Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 271

Thema: [DMS] Besprechungszimmer zum Goldenen Gässchen - Böhmens Spielfaden

  1. #1
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840

    [DMS] Besprechungszimmer zum Goldenen Gässchen - Böhmens Spielfaden



    Hier entsteht Böhmens Spielfaden. Da ich nie ein Freund von rein und raus war, darf hier prinzipiell jeder mitlesen. Wenn es was ganz geheimes gibt, werde ich es Jon oder anderen Spoilern, für Privatgespräche gibt es ja vermutlich eh drölf Sonderfäden.

  2. #2
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    Letzte Jahresauswertung:

    Khanat Böhmen

    Böhmen profitierte in diesem Jahr von der gestiegenen Nachfrage nach Gebrauchsgütern und Handwerkserzeugnissen in Mitteleuropa und in den westlichen Satrapien des Reiches. Es scheint, als könne das Khanat seine traditionelle Mittlerrolle zwischen Mongolen und Europäern im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich wieder zurückgewinnen, nachdem man während des Lammköpferaufstandes in eine schwere Krise geriet.

    Politisch orientierte man sich in den letzten Jahren stark nach Urach, Landshut, Esztergom und Marburg, was von den Landständen auch mitgetragen wird. Die Niederlage gegen die europäischen Ritter, die Feindseligkeit Tirols und der gemeinsame Erfolg an der Wolga stärkte offenbar die promongolischen Kräfte im Land.

    Hauptstadt: Prag
    Herrschaftsgebiet: Böhmen und Mähren, Oberschlesien, Teile Sachsens und Thüringens (Nordböhmen bis Pilsen und die deutschen Gebiete als Vasallen)
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 3 750 000

    Steuereinnahmen: 580 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 66 000 S
    Nicht verwendete Gelder: -


    Tributpflicht: Heeresfolge
    Feste Zuwendungen: 150 000 S
    Feste Gesandtschaft in Sarai: 10 000 S
    Feste Gesandtschaft in Mainz: 5 000 S

    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: -
    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: 6 000 S (1200 Reiter; die Handgelder für die Vasallen wurden übernommen) + 4 000 S (2000 Mann Fußtruppen zum Heimatschutz)


    Verfügbare Minghan: 0,7 (effektiv 0,4) mongolischer Art, 1,0 (effektiv 0,7) europäischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 1,5 (effektiv 1,5) Regimenter SN, 1,4 (effektiv 1,4) Regimenter LN, 0,4 (effektiv 0,4) Regimenter BS, 0,4 (effektiv 0,3) Regimenter PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: : 0,3 (effektiv 0,2) Minghan mongolischer Art, 0,5 (effektiv 0,4) Minghan europäischer Art, 0,8 (effektiv 0,8) Regimenter SN, 0,8 (effektiv 0,8) Regimenter LN, 0,2 (effektiv 0,1) Regimenter BS, 0,1 (effektiv 0,1) Regimenter PL

    Andere verfügbare Einheiten: 2,0 Belagerungsregimenter (veraltet)



    Straßenbauprojekte

    Prag - Pilsen - Straubig: 227 000 S = 227 km. (Bayern übernimmt 65.000 und ist schon fertig damit). Böhmischer Anteil: 42 000/162 000




    Kredite

    Schulden:
    160 000 S gegenüber Marrakesch zu 5% p.a.
    100 000 gegenüber Schwaben zu 10% p.a.

    Forderungen:
    Gegenüber Ungarn: 40 000 S zinslos
    Gegenüber Ägypten: 100 000 A zu 5 %, jederzeit zum Ende eines Jahres zurückforderbar
    Gegenüber dem Niederadel: 25 000 S zinslos (dazu 25 000 S von den Prälaten, 25 000 S vom Hochadel und 25 000 S von den Prager Handelsgilden)



    Angeworbene Söldner:


    Gemischtes, unvollständiges italienisch-süddeutsches Regiment mit 250 Reitern europäischer Art, 100 SN, 300 LN und 200 BS; die Männer haben einen fortlaufenden Vertrag über 20 000 S unterzeichnet. Söldnermarkt Frankfurt

    Ein anatolisches Regiment mit 200 Reitern mongolischer und 300 arabischer Art und 100 SN, 200 LN, 100 BS und 100 PL; die Männer haben einen fortlaufenden, mit einem Abschiedsgeld versehenen Vertrag über 40 000 S unterzeichnet. Söldnermarkt Kiew, steht bei Sarai

    Schweizer Regiment mit 550 SN, 100 LN, 250 BS, 100 PL (Gevierthaufen); die Männer haben einen fortlaufenden Einjahresvertrag über 60000 S unterzeichnet. Söldnermarkt Schweiz
    "Garderegiment Prinzessin Beryl"





    Im Felde stehende Einheiten: 300 Reiter mongolischer Art, 200 Reiter europäischer Art und 200 Vasallen in Südsibirien

    Verluste 1424: 100 Reiter europäischer Art




    Besonderheiten: Relativ gut entwickeltes Handwerk

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Temujin Khan (seit 1414, *1375)
    Geändert von Kendogan (21. August 2020 um 13:13 Uhr)

  3. #3
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    Finanzplanung:

    Achtung Spoiler:

    Haben: 646.000

    Ausgaben:
    -150.000 Feste Zuwendungen
    -10.000 Sarai
    -5.000 Mainz
    -10.000 Zusätzliche Handgelder

    -120.000 Söldner
    -X Handgelder?

    =351.000 -X

    -> 40.000 Kreditrückzahlung Kalifat (80k/160k) + 6.000 Zinsen

    =305.000 S

    -> Kreditrückzahlung Tirol + Schwaben, jeweils bisher 0/100k + mindestens 10.000 Zinsen Schwaben.

    Was habe ich Übersehen?

    Geändert von Kendogan (21. August 2020 um 15:08 Uhr)

  4. #4
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    Reicht dann auch.

  5. #5
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    Ich weiß übrigens, dass ich mit dem goldenen Gässchen ein paar Jahre vorgreife aber es gefällt mir trotzdem

  6. #6
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    So dann auch mal direkt Fragen, weil ich durch die Finanzplanung noch nicht so durchsehe

    Haben: 580.000 S Steuereinnahmen + 66.000 S Rücklagen
    646.000 S

    Soll:
    150.000 Feste Zuwendungen
    10.000 Gesandtschaft Sarai
    5.000 Gesandtschaft Mainz

    Zusätzliche Handgelder: 10.000 S

    Kredite, Forderungen etc pp. Söldner.

    Nun meine Fragen, mal durchnummeriert:
    1. Feste Zuwendungen. Ist das ein durchschnittlicher Wert? Sind meine Beamten und co damit zufrieden, gibt es gravierende Missstände unter dieser Summe oder ist sie sogar ein wenig spendabel?
    2. Zusätzliche Handgelder: Müssen die noch gezahlt, sprich in meinen Etat aufgenommen werden? Wurden die letztes Jahr gezahlt und haben schon meine Rücklagen geschmälert? Was sind das überhaupt für Truppen, also wo sind diese 1200 Reiter? Die 2000 Fußtruppen sind aus meinen verfügbaren Hilfstruppen im Landsinneren?
    3. Truppen: Kosten mich die veralteten Belagerungsregimenter etwas? Was wäre von Nöten, um sie auf den neuesten Stand zu bringen und aktuell zu halten?

    4. Kredite: Da dürfte der Kredit an Tirol fehlen. Ich bin nicht gewillt, Basses Entscheidung diesbezüglich weiter zu tragen, es sei denn, mein Hof sieht sich außerstande, eine Rückzahlung des Geldes mitzutragen.
    Marrakesch hat bereits eine PN bezüglich der Rückzahlung geschrieben, weißt du, ob mit Schwaben schon ein genaues Modell vereinbart wurde?

    5. Forderungen: Die Ägyptische Forderung ist ja mit der Schuldenkonferenz vorerst nichtig, ja? Was bedeuten die Forderungen in Klammern beim Niederadel? Ist das mein Notgroschen, den ich aus den Adeligen pressen kann?

    6. Söldner: Italienisch-süddeutsches Regiment: Die bekommen 20.000 pro Jahr, das versteh ich. Bleiben die für immer bei ihrer unvollständigen Größe? Wo sind diese Söldner stationiert?
    Anatolisches Regiment: Jedes Jahr 40.000S? Wie viel ist das Abschiedsgeld?
    Schweizer Regiment: Jedes Jahr 60.000? Wo stehen die?

    7. Magst du mir einen kurz-Abriss über die bisherige Entwicklung Böhmens sagen? Also Besonderheiten, die schon erbaut, eingeführt wurden? Nicht das ich Sachen doppele aber ich kann mir beim besten Willen nicht aus allen alten Fäden alles zusammenreimen

  7. #7
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    8. WIe steht es eigentlich um Prag im speziellen? Wie wichtig ist die Stadt derzeit, wie viel Anziehungskraft hat sie und wie steht es eigentlich um die Prager Universität?

    9. Für Jon:
    Achtung Spoiler:

    Frankreich fragt an, ob ich Handwerkshilfe bei der Einführung des böhmischen Pfluges in Frankreich leisten kann. Was denken meine Berater und die Handwerksgilden darüber? Würde mich so etwa etwa kosten? Wäre das zu viel verschenkt oder ginge da sin Ordnung?

  8. #8
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    10. Straßenbau: Hierfür könnte ich auch teilweise auf Frondienste zurückgreifen, ja? Wie viele mögliche Fronarbeite gäbe es denn, zumindest in welcher Größenordnung?

  9. #9
    Fluch von England Avatar von Kendogan
    Registriert seit
    08.03.14
    Beiträge
    11.840
    @Jon, du könntest dir ja einmal die Finanzplanung im Spoiler ansehen und mir sagen, ob bzw. was ich übersehen habe und wie genau sich x definiert und berechnet

  10. #10
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Tttransssilvanien
    Beiträge
    5.256
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  11. #11
    Militares Sin Fronteras Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    52.190
    8) Bei der Prager Universität habe ich vor einigen Jahren die medizinische Fakultät mit einer Art Uni-Klinik aufgebaut, die sich darum kümmert Ärzte für Deutschland und Khanate auszubilden. Klink wollte damals das ganze noch zu einer richtigen Universität ausbauen. Aber ich glaube das wurde nie durchgeführt, aber in Prag dürfte trotzdem eins der größten Spitäler Europas stehen, welches eben auf den Rest wartet...

  12. #12
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Zitat Zitat von Kendogan Beitrag anzeigen
    Finanzplanung:

    Achtung Spoiler:

    Haben: 646.000

    Ausgaben:
    -150.000 Feste Zuwendungen
    -10.000 Sarai
    -5.000 Mainz
    -10.000 Zusätzliche Handgelder

    -120.000 Söldner
    -X Handgelder?

    =351.000 -X

    -> 40.000 Kreditrückzahlung Kalifat (80k/160k) + 6.000 Zinsen

    =305.000 S

    -> Kreditrückzahlung Tirol + Schwaben, jeweils bisher 0/100k + mindestens 10.000 Zinsen Schwaben.

    Was habe ich Übersehen?

    Das müsste passen. Du hast außerdem Anspruch auf die Hälfte des Geldes aus Österreich, das Ungarn dir zugesagt hat. Handgelder wären für dieses Jahr sicher 2500 S (für 500 Reiter) fällig, dazu das, was du während des Jahres aufbieten möchtest.

  13. #13
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Zitat Zitat von Kendogan Beitrag anzeigen
    So dann auch mal direkt Fragen, weil ich durch die Finanzplanung noch nicht so durchsehe

    Haben: 580.000 S Steuereinnahmen + 66.000 S Rücklagen
    646.000 S

    Soll:
    150.000 Feste Zuwendungen
    10.000 Gesandtschaft Sarai
    5.000 Gesandtschaft Mainz

    Zusätzliche Handgelder: 10.000 S

    Kredite, Forderungen etc pp. Söldner.

    Nun meine Fragen, mal durchnummeriert:
    1. Feste Zuwendungen. Ist das ein durchschnittlicher Wert? Sind meine Beamten und co damit zufrieden, gibt es gravierende Missstände unter dieser Summe oder ist sie sogar ein wenig spendabel?
    2. Zusätzliche Handgelder: Müssen die noch gezahlt, sprich in meinen Etat aufgenommen werden? Wurden die letztes Jahr gezahlt und haben schon meine Rücklagen geschmälert? Was sind das überhaupt für Truppen, also wo sind diese 1200 Reiter? Die 2000 Fußtruppen sind aus meinen verfügbaren Hilfstruppen im Landsinneren?
    3. Truppen: Kosten mich die veralteten Belagerungsregimenter etwas? Was wäre von Nöten, um sie auf den neuesten Stand zu bringen und aktuell zu halten?

    4. Kredite: Da dürfte der Kredit an Tirol fehlen. Ich bin nicht gewillt, Basses Entscheidung diesbezüglich weiter zu tragen, es sei denn, mein Hof sieht sich außerstande, eine Rückzahlung des Geldes mitzutragen.
    Marrakesch hat bereits eine PN bezüglich der Rückzahlung geschrieben, weißt du, ob mit Schwaben schon ein genaues Modell vereinbart wurde?

    5. Forderungen: Die Ägyptische Forderung ist ja mit der Schuldenkonferenz vorerst nichtig, ja? Was bedeuten die Forderungen in Klammern beim Niederadel? Ist das mein Notgroschen, den ich aus den Adeligen pressen kann?

    6. Söldner: Italienisch-süddeutsches Regiment: Die bekommen 20.000 pro Jahr, das versteh ich. Bleiben die für immer bei ihrer unvollständigen Größe? Wo sind diese Söldner stationiert?
    Anatolisches Regiment: Jedes Jahr 40.000S? Wie viel ist das Abschiedsgeld?
    Schweizer Regiment: Jedes Jahr 60.000? Wo stehen die?

    7. Magst du mir einen kurz-Abriss über die bisherige Entwicklung Böhmens sagen? Also Besonderheiten, die schon erbaut, eingeführt wurden? Nicht das ich Sachen doppele aber ich kann mir beim besten Willen nicht aus allen alten Fäden alles zusammenreimen
    1. Das ist recht viel, ich habe mich da an Klink orientiert. Zu viel gibt es in dem Bereich übrigens praktisch nicht, Zeri hatte zeitweise 400000 S in Ägypten.
    2. Ja, die müssen noch gezahlt werden. Ich füge das immer eigens ein, damit der Spieler es nachprüfen kann. Ich mache da manchmal auch Fehler. Die Reiter waren im Osten, sind zum Teil aber wieder heimgekehrt. Du siehst bei den verfügbaren Aufgeboten immer, wie viele Reiter und Fußtruppen du noch aufbieten kannst (zB effektiv 0,4 Minghan mongolischer Art, also 400 Reiter)
    3. Der Unterhalt für 1,0 Belagerungsregimenter beträgt 20000 S im Jahr, die "Aufwertung" einmalig 5000 S. Der Unterhalt bleibt dann aber derselbe.
    4. Die Entscheidung wurde halt vom Landtag mitgetragen und gilt auch als ziemlich unumstritten (man mag Tirol wirklich nicht...). Es wäre also sicher etwas, das man im Lauf des Jahres besprechen müsste. Von Schwaben weiß ich leider nichts.
    5. Das sind zinslose Kredite, die man verschiedenen Gruppen gegeben hat, damit sie besseres Arbeitsgerät erwerben können.
    6. Nicht besonders benannte Söldner stehen einfach über das Land verteilt. Das Abschiedsgeld beträgt ohne nähere Vereinbarung in der Regel einen halben Jahressold.
    7. Es gibt ein ziemlich großes Hospital der Johanniter und eine starke Handwerkerschaft. Außerdem hat man einen recht modernen Pflug eingeführt.

  14. #14
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Zitat Zitat von Kendogan Beitrag anzeigen
    8. WIe steht es eigentlich um Prag im speziellen? Wie wichtig ist die Stadt derzeit, wie viel Anziehungskraft hat sie und wie steht es eigentlich um die Prager Universität?

    9. Für Jon:
    Achtung Spoiler:

    Frankreich fragt an, ob ich Handwerkshilfe bei der Einführung des böhmischen Pfluges in Frankreich leisten kann. Was denken meine Berater und die Handwerksgilden darüber? Würde mich so etwa etwa kosten? Wäre das zu viel verschenkt oder ginge da sin Ordnung?
    8. Wie Vk sagt.
    9.
    Achtung Spoiler:
    Das ist möglich, kostet aber natürlich Geld.

  15. #15
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Zitat Zitat von Kendogan Beitrag anzeigen
    10. Straßenbau: Hierfür könnte ich auch teilweise auf Frondienste zurückgreifen, ja? Wie viele mögliche Fronarbeite gäbe es denn, zumindest in welcher Größenordnung?
    Es kommt darauf an, wo du bauen möchtest. Wobei das Straßennetz eigentlich ziemlich gut ausgebaut ist, es fehlt nur noch ein Stück nach Baiern. Das würde ich aber ohne Frondienste bauen, um die Bauern zu schonen.

Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •