Seite 1 von 21 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 315

Thema: [DMS] Kalifat von Cordoba und Marrakesch

  1. #1
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261

    [DMS] Kalifat von Cordoba und Marrakesch



    KALIFAT VON CORDOBA UND MARRAKESCH



    Bild





    Zutritt für Mitspieler nur auf Anfrage und bei Interesse an dauerhaften, guten Beziehungen.
    Ich will auf Spoiler verzichten können.

    Leser und SL willkommen.

    Ansonsten geladene Länder:
    – Tunis / Darzumir
    – Schweden / Don Armigo
    – Ägypten / [DM]
    – Schwaben / BruderJakob
    – Frankreich / Nahoimi
    – Hanse / Rabatz
    – Izmir / Tim Twain
    – Syrien / Roesti
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Käsbert (11. Januar 2021 um 22:41 Uhr)

  2. #2
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261

    Übersicht der Runden

    Jahr Einnahmen Schwerpunkt

    1411
    1412
    1413
    1414
    1415
    1416
    1417
    1418
    1419
    1420
    1421
    1422
    1423
    1424
    1425
    1426
    1427
    1428 740.000 S
    Geändert von Käsbert (03. Januar 2021 um 22:37 Uhr)

  3. #3
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261

    Auswertungen

    Runde 14 – 1424
    Achtung Spoiler:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Kalifat von Cordoba und Marrakesch

    Wird von Käsbert übernommen



    Der neue Kalif Ibrahim wurde von Adel und Volk des Reiches ohne Probleme anerkannt, und dank seiner langjährigen Tätigkeit in Spanien und bei einer Europagesandtschaft 1422/23 kennt er die Mentalität der europäischen Nachbarn etwas besser als sein verstorbener Bruder. Unter Umständen wäre es möglich, die erkennbar belasteten Beziehungen zu den christlichen Reichen im westlichen Mittelmeerraum wieder zu verbessern. Andererseits fürchtet man auch weiterhin verdeckte oder offene militärische Operationen Italiens, Venedigs und vor allem der Johanniter. Selbst die Handelsgilden unterstützen also die Schikanen gegen die italienischen und venezianischen Kaufleute, solange beide Mächte keinen bindenden Vertrag eingehen, der diese Aktivitäten ausschließt.

    Der Abwehrdienst wurde wie geplant aufgebaut und kostet für den spanischen Reichsteil und die Mittelmeerinseln (außer Sizilien, wo man mit Rücksicht auf die Vasallenbeziehung keine Dependance errichtete) 110 000 S. Sollte es gelingen, die Beziehungen zum dortigen Adel wieder zu verbessern, dürfte diese Summe aber gemindert werden können.

    Im Hinblick auf den mongolischen Bürgerkrieg hielt der verstorbene Kalif sich eher zurück und leistete die versprochene Waffenhilfe, was immerhin eine Tributminderung von 50% einbrachte. Tendenziell scheint man in Fez die mongolische Herrschaftsordnung ohne eine klare Präferenz für die Person des Großkhans zu befürworten. Immerhin erhält man Schutz und Hilfe für eine moderate Tributzahlung, was sich auch beim Angriff der italienischen Liga zeigte. Aus dieser Zeit ist auch noch eine gewisse Geldsumme aus Hellas offen, wobei man auf die Hälfte der beträchtlichen Strafe von 500000 S verzichtete und dafür einen Vertrag abschließen konnte, welcher einen neuen hellenischen Angriff ausschließt. Allerdings ist das Vertrauen in die Vertragstreue der Liga nicht besonders hoch.

    Die Handelsfahrt in den Norden erbrachte zusätzliche Einnahmen, eine feste und dauerhafte Handelsverbindung konnte aber nicht geknüpft werden.




    Hauptstadt: Fez
    Herrschaftsgebiet: Marokko, algerische Küste, iberische Halbinsel (außer dem Norden), Balearen, Sardinien, Korsika, Sizilien
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 7 550 000


    Steuereinnahmen: 770 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 160 000 S
    Erlös der Handelsfahrt: 115 000 S


    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: -
    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: -
    Tributpflicht: 150 000 S (nominell), Heeresfolge in Afrika und Europa
    Tributminderung: Zwei frei wählbare Jahre zu jeweils 50%
    Feste Zuwendungen: 200 000 S
    Inlandsgeheimdienst: 110 000 S
    Feste Gesandtschaft in Sarai: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in London: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Kairo: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Tunis: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Nikosia: 2 000 S




    Vergebene Kredite:

    160 000 S gegenüber Böhmen zu 5% Jahreszins
    57 000 S gegenüber dem Sultanat Izmir zu 7% Jahreszins

    Offene Forderung gegenüber dem Khanat Hellas: 50 000 S



    Verfügbare Minghan: 8,4 (effektiv 7,8) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,3) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Andere verfügbare Einheiten: 4,0 Belagerungsregimenter (veraltet), 12 Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, 15 Schiffe mit je 100 Mann Besatzung, 20 Schiffe mit je 50 Mann Besatzung, 40 Schiffe mit je 25 Mann Besatzung

    Schiffe mit Bordkanonen: Fünf Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, drei Schiffe mit je 100 Mann Besatzung

    Gemietete Einheiten: 1,0 Feldartillerieregimenter aus Schweden (bis Ende 1425)


    Höchstwert für die Schiffe mit Kanonen: 9 (bei verdoppelten Kosten)

    Angeworbene Söldner: -


    Im Feld stehende Kämpfer: 400 Reiter am Kaspischen Meer



    Verluste 1423: -



    Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Kalif Ibrahim II. (seit 1423, *1389)


    Runde 15 – 1425
    Achtung Spoiler:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Kalifat von Cordoba und Marrakesch



    Der Umbau des vornehmlich islamischen und jüdischen Stiftungswesens steigert wie erhofft die Effizienz des Systems. Dadurch gelingt es auch, zweckentfremdete Güter wieder ihrem eigentlichen Auftrag zuzuführen. Außerdem steigt der Einfluss des Kalifen auf diesen Bereich der Mildtätigkeit, so dass er nun entscheiden kann, wie sich das Stiftungswesen künftig ausrichten soll.
    1) Man könnte die meist von Moscheen, Synagogengemeinden, Medresen oder Sufiorden betriebenen Stiftungen weitgehend wie bisher belassen und einfach eine Kontrollbehörde einrichten, um ein Überhandnehmen von Korruption zu vermeiden. Eine solche Behörde würde je nach Größe zwischen 10000 und 50000 S im Jahr kosten.
    2) Man könnte die Stiftungen zu größeren Stiftungsverbünden zusammenführen, um sie so besser kontrollieren zu können. In dem Fall würde die Nähe zu den Gemeinden nachlassen, zugleich würden aber die Einflussmöglichkeiten des Kalifen steigen. Auch in diesem Fall bräuchte man eine dauerhaft finanzierte Behörde, die 40000 bis 100000 S erfordern würde.
    3) Man könnte die Kontrolle der Stiftungen einer anderen lokalen Gruppe übergeben, etwa dem Adel, dem höheren Klerus oder den Stadträten. Dadurch würde deren Einfluss steigen, sie hätten aber auch die Finanzierungskosten zu tragen.

    Der Erwerb liturgischer Geräte geht gut voran, und auch der wieder aufgenommene Handel mit Italien und Venedig wirkt sich positiv aus.




    Hauptstadt: Fez
    Herrschaftsgebiet: Marokko, algerische Küste, iberische Halbinsel (außer dem Norden), Balearen, Sardinien, Korsika, Sizilien
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 7 550 000



    Steuereinnahmen: 890 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 267 750 S


    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: 5000 S (1000 Reiter) + 3000 S (1500 Mann Fußtruppen) für die Aktion gegen die „Ordensfreunde“ + 5000 S (2*500 Reiter)
    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: -
    Tributpflicht: 150 000 S (nominell), Heeresfolge in Afrika und Europa
    Tributminderung: Zwei frei wählbare Jahre zu jeweils 50% (noch eines übrig)
    Feste Zuwendungen: 200 000 S
    Inlandsgeheimdienst: 110 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Sarai: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in London: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Kairo: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Tunis: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Nikosia: 2 000 S




    Vergebene Kredite:

    120 000 S gegenüber Böhmen zu 5% Jahreszins
    57 000 S gegenüber dem Sultanat Izmir zu 7% Jahreszins
    165.000 S gegenüber dem Emirat Tunis zu 5% Jahreszins

    Offene Forderung gegenüber dem Khanat Hellas: 50 000 S



    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 7,3) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,3) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Andere verfügbare Einheiten: 4,0 Belagerungsregimenter (veraltet), 12 Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, 15 Schiffe mit je 100 Mann Besatzung, 20 Schiffe mit je 50 Mann Besatzung, 40 Schiffe mit je 25 Mann Besatzung

    Schiffe mit Bordkanonen: Fünf Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, drei Schiffe mit je 100 Mann Besatzung

    Gemietete Einheiten: 1,0 Feldartillerieregimenter aus Schweden (bis Ende 1425)


    Höchstwert für die Schiffe mit Kanonen: 9 (bei verdoppelten Kosten)

    Angeworbene Söldner: -


    Im Feld stehende Kämpfer: 400 Reiter am Kaspischen Meer, 500 Reiter in Südisrael



    Verluste 1424: -



    Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Kalif Ibrahim II. (seit 1423, *1389)


    Runde 16 – 1426
    Achtung Spoiler:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Kalifat von Cordoba und Marrakesch



    Die vorbereitenden Maßnahmen haben wegen der eher geringen Finanzierung und der sehr verschiedenen Verhältnisse in Spanien und Marokko nicht ganz den erhofften Erfolg. Es wird aber doch deutlich, dass zusätzliche Bewässerungsmaßnahmen vor allem in Nordspanien, Marokko und auf den Mittelmeerinseln von Nutzen wären, während der Süden Spaniens schon gut versorgt und die landwirtschaftliche Produktion auf einem hohen Niveau ist.

    Die Stiftungskontrollbehörde meldet im ersten Jahr noch einige Korruptionsfälle, dies nimmt aber zum Jahresende hin deutlich ab. Offenbar wurde die Armenfürsorge durch die Hilfe und Aufsicht des Kalifen auf eine stabile Grundlage gestellt.

    Die Investition in Marseille hat zwar einen gewissen ökonomischen Effekt, davon scheint im Augenblick aber vor allem Italien zu profitieren. Im muslimischen und jüdischen Adel kommt daraufhin eine gewisse Kritik auf, man erfülle die französischen Wünsche zu bereitwillig. Die Handelsgilden und der christliche Adel unterstützen die Friedenspolitik hingegen, denn sie haben bei einem Waffengang gegen das christliche Europa selbst bei einem Sieg sehr viel zu verlieren. Auch der Einsatz an der französischen Küste ist umstritten: Da die Reichsflotte im Verhältnis zur Küstenlänge nicht sehr groß ist, steigt durch die Abwesenheit von Schiffen die Piraterie an der spanischen und marokkanischen Küste und vor allem in der Nähe der Inseln deutlich an. Andererseits wird der Handel mit Marseille deutlich sicherer, was auch Händlern aus dem Kalifat Nutzen bringt.

    Der Erwerb liturgischer Geräte geht wie geplant voran, und auch die Verkleinerung des Geheimdienstes und Auflösung zweier Belagerungsregimenter sind rasch abgeschlossen.




    Hauptstadt: Fez
    Herrschaftsgebiet: Marokko, algerische Küste, iberische Halbinsel (außer dem Norden), Balearen, Sardinien, Korsika, Sizilien
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 7 550 000



    Steuereinnahmen: 940 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 14 150 S


    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: 4500 S (900 Reiter)
    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: 35 000 S (Theatergruppen)
    Tributpflicht: 150 000 S (nominell), Heeresfolge in Afrika und Europa
    Tributminderung: Zwei frei wählbare Jahre zu jeweils 50% (noch eines übrig)
    Feste Zuwendungen: 200 000 S
    Inlandsgeheimdienst: 80 000 S
    Stiftungsaufsicht: 50 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Sarai: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in London: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Kairo: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Tunis: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Paris: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Marseille: 5 000 S


    Aufgenommener Kredit:

    30 000 S bei einem inländischen Konsortium zu 16% Jahreszins für das aktuelle Jahr





    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 8,0) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,4) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Andere verfügbare Einheiten: 2,0 Belagerungsregimenter (veraltet), 12 Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, 15 Schiffe mit je 100 Mann Besatzung, 20 Schiffe mit je 50 Mann Besatzung, 40 Schiffe mit je 25 Mann Besatzung

    Schiffe mit Bordkanonen: Fünf Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, drei Schiffe mit je 100 Mann Besatzung

    Gemietete Einheiten: 1,0 Feldartillerieregimenter aus Schweden (bis Ende 1425)


    Höchstwert für die Schiffe mit Kanonen: 11 (bei verdoppelten Kosten)


    Angeworbene Söldner: -


    Im Feld stehende Kämpfer: 300 Reiter bei West-Taman



    Verluste 1425: 100 Reiter am Kaspischen Meer



    Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Kalif Ibrahim II. (seit 1423, *1389)


    Runde 17 – 1427
    Achtung Spoiler:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Kalifat von Cordoba und Marrakesch



    Der Qanatbau in Spanien und Marokko hat einen recht guten Erfolg, so dass die Erträge der Landwirtschaft etwas wachsen, vor allem aber weniger anfällig gegen Dürreperioden sein werden. Auch das Ansehen des Kalifen steigt wieder, weil er sich um sein Volk kümmert und Gutes tut.

    Die Stiftungskontrollbehörde wird wie vorgesehen umgestellt, und auch der Erwerb religiöser Schriften und liturgischer Gegenstände wird fortgeführt.

    In Marseille hat man weiterhin einen schweren Stand gegen die Italiener und auch gegen die wieder stärker auftretenden Syrer, die ein großes Kontor in der Stadt besitzen. Generell nimmt der Konkurrenzkampf im Handelsgeschäft deutlich zu. Die Piraterie sinkt dafür wieder ab, was wohl auch mit den seegängigen Schiffen aus Venedig zu tun hat, die man erwerben konnte. Allgemein ist das Jahr für Handel und Handwerk ohnehin sehr gut, was sich auch in den Staatseinnahmen widerspiegelt.

    Einige Adlige fragen an, welche Verträge man denn jetzt mit Schweden vereinbart habe? Die Feldartillerie gilt aber allgemein als wichtiger Schutz gegen die Johanniter, so dass deren Anmietung nicht auf Widerstand stößt. Auch der Erwerb der besonders seegängigen Schiffe von Venedig – die Stadt gilt immerhin als Verbündete des Ordens – wird als diplomatischer Erfolg des Kalifen gewertet.




    Hauptstadt: Fez
    Herrschaftsgebiet: Marokko, algerische Küste, iberische Halbinsel (außer dem Norden), Balearen, Sardinien, Korsika, Sizilien
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 7 550 000



    Steuereinnahmen: 1 250 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 147 843 S


    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: -
    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: -
    Tributpflicht: 150 000 S (nominell), Heeresfolge in Afrika und Europa
    Tributminderung: Zwei frei wählbare Jahre zu jeweils 50% (noch eines übrig)
    Feste Zuwendungen: 200 000 S
    Inlandsgeheimdienst: 80 000 S
    Stiftungsaufsicht: 50 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Sarai: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in London: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Kairo: 10 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Tunis: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Paris: 5 000 S
    Ständige Gesandtschaft in Marseille: 5 000 S


    Kredite: -





    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 8,3) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,4) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Andere verfügbare Einheiten: 2,0 Belagerungsregimenter (veraltet), 12 Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, 15 Schiffe mit je 100 Mann Besatzung, 20 Schiffe mit je 50 Mann Besatzung, 40 Schiffe mit je 25 Mann Besatzung

    Schiffe mit Bordkanonen: Fünf Schiffe mit je 200 Mann Besatzung, drei Schiffe mit je 100 Mann Besatzung

    Schiffe venezianischer Bauart: 10*50, 15*25

    Gemietete Einheiten: 1,0 Feldartillerieregimenter aus Schweden (Vertragsdauer unklar)


    Höchstwert für die Schiffe mit Kanonen: aufgehoben


    Angeworbene Söldner: -


    Im Feld stehende Kämpfer: -




    Verluste 1426: -


    Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Kalif Ibrahim II. (seit 1423, *1389)
    Geändert von Käsbert (25. Dezember 2020 um 22:51 Uhr)

  4. #4
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261

    Rundenzüge

    Runde 14 – 1424
    Achtung Spoiler:


    KALIFAT VON CORDOBA UND MARRAKESCH



    Bild


    Feste Ausgaben:

    Tribut

    Feste Zuwendungen

    Geheimdienst

    Gesandtschaft Sarai

    Ständige Gesandtschaften in
    London
    Kairo
    Tunis
    Nikosia

    Gesamt
    -50%





    -4.500S

    37.500 S

    200.000 S

    110.000 S

    5.500 S


    5.000 S
    10.000 S
    5.000 S
    2.000 S

    375.000 S



    Militär:

    Marine:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    25er 500 S 40 20.000 S
    50er 1.000 S 20 20.000 S
    100er 2.000 S 15 30.000 S
    200er 4.000 S 12 48.000 S
    100er (Kanone) 4.000 S 3 12.000 S
    200er (Kanone) 8.000 S 5 40.000 S
    Gesamt 170.000 S

    Belagerungswaffen:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    veraltete Regimenter 20.000 S 4,0 80.000 S
    schwed. Feldartillerie 20.000 S 1,0 20.000 S
    Gesamt 100.000 S


    Landstreitmacht:

    Verfügbare Minghan: 8,4 (effektiv 7,8) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,3) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Schwerpunkt:

    Stiftungswesen
    Das Stiftungswesen im Kalifat soll geordnet werden. Dazu sollen die einzelnen lokalen und religiösen Stiftungen besser strukturiert und miteinander vernetzt werden. Durch klarere Strukturen soll die Korruption vermindert werden und vor allem sollen Mittel besser und zuverlässiger an Bedürftige verteilt werden.
    Diese Stiftungen tragen einen großen Beitrag zur Wohlfahrt im Kalifat bei und sollen so gefördert werden. Die zusätzlichen Hilfsgelder des Staates sollen also ab diesem Jahr über das Stiftungswesen und die einzelnen Stiftungen vor Ort an die Bedürftigen verteilt werden, um die funktionierenden, bestehenden, lokalen Strukturen zu nutzen und zu stärken. Die religiösen Autoritäten sollen in den Bildungsprozess der "Stiftungsbehörde" mit eingebunden werden und somit ihre Expertise auch hier einbringen.
    Aufgrund der Nahrungsmittelkrise gibt das Kalifat zusätzliche Gelder in das neu gegründete Wesen, die dann lokal für zum Beispiel den Saatgutkauf genutzt werden sollen.
    Kosten: 200.000 S (125.000S für Aufbau + 75.000S für Saatgutkauf, etc. als grobe Richtlinie)


    Ereignisse:

    • keine




    Reaktion:

    • Der Erwerb liturgischer Geräte und Schriften soll auf kleinem Niveau weitergeführt werden. Das Ziel soll sein, das alle Gemeinde damit ausgestattet werden. Wie lange das geht kann der Kalif nicht sagen. Der jährliche Betrag wird von 10.000S auf 25.000S pro Jahr aufgestockt. Neu (135’000/2'500'000)



    Weiteres:

    • Tributminderung: Zwei frei wählbare Jahre zu jeweils 50% (nächstes Jahr noch 1)
    • Kredit an Böhmen: 160.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 120.000 S)
    • Kredit an Izmir: 50.000 S zu 7% Jahreszins (nächstes Jahr abbezahlt )
    • Kredit an Tunis: 165.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr "noch" 165.000 S)
    • Offene Forderung an Khanat Hellas: 50.000 S (Rückzahlung auf nächstes Jahr verschoben)
    • Höchstwert für Kanonenschiffe: 9 (bei verdoppelten Kosten)
    • Im Feld stehende Kämpfer: 400 Reiter am Kaspischen Meer
    • Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.




    Bilanz:

    Einnahmen Ausgaben
    770.000 S Steuereinnahmen 375.000 S Feste Ausgaben
    115.000 S Erlös Handelsfahrt 170.000 S Marine
    008.000 S Zinsen Böhmen 100.000 S Belagerungswaffen
    040.000 S Rückzahlung Böhmen 200.000 S Schwerpunkt
    003.500 S Zinsen Izmir 025.000 S Liturgische Geräte
    050.000 S Rückzahlung Izmir 002.000 S Mobilisierungskosten
    008.250 S Zinsen Tunis 015.000 S Mietkosten Artillerie
    994.750 S 887.000 S 107.750 S

    Staatssäckel: 160.000S + 107.750S = 267.750S


    Runde 15 – 1425
    Achtung Spoiler:


    KALIFAT VON CÓRDOBA UND MARRAKESCH



    Bild


    Feste Ausgaben:

    Tribut

    Feste Zuwendungen

    Geheimdienst

    Stiftungswesen

    Gesandtschaft Sarai

    Ständige Gesandtschaften in
    London
    Kairo
    Tunis
    Nikosia
    Paris
    Marseille

    Gesamt




    -30.000 S

    neu: SP 1424

    -500 S





    gestrichen
    neu
    neu
    75.000 S

    200.000 S

    80.000 S

    50.000 S

    5.000 S


    5.000 S
    10.000 S
    5.000 S

    5.000 S
    5.000 S

    440.000 S






    *


    Militär:

    Marine:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    25er 500 S 40 20.000 S
    50er 1.000 S 20 20.000 S
    100er 2.000 S 15 30.000 S
    200er 4.000 S 12 48.000 S
    100er (Kanone) 4.000 S 3 12.000 S
    200er (Kanone) 8.000 S 5 40.000 S
    Gesamt 170.000 S

    Belagerungswaffen:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    veraltete Regimenter 20.000 S 2,0 40.000 S
    schwed. Feldartillerie 20.000 S 1,0 20.000 S
    Gesamt 60.000 S


    Landstreitmacht:

    Verfügbare Minghan: 8,4 (effektiv 7,8) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,3) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Schwerpunkt:

    Vorarbeit Qanatbau
    Im Kalifat sollen die Niederschläge in den einzelnen Regionen betrachtet werden um zu erkennen, wo viel Niederschlag runterkommt (inbes. Gebirge) und wo nur wenig kommt es aber für Landwirtschaft und Städte benötigt wird. Zusätzlich sollen Versuchsbrunnen gegraben werden, um auf Grundwasserleitern zu stoßen. Bei Erfolg sollen auch schon erste Planungen bezüglich des Verlaufes der Qanate gemacht werden.
    (In Kurz: Man orientiert sich an diesen hilfreichen Tipps eines Fezer Gelehrten zum Anlegen von Qanaten - hier)
    Kosten: 75.000 S


    Ereignisse:

    • Es wird eine Feier in Marseille stattfinden zu der eine Delegation des Kalifates herzlich eingeladen worden ist (siehe Rundenaktion Frankreich). Die Delegation des Kalifates soll dabei einige hochrangige Diplomaten, einige der Ritter, die letztes Jahr mit den Franzosen Banditen gejagt haben (und dabei wohl Freundschaften geschlossen haben) sowie einige Händler mit einer breiten Palette an exklusivst ausgewählten Handelsgütern umfassen. Ziel ist es das Kalifat gut zu repräsentieren, die bestehenden Verbindungen auszubauen (Adel) sowie weitere Handelsbeziehungen zu knüpfen. Für Gastgeschenke, die Reise der Delegation und einige Gaukler sollen 10.000 S ausgegeben werden.




    Reaktion:

    • Der Erwerb liturgischer Geräte und Schriften soll auf kleinem Niveau weitergeführt werden. Das Ziel soll sein, das alle Gemeinde damit ausgestattet werden. Wie lange das geht kann der Kalif nicht sagen. Der jährliche Betrag liegt nun bei 25.000S. Neu (160’000/2'500'000)
    • Entscheidung Stiftungswesen: Man entscheidet sich für die Version 1. * Die jährlich aufgewendeten 50.000S sollen geteilt werden in 30.000S für die Antikorruptionsbehörde und 20.000S als Zuschuss für die Armenfürsorge in besonders betroffenen/bedürftigen Regionen
    • 100.000 S sollen in den Hafen von Marseille investiert werden. Man möchte mithelfen, die zuletzt leidende französische Wirtschaft anzukurbeln, da man selbst von einem gut ausgebauten Hafen an der Mittelmeerküste auch profitiert. Langfristig könnte Marseille so zu einem wichtigen Handelsstützpunkt des Kalifates werden. Zudem ist es auch als Zeichen einer Annäherung beider Länder zu sehen, um einen dauerhaften Frieden in der Region zu sichern.
    • Die französische Mittelmeerküste soll von den zahlreichen Schiffen des Kalifates mitgesichert vor Piraterie werden, um nach den gemeinsamen Arbeit gegen Banditen nun auch zur See zusammen zu arbeiten.
    • Da der Johanniterorden angekündigt hat in den nächsten Jahren keinen Krieg gegen das Kalifat erklären zu wollen und auch seine Geheimdienstaktivitäten heruntergefahren hat, wird Córdoba ebenfalls etwas abrüsten, ohne dabei jedoch seine Verteidigungsstärke zu minimieren. Konkret heißt das, dass die Tätigkeiten des Innengeheimdienstes nach den letztjährigen Erfolgen etwas heruntergefahren werden (um 30.000 S) und zwei Belagerungsregimenter entlassen werden (auch da man sowieso keinen Angriffskrieg plant und diese sich zur Verteidigung nicht ideal eignen). Gerade ersteres kann/wird bei Bedarf und falls wieder Probleme festgestellt werden, schnell wieder hochgefahren werden. Das so eingesparte Geld soll mittelfristig zum Infrastrukturaufbau eingesetzt werden.
    • Man begrüßt die Pläne Hellas' und Englands den Handel im Mittelmeer, bzw. im Atlantik zu fördern. Den Aufbau von Stützpunkten der beiden Länder im Kalifat unterstützt man und weist auch die Kooperation mit den Händlern und Flotten Hellas' und Englands an. Selbst will man in den nächsten Jahren auch zu dieser Handelsförderung beitragen.



    Weiteres:

    • Tributminderung: Noch ein frei wählbares Jahr zu 50%
    • Kredit an Böhmen: 120.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 80.000 S)
    • Kredit an Tunis: 165.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 152.850 S)
    • Offene Forderung an Khanat Hellas: 50.000 S (nächstes Jahr abbezahlt )
    • Kredit an Ägypten: 350.000 S zu 13% Jahreszins (neu vergeben - Rückzahlung 1426)
    • Höchstwert für Kanonenschiffe: 9 (bei verdoppelten Kosten)
    • Im Feld stehende Kämpfer: 400 Reiter am Kaspischen Meer, 500 Reiter in Südisrael
    • Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.




    Bilanz:

    Einnahmen Ausgaben
    890.000 S Steuereinnahmen 440.000 S Feste Ausgaben
    040.000 S Rückzahlung Böhmen 170.000 S Marine
    006.000 S Zinsen Böhmen 060.000 S Belagerungswaffen
    012.150 S Rückzahlung Tunis 075.000 S Schwerpunkt
    008.250 S Zinsen Tunis 025.000 S Liturgische Geräte
    050.000 S Zahlung Hellas 015.000 S Mobilisierungskosten
    015.000 S Mietkosten Artillerie
    100.000 S Hafen Marseilles
    010.000 S Einladung Marseilles
    350.000 S Kreditvergabe Ägypten
    1.006.400 S 1.260.000 S - 253.600 S

    Staatssäckel: 267.750 S - 253.600 S = 14.150 S


    Runde 16 – 1426
    Achtung Spoiler:


    KALIFAT VON CÓRDOBA UND MARRAKESCH



    Bild
    [Skizzen zum Qanatbau]


    Feste Ausgaben:

    Tribut

    Feste Zuwendungen

    Geheimdienst

    Stiftungswesen

    Gesandtschaft Sarai

    Ständige Gesandtschaften in
    London
    Kairo
    Tunis
    Paris
    Marseille

    Gesamt
    -50%














    37.500 S

    200.000 S

    80.000 S

    50.000 S

    5.000 S


    5.000 S
    10.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S

    402.500 S






    *


    Militär:

    Marine:
    Neubau: -
    Kauf: 15 25-Mann und 10 50-Mann Schiffe von Venedig für 20.000 S + 17.500 S Unterhaltungskosten
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    25er 500 S 40 20.000 S
    50er 1.000 S 20 20.000 S
    100er 2.000 S 15 30.000 S
    200er 4.000 S 12 48.000 S
    100er (Kanone) 4.000 S 3 12.000 S
    200er (Kanone) 8.000 S 5 40.000 S
    Gesamt 170.000 S

    Belagerungswaffen:
    Neubau: -
    Unterhalt:

    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    veraltete Regimenter 20.000 S 2,0 40.000 S
    schwed. Feldartillerie 20.000 S 1,0 20.000 S
    Gesamt 60.000 S


    Landstreitmacht:

    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 8,0) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,4) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Schwerpunkt:

    Qanatbau
    Im zweiten Schritt soll nun der Qanatbau erfolgen. Dazu werden erstmal 500.000 S bereitgestellt, die auch noch in Teilen in die Planung (SP letztes Jahr) hineinfließen sollen.
    Kosten: 500.000 S


    Ereignisse:

    • keine




    Reaktion:

    • Der Erwerb liturgischer Geräte und Schriften soll auf kleinem Niveau weitergeführt werden. Das Ziel soll sein, das alle Gemeinde damit ausgestattet werden. Wie lange das geht kann der Kalif nicht sagen. Der jährliche Betrag liegt bei 25.000S. Neu (185’000/2'500'000)
    • * Die jährlich aufgewendeten 50.000S sollen geteilt werden in 30.000S für die Antikorruptionsbehörde und 20.000S als Zuschuss für die Armenfürsorge in besonders betroffenen/bedürftigen Regionen
    • Die französische Mittelmeerküste soll auch weiterhin von den Schiffen des Kalifates mitgesichert vor Piraterie werden, allerdings nur westlich von Marseille und mit etwas geringerer Schiffszahl. Je nachdem wie es die Lage hergibt und wann die neuen Schiffe eintreffen, kann die Präsenz dann auch vor der französischen Mittelmeerküste wieder stärker hochgefahren werden.
    • Die Kämpfer am Kaspischen Meer dürfen sich laut Großkhan auf den Heimweg machen. Die Hinterbliebenen der 100 "verlorenen" Reiter werden auch nächstes Jahr nochmals ein Handgeld erhalten, um den Verlust etwas abzufedern



    Weiteres:

    • Tributminderung: Noch ein frei wählbares Jahr zu 50% (nächstes Jahr keines mehr)
    • Kredit an Böhmen: 80.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 40.000 S)
    • Kredit an Tunis: 152.850 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 142.850 S)
    • Kredit an Ägypten: 350.000 S zu 13% Jahreszins (nächstes Jahr abbezahlt)
    • Höchstwert für Kanonenschiffe: 11 (bei verdoppelten Kosten)
    • Im Feld stehende Kämpfer: 400 Reiter am Kaspischen Meer
    • Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.




    Bilanz:

    Einnahmen Ausgaben
    940.000 S Steuereinnahmen 402.500 S Feste Ausgaben
    040.000 S Rückzahlung Böhmen 170.000 S Marine
    004.000 S Zinsen Böhmen 060.000 S Belagerungswaffen
    010.000 S Rückzahlung Tunis 500.000 S Schwerpunkt
    007.643 S Zinsen Tunis 025.000 S Liturgische Geräte
    350.000 S Rückzahlung Ägypten 004.500 S Mobilisierungskosten
    045.500 S Zinsen Ägypten 015.000 S Mietkosten Artillerie
    030.000S Rückzahlung Konsortium
    004.800 S Zinsen Konsortium
    037.500 S Schiffskauf
    1.397.143 S 1.249.300 S 147.843 S

    Staatssäckel: 14.150 S + 147.843 S = 161.993 S


    Runde 17 – 1427
    Achtung Spoiler:


    KALIFAT VON CÓRDOBA UND MARRAKESCH



    Bild[–]


    Feste Ausgaben:

    Tribut

    Feste Zuwendungen

    Geheimdienst

    Stiftungswesen

    Gesandtschaft Sarai

    Ständige Gesandtschaften in
    London
    Kairo
    Tunis
    Paris
    Marseille

    Gesamt















    75.000 S

    200.000 S

    80.000 S

    50.000 S

    5.000 S


    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S

    440.000 S






    *


    Militär:

    Marine:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    25er 500 S 40 20.000 S
    25er (Venezianisch) 500 S 15 7.500 S
    50er 1.000 S 20 20.000 S
    50er (Venezianisch) 1.000 S 10 10.000 S
    100er 2.000 S 15 30.000 S
    100er (Kanone) 4.000 S 3 12.000 S
    200er 4.000 S 12 48.000 S
    200er (Kanone) 8.000 S 5 40.000 S
    Gesamt 187.500 S

    Belagerungswaffen:
    Neubau: -
    Unterhalt:

    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    veraltete Regimenter 20.000 S 2,0 40.000 S
    schwed. Feldartillerie 20.000 S 1,0 20.000 S
    Gesamt 60.000 S


    Landstreitmacht:

    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 8,3) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,4) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Schwerpunkt:

    Gründung Außenminiserium
    Nach syrischem Vorbild soll ein "Außenministerium", also eine übergeordenete Struktur der verschiedenen diplomatischen Initiativen, gegeründet werden um künftig bessere Beziehungen zu knüpfen und deen Stand des Kalifates insbesondere in Europa zu verbessern. Als ein Teilbereich sollen dabei die verschiedenen ständigen Gesandtschaften dem Ministerium untergeordnet sein. Vor allem sollen auch Diplomaten ausgebildet werden, sowie zusätzlich Händlern die Möglichkeit gegeben werden, sich in diesem Bereich weiterzuentwickeln. Der Fokus soll auf West- und Mitteleuropa sowie dem Mittelmeerraum liegen.
    Die Auswahl eines geeigneten Standortes soll den Experten überlassen werden. Der Kalif denkt, dass wohl eine Stadt mit vielen Auslandskontakten sinnvoll wäre.
    Das Projekt soll auch dauerhaft einen Posten im Haushalt bekommen.
    Kosten: 80.000 S


    Ereignisse:

    • Der Kalif persönlich reist im Herbst mit einer Delegation nach Paris, um an der dortigen Feier teilzunehmen. Für ein Gastgeschenk an die Königin werden 10.000 S veranschlagt. Vielleicht hat sich bis dahin auch schon ein Top-Diplomat des Außenministeriums gefunden, der diese Reise begleiten kann. Weieters dazu wird zu gegebener Zeit noch mitgeteilt.
      In dem Zusammenhang wird auch eine kleine Gruppe an Handwerkern mitgenommen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Waren auf der Handwerksmesse von Paris verkaufen zu können.
      Für Organisation, Reise, Auftreten, etc. werden noch weitere 10.000S eingeplant.
    • Im Frühjahr wird mit Hellas ein gemeinsames Flottenmanöver durchgeführt. Näheres wurde bereits im Diplofaden bekannt gegeben. Von Seiten des Kalifats sollen in etwa 10 Schiffe teilnehmen. Näheres überlässt man dem Flottenkommandanten




    Reaktion:

    • Der Erwerb liturgischer Geräte und Schriften soll auf kleinem Niveau weitergeführt werden. Das Ziel soll sein, das alle Gemeinde damit ausgestattet werden. Wie lange das geht kann der Kalif nicht sagen. Der jährliche Betrag liegt bei 25.000S. Neu (210’000/2'500'000)
    • * Die jährlich aufgewendeten 50.000S sollen geteilt werden in 30.000S für die Antikorruptionsbehörde und 20.000S als Zuschuss für die Armenfürsorge in besonders betroffenen/bedürftigen Regionen
    • Die französische Mittelmeerküste soll auch weiterhin von den Schiffen des Kalifates mitgesichert vor Piraterie werden
    • Das Loch in der Stiftungskasse der Universität von Cordoba von 240.000S wird geschlossen. Auf dass diese Papp Nasen diesmal gescheit mit dem Geld umgehen können.
    • Man beginnt mit der Universität des Schwabenlandes eine Kooperation. Auch hier findet sich näheres im Diplofaden.
    • Um die Marineakademie wieder zum Leben zu erwecken werden 100.000S bereitgestellt




    Weiteres:

    • Kredit an Böhmen: 40.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr abbezahlt)
    • Kredit an Tunis: 142.850 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 100.000 S)
    • Kredit an Ägypten: 75.000 S zu 13% Jahreszins auf ein Jahr
    • Höchstwert für Kanonenschiffe: unbegrenzt
    • Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.




    Bilanz:

    Einnahmen Ausgaben
    1.250.000 S Steuereinnahmen 440.000 S Feste Ausgaben
    0.040.000 S Rückzahlung Böhmen 187.500 S Marine
    0.002.000 S Zinsen Böhmen 060.000 S Belagerungswaffen
    0.042.850 S Rückzahlung Tunis 080.000 S Schwerpunkt
    0.007.143 S Zinsen Tunis 025.000 S Liturgische Geräte
    015.000 S Mietkosten Artillerie
    240.000 S Ausgleich Universität
    020.000 S Aktionen Paris
    100.000 S Marineakademie
    075.000 S Kreditvergabe Ägypten
    1.341.993 S 1.242.500 S 99.493 S

    Staatssäckel: 161.993 S + 99.493 S = 261.486 S
    Geändert von Käsbert (25. Dezember 2020 um 22:48 Uhr)

  5. #5
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261

    Vorbereitung Rundenzug


    KALIFAT VON CÓRDOBA UND MARRAKESCH



    Bild
    [Ein Golddinar aus dem Kalifat]


    Feste Ausgaben:

    Tribut

    Feste Zuwendungen

    Geheimdienst

    Stiftungswesen

    Außenministerium

    Gesandtschaft Sarai

    Ständige Gesandtschaften in
    London
    Kairo
    Tunis
    Paris
    Marseille
    Athen

    Gesamt








    neu









    neu
    75.000 S

    200.000 S

    80.000 S

    50.000 S

    40.000 S

    5.000 S


    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S
    5.000 S

    480.000 S






    *


    Militär:

    Marine:
    Neubau: -
    Unterhalt:
    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    25er 500 S 40 20.000 S
    25er (Venezianisch) 500 S 15 7.500 S
    50er 1.000 S 20 20.000 S
    50er (Venezianisch) 1.000 S 10 10.000 S
    100er 2.000 S 15 30.000 S
    100er (Kanone) 4.000 S 3 12.000 S
    200er 4.000 S 12 48.000 S
    200er (Kanone) 8.000 S 5 40.000 S
    Gesamt 187.500 S

    Belagerungswaffen:
    Neubau: -
    Unterhalt:

    Art Stückpreis Anzahl Kosten
    veraltete Regimenter 20.000 S 2,0 40.000 S
    schwed. Feldartillerie 20.000 S 1,0 20.000 S
    Gesamt 60.000 S


    Landstreitmacht:

    Verfügbare Minghan: 8,5 (effektiv 8,4) arabischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,2 (effektiv 2,2) SN, 8,1 (effektiv 8,1) LN, 5,4 (effektiv 5,4) BS, 2,2 (effektiv 2,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 4,0 (effektiv 4,0) Minghan berberische Reiter arabischer Art, dazu 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische Minghan arabischer Art, 0,1 (effektiv 0,1) sizilianische SN, 0,5 (effektiv 0,5) sizilianische LN, 0,2 (effektiv 0,2) sizilianische BS, 0,3 (effektiv 0,3) sizilianische PL


    Schwerpunkt:

    Gründung Handelsbank
    Es soll eine Handelsbank gegründet werden, die günstige Kredite an Händler und Handwerker vergibt. Aufgrund des schlechten Jahres ist die Summe noch nicht besonders hoch, weshalb zunächst Kredite bevorzugt an Notleidende vergeben werden sollen, wie z.B. stark mit Frankreich handelnde Händler. Weitere Gelder werden in den nächsten Jahren definitiv hinzufließen.
    Bei der Größe des Landes und den zahlreichen Handelszentren bietet sich wohl ein eher dezentralerer Ansatz (mit evt. zwei/mehreren Hauptsitzen?) an.
    Aufgrund der besonders kritischen Situation in Marseille soll Nachbarschaftshilfe geleistet werden und die Bank für dieses Jahr auch in Marseille Kredite vergeben. Ein vollständiger Niedergang der südfranzösischen Wirtschaft ist auch ein Problem des gesamten Mittelmeerraumes. Da man ja mit der festen Gesandtschaft sowie der Marseille-Kommission auch Stellen und Experten vor Ort hat, scheint dies auch gut umsetzbar zu sein. So sollen über diese Stellen auch existenz-/insolvenzbedrohte Handwerker und Händler in der dortigen Region Zugang zu diesen Krediten vergeben werden.
    Kosten: 300.000 S


    Ereignisse:

    • Der Thronfolger soll sich auf das Kuriltai begeben und dort das Kalifat angemessen repräsentieren. Außerdem soll auf dem Hinweg ein Zwischenstopp in Konstantinopel eingelegt werden.
      Dort wird sich der Thronfolger mit Sultan Osman treffen. Ziel dieses Gespräches soll es sein, sich über Wege des Zusammenlebens verschiedener Religionen in einem Land zu unterhalten. Auch über mögliche Wege für das Kalifat soll miteinander beraten werden und darüber hinaus hat Osman sicherlich noch einige gute Gedanken auf Lager. Daneben soll der Thronfolger sich auch in Konstantinopel selbst umschauen, mit den Leuten Gespräche führen und so etwas für daheim mitnehmen. Im Namen des Kalifen soll er Osman als einen Herrscher, der viel Respekt verdient und ein Wohltäter für sein Volk ist, loben.
      Dafür werden 15.000S bereitgestellt - ein kleines Präsent für Osman (der mag es ja bescheiden), ein Größeres für den Größerkhan und was die Reise halt sonst noch so verschlingt.
      Ansonsten ist der Thronfolger dementsprechend frei in seinem Handeln und darf die Zeit auf seine Weise nutzen. Dürfte ja noch ein ziemlicher Jungspund sein (Kalif ist 39). Mal sehen, was er alles so anstellt, der Kalif hat da keinen Einfluss drauf. Möge er die Reise genießen.



    Reaktion:

    • Der Erwerb liturgischer Geräte und Schriften soll auf kleinem Niveau weitergeführt werden. Das Ziel soll sein, das alle Gemeinde damit ausgestattet werden. Wie lange das geht kann der Kalif nicht sagen. Der jährliche Betrag liegt bei 25.000S. Neu (235.000/2.500.000)
    • * Die jährlich aufgewendeten 50.000S sollen geteilt werden in 30.000S für die Antikorruptionsbehörde und 20.000S als Zuschuss für die Armenfürsorge in besonders betroffenen/bedürftigen Regionen
    • Die französische Mittelmeerküste soll auch weiterhin von den Schiffen des Kalifates mitgesichert vor Piraterie werden
    • Aufgrund des vermutlich erhöhten Verwaltungsaufwandes in der ständigen Gesandtschaft Marseilles wird deren Budget für dieses Jahr um 5.000S erhöht. Zusätzlich hofft/bittet man auf/um Kooperation durch eigene Händler, auch wenn das natürlich nicht als Pflicht verstanden werden soll. Die französischen Behörden haben sich ebenfalls bereiterklärt diese Hilfsmaßnahme zu unterstützen




    Weiteres:
    • Kredit an Tunis: 100.000 S zu 5% Jahreszins (nächstes Jahr noch 100.000 S)
    • Kredit an Ägypten: 75.000 S zu 13% Jahreszins (nächstes Jahr abbezahlt)
    • Höchstwert für Kanonenschiffe: unbegrenzt
    • Besonderheiten: Das begehrte Saharagold ermöglicht wegen seines guten „Wechselkurses“ eine einfachere Bezahlung des Tributes, für den faktisch nur die Hälfte der nominellen Summe entrichtet werden muss. Auch andere Handelsbeziehungen lassen sich so besonders vorteilhaft knüpfen.




    Bilanz:

    Einnahmen Ausgaben
    0.740.000 S Steuereinnahmen 480.000 S Feste Ausgaben
    0.075.000 S Rückzahlung Ägypten 187.500 S Marine
    0.009.750 S Zinsen Ägypten 060.000 S Belagerungswaffen
    0.000.00? S Rückzahlung Tunis 300.000 S Schwerpunkt
    0.005.000 S Zinsen Tunis 025.000 S Liturgische Geräte
    015.000 S Mietkosten Artillerie
    015.000 S Kuriltai
    829.750 S 1.082.500 S - 252.750 S

    Staatssäckel: 261.486 S + 5.000 S* - 252.750 S = 13.736 S

    *im letzten Jahreszug zu viel abgezogen
    Geändert von Käsbert (10. Januar 2021 um 15:32 Uhr)

  6. #6
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    Wichtige Städte:
    Marokko:
    Fez, Meknes, Sale, Oujda, Taza, Marrakech, Tlemcen, Oran, Sijilmasa
    Spanien:
    Sevilla, Cordoba, Granada, Malaga, Valencia, Toledo, Madrid, Segovia, Valladolid, Tarragona, Barcelona, Zaragoza
    Geändert von Käsbert (02. Januar 2021 um 23:01 Uhr)

  7. #7
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    A

  8. #8
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    T
    Geändert von Käsbert (10. Januar 2021 um 09:40 Uhr)

  9. #9
    Wandelt auch mal wieder Avatar von Thurid
    Registriert seit
    02.01.19
    Ort
    Hamburg.
    Beiträge
    8.351
    Darf ich hier mitlesen? Ich hatte mit Roesti zu guten Beziehungen des Kalifats und der Hanse zur Förderung des Handels überlegt. Gillt gegenseitig.
    An die Signaturen aller Länder: Vereinigt euch. Wehrt euch gegen eure Abschaltung.

  10. #10
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    19.121
    Izmir stand zum Kalifat, als die Italiener Probleme gemacht haben

  11. #11
    Infrarot Avatar von Der Kantelberg
    Registriert seit
    24.11.06
    Ort
    Bei Nürnberg
    Beiträge
    28.635
    Da du ja sowieso in den andern Fäden mitgelesen hast, können wir das hier gerne mit Trapezunt gegenseitig beibehalten, wenn du willst.
    Die Macht des Verstandes ... sie wird auch im Fluge dich tragen - Otto Lilienthal

    Schweinepriester: Ihr habt euch alle eine Fazialpalmierung verdient.


  12. #12
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    ähm, könnt ihr lesen, was im Startpost steht?

    Also schön, dass ihr Interesse an guten Beziehungen habt.

    Ich würde euch trotzdem erstmal bitten aus dem Faden zu gehen. Ich werde mich erstmal über die Beziehungen der einzelnen Herrscher informieren müssen; es scheint ja mal wieder einige Blöcke zu geben.
    Daher zu einem ersten Austausch bitte erstmal per PN, gerne auch über bisherige Beziehungen, Probleme, Zukunnftspläne, etc. Danke euch

    Über gegenseitige Leserechte wird man dann in dem Zug nochmal reden können.

  13. #13
    Infrarot Avatar von Der Kantelberg
    Registriert seit
    24.11.06
    Ort
    Bei Nürnberg
    Beiträge
    28.635
    Zitat Zitat von Käsbert Beitrag anzeigen
    Ich würde euch trotzdem erstmal bitten aus dem Faden zu gehen. Ich werde mich erstmal über die Beziehungen der einzelnen Herrscher informieren müssen; es scheint ja mal wieder einige Blöcke zu geben.
    Daher zu einem ersten Austausch bitte erstmal per PN, gerne auch über bisherige Beziehungen, Probleme, Zukunnftspläne, etc. Danke euch
    .
    Ich mag keine PNs. Also Tschau.
    Die Macht des Verstandes ... sie wird auch im Fluge dich tragen - Otto Lilienthal

    Schweinepriester: Ihr habt euch alle eine Fazialpalmierung verdient.


  14. #14
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    Hallo Jon

    Dann kommen hier mal ein paar Fragen zur Auswertung (ich splitte mal meine Fragen zur besseren Übersicht):

    1. vergebene Kredite: Böhmen ist ohne Spieler? Wann zahlen die den Kredit zurück?
    2. was bedeuten die "veralteten" Belagerungsregimenter?
    3. Haben die Kanonenschiffe auch doppelte Unterhaltskosten?
    4. Was kostet mich das gemietete Feldartillerieregiment?
    5. Was bringen mir die festen/ständigen Gesandtschaften (Sarai, London, Kairo, Tunis, Nikosia)? Was ist der Unterschied zwischen den beiden "Kategorien"
    6. Inlandsgeheimdienst Sizilien: Verstehe ich es richtig, dass es dort "Spione" von mir gibt, aber keinen Hauptsitz, d.h. er ist teurer und ineffektiver?
    7. Ich habe keine Handgelder von während des Jahres zu zahlen, aber dennoch 400 im Feld stehende Reiter. Wie ist das zu verstehen?

  15. #15
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    5.261
    Und nun allgemeine - Sorry, falls ich zu ausführlich frage:

    1. Kannst du mir eine kurze Zusammenfassung über den exakten Sizilienkrieg geben?
    2. Wer ist eigentlich genau alles in der Liga? (Hellas, Italien, Venedig, Orden) ?
    3. Was war genau mit der Madeirasache los?
    4. Gab es weitere wichtige Ereignisse der letzten Jahre für das Kalifat?
    5. Was sind denn so die bedeutenden Städte des Kalifats?
    6. Das Saharagold kommt aus Mali, richtig? Wie sieht denn die Lage dort aus? Wer herrscht da, etc. ?
    7. Was hat es genau mit den Berbern auf sich?
    8. Wie ist denn die Lage in meinem Teil Spaniens bezüglich Konflikte Christen vs. Muslime? Ist das Gebiet eher christlich oder muslimisch dominiert (sowohl bezüglich Herrscher als auch in der Bevölkerung selbst? Wie ist die Einstellung der dortigen christen gegenüber dem Johanniterorden?
    9. Ist das auch in der ingame Welt weit bekannt, dass der Orden Spanien zurückerobern will?
    10. Die Meinung des Adels, meines Hofes gegenüber dem Orden ist sicher im Keller. Wie sieht es mit den Beziehungen zu a) Frankreich b) Italien/Venedig c) Papst d) Hellas e) Tunis und f) Sultanat Ägypten aus?
    11. Gibt es überhaupt Länder in Europa in denen das Kalifat angesehen / zumindest nicht gehasst wird (sofern man das weiß)? Wie sieht es im arabischen Raum aus?
    12. Wie sehen die Schikanen gegen Italien/Venedig aus? Gibt es die auch gegen den Orden?

Seite 1 von 21 1234511 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •