Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 42 von 42

Thema: [For'klanen] Ruhm, Reichtum und Macht

  1. #31
    Bereichsmoderator Avatar von Brynhild
    Registriert seit
    17.08.16
    Beiträge
    4.455
    Zitat Zitat von Darzumir Beitrag anzeigen
    ETA? Ich habe doch schon 3 mal neugezogen, dachte mehr geht nicht?
    Ja, den Jäger übersehen
    Könntest du einen Hintergrundtext dazu verfassen? Wie ist der Charakter zu der Rolle gekommen? Wie ist er aufgewachsen? Irgendwas passiert in seinem Leben?


    Zitat Zitat von Darzumir Beitrag anzeigen
    1. Ab wann gilt man denn als Erwachsen in Torhiv?
    2. Ist der Name Aror Non in Ordnung, für meinen Charakter?
    16 Jahre

    Ja, geht in Ordnung

  2. #32
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Besteht die theoretische Möglichkeit das mein Charakter im Verlauf des Spieles zum Exarchen gewählt wird.

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  3. #33
    Bereichsmoderator Avatar von Brynhild
    Registriert seit
    17.08.16
    Beiträge
    4.455
    Also, möglich ist alles. Es ist ja natürlich letztendlich darauf ausgelegt, dass die Spieler ihre Ziele umsetzen können. Wenn dein Ziel es ist, Exarch zu werden, dann musst du eben darauf hinarbeiten. Aber da das schon eine sehr exklusive Rolle ist, wird es dementsprechend schwer.

    Dein Charakter hat zumindest von allen anderen Charakteren mit Abstand die besten Voraussetzungen.

  4. #34
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Kann ich davon ausgehen das der Schlüssel wichtig ist, also der von den Holmgrüns, oder ist der letzendlich bedeutungslos?

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  5. #35
    Bereichsmoderator Avatar von Brynhild
    Registriert seit
    17.08.16
    Beiträge
    4.455
    Also er hat schon eine Bedeutung. Müsste man wohl nachgehen.

  6. #36
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Es ist doch nicht schlimm wenn in der Charkaterbeschreibung die wohlbehüteten Umstände in der mei Charakter aufwuchs nicht ganz so wohlbehütet sind, richtig?

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  7. #37
    Bereichsmoderator Avatar von Brynhild
    Registriert seit
    17.08.16
    Beiträge
    4.455
    Nein, wenn du das abändern möchtest.

  8. #38
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Zitat Zitat von Brynhild Beitrag anzeigen
    Nein, wenn du das abändern möchtest.
    Gut, andernfalls hätte ich neubeginnen müssen und das wäre etwas anstrengend gewesen

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  9. #39
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Meine Charakterbeschreibung ist erstmal fertig, wobei ich zugeben muss das ich sie wohl am liebsten noch etwas detailreicher und damit länger machen würde doch ich denke das sollte erstmal reichen.
    Zitat Zitat von Darzumir Beitrag anzeigen
    Aror Non, damals hätte niemals jemand gedacht das er es bis zu seiner jetzigen Position schafft, trotz seines noch geringen Alters musste der erst 22 Jährige schon in jungen Jahren einige Herausforderungen meistern und Rüchschläge wegstecken. Doch wie begann alles?

    Jahr 1220 n.K. wurde der kleine Aror geboren. An dem Tag erlitt er auch den ersten Rückschlag in seinem Leben, als seine Mutter wegen seiner Geburt starb. Nur 3 Jahre später musste er noch einen Rückschlag verkraften, auch wenn es ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war. So wurde damals schon festgestellt das eines seiner Beine etwas länger war als das andere.

    Danach konnte er erstmals friedlich für die nächsten Jahre mit seinem Vater und seinem älteren Bruder leben, bis zum Tage an dem sein Bruder schließlich auch fortging. An jenen Tag wird er sich noch bis heute erinnern, er war zwar gerade erst vor kurzem 9 Jahre alt geworden, doch er erinnert sich bis heute noch daran als ob es gestern gewesen wäre

    Er und sein Bruder gingen wie sonst jeden Tag im Wald auf dem Landgut auf dem sie wohnten jagen, wobei dann eigentlich nur sein Bruder jagte er selbst interessierte sich nie für Kampfdisziplinen wie Bogenschiessen oder Schwertkampf und konzentrierte sich lieber auf seinen Wunsch Exarch zu werden, jener entstammt wohl der relativ starken religiösen Ausbildung durch seinen Vater aber auch der Begeisterung den Himmlischen zu dienen, doch dazu später mehr. Jedenfalls an jenem Tag schien nichts schief laufen zu sollen, bis plötzlich ein Bär den 9 Jährigen Aror erfasste. Dabei erlitt Aror eine Narbe die bis heute sichtbar seinen Rücken bedekct aps jener Bär seine Pranken auf Aror herabfuhr, bevor jedoch schlimmeres passieren konnte sprang sein Bruder gegen den Bären und riss ihn mit sich eine Klippe hinunter jener Bär war relativ klein im Vergleich zu anderen Bären seiner Spezies. Der junge Aror lief so schnell seine Beine ihn trugen Richtung seines nicht allzuweit entferntem Zuhauses um seinen Vater zu holen und seinen Bruder zu retten, ihm war damals wahrshcienlich aufgrund des Schockes nicht bewusst das sein Bruder den Fall nicht überleben konnte. Doch während des Weges nach Hause kollabierte er aufgrund seiner doch recht schweren Verletzung am Rücken. Was danach passierte kann Aror nur durch die Aussagen seines Vaters und des Dienstpersonals schließen, doch eins war klar nach den Aussagen, sein Bruder war gestorben und egal wie oft sein Vater ihm damals einzureden versuchte das er nicht schuld war, er war der Meinung das er absolut allein am Tod seines Bruders verantwortlich war.

    Danach war die Stimmung im Haus äußerst schlecht, sein Vater entschloss sich daher das Landgut aufgrund der schlechten Erinnerungen zu verkaufen und zog mit dem 10 Jährigen Aror zu seiner Schwester wo Aror auch seinen Cousin Wilbert kennenlernte. Wilbert, der genauso alt war wie Aror, war ein äußerst abenteurlustiger Geselle der gerne draußen spielte, was Aror nciht sehr bekam weswegen ihr Verhältnis anfangs nicht allzu gut war. Als Aror schließlich 11 wurde hatte er zwar nicht komplett den Tod seines Bruders verkraftet doch er entschied sich alles zu tun um seinen Traum eines Tages Exarch zu werdem voranzutreiben weswegen er sich die nächsten Jahre nahezu nur noch auf das studieren von Theologie und vielen anderen wichtigen Gebieten konzentrierte. Eines der Felder für welches er sich am stärksten interessierte war Recht. Es schien ihn zu faszinieren wie Gesetze entstehen und welche verschiedenen Mögocuhekiten dessen Auslegeung es gab, dadruch eignete er sich mit der Zeit ein relativ großes Repertoire diesbezüglich an.

    Während all den Jahren war es Wilbert gelungen mit Aror eine Freundschaft zu bilden und ihn etwas für die Außenwelt zu öffnen. Dabei war es für Aror oft nötig Wilbert zu helfen weil jener gerne aufgrund seiner abenteuerlust gerne in Schwierigkeiten mit dem Gesetz kam, glücklicherweise helfte ihm Aror jedesmal aus der Patsche, das half Aror auch praktische Erfahrung mit dem Recht zu sammeln.

    Als er schließlich 16 wurde beschloss er den ersten Schritt zu tätigen um in der Hierarchie des Kultes aufzusteigen. Er erhielt auch von seinem Vater einen Schlüssel mit einem Brief seiner Mutter in dem stand das wenn er diesen Brief lese sie bereits verstorben sei und das er den Schlüssel aufbewahren sollte da er ihn eines Tages womöglich gebrauchen könnte. Danach machte er sich mit Gepäck , dem Schlüssel und einem Empfehlungsschreiben in der Tasche sowie mit Wilbert, jener wollte unbedingt mit, nach Ambrigshaven auf um die Karierreleiter zu besteigen. Dort sollte er einem Priester, ein alter Freund seines Vaters, ein Empfehlungsschreiben abgeben um vom Priester ausgebildet zu werden. Während der 3 Tägigen Reise verbesserte sich die Freundschaft mit Wilbert noch weiter dabei erfuhr Aror das jener vorhatte sich bei der Armee zu melden, was Aror verwundete, auch wenn ihm bekannt war das Wilberg ein nicht gerade schlechtes Taktik- und Strategieverständnis besass, er verlor einige Male gegen ihn im Schach und Go, auch wenn er, Aror, als äußerst gut in beiden Spielen galt, da er der Meinung war das Wilbert irgendwann auf ein Abenteuer in die Ferne einlassen wird und nicht veruschen wird sesshaft zu werden, doch Wilbert erkannte wie die Verwunderung Aror ins Gesicht geschrieben war und erklärte sofort. Er hatte letztes Jahr die Liebe seines Lebens gefunden, Wilbert fügte hinzu das die Liebe nicht einseitig war und sie tatsächlich auch ein Päärchen werden wollten, doch jene war die Tochter eines hohen Amtsträgers der roten Kammer daher war Wilbert klar das er um jene zu heiraten erst selbst eine hohe Stelle in der Armee oder eine der Kammern einnehmen musste, da er aber durchaus talentiert im Bogenschießen und Schwertkampf war und im Büro zu sitzen zu langweilig erschien erschien ihm die Armee als bessere Option.

    Als die beiden schließlich in Ambrigshaven eintrafen verabschiedeten sie sich voneinander, beide wussten sie würden sich bis aufs erste nicht mehr sehen. Wilbert meldete sich bei der örtlichen Stadtwache, sein Vater hatte einen Freund bei der Stadtgarde genauer gesagt dem Hauptmann, und schrieb ein Empfehlungsschreiben für seinen Sohn, und wurde dank des Empfehlungsschreiben auch angenommen und direkt nach außrrhalb Mabrigshaven versetzt und ausgebildet. Das war das letzte Mal als er seinen Cousin sah, vorerst. Aror selbst meldete sich beim Priester, Folis, und überreichte ihm sein Empfehlungsschreiben. Jener nahm ihn auch direkt auf woraufhin einige Jahre harter Ausbildung folgten.

    Das erste Mal traff er den Aboti Haewens, dmaals war er 18 und stand kurz vor dem Ende seiner Ausbildung, als jener seinen Mentor Folis besuchte, dabei fand er heraus das der Aboti und sein Mentor alte Freunde waren. An jenem Tag beeindruckte er unabsichtlich den Aboti als er ein zuvor ungeschickterweise ein kostbares Buch beschädigte weswegen er zur Strafe einige wichtige Grundsätze des Kultes 100 mal abschreiben sollte, Aror entgegnete unhöflicherweise dem Aboti damit das er jene auswendig kennen würde. Das mitreisende Gefolge des Abotis fand diese Aussage unverschämt doch der Aboti wollte dann von Aror die wichtigsten Grundsätze, es sind zwanzig an der Zahl, hören. Tatsächlich gelang es Aror fehlerfrei alle wichtigen Grundsätze aufzusagen, deswegen musste er auch nicnt zur Strafe die Grundsätze abschreiben im Gegenteil sagte der Aboti das er Aror nun definitiv nach seiner bald endenden Ausbildung unter seine Fittiche nehmen wird und als seinen Nachfolger ausbilden wird. Aror war zuerst vollkommen verwirrt, danach erklärte der Aboti das sein Freund, Arors Mentor Folis, bereits empfohlen hatte das er ihn unter seine Fittiche nimmt und ihn zu seinem Nachfolger ausbildet. Aror war verständlicherweise äußerst erfreut darüber, der Aboti warnte Aror noch das die Ausbildung unter ihm und seine Aufgaben noch viel härter werden würde als seine jetzige Ausbildung zum Priester, woraufhin Aror entgegnet haben soll das es keinesfalls ein Problem für ihn wäre. So verabschiedete sich der Abpti von Aror und seinem Mentor.

    Wie der Aboti bereits gesagt hatte war die Ausbildung und die enorme Aufgabenlast als sein Nachfolger bei weitem größer, das spornte Aror jedoch nur noch mehr an sein bestes zu geben. Weswegen er auch respektiert wurde von den anderen Priestern und dem restlichem Gefolge des Abotis. Während seiner Arbeit als rechte Hand des Abotis lernte er die meisten anderen Aboti kennen und freundete sich mit den Abotis der anderen beiden Länder des Freistädter-Bundes an. Dabei freundete er sich auch insbesondere mit einer alten Adeligen Familie Haewens an, den von Silbersteins.

    Aror wurde gerade erst 20 als er seine zukünftige Frau kennenlernte, war es Liebe auf den ersten Blick? Nein. Die Ehe war und ist nichts weiter als eine Geschäftsbezeihung so Aror und seine Frau Liz. Die beiden trafen sich ganz zufällig auf der Straße als Aror unabsichtlicherweise das Kleid von Liz versaute als er gegen sie knallte und sein Kaffe ihr Kleid befleckte. Als Entschuldigung lied er jene zu sich nach Hause ein, er hatte sich eine Wohung im Bedienstetenekcs Waardheims angeeignet, um die Kosten für das Kleid zu bezahlen. Dabje kam es dazu das jene sich unterhielten und über ihr Leben sprachen. Dabei stellten beide fest das sie beide von einer Heirat profitieren würden, doch wie? Liz war die Tochter eines Beamten der orangenen Kammer und wurde von jenem dazu gedrängt sich endlich einen Ehemann zu suchen, wollte jedoch nicht in ihrer Freiheit beschränkt werden, während auf der anderen Seite Aror die Beziehungen die dadurch entstehen würden durchaus gebrauchen könnte und es sicherlich gut ankommen würde wenn er eine einfsche Perosn heiraten würde um seine Bescheidenheit zu zeigen. Abgesehen davon fand er, nur unter uns, Liz auch ganz charmant und sah ihre Ansichten als unterstützenswert an.

    Nach der schlichten Hochzeit zog Liz mit in seine Wohnung ein, der Besitzer hatte kein Problem damit er und Aror waren gute Freunde im Laufe der Zeit geworden, Liz bezahlte auch selbst die Hälfte der Miete, sie arbeitet als Professorin an einer Universität im Ambrigshaven, da sie der Meinung war das dies nur gerecht sei.

    Aror war überrascht als er zum ersten Mal an seinem 22ten Geburtstag nach vielen Jahren seinen Cousin und besten Freund Wilbert widersah. Jener berichtete das er während seiner Ausbildung einiges gelernt hatte und war selbst bereits in den Rang eines Hauptmanns aufgestiegen und arbeitete daraufhin ein Offizier zu werden da der Vater seiner Angebeteten sagte das Wilbert erst dann seine Tochter heiraten dürfte. Daher konzentirert sich Wilbert aktuell sehr stark darauf ein Offizier zu werden.

    Nur einige Tage nach seinem 22ten Geburtstag rief der Aboti Haewens Aror zu sich. Der Aboti sagte ihm das er an einer schweren Krankheit leiden würde und er wahrscheinlich schon bald das zeitliche segnen würde weswegen sich Aror bereit machen sollte schon bald als sein Nachfolger das Amt des Abotis zu übernehmen.

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  10. #40
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Ist die Beschreibung so in Ordnung?

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  11. #41
    Bereichsmoderator Avatar von Brynhild
    Registriert seit
    17.08.16
    Beiträge
    4.455
    Aaaaaaalso, grundsätzlich ja, aber einige Anmerkungen:

    - du hast eine falsches Geburtsjahr, wenn du 22 Jahre bist
    - der Charakter ist etwas jung, und hat ist die Stufen etwas sehr zügig emporgeklommen, um Abot zu werden
    - die Einzahl von Abot und Abot, die Mehrzahl Aboti
    - ein Novize im Kult sollte nach zwei Jahren Ausbildung sicherlich mehr als nur die genannten 100 Grundsätze auswendig können. Wenn er gerade mal nur zwanzig aufsagen kann, dann wäre das ziemlich peinlich. Dafür hätte es vom Abot eine Watschen gegeben
    - ich finde es sehr gut, dass du an der Religion neue Teile hinzufügst, das ist gern gesehen

    Mein Tipp daher: den Charakter wesentlich älter gestalten. Es würde z.B. ein paar Jahre Studiums in der Kultstadt passen, danach wird er zurück in die Heimat versetzt, ein paar Dienstjahre im Großen Tempel schieben und dort wird der Abot auf dich aufmerksam.

  12. #42
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.711
    Zitat Zitat von Darzumir Beitrag anzeigen
    Aror Non, damals hätte niemals jemand gedacht das er es bis zu seiner jetzigen Position schafft, trotz seines noch geringen Alters musste der erst 28 Jährige schon in jungen Jahren einige Herausforderungen meistern und Rüchschläge wegstecken. Doch wie begann alles?

    Jahr 1220 n.K. wurde der kleine Aror geboren. An dem Tag erlitt er auch den ersten Rückschlag in seinem Leben, als seine Mutter wegen seiner Geburt starb. Nur 3 Jahre später musste er noch einen Rückschlag verkraften, auch wenn es ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war. So wurde damals schon festgestellt das eines seiner Beine etwas länger war als das andere.

    Danach konnte er erstmals friedlich für die nächsten Jahre mit seinem Vater und seinem älteren Bruder leben, bis zum Tage an dem sein Bruder schließlich auch fortging. An jenen Tag wird er sich noch bis heute erinnern, er war zwar gerade erst vor kurzem 9 Jahre alt geworden, doch er erinnert sich bis heute noch daran als ob es gestern gewesen wäre

    Er und sein Bruder gingen wie sonst jeden Tag im Wald auf dem Landgut auf dem sie wohnten jagen, wobei dann eigentlich nur sein Bruder jagte er selbst interessierte sich nie für Kampfdisziplinen wie Bogenschiessen oder Schwertkampf und konzentrierte sich lieber auf seinen Wunsch Exarch zu werden, jener entstammt wohl der relativ starken religiösen Ausbildung durch seinen Vater aber auch der Begeisterung den Himmlischen zu dienen, doch dazu später mehr. Jedenfalls an jenem Tag schien nichts schief laufen zu sollen, bis plötzlich ein Bär den 9 Jährigen Aror erfasste. Dabei erlitt Aror eine Narbe die bis heute sichtbar seinen Rücken bedekct aps jener Bär seine Pranken auf Aror herabfuhr, bevor jedoch schlimmeres passieren konnte sprang sein Bruder gegen den Bären und riss ihn mit sich eine Klippe hinunter jener Bär war relativ klein im Vergleich zu anderen Bären seiner Spezies. Der junge Aror lief so schnell seine Beine ihn trugen Richtung seines nicht allzuweit entferntem Zuhauses um seinen Vater zu holen und seinen Bruder zu retten, ihm war damals wahrshcienlich aufgrund des Schockes nicht bewusst das sein Bruder den Fall nicht überleben konnte. Doch während des Weges nach Hause kollabierte er aufgrund seiner doch recht schweren Verletzung am Rücken. Was danach passierte kann Aror nur durch die Aussagen seines Vaters und des Dienstpersonals schließen, doch eins war klar nach den Aussagen, sein Bruder war gestorben und egal wie oft sein Vater ihm damals einzureden versuchte das er nicht schuld war, er war der Meinung das er absolut allein am Tod seines Bruders verantwortlich war.

    Danach war die Stimmung im Haus äußerst schlecht, sein Vater entschloss sich daher das Landgut aufgrund der schlechten Erinnerungen zu verkaufen und zog mit dem 10 Jährigen Aror zu seiner Schwester wo Aror auch seinen Cousin Wilbert kennenlernte. Wilbert, der genauso alt war wie Aror, war ein äußerst abenteurlustiger Geselle der gerne draußen spielte, was Aror nciht sehr bekam weswegen ihr Verhältnis anfangs nicht allzu gut war. Als Aror schließlich 11 wurde hatte er zwar nicht komplett den Tod seines Bruders verkraftet doch er entschied sich alles zu tun um seinen Traum eines Tages Exarch zu werdem voranzutreiben weswegen er sich die nächsten Jahre nahezu nur noch auf das studieren von Theologie und vielen anderen wichtigen Gebieten konzentrierte. Eines der Felder für welches er sich am stärksten interessierte war Recht. Es schien ihn zu faszinieren wie Gesetze entstehen und welche verschiedenen Mögocuhekiten dessen Auslegeung es gab, dadruch eignete er sich mit der Zeit ein relativ großes Repertoire diesbezüglich an.

    Während all den Jahren war es Wilbert gelungen mit Aror eine Freundschaft zu bilden und ihn etwas für die Außenwelt zu öffnen. Dabei war es für Aror oft nötig Wilbert zu helfen weil jener gerne aufgrund seiner abenteuerlust gerne in Schwierigkeiten mit dem Gesetz kam, glücklicherweise helfte ihm Aror jedesmal aus der Patsche, das half Aror auch praktische Erfahrung mit dem Recht zu sammeln.

    Als er schließlich 16 wurde beschloss er den ersten Schritt zu tätigen um in der Hierarchie des Kultes aufzusteigen. Er erhielt auch von seinem Vater einen Schlüssel mit einem Brief seiner Mutter in dem stand das wenn er diesen Brief lese sie bereits verstorben sei und das er den Schlüssel aufbewahren sollte da er ihn eines Tages womöglich gebrauchen könnte. Danach machte er sich mit Gepäck , dem Schlüssel und einem Empfehlungsschreiben in der Tasche sowie mit Wilbert, jener wollte unbedingt mit, nach Ambrigshaven auf um die Karierreleiter zu besteigen. Dort sollte er einem Priester, ein alter Freund seines Vaters, ein Empfehlungsschreiben abgeben um vom Priester ausgebildet zu werden. Während der 3 Tägigen Reise verbesserte sich die Freundschaft mit Wilbert noch weiter dabei erfuhr Aror das jener vorhatte sich bei der Armee zu melden, was Aror verwundete, auch wenn ihm bekannt war das Wilberg ein nicht gerade schlechtes Taktik- und Strategieverständnis besass, er verlor einige Male gegen ihn im Schach und Go, auch wenn er, Aror, als äußerst gut in beiden Spielen galt, da er der Meinung war das Wilbert irgendwann auf ein Abenteuer in die Ferne einlassen wird und nicht veruschen wird sesshaft zu werden, doch Wilbert erkannte wie die Verwunderung Aror ins Gesicht geschrieben war und erklärte sofort. Er hatte letztes Jahr die Liebe seines Lebens gefunden, Wilbert fügte hinzu das die Liebe nicht einseitig war und sie tatsächlich auch ein Päärchen werden wollten, doch jene war die Tochter eines hohen Amtsträgers der roten Kammer daher war Wilbert klar das er um jene zu heiraten erst selbst eine hohe Stelle in der Armee oder eine der Kammern einnehmen musste, da er aber durchaus talentiert im Bogenschießen und Schwertkampf war und im Büro zu sitzen zu langweilig erschien erschien ihm die Armee als bessere Option.

    Als die beiden schließlich in Ambrigshaven eintrafen verabschiedeten sie sich voneinander, beide wussten sie würden sich bis aufs erste nicht mehr sehen. Wilbert meldete sich bei der örtlichen Stadtwache, sein Vater hatte einen Freund bei der Stadtgarde genauer gesagt dem Hauptmann, und schrieb ein Empfehlungsschreiben für seinen Sohn, und wurde dank des Empfehlungsschreiben auch angenommen und direkt nach außrrhalb Mabrigshaven versetzt und ausgebildet. Das war das letzte Mal als er seinen Cousin sah, vorerst. Aror selbst meldete sich beim Priester, Folis, und überreichte ihm sein Empfehlungsschreiben. Jener nahm ihn auch direkt auf woraufhin einige Jahre harter Ausbildung folgten.

    Das erste Mal traff er den Abot Haewens, damals war er 18 und stand kurz vor dem Ende seiner Ausbildung, als jener seinen Mentor Folis besuchte, dabei fand er heraus das der Aboti und sein Mentor alte Freunde waren. Sein Mentor schickte ihn nach seiner Ausbildung zur Kultstadt um dort zu studieren, jenes schloss er jedoch in nur der Hälfte der gewöhnlichen Zeit ab, was den Abot erstmal auf ihn aufmerksam machte. Nach seinem abgeschlossenen Studium, er wurde gerade erst 22, wurde er zurück nach Haewen beordert wo er vorerst im Großen Tempel arbeitete. Während seiner dortigen Zeit wurde der Abot aufgrund der bemerkenswerten Arbeit von Aror aufmerksam. Schlussendlich überzugt nahm er Aror als seine rechte Hand unter seine Fittiche und erläuterte Aror das seine bisherige Arbeitslast sich noch bei weitem vergrößern wird, Aror wurde gerade erst 25 Jahre alt.

    Wie der Abot bereits gesagt hatte war die Arbeitslast als sein Nachfolger bei weitem größer, das spornte Aror jedoch nur noch mehr an sein bestes zu geben. Weswegen er auch respektiert wurde von den anderen Priestern und dem restlichem Gefolge des Abotis. Während seiner Arbeit als rechte Hand des Abots lernte er die meisten anderen Aboti kennen und freundete sich mit den Abotis der anderen beiden Länder des Freistädter-Bundes an. Dabei freundete er sich auch insbesondere mit einer alten Adeligen Familie Haewens an, den von Silbersteins.

    Aror wurde gerade erst 26 als er seine zukünftige Frau kennenlernte, war es Liebe auf den ersten Blick? Nein. Die Ehe war und ist nichts weiter als eine Geschäftsbezeihung so Aror und seine Frau Liz. Die beiden trafen sich ganz zufällig auf der Straße als Aror unabsichtlicherweise das Kleid von Liz versaute als er gegen sie knallte und sein Kaffe ihr Kleid befleckte. Als Entschuldigung lied er jene zu sich nach Hause ein, er hatte sich eine Wohung im Bedienstetenekcs Waardheims angeeignet, um die Kosten für das Kleid zu bezahlen. Dabje kam es dazu das jene sich unterhielten und über ihr Leben sprachen. Dabei stellten beide fest das sie beide von einer Heirat profitieren würden, doch wie? Liz war die Tochter eines Beamten der orangenen Kammer und wurde von jenem dazu gedrängt sich endlich einen Ehemann zu suchen, wollte jedoch nicht in ihrer Freiheit beschränkt werden, während auf der anderen Seite Aror die Beziehungen die dadurch entstehen würden durchaus gebrauchen könnte und es sicherlich gut ankommen würde wenn er eine einfsche Perosn heiraten würde um seine Bescheidenheit zu zeigen. Abgesehen davon fand er, nur unter uns, Liz auch ganz charmant und sah ihre Ansichten als unterstützenswert an.

    Nach der schlichten Hochzeit zog Liz mit in seine Wohnung ein, der Besitzer hatte kein Problem damit er und Aror waren gute Freunde im Laufe der Zeit geworden, Liz bezahlte auch selbst die Hälfte der Miete, sie arbeitet als Professorin an einer Universität im Ambrigshaven, da sie der Meinung war das dies nur gerecht sei.

    Aror war überrascht als er zum ersten Mal an seinem 28ten Geburtstag nach vielen Jahren seinen Cousin und besten Freund Wilbert widersah. Jener berichtete das er während seiner Ausbildung einiges gelernt hatte und war selbst bereits in den Rang eines Hauptmanns aufgestiegen und arbeitete daraufhin ein Offizier zu werden da der Vater seiner Angebeteten sagte das Wilbert erst dann seine Tochter heiraten dürfte. Daher konzentirert sich Wilbert aktuell sehr stark darauf ein Offizier zu werden.

    Nur einige Tage nach seinem 28ten Geburtstag rief der Abot Haewens Aror zu sich. Der Abot sagte ihm das er an einer schweren Krankheit leiden würde und er wahrscheinlich schon bald das zeitliche segnen würde weswegen sich Aror bereit machen sollte schon bald als sein Nachfolger das Amt des Abots zu übernehmen.
    So besser?
    Geändert von Darzumir (30. Juni 2019 um 19:55 Uhr)

    Zitat Zitat von Arno Schmidt
    Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •