Seite 6 von 41 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 613

Thema: Trapezunt - die letzte Bastion des Römischen Reiches

  1. #76
    Militares Sin Fronteras Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    52.242
    Nutze einfach beide Flaggen

  2. #77
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    Ja, das kannst du im Prinzip halten, wie du möchtest. Vielleicht zeichnet dir auch jemand eine.

  3. #78
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Jon

    Achtung Spoiler:
    Da ich einen direkten Gespräcshkanal mit konya habe. Was halte die Anatolier von den Predigten des phrygischen Bundes, dass Osmans Rückzug quasi ein göttliches Wunder bewirkte? Ich finde das etwas anmaßend und empfinde es auch als Beleidigung all derer, die in Nibelungentreue zu Sarai standen und bereit waren in Täbriz entweder zu Siegen oder Unterzugehen.

    Ich denke mal die Anatolier dürften mehrheitlich muslimisch sein. Ich bin christlich-"orthodox". Könnten wir nicht zusammenarbeiten und hochrangige trapezuntisch-christliche Kleriker und anatolisch-muslimische/jüdische kleriker dazu veranlassen eine Gegenposition einzunehmen, die die Wende eher darin begründet sieht, dass Yunus, seine Familie und seine Anhänger eisern im Vertrauen auf Gott und die Gerechtigkeit ihrer Sache aushielten und Gott dies letztendlich belohnte? Dies natürlich mit christlichen bzw. muslimischen und jüdischen Schriften und Quellen belegt.

    Möchte halt nicht Izmir-Loyalisten in der religiösen Deutung der Ereignisse das Feld überlassen.



    Nachtrag:
    1) Hat Trapezunt dieses Jahr die Tributminderung bereits in Anspruch genommen?
    2) Was war eigentlich dieses Jahr der SP?
    Geändert von Kaiser Klink (18. Juli 2020 um 03:31 Uhr)

  4. #79
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    1) Ja.
    2) Zwei Festungen im Osten und Südosten des Landes.

    Achtung Spoiler:
    Die Räte der Allianz weisen darauf hin, dass sie keinen direkten Einfluss auf Geistliche haben. Die Stämme sind religiös sehr unterschiedlich, viele verehren auch Gottheiten aus Zentralasien oder üben synkretistische Praktiken aus. Man ist weit davon entfernt, ein echter Staat wie Trapezunt zu sein.

  5. #80
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Jon

    Achtung Spoiler:
    Ah verstehe. Sie sind religiös also noch heterogener als ich gedacht habe. Finde ich jedoch gut, weil sie dadurch ähnlich wie Trapezunt ein Interesse an einem friedlichen Zusammenleben der verschiedenen Religionen haben dürften. Dass sie keine Beeinflussung ihrer Geistlichen vornehmen/versuchen möchten, respektiere ich.

    Den Deutungen des phrygischen Bundes würde ich gerne etwas entgegensetzen, aber tendenziell nicht als christliches Trapezunt alleine. Dafür wäre es gut Muslime, Juden und sonstige Religionen ebenfalls im Boot zu haben. Weswegen ich die Idee mal hintenanstelle.


    Mal so für mich als Spieler zur Aufklärung, was man bisher mit den Anatoliern gemacht hat:
    1) Eine Handelsstraße gebaut und
    2) man betreibt gemeinsam eine Kupfermine.

    Gibt es sonst noch was?


    Also hat man die Grenzen im Osten gut abgesichert. Das ist sinnvoll gewesen in Anbetracht der schwierige Situation zu Jahresbeginn. Wie groß sind die Festungen?

  6. #81
    Infrarot Avatar von Der Kantelberg
    Registriert seit
    24.11.06
    Ort
    Bei Nürnberg
    Beiträge
    28.435
    Zitat Zitat von Kaiser Klink Beitrag anzeigen
    Jon

    Achtung Spoiler:
    Ah verstehe. Sie sind religiös also noch heterogener als ich gedacht habe. Finde ich jedoch gut, weil sie dadurch ähnlich wie Trapezunt ein Interesse an einem friedlichen Zusammenleben der verschiedenen Religionen haben dürften. Dass sie keine Beeinflussung ihrer Geistlichen vornehmen/versuchen möchten, respektiere ich.

    Den Deutungen des phrygischen Bundes würde ich gerne etwas entgegensetzen, aber tendenziell nicht als christliches Trapezunt alleine. Dafür wäre es gut Muslime, Juden und sonstige Religionen ebenfalls im Boot zu haben. Weswegen ich die Idee mal hintenanstelle.


    Mal so für mich als Spieler zur Aufklärung, was man bisher mit den Anatoliern gemacht hat:
    1) Eine Handelsstraße gebaut und
    2) man betreibt gemeinsam eine Kupfermine.

    Gibt es sonst noch was?


    Also hat man die Grenzen im Osten gut abgesichert. Das ist sinnvoll gewesen in Anbetracht der schwierige Situation zu Jahresbeginn. Wie groß sind die Festungen?
    Achtung Spoiler:
    Du hast ne ständige Vertretung da, vor ca. 2 Jahren hat der Thronfolger (oder wars doch der Despot) dort einen Besuch abgestattet. Man kämpft mit ihnen gemeinsam gegen die Rebellion
    Die Macht des Verstandes ... sie wird auch im Fluge dich tragen - Otto Lilienthal

    Schweinepriester: Ihr habt euch alle eine Fazialpalmierung verdient.


  7. #82
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Stimmt, Danke.

  8. #83
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    Zitat Zitat von Kaiser Klink Beitrag anzeigen
    Jon

    Achtung Spoiler:
    Ah verstehe. Sie sind religiös also noch heterogener als ich gedacht habe. Finde ich jedoch gut, weil sie dadurch ähnlich wie Trapezunt ein Interesse an einem friedlichen Zusammenleben der verschiedenen Religionen haben dürften. Dass sie keine Beeinflussung ihrer Geistlichen vornehmen/versuchen möchten, respektiere ich.

    Den Deutungen des phrygischen Bundes würde ich gerne etwas entgegensetzen, aber tendenziell nicht als christliches Trapezunt alleine. Dafür wäre es gut Muslime, Juden und sonstige Religionen ebenfalls im Boot zu haben. Weswegen ich die Idee mal hintenanstelle.


    Mal so für mich als Spieler zur Aufklärung, was man bisher mit den Anatoliern gemacht hat:
    1) Eine Handelsstraße gebaut und
    2) man betreibt gemeinsam eine Kupfermine.

    Gibt es sonst noch was?


    Also hat man die Grenzen im Osten gut abgesichert. Das ist sinnvoll gewesen in Anbetracht der schwierige Situation zu Jahresbeginn. Wie groß sind die Festungen?
    Ich hatte sie für jeweils 200000 S geplant, aber wie Kantelberg sagte hauptsächlich gegen die rebellischen Mongolen und weniger gegen die Anatolier. Man kann sie aber auch kleiner dimensionieren, ich schreibe das mal in die Auswertung rein.

  9. #84
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Okay, das ist klar. Gegenüber den Anatoliern setze ich auf gute Beziehungen.

    Wie viel hat man bereits in die Festungen investiert?

  10. #85
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    Je 25000 S, glaube ich. Das müsste ich aber nachschauen.

  11. #86
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    wie kommt es dann, dass von meinen Rücklagen nur 160 k übriggeblieben sind?
    Könntest du mir vielleicht die Etatplanung der Trapezunt Ki zeigen?

  12. #87
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    Ich muss mal schauen, wo ich die habe. Jedenfalls ist viel Geld in die Landwirtschaft und an die Kirche geflossen.

  13. #88
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Ah, hatte man einen LW Fond gegen die Hungersnot aufgesetzt.
    Die Kirche war vermutlich für humanitäre Zwecke.

    Apropos Kirche. Wie sieht es religiös aus? Bin ich zu 100 % christlich oder habe ich bedeutende jüdische, muslimische, sonstige Minderheiten im Land?

  14. #89
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.278
    Ja, genau.

    Soweit man weiß, sind alles Christen. Es heißt aber, dass man auf den Dörfern im Bergland eine recht freie Auslegung des Glaubens praktiziere, außerdem gibt es natürlich viele fremde Kaufleute.

  15. #90
    zurück aus dem Exil Avatar von Kaiser Klink
    Registriert seit
    03.04.20
    Ort
    im treuesten Tributstaat
    Beiträge
    1.463
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Ja, genau.

    Soweit man weiß, sind alles Christen. Es heißt aber, dass man auf den Dörfern im Bergland eine recht freie Auslegung des Glaubens praktiziere, außerdem gibt es natürlich viele fremde Kaufleute.
    Das ist okay. Ich bin religiös tolerant, muss ich bei meiner Nachbarschaft auch sein und passt auch etwas zu römisch-griechischer Tradition.

Seite 6 von 41 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •