Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 21 von 21

Thema: Bank für Mietkautionskonto

  1. #16
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.12.16
    Beiträge
    2.747
    Soweit ich weiß müssen Vermieter für die Kaution Ratenzahlung akzeptieren, wobei die Höhe wohl bei einer Kaltmiete pro Monat liegt.

  2. #17
    Optimist Avatar von Jesper Portus
    Registriert seit
    08.10.03
    Ort
    Portusia
    Beiträge
    50.865

    Dafür mache ich mir wieder eine Signatur:
    Ich wähle volt!
    https://www.volteuropa.org/

  3. #18
    Registrierter Benutzer Avatar von tnecniv
    Registriert seit
    21.11.07
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.347
    Ja, die Möglichkeit der Ratenzahlung ist in dem oben genannten BGB-Paragraphen enthalten. Das alles wusste ich aber damals nicht.
    -••• -•-- •--• •-• --- •••• •• •- •••

  4. #19
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.12.16
    Beiträge
    2.747
    Ich bezog mich auch mehr auf maxim und die Nachwelt, er kann die Möglichkeit ja durchaus noch nutzen um die Belastung etwas zu strecken.

  5. #20
    Geschichtsgeselle Avatar von maxim_e
    Registriert seit
    01.02.11
    Beiträge
    4.032
    Danke für die ganzen Informationen. Aktuell ist das ganze finanziell nicht so dringend, ich möchte einfach nur die Sicherheit haben, dass nicht irgendwann irgendwelche Kosten anfallen mit denen ich jetzt nicht rechne. Und ich will die neue Wohnung jetzt auch einfach haben (Erdgeschoss, zwei riesige Zimmer, abgetrennte Terrasse, dahinter riesige Grünflächen und trotzdem näher an der Uni als alle Wohnungen die ich sonst so gesehen habe) und würde da tendenziell jedem Stress mit dem Vermieter lieber aus dem Weg gehen.

  6. #21
    Bereichsmoderator Avatar von theindless
    Registriert seit
    31.08.12
    Ort
    Bayern... gerade noch so
    Beiträge
    7.240
    Also.... beide Varianten (Mietkaution auf den Mieter, Mietkaution auf den Vermieter) sind üblich und machbar.

    Technisch sind das normale Sparkonten mit speziellem Kontoeröffnungsformular (oder Kontobestätigung).
    Beim Mietkautionskonto auf den Vermieter steht mit drin, dass das Geld wirtschaftlich einem Dritten gehört. Beim Mietkautionskonto auf den Mieter beinhaltet es die Verpfändung ab den Vermieter.

    In beiden Fällen ist nur der Vermieter berechtigt über das Geld zu verfügen, da er einmal Kontoinhaber und einmal Pfandgläubiger ist. Eine Auflösung ist somit nur durch oder mit Zustimmung des Vermieters möglich. Irgendwelche Protokolle etc sind für die Bank irrelevant.

    Das Konto auf den Mieter hat den Vorteil, das ein Freistellungsauftrag des Mieters greifen würde.
    Beim Konto auf den Vermieter ist dies nicht möglich, da es wirtschaftlich nicht das Geld des Vermieters ist.
    Aktuell aufgrund Zinsniveau ziemlich irrelevant.

    Bei der Bank bei der ich arbeite kosten Mietkautionskonten genau nix.... sind nämlich Sparkonten.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •