Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 195

Thema: [DMS] Khanat Tirol - Silberner Geldspeicher in den Alpen

  1. #76
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Das bezweifle ich ehrlich gesagt. Es handelt sich normalerweise um eure Hilfstruppen oder (seltener) um Söldner, die von der Stadtverwaltung angeworben wurden, wenn diese nicht können. Ich berechne diesen Dienst bislang nicht, weil ich davon ausgehe, dass er für die Stadtbürger dazu gehört oder ansonsten die Stadtkasse ausreicht. Wenn ihr eine Stadt aber gegen einen Angriff verteidigt, sind eure realen militärischen Mittel von Bedeutung. Sonst könntet ihr ja Soldaten aus dem Nichts generieren, was dem Spielprinzip widersprechen würde.

  2. #77
    A fairer hand Avatar von noxx-0
    Registriert seit
    26.11.04
    Ort
    Bananenrepublik
    Beiträge
    21.029
    Khanat Tirol, Jahreszug für das Jahr 1412:

    Staatsoberhaupt: Alid Khan (seit 1388/*1361)

    Schwerpunkt:
    Um den Handel an zu kurbeln, als auch mehr über unsere Nachbarn zu erfahren soll eine Delegation aus Diplomaten, Händlern und Handwerkern in die Unabhängigen Helvetischen Lande entsandt werden. Dieser Delegation werden 20.000 S zur Verfügung gestellt.


    Militär:

    Verfügbare Minghan: 0,5 (effektiv 0,5) mongolischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,0 BS, 1,0 PL
    Verfügbare Vasallenaufgebote: 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -
    Neu aufzustellende Einheiten: -


    Weitere Planungen:
    Wie vorgeschlagen soll auch die Innenstadt Innsbrucks erweitert werden. Dieses Jahr würden dafür 350.000 S zur Verfügung gestellt. Auch soll eine Schätzung erfolgen wieviel eine Staudmauer für das neue, gewachsene Innsbruck kosten würde.
    Für den Einkauf von Holz und Nahrungsmittel werden 50.000 S aufgewendet.
    Zum Kuriltai werden sowohl Geschenke für die anderen Khane (7.000 S), wie auch Regenten (10.000S) und natürlich den Großkahn (20.000S) selbst mitgenommen

    Finanzen:

    Alte Rücklagen: 57.000 S
    Alte Schulden: -

    Bezahlte Tribute: -
    Feste Zuwendungen: 100.000 S

    Einnahmen: 550.000 S
    Ausgaben: 557.000 S

    Neue Rücklagen: 50.000 S
    Neue Schulden: -

    --------------------------------------------------------------
    Das ok?

  3. #78
    A fairer hand Avatar von noxx-0
    Registriert seit
    26.11.04
    Ort
    Bananenrepublik
    Beiträge
    21.029
    Die 25k fürs Getreide sind wohl sinnvoll aber 75k nur damit ich früher Söldner anwerben kann?

    Was mach ich denn die Runde? Weinbau ist ja anscheinend grad in Mode, genauso wie Bibliotheken

    Machts Sinn die Almwirtschaft zu fördern? Oder Beinenzucht?

    Oder ich bau Graz zu ner Festung aus, Ungarn ist anscheinend nicht so erfreut dass die Leute da hier her ziehen um zu arbeiten

  4. #79
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Schweizer Söldner sind halt sehr begehrt, und du hättest die Sicherheit, dass sie immer für Tirol verfügbar sind. Das war ein ziemlich guter Wurf für dich, sonst hätten sie das nicht angeboten.

  5. #80

  6. #81
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Das hängt ein wenig von der Zusammensetzung und der Nachfrage ab, 20000-30000 S musst du aber auf jeden Fall für ein Regiment rechnen, bei besonders kampfkräftigen Truppen auch mehr. Du wirst aber auf lange Sicht kaum darum herumkommen, einen erklecklichen Teil deines Silbers für deine Sicherheit auszugeben. Das ist für ärmere, mächtigere Staaten sonst einfach sehr verlockend.

  7. #82

  8. #83
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Ja.

  9. #84

  10. #85

  11. #86
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Beides geht! Wobei du auch gleich einen Festungsgürtel errichten kannst, das Geld hättest du ja.

  12. #87
    A fairer hand Avatar von noxx-0
    Registriert seit
    26.11.04
    Ort
    Bananenrepublik
    Beiträge
    21.029
    Khanat Tirol, Jahreszug für das Jahr 1413:

    Staatsoberhaupt: Alid Khan (seit 1388/*1361)

    Schwerpunkt:
    Um den Handel nach Westen weiter zu fördern wird das Ergebnis des letzten Jahres genutzt um Kontore zu errichten. Hierzu sollen nicht nur in Ausgewählten Schweizer Ländern sondern auch in Burgund Kontore errichtet werden, um den Tiroler Händlern das Handeln mit dem begehrten Stoffen Flanderns zu erleichtern. Hierfür (und um als Türöffner für den Handel mit den Burgundischen Waren zu fungieren) werden 120.000 S ausgelobt.

    Militär:

    Verfügbare Minghan: 0,5 (effektiv 0,5) mongolischer Art
    Verfügbare Hilfstruppen: 2,0 BS, 1,0 PL
    Verfügbare Vasallenaufgebote: 1,0 Schweizer SN
    Andere verfügbare Einheiten: -
    Neu aufzustellende Einheiten: -


    Weitere Planungen:
    Der Ausbau Innsbrucks wird weiter forciert, dieses Jahr werden weitere 150.000 S zur Verfügung gestellt (gesamt 500.000 S von 850.000 S)
    100.000 S werden an das Königreich Burgund verliehen, die Zinsen werden in Form der begehrten Burgunder Stoffe erbracht um den Prunk des Innsbrucker Hofes weiter zu vergrößern.

    Finanzen:

    Alte Rücklagen: 50.000 S
    Alte Schulden: -

    Bezahlte Tribute: -
    Feste Zuwendungen: 100.000 S + 100.000 S an die Schwyzer Orte (Getreide + Söldner Vorkaufsrecht)

    Einnahmen: 570.000 S
    Ausgaben: 570.000 S

    Neue Rücklagen: 50.000 S
    Neue Schulden: -

    --------------------------------------------------------------

    Irgendwas übersehen?

  13. #88
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    14.979
    Das müsste so gehen.

  14. #89

  15. #90
    Kaiser im Ruhestand Avatar von Oberst Klink
    Registriert seit
    09.07.09
    Ort
    Am Bruch
    Beiträge
    28.732
    Vermutlich auch zum Teil auf italienischen Gebiet, aber der ist inaktiv.

Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •