Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 91 bis 99 von 99

Thema: PBEM [60] Korea auf religiösen Abwegen

  1. #91
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145
    Zitat Zitat von Buktu Beitrag anzeigen
    Evtl kannst du noch das Sumpffeld kaufen? Das wär immerhin kurzfristig noch ein Feld mit 3 Nahrung. Ansonsten schnell den HW rausbekommen und den Wald neben dem Seowon, wo eh ein Bauernhof hin soll, in den Kornspeicher roden und den Bauernhof drauf machen. Für Seowon und HS brauchst du ja schon Größe 4 und dafür jetzt noch 22 Runden warten...
    Mal kurz der Plan für die nächsten Runden:
    Nach dem Schleuderer geht der Siedler in Produktion (etwa. 7 Runden). Parallel forsche ich die Handswerkskunst ohne Heureka. Danach baue ich mit der HW-Karte einen HW (ca. 5 Runden). Der soll den Wald bei der Heiligen Stätte in einen zweiten HW roden, der noch durch die Karte bonifiziert wird (ca. 2 Runden). In der Zeit sollte die HS wieder auf 3 Bürger hoch sein. Dann habe ich noch 5 HW-Ladungen:
    - Mine auf Kupfer für Heureka Rad
    - Weide auf Pferde für Heureka Reiter (muss gekauft werden, teuer da 3. Ring)
    - Bauernhof auf Weizen für Heureka Bewässerung (muss gekauft werden)
    - 2. Mine vllt auf Quecksilber, wenn das Feld eingemeindet wird (zum Kaufen fehlt mir wohl das Geld) sonst auf einen Hügel
    - Sumpf roden, um die HS auf Größe 4 zu bringen und den Seowon setzen zu können
    Nach den beiden HW werden in der HS die Heilige Stätte (geschätzt 7. Runden), der Seowon (geschätzt 3 Runden) und ein Schrein gebaut (geschätzt 5 Runden). Ich hoffe die Wilden machen in der Zeit nicht zu viele Probleme. Heilige Stätte und Seowon sind sehr wichtig für die ZA-Punkte ohne die beiden werde ich wohl kein goldenes ZA erreichen. Mehr werde ich in Antike auf keinen Fall schaffen. Für einen Kornspeicher ist erstmal kein Platz, aber ich sollte auch so auf Größe 4 kommen.
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  2. #92
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145
    Zitat Zitat von slowcar Beitrag anzeigen
    Ob das Tundra-Pantheon wirklich so der Bringer ist hier? Mit dem Naturwunder ist Glauben auf anziehenden Feldern vllt auch eine Alternative? Zeig doch mal die entsprechende Ansicht.
    Ansicht mit der Anziehung gibt es heute Abend.

    Ich sehe grundsätzlich 3 potenzielle, interessante Glaubenspantheons:
    Erdgöttin ( 2 von atemberaubenden Feldern)
    Tanz der Aurora ( für jedes Angrenzende Tundrafeld bei Heiligen Stätten)
    Religious Idols (2 von Minien auf Bonus- und Luxusressis)

    Mein Einschätzung:
    Erdgöttin
    Vorteile:
    es müssen keine Heiligen Stätten dafür gebaut werden
    Nachteil:
    Croy hat das Probleme mit den Minen und der Anziehung schon angesprochen
    Die NW-Felder sind außer dem Glauben sehr ertragsschwach und ich brauche Produktion in der Haupstadt

    Tanz der Aurora
    Vorteil:
    Nachdem die Heilige Stätte gebaut wurde, gibt es immer einen konstanten Fluss von Glauben
    später kann ich den Glaubensertrag mit der Verdopplungskarte nach Bedarf kurzfristig erheblich steigern (z.b. wenn ich von Reli-Einheiten angegriffen werden)
    Bürger können produktions- und nahrungsstarke Felder belegen.
    Ich habe kaum andere Plätze für gute Nachbarschaftsboni, da es akut an Gebirge mangelt
    Nachteil:
    wirkt nur in Städten mit Heiliger Stätte. muss also eine Distriktplatz dafür opfern und gerade am Anfang habe ich wenige davon.
    Städte müssen (teilweise) in der Tundra liegen

    Religious Idols
    Vorteil:
    die Felder mit Bonus- und Luxus-Ressourcen sind prinzipiell ertragsstark und werden wohl eh von Bürgern bearbeitet
    mit Quecksilber und Salz habe ich zwei Luxus-Ressi, die Minien erfordern
    es müssen keine Heiligen Stätten dafür gebaut werden
    Nachteil:
    mittelfristig sehe ich nur 4 potenzielle Felder, die bearbeitet werden können (Quecksilber und 2 Kupfer in der HS und Quecksilber in der 2. Stadt)

    Fazit:
    Für mich überwiegen die Vorteile für das Tundrapantheon. Gerade, weil eh ich Heilige Stätten bauen muss und mit Kultur/Nahrung aus Religebäuden wählen will.

    Seht ihr noch andere Vorteile/Nachteile der einzelnen Glaubenssetzen?
    Weiß jemand, ob die Wunderfelder wirklich auch für das Tundrapantheon gelten (ansonsten wird das Tundrapantheon deutlich uninteressanter)?
    Geändert von Mister T. (21. Januar 2020 um 10:24 Uhr)
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  3. #93
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145

    Runde 13

    Die Schleuder ist fertig und schaut sich nochmal die Umgebung unsere HS an, wo wir noch nix aufgedeckt haben. Der Siedler geht in den Bau und Astrologie wird erforscht.
    Ich habe eine weitere Stadt in der Nähe der HS eingezeichnet. Die könnte eine 10 Heilige Stätte setzen. Seowon wäre auch möglich. Sie hat aber kein Wasserzugang und damit erhebliche Wachstumsprobleme. Werde ich wohl trotzdem irgendwann mal setzen.
    Der Späher entdeckt auch ganz nettes Land zumindest mit Frischwasser

    Bild

    Der Krieger deckt ein paar schöne Hügel auf und neben der geplanten 2. Stadt ist eine Lager der Wilden entstanden (unter dem Handelsplatz). Der Krieger macht sich auf das Lager zu räumen nach dem er die Hütte eingesammelt hat. Östlich meiner HS muss ich dann später aufklären. Aber da sollte vor mir niemand hinkommen. Insgesamt ist die Lage eigentlich ganz gut. Im Norden und Osten habe ich auf jeden Fall den Rücken frei.


    Bild

    Hier die versprochenen Bilder für die Anziehung. Sieht insgesamt nicht so toll aus. Mit Minen wird es noch schlimmer. Erdgöttin lohnt sich wohl nicht.

    Bild

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  4. #94
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145

    Runde 14

    Der Späher entdeckt doch ganz gutes Land. Hügel und Ebene für Bauernhöfe.

    Bild

    Der Krieger von Kumasi belegt die Hütte, sodass ich Sie nicht räumen kann.
    Nächste Runde ist der hoffentlich weg. Ich brauche den Krieger um das Lager bei Stadt 2 zu räumen und die Stadt dann gründen zu können.

    Bild

    Von Gegner immer noch keine Spur. Wenn das so bleibt, kann ich hier echt ein paar schöne Städt gründen. 12 Städte sind im sichtbaren Bereich gut möglich. Ich habe die Städte mal weiter durchnummeriert. In der Reihenfolge will ich sie auch grob gründen.

    Zu den Pantheons gab es keine Anmerkungen mehr. Habe ich euch so argumentativ überzeugt
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  5. #95
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.01.17
    Beiträge
    1.086
    Bei der Religion solltest du dann imho Nahrung aus Schreinen nehmen, du hast sehr wenig Nahrung in dem Land, Tundra und Wüste sei dank. Da hast du zumindest eine gewisse Ausgleichsmöglichkeit - auch wenn dich das natürlich zwingt, viele Heilige Stätten mit Schreinen zu bauen. Und das kann eigentlich niemand wollen...

  6. #96
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145
    Ich bin da zurzeit hin- und hergerissen zwischen Nahrung oder Kultur aus Schreinen/Tempel.
    Der Seowon wertet ja auch Bauernhöfe aus, sodass diese mehr Nahrung bringen. Bei der HS sehe ich das Nahrungsproblem nur temporär an. Mit Seowon und ein paar Bauernhöfe sollte das laufen. Stadt 2 ist schon eher ein Problem. Hier plane ich eigentlich nicht mit einer heiligen Stätte. Stadt 8 hat neben der Nahrung vorallem ein Wohnraumproblem. Gibt kein Süßwasser und eine Äquadukt ist auch nicht möglich. Stadt 4 ist mir Pferdeweide und Orangen ist erstmal ganz gut dabei. Außerdem kann ich etwas später auch gut Nahrung über Handelswege generieren. Mit Magnus-Beförderung wurden Handelsweg zu Stadt 2 5 Nahrung geben. Außerdem kann man ja Kornspeicher und Wassermühle bauen.

    Kultur ist da schon schwieriger zu generien (ohne Distrikte) und bringt mir global auch mehr. Wobei das als Suzerän von Kumasi auch über Handelswege möglich wäre.

    Erstmal abwarten, ob ich wirklich als erster mir eine Reli aussuchen darf. Vllt. wird mir die Entscheidung auch abgenommen, weil einer der beiden Glaubenssätze weg ist.
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  7. #97
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145
    Ein ereignisreiche Runde. In der Hütte finde ich einen Handwerker
    Der wird eine Mine auf das Kupfer setzen, dann den Wald für die Heilige Stätte in den Siedler roden und zum Schluss einen Bauerhof auf das Weizen setzen (wird in 4 Runden eingemeindet). Außerdem habe ich die Belegung in der HS so geändert, dass in 5 Runden der Siedler fertig ist. Dafür wird kein Glaube mehr erzeugt. Aber das ist nach dem Pantheon auch nicht so entscheidend.

    Der Krieger wird sich jetzt in Richtung Lager bei Stadt 2 aufmachen.

    Bild

    Der Späher findet weiter fruchtbares Land mit Hügeln. Hier gab es wohl schon eine Überschwemmung.

    Bild

    Außerdem kann ich etwas überraschend für mich ein Pantheon wählen. Ich schwanke zwischen Religions Idol und Tanz der Nordlichter. Ich entscheide mich dann doch für Tanz der Nordlichter. Mal schauen, ob das weise war.
    Bild

    Nighty hat den Freisiedler genommen. Für mich etwas überraschend, da er die stärkste Reli-Civ hat. Da hätte sich auch etwas angeboten um Glauben zu generieren.

    Bild

    Im Tech-Baum ist noch niemand in der 2. Ebene der Antik. Trotzdem wird das Zeitalter in spätestens 26 Runden vorbei sein. Um heilige Stätte und Seowon zu bauen, kann das ganz schön knapp werden. Aktuell bräuchte ich auch noch 15 Runden um den Seowon überhaupt freizuschalten

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

  8. #98
    Registrierter Benutzer Avatar von CRoyX76
    Registriert seit
    29.01.18
    Ort
    München
    Beiträge
    4.385
    Die Weizenfelder im Westen schauen doch schon mal fett aus . Wassermühle, Seowon und Feuddreieck und die Stadt hat keine Nahrungsprobleme. Ich denke mal das du mit dem Tundrapantheon ganz gut fährst. Willst du Stadt 2 im Süden als nächstes gründen ( bei den geplanten Wunder sollte die Stadt tatsächlich schnell stehen ) ?. Dann solltest du dich zeitnah um das Barblager kümmern, sonst kann es da unten böse aussehen.

    Evtl. mit dem Schleuderer den Speerkämpfer aus dem Lager locken und den Späher räumen lassen ?.Oder vor dem Siedler noch einen Krieger raushauen, im Norden hast du ja auch ein Barblager das Ärger machen kann. Und denk dran jedes geräumte Lager gibt je nach Entfernung 2/3 ZA-Punkte

  9. #99
    Registrierter Benutzer Avatar von Mister T.
    Registriert seit
    09.08.19
    Beiträge
    145
    Stadt 2 soll vom Siedler gegründet werden. Der Krieger, der die letzte Hütte gefunden hat, kehrt um und geht zu Stadt 2 und hilft beim Lager räumen. Das dauert 7 Runden. Mit Krieger und Schleuder sollte ich das Lager klein kriegen.

    Definitiv in der Stadt sollen die Pyramiden stehen. Petra wäre auch nicht schlecht aber fast alle Wüstenhügel sind im 3. Ring. Da lohnt sich Petra erst, wenn die eingemeindet werden. Dann wäre das aber eine Bombenstadt.

    Der Späher soll weiter erkunden gehen. Ich brauche ja noch ein paar Heurekas, z.B. anderen Kontinent finden, andere Civ oder 3. Stadtstaaten treffen.

    Ich denke, ich liege ganz gut auf dem Weg zum GA. Heilige Stätte und Seowon geben zusammen 7 ZA, Lager bei Stadt 2 räuem 2 ZA fehlen noch. Fehlen noch 3 ZA. Das sollte über Hütten, Civ treffen oder in die Klassik forschen gut drin sein.
    „Wer ist der größere Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt?“

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •