Seite 1 von 17 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 251

Thema: [DMS] Erzbistum Mainz - Die Kirche ist die Mutter der Lebendigen

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146

    [DMS] Erzbistum Mainz - Die Kirche ist die Mutter der Lebendigen

    Bild

    Erzbistum Mainz

    Es sind alle Spieler willkommen, bei denen ich auch willkommen bin. Bitte kurz melden!
    Namentlich sind das derzeit:
    .
    .
    .



    Die Erzbischöfe von Mainz gehörten bis zum Ende des Kaisertums zu den wichtigsten Fürsten des Reiches und hatten eine große Bedeutung bei der Königswahl. In der mongolischen Zeit gelang es den Mainzer Oberhirten, allmählich in die Rolle der Ansprechpartner für die Großkhane hineinzuwachsen, was ihnen den scherzhaften Titel augustuli einbrachte. Tatsächlich übernahmen die Erzbischöfe damit Aufgaben, die früher die Kaiser erfüllt hatten und erhielten dafür vom Papst auch besondere Privilegien verliehen. Die beiden wichtigsten waren die Übertragung eines Teils der von deutschen Bistümern und Klöstern erhobenen Gebühren und das Recht, neben dem Hochstift Mainz auch das Hochstift Konstanz zu übernehmen. Im Mainzer Domkapitel gibt es allerdings auch warnende Stimmen, die darauf drängen, das Erzbistum auf eine bessere Grundlage zu stellen, so dass es auch einen Machtverlust der Mongolen überstehen würde.

    Hauptstadt: Mainz
    Herrschaftsgebiet: Mainzer Hochstift, Teile der Pfalz und des südlichen Rheinlandes, Konstanzer Hochstift
    Ungefähre Bevölkerungszahl: 250 000

    Steuereinnahmen:
    Beiträge aus der deutschen Kirche:
    Tributpflicht: 10 000 S, Heeresfolge in Europa
    Feste Zuwendungen:

    Verfügbare Minghan: 1,5 (effektiv 1,4) europäischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 1,0 LN, 1,0 BS, 0,5 PL
    Verfügbare Vasallenaufgebote: 2,5 Minghan europäischer Art, 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -

    Besonderheiten: Wird von den Mongolen als Ansprechpartner der deutschen Bischöfe und Äbte, der Freien Städte und des Niederadels anerkannt

    Staatsoberhaupt (Spielfigur): Erzbischof Johann II. von Nassau (seit 1397, *1360)[/QUOTE]



    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Preußisch Blau (03. September 2018 um 10:10 Uhr)

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    A1

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    B2

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    C3

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    D4

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Erzbistum Mainz

    Die Einnahmen des erzbischöflichen Stuhles fielen in diesem Jahr eher gering aus, weil viele der deutschen Länder mit gewissen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen hatten oder das zumindest behaupteten. Dafür stiegen aber die Steuereinnahmen des Hochstiftes, was zum Teil auf die gute Weinernte und die Rückkehr vieler Adliger (die einen Grund zum Feiern hatten) zurückging. Einige der Domherren schlagen vor, eine Gesandtschaft zum mongolischen Hof zu senden, um die Vorstellungen der neuen Regenten zu eruieren. Mehrere hochrangige fränkische Adlige bitten außerdem darum, dass der Erzbischof seinen Einfluss auf den bayrischen Khan nutzt, um ihn zu einer moderateren Politik gegenüber den Einheimischen zu bewegen – wobei sie durchaus zugestehen, dass er bereits viel zugänglicher als seine Vorgänger ist.


    1. Gesandschaft nach Sarai - das sollte für dieses Jahr ein Pflichtprogramm sein. Mit welchen Kosten kann ich ungefähr rechnen für eine kleine Gruppe und einigen kleinen europäischen Geschenken? Würde es Sinn machen, zusammen mit dem Papst eine Gruppe zu entsenden? Ich nehme mal stark an, er hat Interesse Einfluss auf den Jungen zu nehmen.
    2. Dieses Jahr war die Weinernte besonders gut, ist dieser Wirtschaftsfaktor allgemein für mein Gebiet bedeutend?
    3. Konstanz und Mainz dürften wohl nicht direkt verbunden sein. Welche Probleme ergeben sich dadurch bzw. welche Bestimmungen sind mit dem schwäbischen Khan getroffen?
    4. Teilen sich Kirchenprovinz und welchtliche Herrscher das "selbe" Land. Als Erzbischof hat man ja teilweise ein größeres, kirchenorganisatorisches Gebiet unter sich und Mainz erstreckte sich ja gut und gern von Nord bis Süd. Sind Kirchen anderer Khans meiner untergeordnet?
    5. Ich habe leider keine Information zu den Franken gefunden. Welche Politik stößt ihnen denn genau auf?

  7. #7
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    19.047
    1. Eine gemeinsame Gesandtschaft wäre sicher sinnvoll. Und eine mittlere fünfstellige Summe sollte es bei einer gemeinsamen Entsendung schon sein, damit man die richtigen Leute beschenken kann.
    2. Ja, du hast schließlich die Pfalz und das Rheinland unter Kontrolle.
    3. Das Hochstift Konstanz wird von einem Generalvikar geleitet. Die Schwaben haben Boten und die Abgaben aber immer anstandslos passieren lassen.
    4. Ja, dein Hochstift ist deutlich kleiner als dein Amtsbezirk. Zum Erzbistum gehören auch Pfarreien in Hessen, Schwaben und kleineren Ländern, dazu kommen noch die ganzen Suffragenbischöfe, die es sogar in kleineren Gebieten Burgunds gibt.
    5. Die bayrischen Khane vertreten eine sehr restriktive Politik gegenüber den Einheimischen. Immer wieder kommt es zu willkürlichen Übergriffen. Es wäre schön, wenn man mal darüber reden könnte.

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    Damit ich einen gemeinsamen Faden eröffnen kann, würde ich gerne wissen wollen, wer eigtl derzeit grob als Reichsmitglied zählt

  9. #9
    Zurück im Norden
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    19.047
    Von den bespielten Ländern? Eigentlich nur du und die Hanse, und wenn du die Khanate mitzählst auch Hessen, Bayern, Böhmen, Schwaben und Tirol.

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    Vielen Dank

  11. #11
    Wishmaster Avatar von Sarellion
    Registriert seit
    27.04.04
    Beiträge
    29.603
    Hm? Wenn Tirol dabei ist, müsste mein Ober- und Niederösterreich mich ja auch in den Reichsverband eingliedern. Okay, wäre bissel komisch, angesichts meiner überwältigenden Landmasse außerhalb des Reichs.

    Ich ging aber von aus, das zumindest Hessen, Schwaben und Bayern als teil des Riechsverbands zählen und wenn überhaupt, dann Böhmen und Ungarn formal ausgegliedert wurden.
    Meine Stories:
    Sim City Societies: England obsiegt, Großkanzler Sutler baut ein neues London
    ANNO 2070: Die Zukunft wird nass
    Fallen Enchantress - Legendary Heroes: Geschichten aus der Gruft

  12. #12
    Vorsitzender Kitano Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    46.460
    Die Khanate sind afaik explizit nicht im Reich.

  13. #13
    Wishmaster Avatar von Sarellion
    Registriert seit
    27.04.04
    Beiträge
    29.603
    Ei je, das wär ja gar nix.
    Meine Stories:
    Sim City Societies: England obsiegt, Großkanzler Sutler baut ein neues London
    ANNO 2070: Die Zukunft wird nass
    Fallen Enchantress - Legendary Heroes: Geschichten aus der Gruft

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von Preußisch Blau
    Registriert seit
    21.05.17
    Beiträge
    1.146
    Und von den unbespielten? Was gibt es da so im GK noch

  15. #15
    Out of Order Avatar von Ghaldak
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    29.039
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Heiliges Römisches Reich: Besteht neben den Khanaten aus zahlreichen Hochstiften (das sind die weltlichen Herrschaftsgebiete von Bistümern), Grafschaften und Freien Städten. Seit 1318 wird die Kaiserkrone von den Großkhanen getragen, sie überlassen aber die praktische Reichspolitik weitgehend dem Erzbischof von Mainz. Unter den übrigen Territorien ragen besonders die Markgrafschaft Meißen, die Landgrafschaft Thüringen, das Erzbistum Köln, das Erzbistum Salzburg, das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, das Herzogtum Jülich-Berg und die freien Eidgenossen heraus. Die Khanate auf ehemaligem Reichsboden gelten nicht mehr als Teil des Reichspersonenverbandes.
    ps:
    With a rope around my neck
    I fight the demons in my head

Seite 1 von 17 1234511 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •