Seite 120 von 122 ErsteErste ... 2070110116117118119120121122 LetzteLetzte
Ergebnis 1.786 bis 1.800 von 1826

Thema: [DMS] İzmir und Kostantiniyye - Sultanat am Bosporus

  1. #1786
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    War nur aus Interesse, ob das hier auch so ist, im islamischen Raum war das j so ähnlich wie bei den Römern, soweit ich das gelesen habe. Weil wenn sie schon eigentlich an wen gebunden wären würde das mit einem potentiellen Lehnssystem ja nicht wirklich funktionieren

    Ich nehme mal eine prozentuale oder feste Abgabe, also eigentlich eine Steuer

  2. #1787
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Das ist aber doch ohnehin der Fall? Oder denkst du, die übrigen Handwerker zahlen keine Steuern?

  3. #1788
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Wo wäre denn ein Punkt wo man unterscheiden könnte

    Das klassische Lehen war ja Abgaben und Militärdienst.
    Waren die Handwerker auch zum Militärdienst verpflichtet?

    Aber jeden der neuen Schicht zum Militär einziehen zu können käme mir etwas viel vor
    Vielleicht wäre thematisch passend eine Verpflichtung zur Armenfürsorge

  4. #1789
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Ja, die Fußtruppenaufgebote bestehen in aller Regel aus wohlhabenden Handwerkern und Bauern, dazu noch einige Wildhüter, Jäger etc. Außerdem kannst du auch andere freie Männer einberufen.

    Ich glaube ehrlich gesagt, dass eine Schicht, die dann noch zusätzliche Aufgaben aufgebürdet bekäme, rasch wieder verschwinden würde.

  5. #1790
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Ich dachte sie brauchen noch mehr Aufgaben als nur die Abgaben?

  6. #1791
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Wenn du sie von den anderen freien Handwerkern unterscheiden willst. Sonst bildest du halt eine Schicht, die es schon gibt. Das kann ich natürlich leicht einbauen.

  7. #1792
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Aber so etwas wäre prinzipiell einfach umsetzbar oder doch eher sehr aufwändig?
    Der Hauptunterschied wäre wohl, dass die „Existenzgründung erleichtert wird, das wäre ja für Sklaven, Flüchtlinge und reintegrierte Arme ganz sinnvoll. Würde ja auch ins Konzept passen, die Armen zu versorgen und langfristig wieder als produktiven Teil der Gesellschaft einzugliedern. Aber das könnte die Mikrokreditbank wohl ähnlich.
    Vielleicht wäre auch tatsächlich eine „lehensmäßige“ Unterscheidung, dass sie stärker einberufen werden können?
    Gibt es Ideen der Mitleser?

  8. #1793
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Wie gesagt, die Vergrößerung einer bestehenden Schicht ist kein Problem. Eine völlig neue Kategorie ist hingegen komplizierter. Das lohnt sich nur, wenn die wirklich etwas Besonderes hat.

  9. #1794
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Eine vermtulich letzte Idee wäre noch eine Schicht der angestellten Arbeiter. Die keine Steuern direkt zahlen, aber den Wohlstand mehren oder so

    Aber vermutlich bleibt mir nichts anderes übrig als ein langweiliger Sklaven in die Gesellschaft integrieren SP

  10. #1795
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Sultanat İzmir


    Einnahmen

    Steuer

    Rücklagen









    Gesamt


    460.000S

    62.100S









    522.100S
    Bild Ausgaben

    Tribut

    Feste Ausgaben

    Sarai

    Schwerpunkt

    Ungarn



    Gesamt


    150.000S

    150.000S

    5.000S

    200.000S

    5.000S



    510.000S

    Verbleibend: 12.100S






    Schwerpunkt:

    Gründung einer Bank für Kleinkredite

    Bild

    Erfolgreicher Kleinunternehmer - ein Verdienst der Mehmed-Bank!


    Durch die vielen freigelassenen Sklaven vergrößert sich die Gruppe der einfachen Bevölkerung zunehmend. Um dieser Bevölkerungsschicht den Start in ein eigenes Gewerbe zu ermöglichen wird die Mehmed-Bank eingerichtet. Diese nicht Gewinn-orientierte Bank für Kleinkredite soll den Erwerb von Geräten, Werkstätten oder ähnlichem ermöglichen und den Fleißigen neue Möglichkeiten eröffnen. Aufgrund der positiven Erfahrungen in er Armenfürsorge sollen auch hier die gewachsenen Ordensstrukturen miteinbezogen werden. In diesem Sinne gewährt man auch den an die Ordensstrukturen angeschlossenen Anatolier Zugriff auf diese Kredite.

    Startkapital: 200.000S





    Reaktionen:

    Mehmed und seine Anna besuchen das Fest in Ungarn und sollen dort auch in Bündnisverhandlungen mit dem mächtigen Nachbarn treten.




    Verbindlichkeiten

    Fehlanzeige
    Geändert von Tim Twain (28. November 2020 um 18:46 Uhr)

  11. #1796
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Zitat Zitat von Tim Twain Beitrag anzeigen
    Eine vermtulich letzte Idee wäre noch eine Schicht der angestellten Arbeiter. Die keine Steuern direkt zahlen, aber den Wohlstand mehren oder so

    Aber vermutlich bleibt mir nichts anderes übrig als ein langweiliger Sklaven in die Gesellschaft integrieren SP
    Die gibt es leider auch schon. Es sind diejenigen, die manchmal als Gesellen, Landarbeiter etc. auftreten. Eine recht rebellische Schicht, aber wichtig für das Gedeihen des Landes.

  12. #1797
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    Zwischen denen und den Handwerker/Bergarbeiter/Bauern dürften sich die Sklaven vermutlich aufteilen, oder?

    Dann wird es wohl auf eine Bank für Kleinkredite hinauslaufen. Die sollte ja einerseits die Integration der Sklaven vereinfachen als auch den Wiedereinstieg von Armen in die Gesellschaft erleichtern?

  13. #1798
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    Ja, genau. Ohne Integration kommen natürlich fast alle Freigelassenen in diese Schicht (was aber auch nicht sofort zu Revolten führen würde), mit finanzieller Hilfe gibt es hingegen mehr Handwerker.

  14. #1799
    Friedensfürst Avatar von Tim Twain
    Registriert seit
    27.09.11
    Beiträge
    18.611
    1) Wenn die so wichtig für die Gesellschaft sind, macht ein SP dann überhaupt Sinn, oder nur wenn man die Gesellschaft Richtung Handwerker "modellieren" möchte?

    2) Bringt eigentlich die Armenfürsorge außer einem niedrigeren Unruhewert noch mehr? Also sinkt beispielsweise die Anzah der Armen langfristig?

  15. #1800
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    27.252
    1) Handwerker (oder Kaufleute) sind ja auch wichtig. Es ist nicht der einzig mögliche Weg, aber auch ganz bestimmt nicht sinnlos.
    2) Der Wohlstand in den "unteren" Bevölkerungssegmenten wächst ein wenig. Das ist aber in der Regel zu wenig, um die Armen reich zu machen.

Seite 120 von 122 ErsteErste ... 2070110116117118119120121122 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •