Seite 21 von 21 ErsteErste ... 111718192021
Ergebnis 301 bis 308 von 308

Thema: [EU 4] Ordo Teutonicus

  1. #301
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Ende September 1683 wird mit Flandern unser erster Feind aus dem Krieg gedrängt. Von den fälligen Reparationszahlungen erhalten wir 42 Dukaten.

    Bild



    Anfang Dezember 1683 fällt mit Prag die letzte böhmische Festung in unsere Hand. Nun sind nur noch zwei unbefestigte Provinzen im Süden Böhmens außerhalb unserer Kontrolle, doch auch deren Eroberung wird nur noch eine Frage von Wochen sein.

    Bild


    Doch soweit sollte es gar nicht mehr kommen. Am 14. Dezember 1683 schließt Böhmen einen Friedensvertrag mit Spanien. Böhmen muss demnach die Provinz Krakau an uns abtreten. Von den Reparationszahlungen in Höhe von 890 Dukaten erhalten wir mit 444 Dukaten fast die Hälfte.

    Bild

    Um unsere immer noch angeschlagene Rekrutenreserve nicht weiter zu belasten, werden wir von weiteren Kriegshandlungen auf feindlichem Boden Abstand nehmen.



    Mit Krakau ist uns eine reiche und gut entwickelte Provinz in die Hände gefallen

    Bild



    Tatsächlich gelingt es Savoyen, mit Ravensburg einen unserer Verbündeten aus dem Krieg zu drängen. Ravensburg muss dabei sogar die vollständige Annexion durch Savoyen akzeptieren

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #302
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Es soll sich dabei aber nur um ein kurzes Aufbegehren Savoyens handeln. Im Laufe des Jahres 1685 schließt Spanien mit Köln und Aachen jeweils einen Separatfrieden. Auch hier fallen wieder insgesamt 122 Dukaten als Reparationszahlungen für uns ab.

    Bild



    Tatsächlich endet der Erbfolgekrieg um den Thron Burgunds trotz unserer militärischen Überlegenheit erst nach drei Jahren.

    Am Ende verliert Savoyen zwei Provinzen, Piedmont an den Kirchenstaat und St. Gallen an die Schweiz. Zudem müssen sie Ravensburg wieder in die Unabhängigkeit entlassen. Für uns fällt immerhin ein Betrag von 90 Dukaten als Reparationszahlung ab.

    Bild



    Wir erforschen die nächste Militärische Technologiestufe (23). Dadurch erhalten wir Zugriff auf verbesserte Infanterie- und Kavallerieeinheiten. Ebenso steigen unsere taktischen Fähigkeiten an.

    Bild



    Der Hunger Münsters auf neue Provinzen geht unbeirrt weiter. Auch wenn sie vor einiger Zeit auf Druck des Kaisers Hamburg wieder in die Unabhängigkeit entlassen mussten, haben sie nun nach einem erfolgreichen Kriegszug Friesland annektiert.

    Bild



    Am 18 Mai 1686 erhalten wir einen Ruf zu den Waffen von unserem Verbündeten Salzburg. Sie haben Nürnberg den Krieg zur Unterdrückung der Ketzerei erklärt. Wir erklären uns zur Unterstützung Salzburgs bereit, wollen dabei aber möglichst auf eigene militärische Aktionen im Feindesland verzichten.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #303
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Salzburg erhält noch Unterstützung von Hessen und Norwegen. Auf Seiten Nürnbergs kämpfen noch Neapel, Trier, Ulm sowie Venedig.

    Unsere Teilnahme an diesem Krieg sorgt für das notwendige militärische Übergewicht auf unserer Seite. Vielleicht müssen wir doch etwas mehr Einsatz leisten als ursprünglich gedacht.

    Bild



    Wir erforschen die nächste Diplomatische Technologiestufe (23).

    Bild

    Wodurch wir plötzlich jede Menge neuer Kriegsgründe erhalten
    Der Beginn des Imperialismus sowie Nationalismus lässt grüßen

    Bild



    Bei Ansbach wird die Armee Ulms vernichtend geschlagen.

    Bild



    Ein Vierteljahr später schließt Ulm einen Frieden und akzeptiert dabei die Annexion durch Salzburg.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #304
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Mit "Weltadel" wird die nächste Aristokratische Idee erforscht. Wir erhalten dadurch einen zusätzlichen Diplomaten und eine Erhöhung unserer Anführerlimits.

    Bild



    Savoyen verliert auch den Krieg gegen Sardinien. Infolgedessen müssen sie Korsika an Sardinien und die Provinz Vaud an die Schweiz abtreten. Damit befindet sich mit Waldstätten nur noch eine Provinz im Besitz von Savoyen.

    Bild



    An Hochmeister Ulrich II. werden Berichte aus Memel herangetragen, wonach die führenden Adelsfamilien der Provinz ihre dortige Macht missbrauchen. Er wird gebeten, die örtliche Bevölkerung vor weiteren Übergriffen zu schützen. Doch Hochmeister Ulrich II. ist die Loyalität des Adels wichtiger als die Bedürfnisse des gemeinen Volkes, was letztendlich zu einem Rückgang des Wachstums in Memel führt.

    Bild



    Am 24. Juli 1688 schließt Salzburg Frieden mit Nürnberg. Gemäß des Vertrages muss Nürnbergs Verbündeter Venedig die Provinz Mailand an Savoyen abtreten. Nürnberg selbst muss neben einigen Reparationszahlungen lediglich zum Katholischen Glauben konvertieren.

    Bild



    Nach einem erfolgreichen Kriegszug gegen das Mameluckenreich kann sich das Osmanische Reich insgesamt 24 Provinzen aneignen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #305
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Zu Beginn des Jahres 1689 wenden wir erstmals den uns neu zur Verfügung stehenden Kriegsgrund Imperialismus an. Er wird gegen den Livonischen Orden eingesetzt.

    Wir ziehen dabei lediglich mit der Unterstützung unserer Vasallen in den Krieg, der Livonische Orden erhält Hilfe von Portugal und dessen Kolonialnationen.
    Auf dem Papier ist uns der Feind militärisch leicht überlegen, doch stehen viele seiner Truppen nicht auf dem europäischen Kontinent. Und sollte die portugiesische Flotte in unseren Gewässern auftauchen, wären wir dieser hoffnungslos unterlegen.

    Bild



    Bei einem kleinen Gefecht in der Aländer See können wir ein Leichtes Schiff des Livonischen Ordens erobern.

    Bild



    Dann erreicht uns die Nachricht, dass unser Verbündeter Salzburg, welchem wir vor einem Jahr noch treu zur Seite standen, unserem Feind eine Spende zukommen lässt

    Bild



    Bis Mitte Juli 1689 haben wir schon einige feindliche Provinzen unter unsere Kontrolle gebracht. Mit Polotsk ist zudem bereits die zweite feindliche Festung in unsere Hände gefallen.

    Bild



    In der Schlacht von Jaroslawl wird die Hauptstreitmacht des Livonischen Ordens vernichtend geschlagen. Jetzt befinden sich nur noch einzelne versprengte Regimenter des Livonischen Ordens vor unseren Truppen auf der Flucht.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #306
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Mit dem "Postdienst" haben wir die nächste Einfluss Idee erforscht. Dadurch können wir eine weitere diplomatische Beziehung ohne Nachteile aufnehmen. Ebenso reduziert sich die Reisezeit unserer Gesandten um 25%.

    Bild



    Wieder einmal gelingt es uns während eines Feldzuges nicht, die Gehaltszahlungen rechtzeitig an die gesamte Armee zu verteilen. Auf Kosten von Armee-Professionalität entscheiden wir, dass sich die betreffenden Truppen von dem von ihnen besetzten Land versorgen sollen, was insbesondere zu Verwüstungen in der Region Pleskau führt.

    Bild



    Mit der Einnahme von Viborg ist uns die letzte Festung des Livonischen Ordens in die Hände gefallen. Alle weiteren Provinzen liegen nun ungeschützt vor uns.

    Bild



    Im Finnischen Meerbusen werden die letzten Schiffe der livonischen Flotte versenkt.

    Bild



    Uns wird angetragen, dass Frankreich zu unserer Unterstützung im Krieg gegen den Livonischen Orden bereit wäre. Da es auch noch notwendig ist, Portugal aus dem Krieg zu drängen, ist uns die französische Hilfe sehr willkommen. So rufen wir unseren Verbündeten zu den Waffen, und dieser kommt dem auch nach.

    Damit haben wir nun auch eine klare militärische Überlegenheit an Land gegenüber unseren Feinden.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #307
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Wir haben wieder genügend Pracht angesammelt. Wir setzen diese ein, um den "Erlass des Absolutismus" zu erhalten. Mit diesem Erlass ist es uns möglich, in betreffenden Provinzen die monatliche Verwüstung zu senken.

    Bild



    Köln muss im Zuge einer Niederlage gegen Österreich die Provinz Pfalz an diese abtreten.

    Bild



    Mit der erfolgreichen Einnahme der Provinz Nyland steht nun das gesamte Gebiet des Livonischen Ordens unter unserer Kontrolle.

    Bild

    Um die französischen Truppen bei ihrem Feldzug gegen Portugal zu unterstützen, senden wir nun ein 40 Regimenter starkes Heer in Richtung der Iberischen Halbinsel.



    Auch die Pfalz verliert den Krieg gegen Österreich und wird von diesen vollständig annektiert.

    Bild



    Mit "Verbindungen des Adels" sind die Aristokratischen Ideen vollständig erforscht. Dadurch erhöht sich die Anzahl der verfügbaren Söldner um 20%, ebenso steigt die Loyaliät des Adels monatlich um zehn Prozent an. Zudem erhalten unsere Anführer einen Erfahrungspunkt für Belagerungen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #308
    Registrierter Benutzer Avatar von Bavarius
    Registriert seit
    28.08.16
    Beiträge
    1.195
    Im März 1691 stirbt unser äußerst fähiger Hochmeister Ulrich II

    Seine Nachfolge tritt Johann von Rurikovich an. Dieser versteht sich lediglich im Umgang auf dem Diplomatischen Parkett (5). Von Verwaltung (0) hat er keine, von militärischen Themen (2) nur wenig Ahnung. Und dann ist er auch noch gierig, was die Steuereinnahmen im Reich um satte zehn Prozent verringert

    Möge ihm ein kurzes Leben auf dem Thron beschert sein…

    Bild



    Zu seinem Nachfolger wird mit Paul von Plotzkau der Sohn eines Händlers bestimmt, welcher ein gutes Stück fähiger zu sein scheint, als Hochmeister Johann I.

    Bild



    Mit der erfolgreichen Besetzung der Provinz Porto befinden sich nun fast alle portugiesischen Provinzen auf europäischen Boden unter unserer Kontrolle.

    Bild



    Am 20. Juni 1691 schließen wir Frieden mit Portugal. Diese müssen lediglich einige Reparationszahlungen an uns leisten. Im ursprünglichen Entwurf des Friedensvertrages war auch noch die Kündigung aller Verträge mit dem Livonischen Orden enthalten, doch irgendwie schafften es die portugiesischen Diplomaten, diesen Passus vor der Unterschrift aus dem Vertrag verschwinden zu lassen

    Bild



    Wenige Wochen später, am 12. Juli 1691, erfolgt in Stockholm die Unterzeichnung des Friedensvertrags mit dem Livonischen Orden. Unser Feind muss uns 15 Provinzen abtreten
    Vier weitere Provinzen erhält unser Vasall Nowgorod. Neben überschaubaren Reparationszahlungen muss der Livonische Orden zudem alle Verträge mit Portugal aufkündigen. Wir möchten im nächsten Krieg nicht wieder in den äußersten Südwesten Europas marschieren müssen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 21 von 21 ErsteErste ... 111718192021

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •