Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Polen, Hewig ist nicht nur die Eule von Harry Potter

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.03.17
    Beiträge
    33

    Polen, Hewig ist nicht nur die Eule von Harry Potter

    falls hier falsch, bitte verschieben - Sorry und Danke

    Ich muss Euch von meinem ersten Mal mit Polen, angeführt von Hedwig, berichten. Hab mir gestern mal den Spaß gemacht und auf Steam um EUR 4,99 genannte Zivilisationen (inkl. ihrem Szenario) auf Steam nachgekauft und ich bin restlos begeistert. Gibt es eigentlich eine Umfrage (wie gefällt Euch …) zu Polen? Finde nix oder bin zu blöd zum finden - Danke

    Als Anspielspiel habe ich gewählt:
    - Wahrer Startpunkte Erde
    - Gegenspieler: Spanien, Frankreich, England, Deutschland, Russland, Norwegen
    - SG: König
    - ohne Barbaren

    Wie zu erwarten (und gewollt) war es räumlich von Beginn an eine knappe Angelegenheit. Alle Zivilisationen ums Eck oder anders formuliert - ein Spiel um Loyalität. Mein Startpunkt ist günstig und ich gründe meine erste Stadt, vernichte in den ersten Zügen Deutschland und habe sogleich einen Siedler – welcher flugs Richtung Osten wandert um die nächste Stadt zu gründen. Wunderbar, ich habe 2 Städte und treffe in den nächsten 10 Runden (einschließlich Spanien) alle Nachbarn bis auf England – und schon geht die Faust bei den Russen in die Höhe und wir haben nach rund 10 Runden die erste freie Stadt (welche sogleich kriegerisch gegen meine Städte vorgeht). Das einst mächtige Volk der Russen ist vernichtet und ihr Erbe, die freie Stadt St. Petersburg will sich im hohen Norden alleine bewähren – scheitert jedoch an dem Willen des Volkes Teil des Großpolnischen Reiches zu werden. Ich führe zu diesem Zeitpunkt bereits in allen Disziplinen und arbeite an meiner Religion, Katholizismus, und kann mit Hilfe des Lagers meine Grenzen zu Frankreich erweitern (wie hab ich die Kulturbombe / den Kulturschock vermisst). Freuen tut es die Franzosen natürlich nicht, jedoch sehen sie sich mit einer immer wieder stärker werdenden polnischen Nation konfrontiert. Niemand kann mit mir mithalten: Bevölkerungswachstum, Militär, Bezirksausbau und Glaubenspunkte (Hallo Pantheons Glaubenssatz „göttlicher Funke“) gehen gut voran. Ich gründe als erste Nation eine Religion (Katholizismus) und kann aufgrund meiner Politiken einen großen General rekrutieren – gleichzeitig geht der Fortschritt in den Wissenschaften voran (Heureka + große Wissenschaftler). Selbst der Wunderbarbau klappt. Nur finanziell bin ich nicht gänzlich glücklich. Glücklich macht mich auch nicht dass ich ein vergleichsweise großes Imperium mit wenig Miltiär (aber mit Lagerbezirken) verteidigen müsste. Norwegen unter Harald kommen nicht vom Fleck und bauen munter Militäreinheiten. Dies stört mich nicht weiter, da ich mich mit ihnen gut vertrage – wobei meine Stadt St. Petersburg auch nur von 2 Bogenschützen und einem erfahrenen Krieger (später Schwertkämpfer) verteidigt werden – es lebe die Stadtmauer. Mittlerweile habe ich meine Städte gut ausgebaut (Spezialbezirke und Gebäude), sehe dass mein Glauben floriert und beginne meine Missionare auszusenden. Die Loyalität Was ist das? Das französische Reich verliert ihre Hauptstadt Paris und augenscheinlich scheint das britische Empire die Chance zu haben sich die Stadt einzuverleiben. Ich, so wie Norwegen und Frankreich, entsenden parallel Truppen die widerspenstigen Abtrünnigen zu überreden Teil von etwas Größerem zu werden (10 Runden Zeit, bevor Paris den Briten zufällt). Mir gelingt es mit einem Schwertträger, einem großen General und einem Bogenschützen die freie Stadt zu „überreden“ ein Teil von Großpolen zu werden. Gott, wie ich es liebe wenn andere meine Arbeit machen und ich die Früchte ernte.

    Der Rest des Spiel war im Grunde eine weitere Stadtgründung, Ausbau Glauben (weitere Glaubenssätze + Missionare + Gurus und Apostel). Klug gewählte Missionarsvorarbeit haben bereits den Grundstein für einen Religionssieg gelegt, jetzt sieht sich Europa mit einer ganzen Armee von Missionaren und Apostel in Begleitung von Gurus konfrontiert. Selbst das kleine Einstadtspanien mit einer Religion kann sich dieser Macht nicht erwehren und so fällt mir der Religionssieg sehr früh in den Schoß.

    Polen spielt sich großartig! Mein schönster Kniff in diesem Spiel war es Frankreich mit meinem Lager 2 Felder (Weizen und Eisen) aufgrund des Kulturschocks abzujagen. Gleichzeitig hat Paris auch meinen Glauben angenommen – schöne Sache. Gerne wieder mit Polen.

  2. #2
    Reiterkönig Avatar von slowcar
    Registriert seit
    04.01.06
    Ort
    hh
    Beiträge
    12.014
    Du könntest Deine Geschichte mit ein paar Screenshots ausschmücken und sie dann im Einzelspieler-Storyforum zur Erbauung der Leserschaft posten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •