Seite 1 von 15 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 216

Thema: [DMS] Päpstliches Hauptquartier Engelsburg

  1. #1
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525

    [DMS] Päpstliches Hauptquartier Engelsburg

    Ich lege mal einen neuen Thread für den Eigengebrauch an, ich hätte gerne den ersten Post für mich und werde daher Dons Faden nicht wiederverwenden.

    Den Thread werde ich hauptsächlich als Notizzettel und zur Kommunikation mit Jon verwenden, daher möchte ich alle anderen Mitspieler erst mal höflich bitten sich von hier fernzuhalten. Falls es was zu besprechen gibt, wofür PNs oder einer der separaten Threads nicht ausreichen, werde ich euch informieren.

    Bild



    Zugängliche Threads:

    Die Kirche im Osten - Diplomatischer Kontakt Trapezunt
    Syrien - Diplomatischer Kontakt Syrien
    Jurte an der Lahn - Diplomatischer Kontakt Hessen
    Danmarks Rige - Diplomatischer Kontakt Dänemark
    Visitation des Johanniterordens - Diplomatischer Kontakt Johanniter
    Die Kirche ist die Mutter des Lebendigen - Diplomatischer Kontakt Mainz
    Tiroler Geldspeicher - Diplomatischer Kontakt Tirol
    Papst und Burgund - Diplomatischer Kontakt Burgund
    Treffpunkt Konstantinopel - Diplomatischer Kontakt Izmir
    Zusammenkunft auf Rhodos - Diplomatischer Kontakt Khanat Ägypten
    Eselgulasch und Szegedinersalami - Diplomatischer Kontakt Ungarn
    Im Schatten der Pyramiden - Diplomatischer Kontakt Sultanat Ägypten
    Goldenes Gässchen - Diplomatischer Kontakt Böhmen
    Auf der Insel Mainau - Diplomatischer Kontakt Schwaben
    Alba-Norðvegr - Diplomatischer Kontakt Schottland-Norwegen

    Ultima Ratio Deus - Interner Thread Johanniterorden
    Die letzte Bastion - Interner Thread Trapezunt
    Kommission Mitteleuropa - Austauschthread der mitteleuropäischen Herrscher, Vorsitzende Mainz und Schwaben
    Metstube Helsingborg - Austauschthread der christlichen Herrscher im Norden, Norwegen, Dänemark und Johanniter
    Konferenz von Nizza - Planungsthread zur Eindämmung des Kalifats mit Frankreich, Burgund, Italien und Johannitern
    Reise nach Jerusalem - Austausch hinsichtlich der Heiligen Stadt
    Heilige drei Könige - Austauschthread der kirchlichen Herrscher (Papst, Mainz, Johanniter)
    Heil dir, o Liga - Austauschthread der Heiligen Liga / Christen am Mittelmeer, Italien, Hellas, Venedig, Papst, (Tirol)
    Lesekreis der Bibelfreunde - Organisationsthread zu den Bibelübersetzungen
    Gelehrtentreff Bologna - Schiesspulverforschungsprojekt
    Palatium Lateranese - Offener Diplomatiethread des Papstes



    Bisherige Schwerpunkte und Erfolgsauswertung

    Achtung Spoiler:
    1411 - Landgutverwaltung in der Romagna (+ Gesandschaft in Sarai, Brotpreissubventionen) - recht erfolgreich, bessere Kontrolle aber gewisse Auseinandersetzungen wegen fremder Pächter und Grenzstreite mit Italien
    1412 - Volksbildung und Universität in Rom - Schulen erfolgreich eingerichtet, allerdings z.T. weiteres Budget erforderlich, Uni konnte wegen Überlastung der Verwaltung noch nicht angegangen werden
    1413 - Universität in Rom - sehr erfolgreich, zahlreiche fromme Gelehrte ziehen nach Rom, Strahlkraft des Hofes deutlich erhöht
    1414 - Päpstlicher Postdienst Kirchenstaat und Italien - erfolgreich, Postdienst wirft bisweilen kleine Gewinne ab (manchmal aber Verluste), Uni noch unterfinanziert
    1415 - Handelskonferenz für das Mittelmeer und Schwarze Meer - mässig effektiv, Schiffseinsatz erfordert trotzdem Einsatz der Einzelstaaten, Vereinheitlichung des Handelsrechts schwierig, Ausdehnung Postdienst auf Venedig
    1416 - Stärkung der Kirche in Irland - in Irland sehr erfolgreich, allerdings überschattet von Finanzstreit über Verwendung des Peterspfennigs
    1417 - Reise zu den asiatischen Christen (+ keine Expansion des Postdienstes mehr ausser Südfrankreich) - relativ erfolgreich bis Zentralasien und Indien, Delegation später in Ostasien verschollen (vermutlich Wokou-Piraten)
    1418 - Befestigung von Jerusalem - kommt gut voran, Geschütze noch ausstehend, Kontroversen wegen des aussenpolitischen Kurses hinsichtlich des Khanats Ägypten
    1419 - Missionierungsbüro Skandinavien - in Schonen und Südschweden recht erfolgreich, allerdings zu zurückhaltend gegenüber den schwedischen Heiden
    1420 - Befestigung Zypern - Insel ist vor Baubeginn verloren gegangen, Pläne gehen in die Entwicklung der Festungsgeschütze über, weiterhin Konflikte mit den Bistümern bis zur Synode
    1421 - Konzil zur Wiederherstellung der Kircheneinheit - Schaden weitgehend abgewendet und Kircheneinheit mit dem Osten wiederhergestellt
    1422 - Liturgie und Priesterseminarkommission - sehr erfolgreich, umfangreiche Sammlung geschaffen und dauerhafte Priesterausbildung im Osten und in Afrika eingeleitet
    1423 - Aufbau der Glaubenskongregation - recht erfolgreich und die Inquisition wird trotz anhaltender Krisen gebildet (Ausweisung aus Hellas wegen Anschlag auf den Diana-Kult später)
    1424 - Handelskommission und Infrastruktur - gut angelaufen, aber viele Mittel zum Abschluss erforderlich
    1425 - Rompilgerführer - gut gestartet, Weiterführung erfolgt im Lizenzsystem, Glaubenskongregation kann erfolgreich ausgedehnt werden
    1426 - Aquädukt in Rom - recht erfolgreich, allerdings Nachfinanzierung erforderlich


    Grobplanung der Schwerpunkte

    Achtung Spoiler:
    1427 - Mission in Anatolien
    1428 - Bettelorden oder Pilgerführer Deutschland
    1429 - Mission im Norden / Nordosteuropa
    1430 - Handelsschwerpunkt
    1431 - Mission in Zentralasien
    1432 - evtl. erste Planungen am Petersdom
    1433 - Mission in Afrika

    Verschoben oder wenn sich die Gelegenheit ergibt:
    - Kircheneinheit, Absprache mit den anders organisierten kirchlichen Gemeinden, die sich innerhalb eines Jahres erreichen lassen
    - Bildung neuer Hochstifte
    - Mission in Spanien
    - Konvertierung von Khanen
    - Protektion neuer Ritterorden
    - Die neue Welt




    Langfristige Finanzplanung Heiliger Stuhl
    (Abgeschätzt aus den vergangenen Etats)

    Achtung Spoiler:
    Einnahmen
    Steuern 90 000 - 135 000 S
    Peterspfennig 470 000 - 660 000 S
    Postdienst 0 - 28 000 S
    Total 560 000 - 823 000 S

    Ausgaben
    Feste Zuwendungen 200 000 S
    Glaubenskongregation 100 000 S
    Gesandtschaft Sarai 10 000 S
    Belagerungsregiment 20 000 S
    Defizit Universität 55 500 - 115 000 S
    Postdienst 0 - 2 500 S
    Total 327 500 - 407 500 S

    Durchschnittlicher Überschuss
    112 500 - 455 500 S
    300 000 S
    350 000 S
    (wenn Uni finanziert ist)

    1426
    300 000
    -100 000 Kredit
    -17 000 Zins
    -20 000 Schwerpunkt
    -50 000 Infrastruktur
    113 000 Überschuss


    1427
    350 000
    -100 000 Schwerpunkt
    -50 000 Infrastruktur
    113 000 + 200 000 = 313 000 Überschuss

    1428
    350 000
    313 000 Überschuss

    -785 000 Kredit+Zins
    -50 000 Schwerpunkt
    -50 000 Infrastruktur
    -222 000 -> 2ter Kredit notwendig

    1429
    350 000
    -100 000 Schwerpunkt
    -50 000 Infrastruktur
    200 000 Überschuss

    1430
    350 000
    200 000 Überschuss

    -840 000 Kredit+Zins
    -50 000 Schwerpunkt
    -50 000 Infrastruktur
    -390 000 -> 2. Kredit notwendig


    Offene Kredite:

    Johanniter 1424: 50 000 S (zinslos)
    Johanniter 1425: 20 000 S(zinslos)



    Militär
    Verfügbare Minghan: 1,5 (effektiv 1,5) europäischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,0 (effektiv 2,0) LN, 0,5 (effektiv 0,5) BS
    Verfügbare Vasallenaufgebote: 0,4 (effektiv 0,4) Minghan mongolischer und 2,5 (effektiv 2,5) Minghan europäischer Art, 1,0 (effektiv 1,0) SN („Petrusstreiter“)
    Andere verfügbare Einheiten: 10 Schiffe mit je 25 Mann Besatzung, 1,0 Belagerungsregimenter[/STRIKE]

    Im Felde stehende Einheiten: -



    Glaubenskongregation, aktive Gebiete:

    Heiliger Stuhl / Mittelitalien - Hauptquartier
    Königreich Italien - Aktiv (Berufungsinstanz eingerichtet)
    Khanat Hellas - Ausgewiesen
    Khanat Tirol -
    Aktiv (Berufungsinstanz eingerichtet)
    Debul / Süd-Pakistan - Operativ eigenständige Behörde unter Patriach Thomas (Berufungsinstanz eingerichtet)
    Königreich Burgund - Aktiv (Berufungsinstanz eingerichtet)
    Südfrankreich - Aktiv (Berufungsinstanz eingerichtet)

    Khanat Hessen - Aktiv (Berufungsinstanz eingerichtet)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Azrael (28. November 2020 um 14:48 Uhr)
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  2. #2
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Jon, eine Frage mal zum Einstieg: Ich würde den aktuellen Papst (müsste Karl I. sein) gerne... sagen wir mal "auswechseln". Soll heissen, sterben lassen. Auf der einen Seite, weil der gute Mann ungeachtet aller guten Intentionen erst mal politisch stark angeschlagen ist, und auf der anderen Seite, da ich eine neue Papstwahl ganz gerne zur Knüpfung diplomatischer Kontakte mit den christlichen Herrschern nutzen würde. Besteht da die Möglichkeit dazu?



    DIPLOMATISCHE KORRESPONDENZ ÜBER PN:

    Frankreich:

    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Azrael
    Hallo Guerra

    Wir hatten im Rahmen des Mongolensturm-Forenspiels ja bisher noch nicht so viel Kontakt, seit ich als Spieler des Heiligen Stuhls dazu gekommen bin. Ich hoffe, dass ich dich jetzt nicht überfalle, indem ich mal ganz offen nach Frankreichs Position in dem laufenden Bürgerkrieg im Mongolischen Reich frage.

    Der Konflikt im Mittleren Osten ist ja quasi zugunsten des Prätendenten Bertai entschieden, es ist aber von den Kämpfen in Russland (und allenfalls Entwicklungen im Fernen Osten) abhängig, ob da am Ende Bertai als neuer Grosskhan steht oder es möglicherweise zu einer Art Reichsteilung zwischen ihm und Grosskhan Yunus kommt. Der Heilige Stuhl kann sich da nicht allzu offen für die eine oder andere Seite exponieren, aus Rücksicht auf die christlichen Gemeinden in den von den Kriegsparteien kontrollierten Gebieten. Aber es dürfte ein offenes Geheimnis sein, dass ein muslimischer Grosskhan Bertai, der über das ganze Mongolische Reich herrscht, aus Sicht des Papstes der Worst Case wäre.

    Die europäischen Khanate mobilisieren ja jetzt auf Anfrage von Yunus Truppen, um nach Sarai zu ziehen und Bertai zu stoppen. Von Frankreich wurde da ja nichts angefordert, dennoch würde es mich interessieren zu erfahren, ob das Königreich da irgendwelche Pläne verfolgt und ob es möglich wäre die mit dem Papst abzustimmen. So wie ich das verstehe, wiegen ja die Tribute an die Mongolen extrem schwer auf der französischen Kasse. So schwer, dass sie dieses Jahr die Einnahmen des ganzen Königreichs überstiegen hätten. Von daher wäre es vielleicht auch im französischen Interesse sich in der einen oder anderen Weise für Grosskhan Yunus in einer Weise einzusetzen, damit er dann in der Schuld Frankreichs steht.

    Ich bin selbstverständlich auch anderen Themen gegenüber offen, falls du da Anliegen an die katholische Kirche hast. Sei es betreffend der anstehenden Papstwahl oder was auch immer.

    Freundliche Grüsse: Azrael
    Zitat Zitat von Guerra
    Hallo,

    Frankreichs Position ist im Wesentlichen gerade mit der Burgunds sehr ähnlich gelagert. Ansonsten würde ich es begrüßen wenn niemand auf die dumme Idee kommt mich anzugreifen, weil ich sonst das machen müsste, was ich nicht beabsichtige, nämlich Krieg führen. Wie du richtig feststellst sind die Tribute eine Sache der Unmöglichkeit geworden. Ich habe lang für Sarai Aufstände niedergeschlagen und Notsteuern erhoben, das Land dabei beobachtet wie es ruiniert wird und ich Abgabe für Abgabe nichts machen konnte außer Kredite zu verwalten.

    Ich habe keine Ambitionen in Kirchenpolitik einzugreifen.
    Zitat Zitat von Azrael
    Nun, ich habe auf die deutschen Khane letztlich nicht mehr oder weniger Einfluss als auf jeden anderen christlichen Herrscher. Doch ich stimme dir in der Sache selbstverständlich zu, am allerwenigsten dürfen sich die Christen derzeit auch noch untereinander bekriegen. Aber es dürfte für jeden offensichtlich sein, dass die Deutschen ohnehin keinen Konflikt mit Frankreich wollen, besonders in der aktuellen Situation. Man wird ja sehen, wie der jetzige Bürgerkrieg im Mongolischen Reich endet. Eine Reichsteilung, bei dem ein muslimischer Grosskhan Bertai letztlich nur einen Teil des Reiches kontrolliert, ist aus der Sicht des Heiligen Stuhls der Ausgang, auf den man am ehesten hofft.

    Kein Ding, ich wollte schon allein nur der Höflichkeit wegen mal nachfragen. Insbesondere da die französischen Kardinäle in der anstehenden Papstwahl sicher einiges Gewicht haben werden, da aufgrund des Krieges viele der Kardinäle aus dem Osten nicht werden am Konklave teilnehmen können. Sollte zukünftig mal ein Anliegen auftauchen, steht meine Tür jederzeit offen.
    Zitat Zitat von Guerra
    Ich habe jetzt tatsächlich ein Anliegen an den Vatikan. Frankreich weiß nicht mehr was es noch machen soll. Ein Kredit zur Zahlung des Tributes würde das ohnehin gebeutelte Land noch stärker in eine Abwärtsspirale treiben an dessen Ende nur Zerfall, Rebellion und Chaos stehen kann. Die Alternative, nämlich Kampf gegen die Mongolen ist nun aber auch nicht das Optimum. Für den Frieden Europas und der Christenheit brauchen wir eine Chance das irgendwie zu regeln und das bestenfalls langfristig. Vielleicht hast du ja einen klugen Einfall. Tut mir leid dich gleich zu Spielstart in den Problem einzubeziehen, aber eine richtige Lösung habe ich und auch kein Spieler vor mir leider richtig gefunden.
    Zitat Zitat von Azrael
    Nun die gute Nachricht ist, dass wir aufgrund einer Anfrage von Burgund im Mitteleuropa-Thread auch schon darüber reden. So wie ich den König von Burgund verstanden habe, habt ihr ja auch schon eine Gesandschaft nach Sarai losgeschickt, um über die Tribute zu verhandeln? Ich kann auf jeden Fall schon mal anbieten, dass meine Legaten dort vor Ort ein gutes Wort für Frankreich einlegen. Der Grosskhan hat natürlich das Problem, dass das Reich in diesem Jahr sowieso schon gewaltige Summen Geld im Bürgerkrieg verbrannt hat und er deshalb wohl nicht so ohne weiteres bereit sein wird auf Tribute zu verzichten. Aber ich hoffe, dass man zumindest so weit vernünftig mit ihm reden kann und er einsieht, dass eine die jährlichen Einnahmen des Königreichs weit übersteigende Summe kein Tribut ist, den man realistischerweise aus einem Land rauspressen kann.

    Positiv ist ja auch, dass Frankreich nicht die günstige Gelegenheit des Bürgerkriegs genutzt hat, um gegen die deutschen Vasallenkhanate loszuschlagen, was einige von denen durchaus befürchtet hatten. Noch besser wäre es natürlich gewesen, wenn Frankreich ohne Aufforderung dem Grosskhan Truppen für Sarai angeboten hätte, dann würde es jetzt auch in den Genuss der Zahlungen kommen, die Yunus jetzt den Vasallen ausschüttet. Aber das ist aufgrund des schnellen Ende des Krieges jetzt eh zu spät.

    Die Johanniter haben natürlich sogleich vorgeschlagen, man solle doch einfach mal gegen das Kalifat losschlagen und dem die benötigte Tributsumme abpressen. Ist natürlich ein etwas eigennütziger Vorschlag der Kreuzritter. Und ich kann auch nicht so gut beurteilen, wie der Grosskhan da wohl darauf reagieren würde. Er hat im letzten Jahr interveniert, als Hellas gegen das Kalifat aktiv wurde, weil da ein Vasallenkhanat einen Tributstaat angriff. Vielleicht sieht er es bei einem Krieg zwischen zwei Tributstaaten entspannter, andererseits hat das Kalifat natürlich seinen Tribut pünktlich bezahlt und ist dadurch sicher im Vorteil, wenn es in Sarai eine Beschwerde vorbringt.

    Wie willst du eigentlich die Kommunikation handhaben, weiterhin über PNs oder würdest du einen eigenen Thread bevorzugen?
    Zitat Zitat von Azrael
    Grüsse an den französischen König!

    VK meinte, dass du ihm gegenüber geäussert hast, du würdest Frankreich gerne etwas häufiger in der Chronik sehen. Wenn du Interesse hast, können wir ja etwas mit der katholischen Kirche machen. Wie sieht es z.B. mit deiner Spielfigur aus, steht bei dir nicht demnächst die Krönung des Thronfolgers an? Das könnte man mit einer offiziellen Delegation des Heiligen Stuhls ja entsprechend inszenieren. Oder eine andere Idee: Wenn alles klappt wie geplant, lässt sich der neue italienische König demnächst in Rom vom Papst krönen. Da könnte sich doch eine Abordnung des französischen Hofs anschliessen, wenn der italienische Monarch seine Wallfahrt nach Rom unternimmt.

    Gruss:
    Azrael
    Zitat Zitat von Nahoïmi
    Grüße an das (geistliche) Oberhaupt aller Christen!

    Die Krönung ist noch 7(?) Jahre weit weg, also nichts, was in nächster Zeit ansteht. Natürlich würde Frankreich eine Delegation nach Rom entsenden, wenn der heilige Vater uns dazu auffordert. Im Gegensatz zu so manchen Orden, nehmen wir solche Aufforderungen ernst. Gerne würde man auch eine Delegation des Papstes in Paris empfangen. Man würde gerne einige Länderein an Orden vergeben, um ihnen so für ihre Hilfe gegen die Armut in den vergangenen (wirschaftlich schlechten) Jahren zu danken und würde gerne bei der Verteilung auch Rücksicht auf die Meinung päpstlicher Vertreter nehmen.

    Grüße

    Nahoimi
    Zitat Zitat von Azrael
    Das ist nicht als Aufforderung zu verstehen, nur als Angebot. Wenn eine französische Delegation z.B. bei der Krönig des Italieners dabei sein will, ist sie natürlich eingeladen. Oder wenn der junge Thronfolger in der Ewigen Stadt vorbei sehen will, würde ihn der Papst selbstverständlich mit allen Ehren empfangen. Und für andere Ideen ist der Papst ebenfalls offen, falls dem französischen Hof noch was konkretes vorschweben sollte.

    Eine entsprechende Delegation werde ich gerne nach Paris entsenden. Ich würde da gerne auch noch den Erzbischof von Reims hinzuziehen, der sicherlich auch die Verhältnisse im Land und die derzeitige Lage der französischen Orden am besten kennt.
    Zitat Zitat von Nahoïmi
    Man wird alles für die Delegation in Paris schicken und den Bischof von Reims informieren. Man freut sich außerordentlich!
    Zitat Zitat von Nahoïmi
    Habe mit Lao über die Krönung geredet. Grade mit Blick auf die Rückreise ist mir Dezember zu spät als Zeit im Jahr, um noch zu vereisen.

    Habe Jon angewiesen alles für das Eintreffen des Legaten in Paris vorzubereiten.


    Italien:

    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Azrael
    Zitat Zitat von Azrael
    @Lao- Tse:
    Ich werde einige der Ordensoberen mal in Rom einbestellen und nachfragen was es mit der Unruhe auf sich hat. Wenn hier übertriebene Härte angewendet wird, sollte Mässigung möglich sein...
    Das meine ich übrigens durchaus ernst, ich will selber auch ganz gerne wissen, ob da einige Leute glauben sich aufführen zu müssen als seien sie katholischer als der Papst. Aber bisher kenne ich nur die Sicht der Hofbeamten auf die Angelegenheit und würde gerne die Version "meiner" Leute zu der Geschichte hören.

    Noch zu der Heiligen Liga, da scheint das Gespräch ja etwas eingeschlafen zu sein. Nur damit man den Papst da nicht falsch versteht, der Kampf gegen den Islam hält er durchaus für eine gerechte und wichtige Sache. Aber nachdem der letzte Versuch gegen das Kalifat vorzugehen durch ein Machtwort des Grosskhans unterbunden wurde, würde ich gerne eine günstige Gelegenheit abwarten. Und mit einer gefüllten Kasse lässt sich ein Konflikt dann auch besser durchführen. Sinnvoll wäre es sicher auch, wenn sich die Liga hierbei mit den Johannitern abspricht. Wir haben derzeit alle nichts davon dem Kalifat mit offenem Visier entgegen zu preschen und es so vorzuwarnen, die Haltung habe ich auch VK gegenüber vertreten.

    Gruss:
    Azrael
    Zitat Zitat von Lao- Tse
    Ich will die Gelegenheit nutzen, um generell meine Einstellung zum Papsttum zu erklären.

    Mein grundsätzliches Problem mit dem Papst war bisher, dass die diversen Päpste nur ihre eigenen Interessen im Blick hatten. Meine Vorgänger haben (soweit ich das nachgelesen habe) wirklich sehr papsttreu gespielt, auf Grenzgebiete verzichtet und sich freiwillig für das Jerusalemabenteuer gemeldet. Dafür gab es eigentlich nie eine Gegenleistung, im Gegenteil, als ein lästiger Prediger (den habe ich inzwischen als Hofprediger eingespannt) für Unruhe gesorgt hat wollte der Papst ihn nicht verurteilen, es wurde auch offen darüber geredet, die Anzahl italienischer Kardinäle zu reduzieren, um das Kollegium ausgeglichener zu machen (was natürlich ein gutes Ziel aus Sicht der Nicht-Italiener ist, aber aus italienischer Sicht ein Schlag ins Gesicht). Dons Inquisition war da halt die nächste unwillkommene Handlung, ich wurde nie gefragt, ob ich eine solche Behörde überhaupt in meiner Innenpolitik rumpfuschen lassen will. Außerdem leistet die italienische Kirche laut Dons letzter Untersuchung bereits so gute Arbeit, es gab also eigentlich auch keinen Anlass für sowas.

    Ich habe mich deswegen eher von papsttreuer Politik distanziert, zwar den Kreuzzug mit den Truppen unterstützt, die schon in der Levante waren, sonst aber klargemacht, dass Italien sich ohne konkrete Gegenleistung nicht an weiteren päpstlichen Vorhaben beteiligt.

    Mir geht es jetzt nur darum, dass wir eine gemeinsame Linie finden, damit unsere Interessen sich (zumindest auf lokaler Ebende, da wo Italien direkt betroffen ist) überschneiden. Ich habe ja nichts gegen das Papsttum an sich, das Problem war eher die Politik vergangener Päpste. Ein weiteres Beispiel, pro-christliche Außenpolitik war rein auf Jerusalem konzentriert und nicht auf den Rest des Mittelmeerraums (wo ich die italienischen Inseln mittel- bis langfristig gerne aus den Händen des Kalifats befreit sähe und damit gemeinsame Interessen mit VK habe, der ja seine Reconquista will). Da wäre beiden Seiten gedient, wenn man beide Aspekte in die Planung aufnehmen würde.

    Ich habe da durchaus Hoffnung, dass so eine gemeinsame Linie mit dir als Spieler leichter zu finden sein wird als mit Don und Gulasch. Finde deine Ausführungen zur Liga auch gut. Denke, wenn man von Italien aus die Politik fürs Mittelmeer bestimmt haben wir alle was davon und können die diversen Versuche, das Christentum abzusichern, von Spanien bis Jerusalem unter einen Hut bringen.

    Ist jetzt alles etwas sprunghaft geschrieben, aber bin leicht übermüdet und wollte das noch loswerden.
    Zitat Zitat von Azrael
    Kein Problem, ich konnte dir gut folgen. Ich gedenke insofern eine Strategieänderung beim Kirchenstaat zu bewirken, dass ich den zukünftig aus militärischen Abenteuern wie den diversen Jerusalem-Affären raushalten will. Ich halte es für eine ineffiziente Geldverschwendung wenn päpstliche Truppen persönlich ins Heilige Land aufbrechen, nur weil ihnen Jerusalem nominell untersteht. Klar ist es das Ziel, dass von Porto bis Antioch alle Ländereien wieder christlicher Herrschaft unterstehen, aber zu dem Zweck gibt es dort angrenzende christliche Reiche. Daher sehe ich die Rolle des Papstes mehr als Vermittler zwischen den christlichen Herrschern und solchen, die es noch werden wollen. Man sollte nicht vergessen, dass z.B. das Danelag in England nicht allein dadurch wieder christlich wurde, weil Alfred der Grosse da mit militärischer Macht eingerückt ist, sondern weil es gelang König Guthrum zu bekehren.

    Dass die Inquisition einfach ohne Rücksprache mit dem italienischen Königreich gebildet wurde, ist natürlich ein Fauxpas, den ich nicht zu wiederholen gedenke. Man muss aber auf der anderen Seite auch berücksichtigen, dass es dem Papst auch obliegt die Einheit der Christenheit zu bewahren. Der Mongolensturm hat da eine historisch einmalige Gelegenheit geschaffen, weil dadurch das Morgenländische Schisma beendet und die Mission bis weit nach Asien hinein ermöglicht wurde. Aber Häresien muss da vorgebeugt werden, Schweden ist da ein unrühmliches Beispiel dafür was passiert, wenn man ein Problem zu lange schleifen lässt. Inzwischen ist quasi das halbe Königreich an das Heidentum abgefallen und die katholischen Herrscher im Norden fragen sich was der Blödsinn soll.
    Zitat Zitat von Lao-Tse
    Das stimmt natürlich, allerdings gibt es in Italien soweit ich weiß keine großen ketzerischen Strömungen (anders als in Schweden oder in Neapel, wo die Dianaanhänger hingeflüchtet sind). Und wie Jon geschrieben hat, waren diese Prozesse ja auch in Italien Geschichte, bis Don sie wiedererweckt hat, also hat das Papsttum die letzten Jahrhhunderte die Kircheneinheit ohne sie gewährleistet.

    Meinetwegen kannst du die Inquisition aber behalten, wenn du musst,, mir geht es nur darum, dass die Prozesse den sozialen Frieden nicht stören. Ob man das schafft, indem die Inqusition mehr in lokale Strukturen eingebettet wird (es wurde ja gerade erst festgestellt, dass die italienische Kirche gut arbeitet) oder auf irgendeine andere Weise ist mir egal.

    Bei Italien scheint mir eben die Schwierigkeit zu sein die ganzen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen unter einen Hut zu bringen, da brauche ich sozialen Frieden.
    Zitat Zitat von Azrael
    Gut, dann können wir ja einstweilen so verbleiben. Wenn es von den Beratern am Hof gute Ideen gibt wie man die Institution besser lokal verankern kann, ist man Vorschlägen gegenüber auch durchaus offen. Und wenn es dennoch weiter Probleme geben sollte, können wir ja auch wieder darüber reden. Ich habe von den einbestellten Ordensleuten jedenfalls mitgeteilt bekommen, dass es an sich nur sehr wenige solche Hexenprozesse gab und ihnen mein Vorgänger explizit Zurückhaltung angemahnt hat. Allein die Tatsache, dass wieder etwas genauer hingeschaut wird (gerade bei Leuten in hohen Positionen), hat wohl für Unruhe gesorgt. Dein Anliegen für sozialen Frieden unter den Bevölkerungsgruppen verstehe ich unter dem Gesichtspunkt auch. Ich erinnere nur daran, dass eine allzu nachgiebige Haltung gegenüber Häresien beim schon erwähnten Schweden keineswegs für Frieden gesorgt hat. Im Gegenteil steht das Königreich vor einer Zerreissprobe wegen des Konfliktes zwischen Heiden und Christen, weil man erstere einfach zu lange hat gewähren lassen.
    Zitat Zitat von Lao-Tse
    Halte Vergleiche mit Schweden für etwas überzogen, weder gibt es in Italien heidnische Kräfte noch werden diese von staatlicher Seite unterstützt. Im Gegenteil, die kirchlichen Orden sind in den letzten Jahren erstarkt. Außerdem- wie schon erwähnt- wurde erst festgestellt, dass die italienische Kirche gute Arbeit leistet. Den Dianaschrein gab es ja nicht im Königreich Italien, sondern in den Papststaaten und jetzt in Hellas, vielleicht sollte also die italienische Kirche mal dort nach dem Rechten sehen.

    Aber ja, wir können so verbleiben. Nur, sorge bitte dafür, dass die Inqusition kein Unruhefaktor bleibt, denn sonst muss sie weg.
    Zitat Zitat von Azrael
    Hallo auch

    Wie schätzt du eigentlich die anderen Mitglieder der Heiligen Liga ein, bringt es was da nachzufragen, ob und wie sie Yunus allenfalls unterstützen würden? Eine Reichsteilung wäre vielleicht für die europäischen Herrscher am Ende sogar der beste Ausgang des Bürgerkriegs. Allerdings sind Hellas und Venedig natürlich auch etwas exponiert gegenüber Ländern, die jetzt neu dem Bertai-Lager angehören und daher vielleicht nicht willig sich für Yunus einzusetzen.

    Grüsse: Azrael
    Zitat Zitat von Lao- Tse
    Schwer zu sagen, die Liga an sich ist erst vor kurzem wieder reaktiviert worden, davor bestand sie eher auf dem Papier. Allgemein habe ich den Eindruck, dass jeder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist. Es gibt wenig, das die Liga einen würde. Wie gesagt, ursprünglich war die wohl mehr ein reines Absicherungsbündnis, damit sich keine fremden Mächte in Italien breitmachen. Das Khanat Hellas hat ja in der Vergangenheit versucht, sich im Osten auszubreiten und Rhodos zu besetzen, eventuell könnte man sie so für Yunus gewinnen. Venedig vielleicht auch.

    Ich befrage zu dem Thema mal meinen Städtetag, bin aber einer Unterstützung von Yunus nicht abgeneigt. Ein Tributnachlass wäre schon einiges wert.
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Gut, Ketzerprozesse gab es natürlich auch schon in früheren Jahrhunderten, gegen die Waldenser oder Katharer etwa. Ich hätte aber noch einen Vorschlag, den ich dem König von Italien sonst gerne kurz unter vier Augen unterbreiten werde.
    Zitat Zitat von Azrael
    Was das angeht: Man hat zuletzt mit dem Königreich Burgund verhandelt und das wird nach den derzeitigen Plänen das nächste Operationsgebiet der Glaubenskongregation sein. Der dortige König hatte auch ein paar Bedenken betreffend der Ketzerprozesse. Weniger wegen der Prozesse an sich, weil sich ein wahrer Christ bei einem gerechten Prozess ja keine Sorgen machen muss. Doch er wollte politischen Urteilen oder unnötig strengen Strafmassen vorbeugen. Wir haben uns daraufhin auf etwas geeinigt, was wir sonst in Italien auch einführen könnten. Es wird eine Berufungsinstanz eingerichtet, an die der König appellieren kann und wo der Prozess dann noch mal ein zweites mal verhandelt würde. In Burgund ist das ein zweites Tribunal unter dem Vorsitz des zukünftigen Grossinquisitors in Gent. Man könnte eine solche Berufungsinstanz auch in Mailand einrichten. Natürlich fällt die auch nach einer Berufung nicht zwangsläufig ein anderes oder milderes Urteil, aber der König hätte dann die Möglichkeit bei Härtefällen zu reagieren. Dann wärst du bei Prozessen wie in Florenz nicht auf das Wohlwollen der römischen Zentrale angewiesen. Ich habe die Nachrichtenmeldung auch so verstanden, dass es wegen des bedächtigeren Vorgehens ja jetzt eben nicht zu weiterem Unmut gekommen ist.

    Dann habe ich noch ein zweites, drängenderes Thema. Es geht um die Bedrohung der nordspanischen Gebiete durch das Kalifat. Ich habe VK, der ja im Moment den spanischen Prior steuert, vorgeschlagen, dass sich einige christliche Herrscher in der Sache in einem separaten Thread absprechen sollten. Derzeit würde ich vorschlagen, dass die Johanniter, Italien, Burgund und der Heilige Stuhl zusammensetzen. Allenfalls können wir auch noch Frankreich dazu nehmen, Nahoimi scheint in der Sache zumindest tendenziell Kalifats-kritisch zu sein. Andere Beteiligte können wir sonst zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einladen, ich wüsste aber gerade nicht wen. Die Heilige Liga wird in der Sache vermutlich keine Hilfe sein: Tirol ist zu weit weg, Hellas wird nach der Sizilien-Sache keinen Finger mehr ans Kalifat legen und Venedigs Position kenne ich nicht. Ich möchte die Aktivitäten von Marrakesch schnell eindämmen, bevor der Orden wegen der Bedrohung die gerade erst überall in Mitteleuropa aufgebotenen Ritter eilends nach Spanien verschieben muss.
    Zitat Zitat von Lao- Tse
    Finde die Idee grundsätzlich gut, würde eine mögliche Berufung jedoch lieber unter Einbeziehung lokaler Autoritäten stattfinden lassen. Also man könnte etwa die Bischöfe, in deren Gebiet der Prozess fällt, hinzuziehen. oder so ähnlich, mit kirchlicher Rechtssprechung kenne ich mich nicht so aus.

    Was das Kalifat betrifft, ich bin sowieso ein Freund des Ordens, also kannst du mich da gerne miteinbeziehen.

    Die Liga ist mMn eh nutzlos, weil jeder sein eigenes Süppchen kocht. Nicht nur was Hellas betrifft, Venedig ist nur am Profit interessiert. Mir schrieb Brabrax, er wolle nur seine Ruhe, bei dem wirst du also auch keinen Erfolg haben. Siehst du ja auch an dem separaten Handelsabkommen mit dem Kalifat, dass er trotz italienischer Bedenken schnellstmöglich abgeschlossen hat.
    Zitat Zitat von Lao- Tse
    Da gerade Guido gestorben ist: Hätte der Papst ein Interesse daran, Galeazzo zu krönen? Für Galeazzo würde das einen Prestigegewinn bedeuten, für den Papst wäre es eine Möglichkeit, so seine Oberherrschaft über Italien, die Heilige Liga und ganz allgemein weltliche Herrscher darzustellen. Und es wäre es eine gute Gelegenheit, die Beziehungen zu verbessern. Die Autorität des Papstes hat ja durch das Kreuzzugsdebakel u.ä. etwas gelitten.
    Zitat Zitat von Azrael
    Werde ich gerne machen, das dürfte ja hoffentlich auch dafür sorgen, dass es auch in Zukunft keine Diskussionen mehr wegen der Wahl gibt. Die Krönung müsste dann aber selbstverständlich in Rom erfolgen. Ich werde aber noch kurz bei Jon nachfragen, ob er da irgendwelche Schwierigkeiten damit sieht und die Krönung für etwas anderes als den Römischen Kaiser ungewöhnlich wäre.
    Zitat Zitat von Azrael
    Ich habe auf Empfehlung der Kurie noch eine Nachricht an den Erzbischof von Mailand verfasst und um seine Meinung gebeten. Da sonst er wohl üblicherweise die Krönung vorgenommen hätte, will ich verhindern, dass er sich zurückgesetzt fühlt, weil der Heilige Vater die Krönung übernimmt. Mein Vorschlag war, damit er sich dennoch an der Zeremonie beteiligen kann, dass er den neuen italienischen König auf eine Wallfahrt nach Rom begleiten würde, wo man dann die Krönung durch den Papst offiziell vornimmt. Ich warte also noch kurz auf eine Rückmeldung aus Mailand.
    Zitat Zitat von Lao- Tse
    Sollte ihn höflichkeitshalber auch mal davon in Kenntnis setzen. Dachte, da der Papst ja rangmäßig eindeutig über ihm steht, wird er sich schon nicht gekränkt fühlen. Kenn mich leider mit Details bei Krönungen nicht so aus, aber vielleicht kann er dem Papst bei der Zeremonie ja irgendwie assistieren.

    Wallfahrt nach Rom klingt gut, setzen wir den Termin auf Weihnachten oder Neujahr an oder ist das zu klischeehaft?

    Ich weiß übrigens gar nicht, ob es im Mittelalter üblich war, dass Könige von Päpsten gekrönt wurden. Was hat Jon gemeint? Hab nur auf gut Glück gefragt, weils ein feature in ck2 ist und ich zumindest weiß, dass er Papst diverse Kronen "ausgestellt" hat und auch immer wieder besondere Titel verliehen hat.
    Zitat Zitat von Azrael
    Ja, dass er dem Papst dann irgendwie assistiert und z.B. die Krone reicht, an sowas in der Art hatte ich auch gedacht. Du kannst gerne zu jeder Zeit nach Rom kommen, Feiertag oder nicht. Wobei zu der Zeit ja noch das Osterfest und nicht Weihnachten als der höchste christliche Feiertag angesehen wurde.
    Wie üblich es war, hat mir Jon auch nicht so direkt beantwortet. Er meinte eben nur, dass es normalerweise der nächste Erzbischof war, der von Reims z.B. für den französischen König. Das kann aber auch nur daran liegen, dass eine Krönung durch den Papst eben eine Reise nach Rom erforderlich machte. Völlig unüblich war es zumindest nicht, es wird ja auch von Alfred dem Grossen behauptet, dass er vom Papst zum König von Wessex gesalbt wurde, auch wenn ihm das vermutlich erst später angedichtet wurde. Sehr häufig geschah es nur für den römischen Kaiser, aber selbst die hatten da per se kein Anrecht darauf.
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie in den Nachrichten zu lesen war, hat der Erzbischof von Mailand der Reise ja auch zugestimmt. Willst du dann wie geplant zu Weihnachten nach Rom kommen?
    Zitat Zitat von Lao-Tse
    Ich überlege, wenn dir das Recht ist, die Krönung auf nächstes Jahr zu verschieben. Vk und Hoimi haben beide Interesse daran bekundet, mit dabei zu sein, und beide schaffen es dieses Jahr nicht mehr.
    Zitat Zitat von Azrael
    Kein Ding, wie gesagt, mir ist das Datum egal. Und der Papst ist zu jeder Zeit in Rom.
    Geändert von Azrael (11. August 2020 um 00:12 Uhr)
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  3. #3
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Ja, wieso nicht? Wir haben das am Anfang des Spiels mal auf Wunsch der Spieler abgeschafft, damit man Akzeptanzprobleme nicht einfach dadurch bekämpfen kann, dass der Herrscher stirbt, aber bei Neuübernahmen gab es schon mehrfach Ausnahmen.

    Ich würde den Papst dann gleich mit der ersten Jahresmeldung 1424 sterben lassen, so dass du das Konklave auf März einberufen kannst.

  4. #4
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Gut, danke dir. Hoffentlich ist PapaBlubb nicht zu sehr betrübt, wenn das bekannt gegeben wird. Gehe ich richtig in der Annahme, dass für den Heiligen Stuhl noch der letzte Zug von Don für die Runde 13 massgebend ist?

    DIPLOMATISCHE KORRESPONDENZ ÜBER PN:

    Schwaben:

    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von BruderJakob
    Ist es also ein offenes Geheimnis und zudem eigentlich auch irgendwie mal ein tolles Ziel. Noch besser wenn viele mithelfen.
    Der Gedanke war halt, dass es so vielleicht besser angegangen werden kann als wenn Rom selbst anfangen muss um Spenden zu bitten. Lieber ein Freiwilliger sagt mal Hallo und fängt an
    Zitat Zitat von Azrael
    Man dankt jedenfalls herzlichst, ich werde gut darauf Acht geben. Die Grundsteinlegung wäre ich nach meiner langfristigen Planung in den nächsten 10 Ingame-Jahren dann auch irgendwann angegangen. Man wird sich in Rom jedenfalls gut daran erinnern, welche fromme Dynastie sich als erste beteiligt hat.
    Zitat Zitat von BruderJakob
    Das sind die ersten warmen Worte eines Papstes seit ich im Spiel bin
    Wenn es angemessen erscheint kann Ulrik (wieder mal Krise ist) ja dann zu Besuch kommen wenn es soweit ist. Dann hat er den Enkelkindern mal was zu erzählen

    Klar, SChwaben ist natürlich ziemlich klein und deswegen oft unter dem Radar
    Zitat Zitat von Azrael
    Ist mir auch schon aufgefallen, es gibt manche Länder, die man immer mal wieder etwas übersieht. Und in Rom sind alle christlichen Herrscher jederzeit eingeladen, wenn sie vorbei schauen wollen. Egal ob sie sich wie der Italiener krönen lassen wollen oder einfach eine kurze Audienz wünschen. Wer weiss, hoffentlich kriegen wir den Grosskhan auch noch mal auf eine Wallfahrt nach Rom, wenn sich die Lage im Reich irgendwann wieder beruhigt hat.
    Zitat Zitat von BruderJakob
    Naja, habe mich auch bislang nicht gemeldet könnte auch daran liegen. Und auf der Landkarte ist SChwaben ja auch echt kümmerlich anzusehen.

    Irgendwas zwischen krönen lassen und kurzer Audienz wäre wohl für Ulrik passend. Die Krone hat er ja schon


    Kalifat:

    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Azrael
    Grüsse an den Kalifen

    Da von Seiten des Kalifats ja eine öffentliche Erklärung zu der Verhaftung der Adligen in Spanien erfolgte, wollte ich in Rücksprache mit den christlichen Herrschern im Westen (konkret sind es Frankreich, Burgund, Italien und die Johanniter) die Gelegenheit ergreifen auch unsere Position zu erklären. Die Hintergründe der Verhaftung der Adligen wurde ja sehr schnell öffentlich, erst die Truppenmobilisierungen des Kalifats machte uns dann nervös. Das hat den Grund, dass die ganzen Khanate in Mitteleuropa in den vergangenen Monaten einen erheblichen Teil ihrer Streitkräfte für den Bürgerkrieg im Mongolischen Reich abgestellt haben. Damit es in ihren Territorien während der Zeit nicht zu Problemen kommt, haben sich die Johanniter vielerorts anerboten mit den dortigen Rittern für eine gewisse Zeit Sicherungsaufgaben zu übernehmen. Daher sah es anfangs für uns so aus, dass da im schlimmsten Fall Truppen gegen Asturien in Stellung gebracht werden, zu einem Zeitpunkt wo der Orden Verstärkungen nur mit Verspätung heranführen könnte oder die europäischen Khanate im Stich lassen müsste.

    Vor dem Hintergrund sind die französischen Truppen zu sehen, die sich derzeit in Carcassonne sammeln. Ich möchte betonen, dass keine offensiven militärischen Operationen geplant sind und diese Truppen den Auftrag haben defensiv zu bleiben. Aber solange Truppen des Kalifats im Felde stehen, müssen wir uns im Westen absichern, damit die mühselig mit den Vasallenkhanaten aufgebaute Strategie zur Unterstützung des Grosskhans nicht in sich zusammenfällt. Ich hoffe daher, dass man im Kalifat davon absieht weitere Truppen zu mobilisieren. Wenn sich die Lage entspannt, werden die Truppen in Südfrankreich selbstverständlich beizeiten ebenfalls wieder abgezogen.

    Das Angebot zur Entsendung eines Legaten, der sich von der Neuvergabe der Lehen ein eigenes Bild machen kann, würde ich gerne annehmen. Auch weil man es begrüssen würde, wenn die Adligen ihr Land zurückerhalten, sofern ihnen nicht Verrat nachgewiesen werden kann. Ich würde vorschlagen, dass ein hochrangiger Vertreter der Kurie nach Toledo entsandt wird. Der dortige Bischof kennt die Situation in Spanien sicherlich am besten und könnte ihn dann auch beraten oder ortskundige Führer zur Seite stellen.

    Eine letzte Frage noch, weil die entsprechenden Meldungen uns etwas irritiert haben: Was ist da am schwedischen Reichstag genau vorgefallen? Hat der Kalif Kenntnis darüber welche negativen Äusserungen da zu so einem Eklat geführt haben?

    Gruss: Azrael
    Zitat Zitat von Käsbert
    Guten Morgen

    Zunächst mal danke für die Mitteilung. Bei den 4000 Mann war ich tatsächlich etwas verwirrt, auch wenn ich nicht mit einem Angriff gerechnet habe.
    Weitere Truppen habe ich jetzt nicht vor zu mobilisieren. Wenn die Prozesse dann abgeschlossen sind und auch die Lage in Nordspanien stabil ist werden die wohl nach und nach demobilisiert, wobei die ja sowieso rein defensiv unterwegs sind. Also wenn ich wirklich Krieg führen wollte, wäre es wohl nicht bei 3000 Mann geblieben, die in Teilen noch nicht mal Reiter sind. (die genaue Aufstellung weiß ich gar nicht).
    Außerdem haben wir ja selbst nochmal Truppen an die Front verlegt, bzw. tun dies gerade (das sind die 500 Mann aus Nordafrika plus einige Schlachtschiffe), die mal im Nahen Osten für Verstärkung sorgen sollen (um Gulaschkanone nicht zu verängstigen, habe ich dies halt nicht allzu öffentlich angekündigt). Wobei es mir da primär um Stabilität und ungefährdeten Handel in der Region geht als um das Schlachten führen.

    Ok, dann viel Spaß mit deinem Legaten.
    Die Adligen, denen nichts konkretes vorgeworfen werden konnte, bzw. halt nur irgendwie einfaches Mitglied waren, sind ja ohne Strafe wieder freigesetzt worden. Dies sollte ja bereits jetzt erfolgt sein. Die Neuvergabe der Lehen habe ich über längere Zeit angeordnet (einfach damit nicht im Eilverfahren irgendwelche Unbrauchbaren da ein Lehen erhalten).
    Um ganz offen zu sein, dies war mein Befehl (und ich hoffe er wird auch eingehalten )
    Achtung Spoiler:
    1. ich nehme an, es handelt sich bei den Niederadligen um Christen?
    Dann lautet der Plan, es primär an sehr vertrauenswürdige Christen zu vergeben, insbesondere in Gebieten mit relativ hohem Anteil an Christen. Sekundär an Muslime (insbesondere strategisch wichtige Gebiete, sowie solche, wo es zuvor viele Konflikte mit christlichen Adeligen gab). Generell soll man sich aber Zeit bei der Vergabe lassen und klug und gezielt auswählen und vergeben.
    Also keine Eile bei der Neuvergabe.

    Den Erzbischof von Toledo sieht man eher etwas kritisch. Also in dem Sinne, dass seine Neutralität angezweifelt werden darf...
    Eigentlich hatte ich mehr daran gedacht, dass dein Vertreter einfach bei ein paar Auswahlgespräche und -diskussionen dabei sein kann und sich so von der Arbeit meiner Leute ein Bild machen kann. Aber wenn du noch die Meinung eines Bischofs einholen willst, wäre mir ein anderer (ich glaube die anderen drei sind noch nicht konkret ausgearbeitet) lieber.
    Aber gut, allzu genau geplant, was der machen kann, hatte ich das nicht. Halt ein bisschen hier und da gucken.

    Bezüglich Schweden: uff, also ingame weiß Kalif Ibrahim II. da von nichts.
    Von Person zu Person: Also die Sache mit dem direkten Zitat vom Kalifen persönlich ist definitiv falsch/Gerücht. Dies ist auf dem schwedischen Reichstag so (meines Wissens) nicht gefallen. All zu viel weiß ich persönlich jetzt auch nicht, aber klar, etwas mehr als ich dir sagen kann schon (also klar könnte ich Don ganz genau fragen und er würde es mir wohl sagen, aber dafür interessiert es mich schlicht zu wenig).
    In kurz mein Tipp: Lass es ruhen (oder stell selbst Nachforschungen in Schweden an oder frag Don direkt )


    Grüße Käsbert
    Zitat Zitat von Azrael
    Hallo zurück

    Die Antwort hat auf 'unserer' Seite auch zur Beruhigung beigetragen und mit Frankreichs Soldaten scheint es ja bisher keine Probleme zu geben, wie man in den Chroniken mitbekommen hat.

    Und die Kampfhandlungen im Osten sollten ja hoffentlich auch bald einem Ende entgegen gehen, zumal mit dem Khanat Ägypten und dessen Vasallen der letzte Unterstützer der ehemaligen Sache von Bertai ausserhalb von Zentralasien ja auch den Kampf aufgegeben hat.

    Wenn es dem Kalifen ein Anliegen ist, können die Legaten natürlich auch noch mit den anderen Erzbischöfen aus der Region sprechen (die vielleicht etwas neutraler sind?), mindestens zwei weitere müsste es ja noch geben. Wir werden die Gesandten dann mal auf den Weg schicken.

    Ja und was Schweden angeht... ich weiss nicht so recht. Der schwedische König wird vermutlich keine Auskunft erteilen, die Beziehungen zum Heiligen Stuhl sind ja zumindest etwas angespannt. Auch wenn der Papst ganz ehrlich nichts mit dem Reichstag zu tun hatte, die Benediktiner und die Christen in Südschweden haben die Heiden ganz alleine gegen sich aufgebracht. Mal sehen, ich hoffe da einfach gewalttätige Auseinandersetzungen verhindern zu können.

    Gruss: Azrael


    Schweden:

    Achtung Spoiler:
    Zitat Zitat von Azrael
    Hallo Don

    Ich würde mich mit dir dann ganz gerne mal in Verbindung setzen, um etwas über die Lage der Christenheit im hohen Norden zu sprechen und was man evtl. an gemeinsamen Projekten unternehmen kann. Was bevorzugst du, PN, separater Thread oder einfach den von Schweden?

    Gruss:
    Azrael
    Zitat Zitat von Don Armigo
    Aktuell bist du so gut wie pleite, weil du einen 300000er und einen 100000er Kredit ablösen musst- also sehe ich das nicht kommen.

    Ansonsten herrscht in Schweden Religionsfreiheit- was möchtest du wissen?
    Zitat Zitat von Azrael
    Habe ich auch schon bemerkt, danke dafür. Wobei, den 300'000er hab ich auf dem Schirm, wem schuldet der Heilige Stuhl denn noch die 100'000? Einem der anderen Länder?

    Ich bin natürlich um das Seelenheil der Heiden besorgt. Ich würde da zunächst mal gerne vorsichtig abklären wollen, was die Position des schwedischen Königs hinsichtlich Missionstätigkeit ist.
    Zitat Zitat von Don Armigo
    Das war Gulasch, nicht ich- da hab ich die ganze Zeit dran geknabbert.

    Ich hab Händler des Kalifats mit 100000 entschädigt um den heiligen Stuhl finanziell zu sanieren- und ich würde sagen es ist mir auch ziemlich gut gelungen, du wirst sehen.

    Negativ, Schweden ist ein Pulverfass und ich hab keine Lust auf einen Bürgerkrieg. Offensive Missionierung ist das letzte was ich derzeit brauchen kann, sonst hab ich bald meinen eigenen Bertai Khan an der Backe.

    Zitat Zitat von Azrael
    Ist auch egal und sollte kein ernst gemeinter Vorwurf sein, no hard feelings was die Kredite angeht. Wie sich ja jetzt in der Auswertung herausgestellt hat, ist der Kirchenstaat noch recht glimpflich davon gekommen und wird nach Abzahlung des Kredites Geld übrig haben, das können in diesem Jahr nicht alle von sich behaupten.

    Wenn du es für politisch heikel hältst die Missionierung sofort anzugehen und das nicht dabei helfen würde die Position des Königs in Schweden zu stabilisieren, verstehe ich das natürlich. Einen religiösen Bürgerkrieg, bei dem die christliche Bevölkerung im Süden Schwedens unter die Räder geraten könnte, ist in niemandes Interesse. Ich bin daher durchaus bereit das Thema für den Moment noch ruhen zu lassen, deshalb frage ich ja. Doch du dürftest auch verstehen, dass ich das sich im Norden ausbreitende Heidentum nicht ignorieren kann. Ich habe keineswegs vor dort mit flammenden Schwert das Christentum zu verbreiten, aber normale Missionstätigkeit müsste doch möglich sein, wenn sich die Lage in Schweden etwas beruhigt hat.
    Zitat Zitat von Don Armigo
    Eben, ich finde, dass ich dir ein ordentlich bestelltes Haus hinterlassen habe.

    Ich habe nicht vor in absehbarer Zukunft Missionierung von außen zuzulassen. Bei mir herrscht Religionsfreiheit, mit johannitisch gesteuerten Eingriffen von außen habe ich leider äußerst schlechte Erfahrungen gemacht.
    Geändert von Azrael (26. August 2020 um 21:58 Uhr)
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  5. #5
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Ja, genau. Auf diesen Zug wird die Auswertung dann Bezug nehmen, außerdem natürlich auf einige Jahresereignisse.

  6. #6
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Also ich habe das mal kurz überschlagen und da die Rückzahlung des 200'000er Kredits ansteht, sind die Möglichkeiten dieses Jahr ja ziemlich begrenzt. Wenn ich die zwingend laufenden Ausgaben abziehe, bleiben nach der Tilgung des Kredits noch 115'000 übrig (abhängig davon wie hoch das Defizit der Universität ausfällt). Habe ich das System richtig verstanden?
    Ich überlege mir ein bewährtes System anzuwenden und einfach die Rechnungen der ersten Kredikarte mit der zweiten und dritten zu bezahlen. Wonach berechnet sich da der Zinssatz, nach Höhe und Laufzeit nehme ich an?
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  7. #7
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Ja, und nach ein paar anderen Dingen. Im Augenblick ist wenig Geld da, deshalb sind die Zinsen recht hoch.

  8. #8
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Auch wieder wahr. Und da ich sehe, dass es die anderen ja noch wesentlich schlimmer erwischt hat, werde ich das dann wohl sein lassen. 6. Juli ist die nächste Abgabefrist habe ich gesehen, dann schaue ich mal ob mit dem Rest der Liga ein kostengünstiger Schwerpunkt irgendwo im Bereich des Handels möglich ist und ich vielleicht mit dem übrigen Geld sogar noch dem einen oder anderen rechtgläubigen Herrscher etwas aushelfen kann. Ich fertige übers Wochenende mal einen Zug an, wie gesagt wäre ich da froh über den einen oder anderen Input, ob ich das System auch richtig verstanden habe.



    Was anderes, ich würde wie angekündigt gerne im Verlauf des Frühjahrs den einen oder anderen Vertreter der Glaubensbehörde in Italien nach Rom einbestellen und mir deren Sicht auf die Dinge anhören:

    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Hauptgrund für diese Sicht der Hofbeamten ist natürlich die päpstliche Glaubensbehörde. Da die Orden eine mächtige Position gewonnen haben, sind die Ketzerprozesse in Italien wieder aus der Vergessenheit aufgetaucht und scheinen durchaus für Unruhe zu sorgen. Deshalb ist es vermutlich hilfreich, die Kaufleute in den Räten zu stärken, damit sie ihren Einfluss gegen übertriebene religiöse Linientreue zur Geltung bringen können. Ansonsten dürfte die Macht des Heiligen Stuhls in Italien stark anwachsen. Andererseits sorgen die Orden dafür, dass die Armen in Italien vor der Krise teilweise geschützt bleiben, indem sie viel Geld zur Verfügung stellen, um Brot und Saatgetreide zu erwerben.
    Zitat Zitat von Lao- Tse Beitrag anzeigen
    Bitte die wieder zurückpfeifen, wenn an guten Beziehungen mit Italien gelegen ist. Soll sich nicht wie Erpressung anhören. Nur, wenn der päpstliche Einfluss in meinem Land für Unruhe sorgt, muss ich nach Wegen Suchen, den päpstlichen Einfluss in meinem Land einzudämmen.
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    @Lao- Tse:
    Ich werde einige der Ordensoberen mal in Rom einbestellen und nachfragen was es mit der Unruhe auf sich hat. Wenn hier übertriebene Härte angewendet wird, sollte Mässigung möglich sein. Ich gebe aber zu bedenken, dass Ketzerprozesse selbstverständlich bei Ketzern für Unruhe sorgen, das ist Sinn und Zweck der Sache. Daher würde ich auch gerne erfahren, bei welchen Vergehen und Personen die Glaubensbehörde über die Stränge geschlagen haben soll, also was die italienischen Hofbeamten denn konkret kritisieren.
    Zitat Zitat von Lao- Tse Beitrag anzeigen
    Ich glaube es geht eher darum, dass solche Prozesse einfach schlecht fürs Geschäft und für den sozialen Frieden sind. Da haben gewisse Kräfte in meinen Städten natürlich kein Interesse daran und der Hof auch nicht (gerade bei Telkos herumhurenden Säuferkönig ).

    Dir wirds wohl mehr darum gehen, ob die Glaubensreinheit gewahrt bleibt, was aus Rollenspielsicht auch lobenswert ist, aber dann eben dazu führt, dass wir da unterschiedliche Ziele haben. Da kann ich dann nur gewinnen, in dem ich versuche, den störenden päpstlichen Einfluss auf meine Innenpolitik zu schwächen.

    @Jon: Wenn es konkrete Beispiele gibt, soll man sich da aber bitte mit den päpstlichen Behörden austauschen.
    Ist das Problem wirklich nur, dass da (vielleicht auch ungerechtfertigte) öffentliche Ketzerprozesse durchgeführt werden und das die Leute etwas nervös macht? Und wie viele Urteile gab es denn tatsächlich? Denn eben, wenn da nicht übertrieben wird, sind es ja in erster Linie erst mal die Ketzer, die sich Sorgen machen müssen.
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  9. #9
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Übertrieben wurde eigentlich nicht (das hat Don tatsächlich strikt verboten), es ist nur recht neu. Bislang ist man kaum gegen Ketzer vorgegangen, was sogar so weit ging, dass Papst GK einen Dianatempel direkt vor den Toren Roms ignorierte. Die Prozesse kamen also eher unerwartet, und am italienischen Königshof scheint man auch eher "papstfern" zu sein.

  10. #10
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Gut zu wissen. Ich werde mich da mal mit dem italienischen König austauschen und versuchen eine einvernehmliche Lösung zu finden. Seiner Aussage zufolge hatte er sich zuletzt von einer papsttreuen Politik distanziert, weil er nach seiner Meinung für die Unterstützung der diversen päpstlichen Interventionen immer nur drauf zahlte.

    Was VK noch erwähnte, ist das so korrekt?

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Guter Einwand wegen der Rücklage. Trotzdem will ich das Angebot hier mal in den Raum stellen. Zumindest ein klein wenig könnte der Heilige Stuhl aushelfen, wenn jemand in arge Nöte gerät. Und immerhin zinsfrei, ihr wisst ja welche Position die Kirche in der Hinsicht vertritt.
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    Warnung beim Thema zinsfreie Kredite: da macht Jon recht schnell einen Riegel vor.
    Ich kann ja als Papst nicht so tun, als würde ich die Bergpredigt nicht kennen, das geht erst ab dem 20. Jahrhundert.

    Edit: Ah, ich sehe, du hast die Frage schon im Mitteleuropa-Thread beantwortet. 10% wären demnach in Ordnung?
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  11. #11
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Ja. Es gab im realem SMA eine Theorie, nach welcher Zinsen als Ausgleich für die Abnutzung des Geldes genommen werden dürfen, ohne dass dies Wucher sei. Die religiösen Instiutionen dürfen aber auch darauf verzichten, wenn es sich um eine wohltätige Angelegenheit handelt und der Empfänger als würdig gilt. Kritisch wird es, wenn das Geld (das ja zu einem nicht geringen Teil aus geistlichen Gebühren und Spenden stammt) für eindeutig weltliche oder sogar moralisch fragwürdige Zwecke vergeben wird. Vk spielt vermutlich darauf an, dass es mal zu einer Art "Streik" kam, als GK Don päpstliches Geld gab und der dann Kaperschiffe baute.

  12. #12
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    Wenn er zusichert das geliehene Geld zweckgebunden für die Armenhäuser zu verwenden, wäre das ja gegeben. Aber wenn du es rein spielmechanisch betrachtet bevorzugen würdest, dass man ein Minimum an Zins erhebt, kann ich auch das anbieten.
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  13. #13
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Nö, in dem Fall ist das auch ohne Zins in Ordnung. Wem willst du es denn geben?

  14. #14
    Melvin! Avatar von Azrael
    Registriert seit
    03.08.06
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    21.525
    VK, der hat angefragt.
    Zitat Zitat von Der Falke Beitrag anzeigen
    Ich finde Civ5 und Steam super!

  15. #15
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.227
    Dann ist es völlig unproblematisch, das ist schließlich das Schwert des Glaubens, selbst wenn es in den letzten Jahren ein paar Unstimmigkeiten gab.

Seite 1 von 15 1234511 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •