Seite 27 von 27 ErsteErste ... 172324252627
Ergebnis 391 bis 402 von 402

Thema: [DMS] Ein Kranz von Bergen stolz und hoch erhoben - Tiroler Privatfaden

  1. #391
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Nein, das bezweifle ich eigentlich. Burgund und Frankreich haben die Sache weitgehend den Vasallen überlassen, also selbst nicht mobilisiert. Das ist ein ganz anderes Konzept, aber die Unruhewerte waren ohnehin nicht vergleichbar.

  2. #392
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Woher kommt denn dann so ein hoher Unruhewert, und warum ist er nur im Khanat Tirol so hoch?

    Und wieso haben die Jugendlichen einen Hass auf Minku entwickelt? Hätte man das vermeiden können, wenn die Söldner gleich losgeschlagen hätten und nicht erst durch meine Nachfragen ingame Zeit vergangen ist?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  3. #393
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Nein, das hat damit sicher nichts zu tun. Der Unruhewert in dieser Bevölkerungsschicht hat fast ausschließlich mit dem Verhältnis von Löhnen und Brotpreis zu tun. Was genau zu den Angriffen führte, weiß man nicht genau, aber im Spiel ist ja vor allem wegen der Verhandlungen Zeit vergangen, nicht weil du selbst die Sache an dich gezogen hast.

  4. #394
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Khanat Tirol


    Die Hochzeit in Innsbruck fand in einem kleinen, aber sehr schönen Rahmen statt. Adel und Klerus des Landes grenzten sich weiter von der mongolischen Tradition ab, was sogar noch stärker und eindrücklicher wirkte, weil nur wenige Gäste angereist waren (insbesondere die Deutschen hatten große Sorge um ihr Land und wollten in der Krise vermutlich auch die für sie recht kostspieligen Geschenke sparen). Das Ganze kann also durchaus als guter Erfolg gewertet werden.

    Der Wiederaufbau in Österreich geht weiterhin voran, auch wenn die Nahrungsmittelkrise es erschwert, die Bauern heranzuziehen. Tirols Einfluss scheint stabil zu bleiben, aber auch die Position des ungarischen Khans hat sich offenbar nicht verschlechtert. Kundige Beobachter sprechen mittlerweile von einer Art Pattsituation, die Leopold von Axberg nicht aufzulösen vermag.

    Die Situation der angeworbenen Arbeiter hat sich deutlich verschlechtert, weil der Brotpreis stark gestiegen ist und man in diesem Jahr eigentlich zu viele Neuankömmlinge für die zur Verfügung stehende Arbeit hatte. Möglicherweise wäre es sinnvoll, die Anwerbepraxis bis zur Einführung eines langfristigen Konzeptes zu überdenken. In solchen Jahren verursacht die Kombination aus sehr niedrigen Löhnen und deutlich steigenden Lebenshaltungskosten ein kritisches Gemisch, was man auch daran sieht, dass sich selbst Handwerkergesellen und Frauen aus den einfachen Bevölkerungsschichten dem Aufruhr in Innsbruck anschlossen, der sich dann auch nicht umsonst gegen Oberschicht und Bäcker richtete, obwohl letztere selten zu den reichen Handwerken gehören.

    Die Karpatenübung fiel wegen des Bürgerkrieges aus. Dieser könnte eine Chance sein, sich weiter aus der Herrschaftsordnung des Großreiches zu befreien, zumal viele der (wenigstens nominell) traditionsverbundenen Niederadligen außer Landes sind. Allerdings scheint eine sehr deutliche Abgrenzung zu Sarai bislang vor allem in Innsbruck selbst Wurzeln geschlagen zu haben. Dies könnte damit zusammenhängen, dass viele der symbolischen Handlungen des Khans den Hof betrafen, während man auf dem Lande etwas weniger davon mitbekam. Es gibt Gerüchten zufolge auch einen gewissen Zulauf zum Arghunsbund.



    Hauptstadt: Innsbruck
    Herrschaftsgebiet: Tirol (mit Südtirol), Steiermark, Kärnten, Vorarlberg, Ostschweiz
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 710 000

    Steuereinnahmen: 465 000 S
    Rücklagen vom Vorjahr: 3 000 S


    Tributpflicht: Heeresfolge
    Feste Zuwendungen: 110 000 S + 100 000 S an die Schweizer Orte
    Feste Gesandtschaft in Sarai: 1 500 S
    Feste Gesandtschaft in Mainz: 1 500 S


    Zusätzliche Ausgaben während des Jahres: 1 000 S (Finanzierung Setsen Khans) + 2 000 S (Gutachten aus Paris)
    Zusätzliche Handgelder während des Jahres: 2 000 S (400 Reiter), vom Großkhan übernommen



    Verfügbare Minghan: 0,5 (effektiv 0,1) mongolischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 0,3 (effektiv 0,3) LN, 0,8 (effektiv 0,8) BS, 0,2 (effektiv 0,2) PL

    Verfügbare Vasallenaufgebote: 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -



    Verluste 1423: -

    Im Felde stehende Einheiten: 400 Reiter bei Sarai




    Angeworbene Söldner:

    Ein oberitalisches Regiment, das aus 100 Reitern, 500 SN, 200 BS und 200 LN besteht, hat einen neuen Dreijahresvertrag (1421-1423) über jährlich 45 000 S unterzeichnet. Söldnermarkt Genua

    Ein deutsch-dänisch-polnisches Regiment aus 300 Reitern europäischer und 300 Reitern mongolischer Art, 50 SN, 200 LN, 100 BS und 50 PL hat einen neuen Dreijahresvertrag (1423-1425) über 75000 S pro Jahr unterzeichnet. Söldnermarkt Kiew; steht bei Sarai

    Zwei Schweizer Regimenter (450 SN, 200 LN, 250 BS, 100 PL und 500 SN, 150 LN, 250 BS, 100 PL) haben sich für zusammen für 100 000 S jährlich auf drei Jahre (1423-1425) verdingt. Söldnermarkt Schweiz

    Ein weiteres Schweizer Regiment (550 SN, 150 LN, 150 BS, 150 PL) hat sich für zwei weitere Jahre (1423-1424) verdingt. Das Regiment erhält 60000 S im Jahr und gilt als außerordentlich kampfkräftig. Söldnermarkt Schweiz



    Besonderheiten: Recht zur Prägung mongolischer Münzen

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Minku Khan (seit 1415/*1388)
    Heieiei
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  5. #395
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Könnte mein Thronfolger über Österreich und ab da zusammen mit Leopold von Axberg zum Treffen nach Ungarn reisen?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  6. #396
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Natürlich.

  7. #397
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Dann würde man mal einen Boten zu ihm schicken und ihm das anbieten. Wenn ich die Auswertung richtig verstehe, halten sich der Einfluss Tirols und Ungarns in Österreich aktuell die Waage, da kann man so ja versuchen, voranzukommen.

  8. #398
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Ok.

  9. #399
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Zitat Zitat von ttte Beitrag anzeigen
    Dann würde man mal einen Boten zu ihm schicken und ihm das anbieten. Wenn ich die Auswertung richtig verstehe, halten sich der Einfluss Tirols und Ungarns in Österreich aktuell die Waage, da kann man so ja versuchen, voranzukommen.
    Jetzt, da das Treffen in Ungarn ausfällt, würde ich gerne meinen Thronfolger mit 10 kS (5 kS für Almosen auf dem WEg und 5 kS Geschenke für die Österreicher) auf einen Staatsbesuch nach Wien schicken. Ist das möglich? Wenn ja, bitte beim Erzherzog anfragen.

    Und zweite Frage: Wie sieht man die Aktivitäten der Tiroler Werber rechtlich? Ist das auch so ein Ding wie der Burgenüberfall oder der Kreditbetrug, dass im Grunde jeder das als rechtens ansieht, was ihm selbst nützt?
    Zitat Zitat von Civmagier Beitrag anzeigen
    Oh ich wuste gar nicht das das Hier ein Deutschlehrerforum ist.
    Da muss mir irgentetwas entfallen sein. :gruebel:
    Zitat Zitat von Kaiserin Uschi Beitrag anzeigen
    Da geht er hin, der ttte-ngrabscher :blaw:

  10. #400
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Man kann auf jeden Fall mal jemanden hinschicken, um zu fragen.

    Der Versuch, die Bauern aus den Nachbarländern abzuwerben, wird dort natürlich als sehr feindseliges Verhalten wahrgenommen, weil er direkte ökonomische Auswirkungen hat.

  11. #401
    Hier nur Schritttempo! Avatar von ttte
    Registriert seit
    05.12.15
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.565
    Aber gibt es eine rechtliche Grundlage, nach der das verboten wäre? Feindseligkeit kann ich Schwaben ja auch vorwerfen.

    €: Kriege ich die Antwort von Österreich auch ohne Zeitfortschritt? Dann könnte das in den JZ.
    Geändert von ttte (30. Juni 2020 um 17:47 Uhr)

  12. #402
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    24.207
    Im Einzelfall vielleicht schon (etwa, wenn es sich um Leibeigene oder Leute mit Dienstpflicht oder Gesellen handelt), aber generell natürlich nicht. Allerdings denken die Leute dieser Zeit nicht vorwiegend juristisch, die Baiern und Schwaben und die anderen Betroffenen können also trotzdem eine starke Abneigung gegen Tirol entwickeln.

    Du kannst es mal in den Jahreszug setzen, dann würfle ich es im Januar aus; falls nicht, fließt das Geld dann wieder zurück.

Seite 27 von 27 ErsteErste ... 172324252627

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •