und her bei folgendem Setting zusammen:

    Karte: 7 Weltmeere
    Größe: 10 Spieler )(5 Spieler spielen mit)
    Katastrophen: Stufe 3
    Stadtstaaten: Verdoppelt (ging nur von 15 auf 22 hoch)
    Geschwindigkeit: Schnell
    Ressourcen: Standard
    Strat. Ressourcen: 25 % mehr
    Civ Wahl: Jeder bekommt sechs zur Auswahl wovon aber vom vorigen Spieler 2 gebannt werden.
    Diplo: Ingame

    Dazu Bann für: VdG, Kreuzzug, Atomwaffen und das Arsenal.


    Achtung Spoiler:
    Doppelter Platz, mehr Stadtstaaten leicht mehr strategische Ressourcen. Naheliegende Konsequenzen: Krieg erst später und eine lange Aufbauphase. Der Kartentyp ruft dabei auch nach Fregatten, auch auf Land rechne ich mit Kriegen ab der frühen Renaissance.

    Wenn ich mich recht erinnere gab es da vor GS schon ein PBEM mit ähnlichem Setting wo Maori gerockt haben? Ich werde mich nochmal einlesen.
    Si vis pacem, para pacem.

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Eolaran
    Registriert seit
    01.08.19
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.086
    Es ergab sich folgender Draft durch Hundepriester:

    Bild
    Spieler 1 Bann: Deutschland und Korea
    Spieler 2 Bann: Mongolei Russland
    Spieler 4 Bann: China Atzteken
    Spieler 5 Bann: England x2


    Gebannt wurden mir dabei Äthiopien und Australien,
    es blieben folglich Ungarn, Frankreich, Summerien und Ägypten.

    Oder um es anders auszudrücken:

    Zitat Zitat von Lukenking Beitrag anzeigen

    Der Draft für Spieler 3 hingegen reicht ja fast für 2 Spieler :-)
    Meine Einschätzung zum Draft:

    Achtung Spoiler:
    Bockstarke Auswahl. 3 Topcivs (Äthiopien, Australien, Ungarn), eine A- Civ (Summerien) und zwei aus dem soliden Mittelfeld. Was auch immer da gebannt wird, es bleiben 2 starke Picks über. Ich hätte übrigens genau so gebannt.
    Was natürlich vollkommen egal ist, weil Ungarn, wenn auch zweifelsfrei Bockstark (extra Stadtstaaten...) mir einfach viel zu linear ist.

    Blieben also Gilgamesch, Catherine und Cleo über...


    Die Wahl aller Spieler:

    Eolaran ( Frankreich Catherine de Medici)
    Lukenking ( Mapuche)
    Migrav ( Maya )
    Sascha0108 (Schweden)
    SidMeier ( Inka)


    Meine Einschätzung:

    Achtung Spoiler:


    Lukenking: Mapuche
    Wenn ich mich nicht irre ist er noch nicht so lange bei Civ 6 dabei. Verfolge seine Teamspiel Story, die sehr solide gespielt ist.

    Mit den Mapuche hat er sich eine sehr interessante Civ rausgesucht, die insbesondere über die Loyalität Schabernack treiben kann. Der Kampfbonus verleitet zum kriegerischen Handeln und ist sicherlich auch bei längerem Aufbau (=potentiell sicherere Golden Ages) zu beachten. Der Pool war hier allerdings auch mit anderen interessanten Civs gespickt, insbesondere Dido wäre sicherlich eine interessante Wahl.

    Migrav: Maya
    Unbekannte Größe, was aber bekanntlich nichts heißen muss
    Hat mit den Maya eine solide (doppelter Platz!) Wahl getroffen, die sich allerdings den Vergleich mit Gitarja oder den Zulu gefallen lassen muss. Ich bin gespannt ob Stadtstaaten früh eingemeindet werden und wie sich die Maya schlagen- Zu spielen sind sie sicher nicht einfach.

    Eolaran: Frankreich.
    Solider Spieler, schwächen im Kriegsspiel und im langfristigem Aufbau. Zur Civ im nächsten Post.

    SidMeier Inca:
    Von ihm hab ich etliche Storys gelesen, allerdings hauptsächlich in Civ V. Hat wohl auch länger kein Civ 6 mehr mitgemacht Grundsätzlich ist er aber natürlich sehr Erfahren und ein gute Planer!

    Die Inca sind hier auch eine gute Wahl, viel Platz und Zeit zum Ausbauen heißt extrem große Städte.

    ch hab ihm mit der Absicht Frankreich zu nehmen auch China weggebannt. Der Atztekenbann sollte selbsterklärend sein.


    Sascha: Schweden

    Mit Sascha hab ich jetzt schon ein paar mal das Vergnügen gehabt und auch ein Spiel von Ihm übernommen. Wir haben immer gut zusammengearbeitet, ich mag gerne mit ihm Spielen. Hatte allerdings den Eindruck, es fehlt im manchmal etwas an langfristiger Planung.

    Schweden ist als Civ auch sehr spannend, ich mag sie. Kulturbasierend und so sicherlich der natürliche Widersacher um einige Wunder und Große Schriftsteller. Auch Militärisch könnte da im Laufe des Spiels was gehen, Carolinger sind keine schlechte Einheit.

    Insgesamt einiges an UU`s Richtung Reni, 2 mal Wissenschaftsfocus (Maya/Inca), 3 mal eher Kultur (Wir, Mapuche mit dem UB und Schweden.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Eolaran (09. September 2020 um 22:31 Uhr)
    Si vis pacem, para pacem.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Eolaran
    Registriert seit
    01.08.19
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.086
    Zur Civ:

    Achtung Spoiler:

    Grundsätzlich sei hier auf diese exzellente Guidereihe verwiesen:
    https://steamcommunity.com/sharedfil...?id=1787356472

    Nun, warum Frankreich. Für das schlechte Wortspiel im Titel, natürlich. Aber warum sonst?

    Fangen wir mit den kulturellen Stärken an:

    1. Civilization Ability: Grand Tour

    Double tourism from all world wonders
    +20% production towards medieval, renaissance and industrial-era wonders

    Doppelter Tourismus und extra Produktion für Wunder ab dem Mittelalter. Wozu leider einige nicht zählen (Petra, Pyras, etc.), dafür sz. alle direkt auf kulturbezogenen und solche Allstars wie Kilwa (22 Stadtstaaten...). Solide.

    2. Unique Improvement: Chateau

    Kommt spät, bringt garnicht mal so viel. Warum ist es also trotzdem gut? Weil es auch unbearbeitet ab Flight Tourismus bringt und an Flüssen gespammt werden kann. Darüber hinaus ist der Appeal Bonus nett für Nationalparks und/oder den Glaubenspantheon.

    Insgesamt kommt da einiges an Tourismus zusammen .

    Im Mp relevanter ist meines Erachtens die Militärische Stärke:

    1. Catherine de Medici's Leader Ability: Catherine's Flying Squadron

    +1 level of diplomatic visibility to all met civilizations
    +1 Spy capacity at the Castles technology, and gain a free Spy
    All new Spies start at the Agent level with a free promotion (+1 level compared to normal)

    Wir haben also +3 Kampfkraft gegen jeden Gegner Und nachdem wir unseren sehr frühen Spion (der zufällig auf der selben Tech wie Alhambra liegt ) einmal Goldklauen geschickt haben ist dieser hoffentlich auf Stufe 2.

    Listening Post (Spy Action):
    Increases diplomatic visibility by one level, or two if the Spy is a Special Agent or better (2 promotions) Cannot be used against allied civs, does not provide Spies with experience but cannot be failed.

    Mit den überraschenden +9 Kampfstärke sollte hoffentlich auch offensiv was gehen.
    Spione sind aber auch ansonsten sehr cool und machen Spaß, ich gehe davon aus hier guten Nutzen aus diesen zu ziehen.

    2. Garde Impériale

    In der Theorie auch offensiv nett, sind in meinem Probespiel aber daran gescheitert, dass sei nicht aus Schwerkämpfern geupgradet werden können. Gerade defensiv aber natürlich eine Macht.

    Plan dürfte also sein:
    Aufbauen, um Castles eventuell einen Nachbarn angreifen [dafür bieten sich natürlich die an... Also vlt vorher leichte Kav vorbauen?]. Danach mit Spionen Unheil Stiften und Schlüsselstadtstaaten bunkern, bis wir im Kultursieg ankommen.
    Geändert von Eolaran (09. September 2020 um 22:53 Uhr)
    Si vis pacem, para pacem.

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    582
    Achtung Spoiler:

    Also Kultursieg mit Schweden an Bord halte ich für fast ausgeschlossen. Mit ihrem UB können die dermaßen viel Kultur ohne großen Aufwand produzieren. Bei der Riesenkarte werden sie wohl auch genug Platz haben, auf jeder Feldart eine Stadt zu gründen.
    Außer natürlich sie wurden bis dahin aus dem Spiel genommen....
    PS: Deine Selbsteinschätzung halte ich für etwas untertrieben
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  5. #5
    Pfeffersack Avatar von slowcar
    Registriert seit
    04.01.06
    Ort
    hh
    Beiträge
    14.086
    Meine Erfahrung mit Frankreich ist: Bis die Boni greifen ist das Spiel schon rum. Deine Einschätzung zu Frankreich als Top-Civ teile ich überhaupt nicht.

    Achtung Spoiler:
    Wenn Du es bis zu Burgen schaffst hast Du tatsächlich ein Zeitfenster für +9, den Effekt der 2. Beförderung kannte ich gar nicht. Mit Druck vorraus sogar +12.

    Kann natürlich sein dass ihr wegen der Kartengröße eh zu weite Wege für Kriege habt, lasse mich also dann gerne vom Gegenteil überzeugen.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Eolaran
    Registriert seit
    01.08.19
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.086
    Achtung Spoiler:
    Nachdem ich jetzt einige Male im live MP ordentlich kassiert habe, bin ich was meine Spielstärke angeht eher ernüchtert.

    Was die Schweden angeht: das stimmt natürlich... Die hätten dann wohl Priorität. Wenn es nur ein Gegner ist der Ärger macht sind Rockbands natürlich auch nicht zu verachten

    @slow:
    Das war wohl missverständlich geschrieben : Frankreich ist keine Topciv, das sind für mich in dem Pool alle anderen eher aber so ganz katastrophal halte ich sie wegen der genannten Aspekte auch nicht. Solides Mittelfeld mit netten Nieschenboni.

    Si vis pacem, para pacem.

  7. #7
    Strippenzieher Avatar von Buktu
    Registriert seit
    29.06.17
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5.298
    Zitat Zitat von slowcar Beitrag anzeigen
    Achtung Spoiler:

    [...]
    Kann natürlich sein dass ihr wegen der Kartengröße eh zu weite Wege für Kriege habt, lasse mich also dann gerne vom Gegenteil überzeugen.
    Achtung Spoiler:

    Im 2er hatten wir ja ein ähnliches Setting mit einer 10er Karte für 5 Leute und dort wurde es auch recht blutig. Bei uns ging es damals auch schon mit Schwertis los. Etwas später war dann auch eine Seeinvasion über weite Wege drin. Unter den richtigen Umständen könnte es also auch hier dazu kommen.
    Gerade, weil es so viele Stadtstaaten gibt, könnte es sich auch lohnen früh eine Armee aufzustellen und sie zu trainieren. Damit sichert man sich ja auch einiges an Siedlungsland.
    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. - Bertolt Brecht

    Meine MP-Storys:

    Abgeschlossen:
    37er, 41er, 43er, 46er, 49er, 2er
    6er

    Laufend:

    12er
    20er

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •