Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 31

Thema: Runde 3 - 1946

  1. #16
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    11.509
    Persien/ Iran

    Fläche: 1 648 195 qkm
    Bevölkerung: 18 500 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie (Schahanschah)
    Staatsoberhaupt: Mohammad Reza Pahlavi (seit 1941/ *1919)

    Militär: Siehe Extraaufstellung

    Jahreszug: Ölprospektion auf Feld 7 (UdSSR) und 8 (Fra)

    Auswertung:

    Das Ölministerium ermöglicht in diesem Jahr eine Prospektion zweier Felder mit Partnerunternehmen aus der Sowjetunion und Frankreich. Leider erweisen sich sowohl Feld 7 wie Feld 8 als ertraglos. Die sechs bestehenden Felder laufen dagegen weiter in Volllast, was sich wegen des hohen Ölpreises als vorteilhaft erweist.

    Eine gute Nachricht ist, dass der abgesprochene Abzug der britischen und sowjetischen Truppen kurz nach Kriegsende beginnt und zu Beginn des neuen Jahres weitgehend abgeschlossen werden kann.

    Außenpolitisch ist man damit wieder voll handlungsfähig, was jedoch auch die verschiedenen Kräfte innerhalb der Regierung zu stärkeren Kontroversen über den künftigen Kurs des Landes antreibt. Einige Minister fordern eine aktive Bündnispolitik, um den Westen aus der Region zu verdrängen, andere sympathisieren mit einer der Großmächte oder mit einem System kollektiver Sicherheit. Der Beitritt zur UNO wird allgemein befürwortet, zeigt er doch die Eigenständigkeit des Landes deutlich an.

    Die Investition in die Landwirtschaftsfabrik wird zusammen mit der Sowjetunion getätigt und soll sowohl Industrie wie Landwirtschaft des Landes verbessern, wobei hier ein Mehrjahresplan vorliegt. In den nächsten Jahren dürften sich Investitionen in die Modernisierung des Agrarsektors deshalb besonders effektiv auswirken.

    Die Steuerrückzahlungen, die Unterstützung des Roten Halbmonds/ Löwen und die Sorge um die im Einsatz getöteten Soldaten verbessern das Ansehen des Schah weiterhin und nehmen Forderungen aus der Nationalversammlung nach besserer Mitbestimmung ein wenig den Wind aus den Segeln. Jedoch wird von vielen Seiten eine Richtungsentscheidung gefordert, ob das Land sich eher konstitutionell oder eher autoritär fortentwickeln soll. Momentan hätte der Herrscher vermutlich die Möglichkeit, beide Wege durchzusetzen.


    Schwerpunkte: Errichtung eines Ölministeriums; Ölsuche (Feld 7/ UdSSR + Feld 8/ Fra)

    Ölfelder in Betrieb: Feld I-VI (Gb): Volllastbetrieb

    Steuersatz direkt: 12%
    Steuersatz indirekt: 9%
    Nettoeinnahmen: 34 440 000 + 11 924 000 Dollar (Vorjahr) – 500000 Dollar (Spende) = 46 364 000

    Feste Ausgaben:

    Religionsfreiheit: 4
    Aktuelle Probleme:
    Weiteres: Die Admiralität bittet um eine Entscheidung, ob die 1944 beschädigten Schiffe repariert oder aufgegeben werden sollen. Für das U-Boot würden 625000 Dollar fällig, für das Küstenwachschiff 125000 Dollar.
    Auslandsinvestitionen:

  2. #17
    My watch has ended
    Registriert seit
    01.05.12
    Beiträge
    11.509
    Königreich Ägypten

    Fläche: 1.001.449 (3 521 259) qkm
    Bevölkerung: 21 500 000 (27 700 000) Mio E
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat, aber mit starker finanzieller und militärischer Präsenz Großbritanniens
    Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie (Königreich)
    Staatsoberhaupt: Faruq I. (seit 1936/ *1920)

    Militär: 20 Millionen Dollar

    Schwere Infanteriebrigade Stufe 2

    5x 400.000 = 2.000.000$

    Leichte Infanteriebrigade Stufe 2

    13x 300.000 = 3.900.000$

    Schwere Panzerbrigade Stufe 2

    5x 1.000.000 = 5.000.000$

    Leichte Panzerbrigade Stufe 2

    10x 600.000 = 6.000.000$

    Kavalleriebrigade Stufe 2

    3x 300.000 = 900.000$

    Jagdstaffel

    40 x 30.000 = 1.200.000$

    Bomberstaffel

    20 x 50.000 = 1.000.000$


    Jahreszug: Verwaltungsreform

    Auswertung:

    Die Fortführung der Verwaltungsreform durch ein spezielles Programm für das Land und die Einrichtung von Verwaltungsfachschulen verbessert die Situation in diesem Bereich weiter. Wie im vergangenen Jahr könnte man natürlich noch mehr Geld investieren, aber im regionalen Maßstab ist bereits viel erreicht worden; man nimmt bei der Qualität der Verwaltung gegenwärtig eine Führungsrolle in der arabischen Welt ein, was das Klima für Investitionen deutlich verbessert.

    Auch die gute Weltkonjunktur trägt zu den Rekordsteuereinnahmen bei, zumal der Verkehr im Suezkanal weiter zunimmt. Allerdings stammen die meisten Investitionen aus den westlichen Ländern, wodurch bei einem Konjunktureinbruch Einbußen zu erwarten wären. Deshalb raten mehrere Minister zu einem Programm von Inlandsinvestitionen.

    Die aktive Versöhnungspolitik des Königs mit den Muslimbrüdern findet großen Anklang im Land, allerdings droht die bisher regierende laizistische Wafd-Partei samt ihren Ablegern dadurch in die Opposition gedrängt zu werden. Dies ist gegenwärtig aber nicht bedrohlich, solange die Armee treu zum König hält, weil die religiösen und royalistischen Parteien in der Masse der Bevölkerung einen weit größeren Rückhalt besitzen als die eher bei den Gebildeten beliebten Nationalliberalen. Einige Kaufleute, die mit westlichen Unternehmen zusammenarbeiten, finden jedoch kritische Worte für die Politik des Königs, da sie eine Krise befürchten, sollten diese wegen einer ultrareligiösen Politik ihr Engagement im Land zurückfahren.

    Unter den einfachen Landarbeitern und in den Docks der großen Häfen wächst der Zuspruch für die Kommunisten, die aber von ihrer antireligiösen Haltung gehemmt werden. Deshalb sind die Muslimbrüder dort häufig die eigentlichen Profiteure, da sie eine aktive, vom islamischen Glauben motivierte Nachbarschaftshilfe anbieten und für die Entwurzelten eine religiöse Heimat bereithalten. In dieser Gruppe ist auch die Anhänglichkeit an den frommen König besonders stark, erst recht, seit dieser führende politische Gefangene der Bruderschaft freigelassen und eine größere Summe für die muslimische Sozialarbeit zur Verfügung gestellt hat.

    Die intensive religiöse Praxis Faruqs findet auch bei islamischen Autoritäten Anklang, die den Muslimbrüdern eher fern stehen. Der Scheich der Al-Azhar-Universität Mustafa Abd ar-Raziq und der ägyptische Großmufti Abd al-Majid Salim planen Gerüchten zufolge sogar, dem Monarchen offiziell den Titel eines Rechtgeleiteten zu verleihen.

    Die aktive Rolle, die das Land gegenwärtig in der Region spielt, wird allgemein gelobt; der künftige Kurs in der Außenpolitik ist aber sogar innerhalb der Lager stark umstritten. Viele Wafd-Abgeordnete fordern ein härteres Auftreten gegen die Briten, was von einem Teil der Muslimbrüder unterstützt wird. Andere sehen in der westlichen Unterstützung dagegen eine große Chance für die Entwicklung des Landes, da der zunehmende Handel einen großen Teil zum guten Etat Ägyptens beiträgt. Ein Teil der Muslimbrüder tritt offen für panarabische Bündnisse ein, um die Region vom Westen unabhängiger zu machen und sich nicht mehr den Ungläubigen unterwerfen zu müssen. Bei allen Parteien ist jedoch das Gefühl verbreitet, dass die Alliierten in der Schuld Ägyptens stehen, seit man mehr als 90000 Mann nach Europa geschickt hat, um für die Freiheit des Kontinents zu kämpfen. Die Erwartung, nun selbst von ausländischer Einflussnahme verschont zu werden ist nahezu allgemeiner Konsens, was Zugeständnisse bei der Kanalzone erschwert.

    Bei den Treffen des Königs mit den Muslimbrüdern machen diese deutlich, dass sie auch weiterhin bereit sind, die Versorgung der Armen mit zu übernehmen, solange der König sich seine beeindruckende Gottesfurcht erhält.

    Die Entwicklungsbank bekommt bereits im ersten Jahr viele Bitten um Kredite aus der (eher wohlhabenden) Landbevölkerung, weil größere Bauern und Latifundienbesitzer ihre Produktionsmethoden gern modernisieren würden. Die ärmere Landbevölkerung, besonders die Landarbeiter, könnten jedoch auch negativ davon betroffen sein, wenn ihre Arbeitsplätze dabei wegfallen sollten.


    Schwerpunkte: Verwaltungsreform; Verwaltungshochschule (Land)

    Ölfelder in Betrieb: -

    Steuersatz direkt: 10%
    Steuersatz indirekt: 10%

    Nettoeinnahmen: 49 440 000 Dollar + 4 000 000 Dollar (Vorjahr) – 2 000 000 Dollar (Entwicklungsbank) – 2 000 000 Dollar (Unterstützung sozialer Projekte bei den Muslimbrüdern) – 1 150 000 Einsatzkosten zzgl. 115000 Zinsen = 48 175 000 Dollar

    Einsatzkosten: Fünfmonatiger Auslandseinsatz zu halbierten Kosten von 2 schweren Infanteriebrigaden (100000), 7 leichten Infanteriebrigaden (262500), 3 schweren Panzerbrigaden (375000), 5 leichten Panzerbrigaden (375000), 1 Kavalleriebrigade (37500)
    Feste Ausgaben:

    Religionsfreiheit: 4
    Aktuelle Probleme:
    Weiteres:
    Auslandsinvestitionen:
    Sonderinvestition: 2 000 000 (Entwicklungsbank)

  3. #18
    Wishmaster Avatar von Sarellion
    Registriert seit
    26.04.04
    Beiträge
    28.621
    Persien
    Staatsform: Konstitutioelle Monarchie
    Herrscher: Shah Mohammed Reza Pahlevi
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Religionsfreiheit: 4*
    Steuersatz direkt: 12%
    Steuersatz indirekt: 9%
    Förderquote: Normalbetrieb

    Einkommen: 34 440 000
    Reserven: 11 424 000 Dollar
    Gesamt: 46.364.000

    Ausgaben:
    Militärausgaben: 13.785.000
    Landmaschinenfabrik 1.000.000
    Schiffsreparaturen: 750.000
    Senatsprüfung 100.000
    Fußball: 380.000
    Hafen Katar 1.000.000
    Aufrüstung: 9 Millionen
    Landreform 20 Millionen
    UN Beitrag 175.000
    Gesamt: 46.190.000

    Übrig: 174.000

    Schwerpunktaufschlüsselung: 20 Millionen
    Landreform: 10 Millionen
    Kredittopf für Maschinen: 5 Millionen
    Investitionsanreize: 3 Millionen
    Landwirtschaftsschulen: 2 Millionen

    Reaktion:
    Die Schiffe werden natürlich repariert.
    Der Schah überlegt daran den Senat neuzuorganisieren, so das alle Sitze gewählt werden, er allerdings die Funktion einer Vertretung der Provinzen übernimmt. Seine Majestät ersucht das Parlament den Vorschlag zu diskutieren und stellt eine Kommission zusammen aus Rechtsgelehrten, Politikwissenschaftlern, auch aus dem Ausland um Vor-und Nachteile abzuwägen und bei der Verfassungsänderung zu beraten.

    Um den heimischen Fußball zu unterstützen werden wir dem nationalen Fußballverband 380.000 Dollar zur Verfügung stellen um den Spielern vernünftige Gehälter zu zahlen und die sportliche Infrastruktur auszubauen.

    Schwerpunkt:
    Nach dem Aufbau der Landmaschinenfabrik wird Persien jetzt die Landreform in Angriff nehmen. Es wird eine Bank zur Förderung des landwirtschaftlichen Ausbaus eröffnet und mit 10 Millionen ausgestattet, die dazu dienen sollen, Land von den bisherigen Eignern zu erwerben und diese mit 50% Abschlag an die derzeitigen Pächter, welche das Land bewirtschaften, zu verkaufen. Die Erlöse sollen für weitere Käufe verwendet werden. Den bisherigen Landbesitzern werden 3 Millionen in Steuererleichterungen in Aussicht gestellt, wenn sie ihre Verkaufserlöse reinvestieren in Industrie und Handel.
    Weitere 5 Millionen gehen in einen Fördertopf zur Vergabe zinsgünstiger Kredite an einzelne Bauern und auch Dorfgemeinschaften zum Erwerb von Landmaschinen und dem Ausbau der landwirtschaftlichen Infrastruktur.
    Der Schah wird selbst einiges seines Landbesitzes an die Pächter in dieser Weise verkaufen, auf den verbleibenden Gütern sollen Landwirtschaftschulen errichtet werden, die den Umgang mit den neuen Geräten lernen, aber es soll für die neuen Landbesitzer Unterricht angeboten werden, wie man mit der neuen Selbständigkeit richtig umgeht um zu verhindern das die Bauern in den Bankrott abrutschen.

    Der Schah geht in einer Rede an das Parlament noch auf seine zukünftigen Pläne bezüglich der Schulen ein. Wenn diese erst einmal etabliert sind und die Grundlagen abdecken, sollendiese weiter ausgebaut werden. Dem Schah schwebe eine Art Mustergüter vor, welche sich auch in der Agrarforschung betätigen um die modernen Methoden an die besonderen Gegebenheiten des Landes anzupassen. Die bisherigen, etablierten Methoden sollen dabei berücksichtigt und von ihnen gelernt werden.

    Man plant in den nächsten Jahren weitere 2 Millionen pro Jahr in die Landwirtschaft zu investieren für weitere Landkäufe+Steuererleichterungen für Reinvestitionen, Infrainvestitionen und zinsgünstige Kredite.

    Sonstiges:
    Persien modernisiert sein Militär und modernisiert 10 Jägerstaffeln auf Techlevel 2.
    Geändert von Sarellion (30. Mai 2018 um 14:40 Uhr)
    Meine Stories:
    Sim City Societies: England obsiegt, Großkanzler Sutler baut ein neues London
    ANNO 2070: Die Zukunft wird nass
    Fallen Enchantress - Legendary Heroes: Geschichten aus der Gruft

  4. #19
    A fairer hand Avatar von noxx-0
    Registriert seit
    26.11.04
    Ort
    Bananenrepublik
    Beiträge
    20.813
    Emirat Bahrain Runde 3 (1946)

    Fläche: 665 qkm
    Bevölkerung: 162 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Britisches Protektorat
    Regierungsform: Absolute Monarchie (Emirat)
    Staatsoberhaupt: Salman bin Hamad Al Jalifa (seit 1942/ *1872)
    Religionsfreiheit: 4

    Direkter Steuersatz: 5%
    Indirekter Steuersatz: 15%

    Rundenschwerpunkt:
    Bahrain tritt der Wirtschaftsunion der Arabischen Halbinsel bei. Dafür werden 50.000 USD bereit gestellt um die Bevölkerung und Betriebe Bahrains zu informieren und einen Reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.
    Weiters werden 350.000 USD aufgewendet um Botschaften in den anderen Mitgliedsstaaten der WAH zu errichten.
    Weitere 750.000 USD werden für die Gründung der WAH Bank sowie der Errichtung der Bahrainischen Zweigstelle derselben zur Verfügung gestellt.

    Ölförderung: Feld I: Normal (3 ÖP); Feld II: Normal (3 ÖP); Feld 1: Normal (3 ÖP)
    bereits Erkundet: Feld 1

    Militär: 1 Leichte Infanteriebrigaden Stufe I, 1 Schwere Infanteriebrigaden Stufe I, 4 Küstenwachschiffe Stufe I


    Finanzen:

    Einnahmen: 2.257.400 $
    Rücklagen aus dem Vorjahr: 35.000 $
    Abzüge im Vorjahr: – 50.000 $ (Rasenplätze Fifa) -25.000 $ (Bahrainpokal)
    ------------------------------
    2.217.400 $

    Ausgaben:
    Rundenschwerpunkt: 1.150.000
    Militärkosten: 380.000
    Weitere Ausgaben: 75.000
    Feste Abzüge (wenn gewünscht): 200.000
    --------------------------------------
    Gesamt 1.805.000

    -> 412.400 $ auf das Schweizer Nummernkonto

    Neue Rücklage: 412.400 $
    Laufende Kredite: 0

    Aktuelle Probleme: -

    Weiteres:
    Die fehlenden 75.000 $ für den Bahrainpokal werden beglichen.
    Des weiteren soll dieser nun Jährlich ausgetragen werden. Hierfür werden 200.000 $/p.a. zur Verfügung gestellt.

  5. #20
    Tanzt Avatar von zerialienguru
    Registriert seit
    29.06.02
    Ort
    Im schönen Oldenburg
    Beiträge
    28.359
    Ägypten 1946

    Innenpolitik:

    Der König trifft sich dieses Jahr mit seinem Militär und berichtet von seinen Plänen, dieses mit Hilfe der USA aufzurüsten. Konkret soll eine ägyptische Marine aufgebaut werden. Da die Kriegsschiffe sehr teuer sind, wird der Aufbau der ägyptischen Marine nach und nach erfolgen. Dieses Jahr soll eine erste Korvette angeschafft werden. Es ist dem König hierbei gelungen, 10% Nachlass auszuhandeln. Außerdem wird die USA Personal schicken, um die Neumatrosen und generell die gesamte Crew auf diesem Schiff auch im Rahmen eines Manövers auszubilden. Für die Folgejahre sind weitere Anschaffungen inklusive Training und Manövern geplant.

    Weiterhin wird der König eine öffentliche Ansprache halten und dabei ausdrücklich den heldenhaften Einsatz des Militärs in Italien gegen die Achse loben. Einige besonders mutige und tapfere Soldaten sowie Entscheidungsträger sollen mit dem Muhammad Ali Orden geehrt werden.

    Im Folgemonat wird sich Faruq I mit dem Scheich der Al-Azhar Uni und dem Großmufti treffen und ihnen vorschlagen, in Ägypten die Religiösität zu erhöhen (Regeltechnisch gesehen von Stufe vier auf drei absenken). Außerdem hofft er, dass er beide entweder gemeinsam, oder einzeln (wie sie wünschen) zu einem Freitagsgebet begleiten und ihren Predigten lauschen darf.

    Auch mit den Muslimbrüdern soll weiter zusammengearbeitet werden, sie sollen 3 Mio. Dollar erhalten und auch mit ihnen bespricht er die Änderung in der Religionspolitik.

    Etat:
    48.175.000 Dollar
    0,5 % UN = 240.078

    Militär: 20 Mio. Dollar Unterhalt
    Achtung Spoiler:
    Schwere Infanteriebrigade Stufe 2 5x 400.000 = 2.000.000$
    Leichte Infanteriebrigade Stufe 2 13x 300.000 = 3.900.000$
    Schwere Panzerbrigade Stufe 2 5x 1.000.000 = 5.000.000$
    Leichte Panzerbrigade Stufe 2 10x 600.000 = 6.000.000$
    Kavalleriebrigade Stufe 2 3x 300.000 = 900.000$
    Jagdstaffel 40 x 30.000 = 1.200.000$
    Bomberstaffel 20 x 50.000 = 1.000.000$

    Ankauf einer Korvette: 2,7 Mio. Dollar
    Summe: 22,7 Mio. Dollar

    Rest: 25.234.922 Dollar

    Verwaltung: 2 Mio. Dollar pro Jahr fest zum langsamen, aber steten Ausbau der Verwaltung (wie letzte Runde angekündigt).
    Muslimbrüder: 3 Mio. Dollar vermutlich auch fest, mal schauen.

    Rest: 20.234.922 Dollar

    Schwerpunkt:
    Förderung der Landwirtschaft: Ägyptens Landwirtschaft, besonders die Lebensmittelproduktion für den Eigenbedarf, beruht auf sehr veralteten Techniken. Gleichzeitig wächst die Bevölkerung und es ist abzusehen, dass es zu Lebensmittelengpässen kommen wird, wenn die Landwirtschaft nicht modernisiert wird. Deswegen soll genau hiermit begonnen werden. Für 10 Mio. Dollar sollen erste moderne Maschinen aus der USA importiert werden. In Zusammenarbeit mit der arabischen Entwicklungsbank (die dafür nochmals 1 Mio Dollar Kapital erhalten wird) sollen diese Maschinen an größere landwirtschaftliche Betriebe verteilt werden. Es wird noch weitere Schwerpunkte in die Landwirtschaft geben, auch für die mittleren und kleineren Betriebe bzw. Bauern, aber irgendwo muss man ja anfangen. Für Einweisung und Training werden weitere 4 Mio. Dollar bereit gestellt. Die letzten fünf Millionen Dollar schließlich sollen in die Aktualisierung des landwritschaftlichen Katasters fließen.

    Rest: 234.922 Dollar = Sparstrumpf

  6. #21
    Blubb=Lebenseinstellung Avatar von PaPaBlubb
    Registriert seit
    13.05.13
    Ort
    Blubbmania
    Beiträge
    5.530
    Königreich Irak: Staatshaushalt

    Verfügbare Mittel:
    14.101.400

    Ausgaben:
    - 4.200.000 Dollar für die Armee des Landes
    - 8.500.000 Dollar für das Wirtschafsministerium
    - 401.000 Dollar für Sportarten die in die Olympischen Sommer Spiele 1948 vorkommen

    Staatskasse:
    1.000.000 Dollar
    Öl-förder Quoten:
    - Normal (4 Felder in Betrieb, durch britische Öl-Gesellschaften)
    - Normal (1 Feld, in Bau, durch Russische Öl-Gesellschaften)
    Religionspolitik:
    - 4
    Steuersatz:
    - Direkt 9%
    - indirekt 11%
    Völkerrechtlicher Status:
    - Souveräner Staat
    Regierungsform:
    - Konstitutionelle Monarchie (König)
    Staatsoberhaupt:
    - Faisal II. (seit 1939/ *1935), Regentschaft von Faisals Onkel, Abd ul-Ilah
    UN-Mitglied:
    Ja

    Jahres Aktion: Gründung eines Wirtschaftsministerium
    Es wird mit einem teil des zur Verfügung stehenden Kapital, ein Zentrales gut gesichertes Gebäude in Bagdad aufgebaut. Mit dem anderen teil sollen erste Projekte zur Wirtschaftlichen Förderung des Landes finanziert werden.

    Das Wirtschaftsministerium hat es zukünftig zur Aufgabe, das Land stück für stück zu Industrialisieren, die Wirtschaftlichen Interessen des Landes in der Welt zu vertreten und die Wirtschaft zu Stärken. Weiterhin sind die Ressourcen des Iraks zu erschließen. Bis zur Gründung des Verkehrsministerium, wird das Wirtschaftsministerium es auch zur Aufgabe haben, die allgemeine Verkehrsinfrastruktur, unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit ebenso auszubauen.

    Damit das Wirtschaftsministerium auch zukünftig seinen Aufgaben nachgehen kann, erhält es zukünftig 10% der Netto Einnahmen des Landes, als Jährliches Budget.

    Reaktion Auswertung: Olympischen Sommer Spiele 1948
    Seine Majestät der König, hat bei einem Besuch Britischer Truppen im Land - festgestellt das diese diverse Sportarten frönen welche teilweise im Irak völlig Unbekannt sind. Um den Sport im Land bekannt zumachen, werden weitere Sportplätze im Land aufgebaut. Die neu gegründete Olympia Komitee des Iraks, hat es dabei zur Aufgabe insbesondere die Sportarten; Ringen, Boxen und Leichtathletik im Irak zufördern. Hierzu stellt der Staat weitere 401.000 Dollar zur Verfügung. Die Sportarten sollen der allgemeinen Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden. Ein paar Monate vor den Olympischen Sommerspielen, werden die ersten Irakischen Meister in Ihren Disziplinen gesucht, welche den Irak in London vertreten werden.

    Reaktion Auswertung: Eine neue Verfassung für das Land
    Der Regent des Königreiches Irak stimmt zu, das diese unsere Nation eine neue und zeitgemäße Verfassung benötigt, welche den Schutz des Volkes und der Dynastie des jungen Königs sichert. Hierzu gehört es auch, das am Beispiel Westlicher Mächte, das Volk seine Stimme unter dem Schutz einer Ehrbaren und auch unabhängigen Gerichtsbarkeit zu äußern vermag.

    Doch eine Verfassung benötigt seine Zeit und sollte nicht übereilt formuliert werden. Daher wird man in zusammenarbeit mit dem Parlament in den nächsten Jahren, eine neue Verfassung für das Land ausarbeiten.

    Am 2. Mai im Jahr 1953, am 18 Geburtstag des Königs - soll die neue Verfassung in Kraft treten, als erstes Geschenk des nun vollmündigen Königs an sein Volk.


    Die Armee von Irak: 55.000 Soldaten
    Achtung Spoiler:
    2 x Schwere Infanteriebrigade Stufe 1. (400.000)
    4 x Leichte Infanteriebrigade Stufe 1. (600.000)
    2 x Schwere Panzerbrigade Stufe 2. (2.000.000)
    1 x Leichte Panzerbrigade Stufe 2. (600.000)
    2 x Kavalleriebrigade Stufe 2. (600.000)

  7. #22
    Provinzfürst Avatar von Bassewitz
    Registriert seit
    03.06.12
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    19.764
    Protektorat Jemen / Runde 3 (1946)


    Allgemeines:
    Fläche: 332 970 qkm
    Bevölkerung: 1 600 000 Einwohner
    Völkerrechtlicher Status: Britisches Protektorat
    Regierungsform: Föderation von eigenständigen Sultanaten und Emiraten
    Staatsoberhaupt: Sultan Abdullah bin Othman (seit 1941/ *1915)
    Religionsfreiheit: 4

    Aktuelle Probleme: Zu wenig Geld.


    Militär:
    2 Leichte Infanteriebrigaden Stufe I
    2 Schwere Infanteriebrigaden Stufe I
    2 Kavalleriebrigaden Stufe II
    (insgesamt 30.000 Mann)

    Rundenschwerpunkt:
    Gründung WAH siehe Abgabe Bahrain (das wird langsam echt zur schlechten Angewhnheit ).

    Öl:
    Ölvorkommen: 10 mögliche Felder
    Ölförderung: Keine
    Ölprospektion: Keine

    Finanzen:
    Steuersatz direkt: 8%
    Steuersatz indirekt: 12%

    Einnahmen:
    Etat: 2.922.900 $
    Rückzahlung Kredit Oman: 5.000 $
    Rückzahlung Kredit Jordanien: 63.000 $
    Rücklagen aus dem Vorjahr: 5.800 $
    --------------------------------------
    Summe: 2.996.700 $

    Ausgaben:
    Rundenschwerpunkt: 320.000 $
    Militärkosten: 1.300.000 $
    Weitere Ausgaben: 1.000.000 $ Gründung WAH-Bank
    350.000 $ Botschaften in den WAH-Staaten
    --------------------------------------
    Summe: 2.620.000 $
    -> 26.700 $ auf das Schweizer Nummernkonto

    Neue Rücklage: 26.700 $
    Laufende Kredite: 0 $
    Feste Abzüge: 500.000 $ Ausbau Schulsystem

    Reaktion:
    Der Sultan möchte die Herrscher der anderen 40 Protektorate gerne zu einer gemeinsamen Gesprächsrunde einladen, wo man über die Zukunft des "Südjemen" beraten und einen möglichen Fahrplan für die nächsten Jahre aufstellen kann. Diese Idee mit der Föderation hört sich interessant an und man wünscht sich noch mehr davon zu hören, um das dann auch mit den Briten zu besprechen.

    WAH-Bank entsteht hier.

    Weiteres: #bestyemen
    Der beste Witz in Mecklenburg,
    Der Bassewitz soll gelten,
    Denn der half seinem Fürsten durch,
    Als Feinde ihn umstellten.
    Auch soll in seinem Silberschild
    Hinfort ein Eber springen,
    Und Ruhm soll ihm solch Wappenschild
    Noch bei den Enkeln bringen!

  8. #23
    Erfährt alles als letzter Avatar von Käsbert
    Registriert seit
    02.02.17
    Ort
    Am Ende Thereshs
    Beiträge
    3.850

    Sultanat Maskat und Oman - 1946


    Budget: 2 867 200 - 5 000$ Kreditrückzahlung an den wahrlich besten Jemen
    Religionswert: 4

    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat mit starken, ungleichen vertraglichen Bindungen an Großbritannien.
    Regierungsform: Absolute Monarchie (Sultanat)
    Staatsoberhaupt: Said ibn Taimur (seit 1945/ *1910)

    Steuersatz: 6,5 / 13,5 direkt / indirekt

    Ausgaben:

    Militär:
    Empfehlung: 1% der Bev. ~ 5500
    1/2 schwere Inf-Brigade: 2500Mann - 100000$
    1/2 leichte Inf-Brigade: 2500Mann - 75000$
    1 Kavallerie: 5000Mann - 300000$
    10 Küstenwachschiffe - 50000$
    3 Korvetten - 45000$
    1 Fregatte - 30000$
    ==> 10000Mann - 600000$

    Rundenaktion:
    Gründung der WAH (1$ à 5EW) = 110 000$

    Sonstiges:
    Gründung WAH Bank: 1 000 000$
    Botschaftsgebäude: 350 000$
    Weiterausbau des Hafen von Maskat: 500 000$ = 3 500 000 $ von 10 000 000$
    Südmeer-Symposium: 50 000$
    Kredit an Transjordanien: 200 000$

    Ründliche Ausgaben:
    - ab 1944: 20.000$ für Erhaltung des Bildungswesens (Bezahlung der Beamten, Sanierung der Schulen, etc.)
    - ab 1945: Erhöhung dessen auf 50.000$
    - ab 1946: 0,5% des Etats für UN (14336$ dieses Jahr)

    Finanzen:
    2 862 200 $ - 600 000$ - 110 000 - 1 000 000$ - 350 000$ - 500 000$ - 50 000$ - 200 000$ - 14336$ = 37 864 $
    Geändert von Käsbert (15. Mai 2018 um 18:53 Uhr)
    All that is gold does not glitter,
    Not all those who wander are lost;
    The old that is strong does not wither,
    Deep roots are not reached by the frost.

  9. #24
    Auf dem Papier
    Registriert seit
    04.06.05
    Beiträge
    26.617
    Königreich Ostjordanien

    Fläche: 92 300 qkm
    Bevölkerung: 560 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Britisches Mandatsgebiet
    Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie (Königreich)
    Staatsoberhaupt: Abdallah ibn Husain I. (seit 1921/ *1882) (Kronprinz: Talal bin Abdallah (*1909), pendelt offiziell zwischen der Legion und Europa, erhält aber die Zeit, in Ostjordanien wieder Fuß zu fassen.)

    Militär:
    1x Leichte Infanteriebrigade, Stufe 2 („Gardeeinheit König Baasha von Ammon“, stationiert in Amman)
    1x Kavalleriebrigade, Stufe 2 („El Alamein“König Aretas von Nabatäa“, stationiert in Ma’an)
    2x Schwere Infanteriebrigade („Arabische Legion“ -> “Rubin-Legion“ und “Saphir-Legion, stationiert in Zarqa)
    3x Jagdstaffeln, Stufe 1 (an die Einheiten angeschlossen, zwei in Amman, eine in Ma’an stationiert)
    1x Korvette, Stufe 2 ("Aubūk")
    1x Korvette, Stufe 1
    6x Küstenwachschiffe, Stufe 1

    Ölvorkommen (-): Keine

    Steuersatz direkt: 6%
    Steuersatz indirekt: 14%


    Staatseinnahmen: 4.711.600 Dollar
    Kredit aus Oman: 200.000 Dollar (mit 5 Prozent Zinsen)


    Ausgaben:
    Schwerpunkt: Reform des Staates hin zu einer parlamentarischen Monarchie -2.000.000 Dollar
    (Teil 1: Parlamentsvergrößerung bei gleichzeitigem Wechsel auf eine demokratische Legitimation und Versuch einer gemeinsamen Menschenrechtserklärung, beides zur Vorbereitung einer Verfassung)

    1.) Anlässlich der Königskrönung werden Parlamentswahlen angekündigt, die drei Zwecke erfüllen: Sie mögen das Parlament stärken, ihm eine demokratische Herkunft verpassen und eine Gruppe mit der Legitimität für eine Verfassungs- und Menschenrechts-Ausarbeitung ausstatten.
    2.) Dazu seien in erster Linie die gegenwärtigen Parlamentarier und Minister, aber auch andere Große dazu angehalten, sich in Parteien zu organisieren.
    3.) Diese Parteien dürfen sich ganz nach den Wünschen und Vorstellungen ihrer Gruppen formen, solange dies mit einem Bekenntnis zum gewaltfreien Streben im Rahmen der Gesetze geschieht.
    4.) Cisjordanien und seine Bürger erhalten die Erlaubnis, sich in diesen Prozess einzubringen.
    5.) Über die UN läuft eine Wahlunterstützung aus den Niederlanden, Belgien und Dänemark zur Gewährleistung eines sauberen Ergebnisses.
    6.) Die Wahl findet am 27. September 1946 statt.
    7.) Das Wahlrecht fällt an alle erwachsene Männer Menschen, die als Bürger Ostjordaniens gelten.
    8.) Das Parlament wird sehr einfach aufgebaut: Pro erreichten Prozentpunkt erhält die Partei einen Sitz.
    9.) Die Spanne zwischen den Wahlen beträgt 4 Jahre.
    10.) Die Parlamentarier treffen sich im Dezember mit Vertretern Cisjordaniens und des Libanon in Jerusalem, um eine gemeinsame Erklärung der Menschenrechte auszuformulieren.


    1.565.000 Dollar Militär
    80.000 Dollar Einsatzkosten verschiedene Einsätze beider Legionen, insgesamt 5 Monate lang.

    23.558 Dollar UN-Beitrag
    23.400 Dollar Hinterbliebenenrente für die Uboot-Opfer (bis 1948)
    50.000 Dollar Budget für das Großmandatspalästinensische geschäftsführende Aufsichtsgremium
    63.000 Dollar Rückzahlung des Kredits von Südjemen (5% Zinsen)
    350.000 Dollar für gemeinsame Botschaften mit Aden, Südjemen, Nordjemen, Oman, Bahrain, VAE.
    200.000 Dollar Botschaft in Dänemark
    200.000 Dollar Botschaft im Libanon
    400.000 Dollar Krönungsfeier
    50.000 Dollar Südland-Symposium
    30.000 Dollar Rotkorallenfest
    15.500 Dollar TLC-Reise
    20.000 Dollar Ammaner Teegesellschaft
    35.000 Dollar Dekapolis-Symposium

    Endplanungsstand: -193.858 Dollar


    In-Zug-Ausgaben:
    50.000 Dollar Saudischer Staatsbesuch
    4.000 Dollar Abreise der Saphir-Legion im Dezember (= aus 16k für 10.000 Mann im Inlandseinsatz werden 20k für 5.000 Mann im Ausland)
    22.500 Dollar Transportkosten Cisjordanien -> Hamburg

    Aktueller Stand: -270.358 Dollar


    Religionsfreiheit: 4

    Aktuelle Probleme: Ach du lieber Augustin…


    Weiteres:
    Veranstaltungskalender:
    4. Januar: Krönungsfeier
    (Januar: Ölkonferenz)
    4.-8. Februar: Jordanlandkongress in Beirut
    11.-15. März: Südland-Symposium
    3.-5. April: Rotkorallenfest
    (ab 25. April: Paris)
    12.-20. Mai: Türkei-, Libanon- und Cisjordanien-Reose
    6. Juli: Akaba-Teegesellschaft in Amman
    12.-18. Juli: Staatsbesuch des saudischen Königs
    27. September: Wahl
    18.-21. November: Dekapolis-Symposium in Adschlun
    9.-13. Dezember: Jerusalemer Menschenrechtskongress

    Besatzungsvertrag: Ab 1947 bis mindestens Ende 1952.



    Veranstaltungen:
    (Sämtliche Spoiler enthalten Details und die genauen Kostenabrechnungen.)

    Januar:
    Krönungs- und Siegesfeier (4. Januar 1946 / 30. Muharram 1365 / 2. Schebat 5706)[/u]

    Im Schatten der Feiern, die das Land für seine heimkehrenden Söhne und angesichts des erstrittenen Friedens abhält, findet in der alten Beduinenstadt Petra die Erhebung Abdallahs zum König statt. Die Zeremonie zwischen Steinen und Zelten, die sinnbildlich für die Verschmelzung aus altem und neuem steht, bedeute die Geburtsstunde von Ostjordanien, welches nicht nur Nabatäa und nicht nur Ost-Palästina sein solle, sondern das Bestmögliche beider Welten.
    Um diesen Traum zu verwirklichen, werden mit der Krönung auch die weiteren Schritte verkündet: Parlamentsvergrößerung auf demokratischer Basis, anschließend eine Verfassungs- und Menschenrechtserklärung.
    Unter den fünfhundert geladenen Gästen befinden sich nicht nur die Großen beider Seiten des Jordan, sondern auch Vertreter von Volk und Legion.
    Bestätigte Auslandsvertretungen: Großbritannien, Vereinigte Staaten, Türkei.

    Achtung Spoiler:
    Wichtig an dieser Zeremonie ist die Bekräftigung der eigenen Identität: Ostjordanien ist dem eigenen Vernehmen nach weder ein Provisorium noch eine osmanische, mameluckische, gesamtarabische (oder britische *husthust*) Provinz. Ebenfalls wird darauf abgezielt, die Beduinen als Königskröner in einer zeremoniellen Rolle für den Staat zu gewinnen, dessen Schwerpunkt ja in einer levantinischen Stadtkultur liegt.)
    Dabei fällt die Rolle als Gästeführer, Verbindungsglied und Kavaliere an die Kavallerieeinheit aus Ma’an, die im Zuge der Veranstaltung einen neuen und wesentlich ehrenwerteren Namen erhält. (Deren Einsatzkosten von 600 Dollar packe ich nicht extra herein.)
    Übrigens: Die Liste der Teilnehmer ist nicht wirklich entscheidend. Die Staaten Persien Türkei und Südjemen nicken Rangerhöhung sowie Anspruchsverzicht ab, Ägypten hielt es in seiner Sicherheitskandidatur-Rede und deren Nachbereitung ebenso und der Irak stimmte immerhin einem gegenseitigen Thronanspruchverzicht zu. Nur bei Saudi-Arabien beschränkte sich die Kommunikation auf: „Was ist da der aktuelle Stand?“ – „Ich ziehe es mit britischer Billigung durch.“ – „Aha.“

    Kosten:
    200.000 Dollar für die faktisch dreitägige Veranstaltung mit Vor- und Nachbereitung.
    100.000 Dollar für die Beduinengroßen.
    100.000 Dollar zur Ausrichtung der Siegesfeste im Land.



    Februar:
    Militäreinsatz der Legion: Gemeinschaftsübung
    Die zurückgekehrte Legion beginnt das Jahr zwischen den Einsätzen mit Umstrukturierungen: Sie wird in die Stadt Zarqa verlegt und organisatorisch in zwei gleich große Gruppen geteilt, die den Namen „Saphir“ (für Norddeutschland vorgesehen) und „Rubin“ (in der Heimat zurückbleibend, aber als Springer bereitstehend) tragen. Nun wandelt sich ihr Personal: Wer in die Zivilgesellschaft zurückkehren möchte, dem steht es frei; die Plätze werden mit Freiwilligen, bevorzugt aus den Grenztruppen, aufgefüllt.
    Dieser erste Monat dient zur Gemeinschaftsfindung und Vorwärmung; pfadfinderartige Geländemärsche in kleinen Gruppen und körperlich fordernde Erfahrungen wechseln einander ab.


    Teilnahme an der Jordanlandkonferenz in Beirut (4.-8. Februar 1946)
    Die französische Botschaft in Beirut verkündet, dass es ihr eine besondere Ehre ist, in Zusammenarbeit mit dem britischen Hochkommissariat in Aden und der Libanesischen Republik Initiator und Gastgeber der zweiten Jordankonferenz zu sein, die das Gebilde festigen und die Zusammenarbeit vertiefen mag. So laden wir euch ein, ihr Vertreter und Verwaltungsbeamte der Jordananrainer, um mit uns darüber zu sprechen, wie es weitergehen mag.

    Achtung Spoiler:
    Dort soll sich dann die große Frage lösen: Zweibund („Phönix-Bund“) oder ein neues Palmyra.
    Sollte Ersteres geschehen, dann stellt sich die Frage, ob Cisjordanien trotz Neutralität bereit ist, seinen beiden Nachbarn im Kriegsfall Durchreiserecht zu gewähren.
    Weiterhin stellte ich diese Runde bereits eine Idee in den Raum, die sich aber auf Libanons Wunsch auf nächste verschob – die „Ringbahn“, die die vier Hauptstädte Beirut, Damaskus, Amman und Jerusalem miteinander verbinden soll (für mich wäre es freilich eine Erneuerung der Hedschasbahn mit einer Zusatzstrecke). Auch für diese Idee wäre die Konferenz wohl ein guter Ort (zur Erinnerung: Cisjordanien stellte sich gegen eine gemeinsame Staatsbahn, doch das war kein generelles Nein zu Gleisen).

    Kosten:
    Keine, das läuft über das französische Budget.



    März:
    Mitveranstalter des Südland-Symposiums in Maskat (11.-15. März 1946)
    Das Königreich Ostjordanien und das Sultanat Maskat und Oman richten gemeinsam eine Veranstaltung aus, um mit Gebieten an den Küsten des indischen Ozeans ins Gespräch zu kommen. Eingeladen zu diesem Treffen sind Vertreter aus Tanganjika, Sansibar, Kenia, Somaliland, Eritrea, Cisjordanien, Nordjemen, Aden, Südjemen, Vertragsscheichtümer, Bahrain, Kuwait, Malediven, Ceylon, Malaya und Nord-Borneo.
    Es soll dabei geprüft werden, inwieweit diese Gebiete in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht voneinander profitieren können. Darüber hinaus dürfen sich die zweihundert geladenen Besucher auf ein reichhaltiges Begleitprogramm wie eine Stadt- und Hafenführung Maskats, Kamelpolo und eine Abendgesellschaft mit Käsehäppchen freuen.

    Achtung Spoiler:
    Diese Veranstaltung ist vom Konzept nach zweigeteilt: Der Oman bemüht sich um die wirtschaftlichen Verbindungen, während der König hoffentlich noch die Rolle einer muslimischen Autorität einnehmen kann. Hier geht es vor allem darum, mit Südostasien in Kontakt zu treten – und auch wenn ich Indonesien nicht einladen konnte, wird es sicher ein Thema sein.

    Kosten:
    50.000 Dollar Zuschuss zur vom Oman verwalteten Veranstaltung.



    April:
    Rotkorallenfest in Akaba und Eilat (3.-5. April 1946 / 1.-3. Dschumada l-ula 1365 / 2. Nissan 5706)
    So findet auch dieses Jahr jenes Fest statt, über das sich drei Dinge sagen lassen: Es ist eine Verbrüderungsveranstaltung der beiden Nachbarstädte, es ist das Fest der jordanischen Marine und es ist ein Fischer- und Sportlerfest. Jenseits der kulinarischen Möglichkeiten werden drei besondere Gäste erwartet: Der britische Gouverneur von Aden und der Hochkommissar Cisjordaniens werden Gäste des Königs von Ostjordanien sein, um im kleinen Kreis über die Zukunft beider Jordanien vor, in und nach Paris zu sprechen.

    Achtung Spoiler:
    Selbsterklärend.

    Kosten:
    30.000 Dollar



    Mai:
    TLC-Reise: (12.-20. Mai 1946)
    Auf die dritte Auslandsreise, diesmal nach Nordwesten, begeben sich Vater und Sohn, Kronprinz und König, gemeinsam. Sie führt zunächst nach Ankara, ehe das Boot sie nach Beirut trägt und sie schließlich noch in Tiberias Station machen, um die Jordanwasserbehörde zu besichtigen und sich mit Offiziellen Cisjordaniens über die nächsten gemeinsamen Schritte auszutauschen.

    Gesamtplan:
    14.-16. Mai: Aufenthalt in der Türkei
    17.-18. Mai: Aufenthalt im Libanon
    20.-22. Mai: Aufenthalt in Cisjordanien

    Achtung Spoiler:
    Merkt man mir an, dass ich erschöpft bin und nur noch fertig werden möchte?
    Das Programm liegt beim Gastgeber und die Politik, die verhandelt wird, wird Tagespolitik sein.

    Kosten:
    12.000 Dollar: 20 Mann Entourage, etwa 50 Dollar pro Tag und Person.
    3.000 Dollar: Gastgeschenke.
    500 Dollar: Zwei Schnellboote zum Transport



    Juni:
    Militäreinsatz der Legion: Sanfter und unauffälliger Beginn der Operation Emily
    Die Operation „Emily“ (der Herkunft des Namens ist ungewiss) dient zur Vorbereitung der Legion auf ihren Einsatz in Norddeutschland und soll ihre Soldaten noch in der Heimat in die Besatzungsroutine einführen (unter Mithilfe ihrer britischen Offiziere). Diese Fertigkeiten (wie ein freundliches und zugleich bestimmtes Zeigen von Präsenz, das Kontrollieren von Personen, die Reaktionen im Notfall…) werden nun zuerst in der Theorie und in Übungen in der Wildnis eingeübt.


    Juli:
    Militäreinsatz der Legion: Emilys praktische Übungen im beschaulichen Zarqa
    In der nun folgenden praktischen Übung wird der Besatzungsalltag in der Kleinstadt und ihrem Umland so gut wie möglich simuliert, wobei die Saphir-Legion für sich selbst steht und die Soldaten der Rubin-Legion in die verschiedenen Rollen wie „Bürger“, „Verbündeter Feldjäger“ und „Werwolf-Terrorist“ schlüpfen. Es wird dabei Wert gelegt, dass nicht nur Routine geübt wird, sondern auch für Unglücksfälle ein Protokoll bekannt ist.


    Ammaner Teegesellschaft mit Mandatsbeamten (6. Juli 1946)
    Angesichts des endenden Mandats und anlässlich des Jahrestags der gemeinsamen Befreiung Akabas lädt der König eine Gruppe Mandatsbeamter zur Feier mit Tee und Kuchen. Es ist ein Fest, bei dem es nicht um Politik gehen soll, sondern um die Geschichten und Erlebnisse einer gemeinsamen Zeit, die immer deutlicher mit der alten Welt zur Episode verschwimmt.

    Achtung Spoiler:


    Kosten:
    20.000 Dollar für Tee (darunter guten türkischen Chai) und Kuchen



    Staatsbesuch des saudischen Königs Abd al-Aziz ibn Saud (12.-18. Juli 1946 / 12.-18. Schaʿbān. 1365)

    Das ostjordanische Volk darf sich geehrt fühlen, den König seines Südnachbarn zu einem Gegenbesuch zu begrüßen.

    12. Juli: Ankunft Seiner Königlichen Majestät und seiner Entourage mit dem Flugzeug auf dem Militärflugplatz Ma'an. Hier wird Kronprinz Talal ihn empfangen und sein Gastgeber für ein Bankett lokaler Größen des Umlands und der Garnison. Die Gespräche werden sich voraussichtlich auch um den lange gehegten Traum kreisen, die Hedschasbahn von Damaskus bis Medina wiederherzustellen. Am nächsten Morgen werden sie mit ebendieser Bahn aufbrechen.
    13./14. Juli: Aufenthalt in Karak und Treffen mit König Abdallah sowie dem französischen Nahost-Botschafter und dem britischen Gouverneur in Aden. In dem Gespräch soll es um den Verfall der Sitten in Europa gehen - und um die Frage, ob unter dem Deckmantel der "Frauenschwimmsportberichterstattung" durch französische Sportmagazine auch arabische Familien devon bedroht seien. Es wird erwartet, dass in dieser Runde auch andere Vorfälle der jüngeren Vergangenheit aufgearbeitet werden.
    14.-16. Juli: Weiterfahrt nach Amman und Treffen mit religiösen Autoritäten in der al-Husseini-Moschee. Dabei soll die angemessene Reaktion auf Europas Kleidungsknappheit im Mittelpunkt stehen.
    17. Juli: Besuch König Abd al-Aziz' und Kronprinz Talals bei der Legion in Zarqa, um deren Vorbereitung auf Europa zu begutachten und für ihren Erfolg zu beten.
    18. Juli: Rückkehr nach Amman, Abschlussveranstaltung mit präsentierter Einigkeit und großem öffentlichen Fest, welches noch einen Tag andauert. König Abd al-Aziz fliegt jedoch vom Militärflugplatz Amman in seine Heimat zurück.

    Achtung Spoiler:
    So geschieht ein großer Aufwand, um zu verdecken, dass es vor allem um diese für alle Parteien unangenehme Angelegenheit geht.
    Ich nutze die Chance gleich einmal, um meinem Kronprinz etwas mehr Rampenlicht einzuräumen.

    Kosten:
    50.000 jordanische Dollar
    50.000 saudische Zuschuss-Dollar.
    sicher noch einmal 100.000 saudische Dollar zur Repräsentation



    August:
    Militäreinsatz der Legion: Belastungstest zu Ramadan
    Dieser Übungs-Monat soll die Soldaten an ihre Grenzen bringen und auch das eigentliche Handwerk aufgefrischt werden: Diese Übung im Gelände befasst sich mit der Möglichkeit eines großen deutschen Aufstandes in der norddeutschen Tiefebene und einem Besatzungsalltag, der von Bewegungen eines nahen, uniformierten Feindes beeinflusst werden kann.
    Nach dieser Kraftprobe kommt Emily hoffentlich zu einem versöhnlichen Ende.


    September:
    Parlamentswahlen (27. September 1946 / 1. Dhu l-qaʿda 1365)
    Siehe Schwerpunkt.

    Achtung Spoiler:
    Das ist ein Freitag – und genau wie bei der Krönung schwingt ein „Tag des letzten Lichts“ mit; auf beide Ereignisse folgen „Unglückstage“.



    November:
    Dekapolis-Symposium in Adschlun (18.-21. November 1946 / 23.-26. Dhū l-Hiddscha 1365 / 24. Cheschwan 5707)
    In seinem dritten Jahr finden 150 Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft zusammen, um über die Möglichkeiten zur Verknüpfung zu beraten. In diesem Jahr, in dem als Ehrengast der Wirtschaftsminister des Libanon sowie einige seiner Landsleute und Vertreter Cisjordaniens mit von der Partie sind, sollen sich die Vorträge und Diskussionen in erster Linie um das sogenannte Ringbahnprojekt drehen, welches die vier levantinischen Hauptstädte miteinander verbinden könnte – um seine Vorteile, Machbarkeiten und Herausforderungen.

    Achtung Spoiler:
    Dieser Ring wird vermutlich zum Halbmond degenerieren, aber dazu möchte ich noch nicht offen stehen.

    Kosten:
    15.000 Dollar für 150 Teilnehmer, 25 Dollar Tagespauschale und 4 Tage.
    10.000 Dollar Standortförderung
    10.000 Dollar Reisezuschüsse und Ehrengastgeschenk



    Dezember:
    Militäreinsatz der Legion: Saphir zieht über Cisjordanien in britischen Schiffen nach Norddeutschland
    Wird schon. Hoffentlich.


    Jerusalemer Menschenrechtskongress (9.-13. Dezember 1946 / 15.-19. Muharram 1366 / 16.-20. Kislew 5707)
    Um den Geist des Aufbruchs aufzufangen, ehe er verweht, finden mit Cisjordanien, Libanon und Ostjordanien drei kleine Staaten in der heiligen Stadt zusammen, um im Sinne der drei abrahamschen Religionen die Debatte um die Menschenrechte um eine ganz eigene Deutung zu bereichern – und diese zum Fundament der jordanischen Verfassung werden zu lassen.
    Zu dieser Veranstaltung am historischen Ort werden um die dreihundert Teilnehmer erwartet.

    Achtung Spoiler:
    Kennst du den schon? Kommen eine jüdische, eine christliche und eine muslimische Nation zu einer Konferenz…
    Folgendes ist mein Erwartungswert:
    a.) Die Gleichheit aller Menschen sollte momentan als anti-europäischer Zug gelten und damit durchzubekommen sein.
    b.) Die Gleichheit der Geschlechter sehe ich als größten Streitpunkt an und deren Fehlen im Eingangsentwurf war ein großer Punkt dafür, dass ich diesen so entschieden unterstützte.
    c.) Das Grundrecht auf Asyl wird ein weiteres schweres Thema sein, weil Cisjordanien es unterstützen muss – und hier hoffe ich auf einen Kompromiss a la „Recht auf Asyl, dafür keine festgelegte Geschlechtergleichheit“.
    d.) Gleichheit trotz Herkunft – sollte hoffentlich bei meiner Underdog-Nation vermittelbar sein. Verbot von Diskriminierung – ach, was so alles auf dem Papier steht. Ächtung der Sklaverei – kein Opfer.
    e.) Generell würde ich hier die Punkte ansprechen, die auch für die Wahl greifen: Die Machtstrukturen werden sich sicher weniger ändern als deren Legitimierung. Darüber bleibt es erst einmal Ideal und Marschroute, da dem Staat die Möglichkeiten fehlen, diese Beschlüsse sofort durchzusetzen – und den Beduinen durchaus zugesichert werden kann, dass ihre Autonomie respektiert werden wird.
    PS: Der Libanon brachte keine Einwände gegen eine gleichmäßige Verteilung der Sitze nach Nationen vor.

    Kosten:
    Wird über den Schwerpunkt abgerechnet.
    Geändert von Ghaldak (18. Juni 2018 um 23:10 Uhr)
    With a rope around my neck
    I fight the demons in my head

  10. #25
    Hamburg! Avatar von [DM]
    Registriert seit
    15.06.10
    Beiträge
    4.979
    Libanesische Republik

    Fläche: 10 452 qkm
    Bevölkerung: 1 360 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Regierungsform: Präsidiale Republik
    Staatsoberhaupt: Béchara El-Khoury (seit 1943/ *1890)

    Militär: 2 x leichte Inf Stufe 1 = 300.000 $
    1 x leichte Inf Stufe 2 = 300.000 $
    1 x schwere Inf Stufe 2 = 400.000 $
    1 x leichte Panzer Stufe 2 = 600.000 $
    15 Jägerstaffeln Stufe 2 = 900.000 $ für 150 Jäger
    6 Bomberstaffeln Stufe 2 = 600.000 $ für 60 Bomber
    10 Schnellboot Stufe 1 = 50.000 $
    10 Korvetten Stufe 1 = 150.000 $
    5 Fregatten Stufe 1 = 150.000 $
    2 U-Boote Stufe 1 = 100.000 $


    Rundenschwerpunkt: Einführung eines Gymnasialsystems

    Den Empfehlungen der Bildungspolitiker folgend, wird ein Gymnasialsystem ausgebaut. Es werden 3,4 Million Dollar an Gelder bereitgestellt.
    Sollte die Summe nicht ausreichend sein, werden weitere Investionen folgen.

    Die Jesuiten kriegen jede Form der Unterstützung, ob finazielle oder politischer Natur. Die Bildung unserer Kinder ist das Hauptanliegen der Regierung.


    Ölfelder in Betrieb: -

    Steuersatz direkt: 13%
    Steuersatz indirekt: 5%
    Nettoeinnahmen: 8 255 000 Dollar
    Feste Ausgaben: -

    Verfügbare Mittel: 8 255 000 Dollar

    Ausgaben:
    3.550.000 Dollar Militär
    3.400.000 Dollar Einführung eines Gymnasialsystems
    1.000.000 Dollar Ausbildung der Lehrkräfte für weiterbildene Schularten
    200.000 Dollar Botschaft
    41.271 Dollar Uno

    Übrige Mittel: 63.729 Dollar
    Zitat Zitat von Sarellion Beitrag anzeigen
    Hamburg
    "Dänischer Merkantilismus gegen Hamburger Populismus oder wie England uns alle in den Geldbeutel steckt." [DB]

  11. #26
    Registrierter Benutzer Avatar von Darzumir
    Registriert seit
    13.10.15
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    4.253
    Scheichtum Katar

    Fläche: 11 437 qkm
    Bevölkerung: 47 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Britisches Protektorat
    Regierungsform: Absolute Monarchie (Scheichtum)
    Staatsoberhaupt: Abdullah ibn Jassim (seit 1913/ *1880)

    Militär:
    Bodentruppen:
    2/5 Leichte Infanterie Brigade I

    Luftwaffe:

    Marine:

    Ölvorkommen 15 mögliche Felder, 1 entdecktes Feld (gegenwärtig im Normalbetrieb)

    Steuersatz direkt: 8%
    Steuersatz indirekt: 12%

    Nettoeinnahmen: $657 950

    Ausgaben:

    Militär:
    $60.000

    Schwerpunkt:
    Bau eines Hafens in Katar $300.000 + ($1.000.000 v. Iran)

    Sonstiges:
    UN - Ausgaben $3.290 (0.5%)

    Ründliche Ausgaben:
    $100.000 werden jedes Jahr für die Instandhaltung der Schulen und die Gehälter der Lehrer investiert. ( Aufgestockt auf $100.000)
    $100.000 werden jedes Jahr in das Innenministerium fließen.

    Rest:
    $94.660

    Religionsfreiheit: 2

    Zitat Zitat von Ciel Phantomhive
    Wenn man bei einem Zug zögert, kann es einem das Leben kosten.
    Zitat Zitat von Charles-Guillaume Étienne
    If you want something done right, do it yourself.
    Zitat Zitat von Seneca
    Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

  12. #27
    Registrierter Benutzer Avatar von Biogefährdung
    Registriert seit
    26.08.16
    Beiträge
    914
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    Syrien:

    Fläche: 185 180 qkm
    Bevölkerung: 3 500 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Regierungsform: Parlamentarische Republik
    Regierungschef: Ministerpräsident Sa'd Allah al-Dschabiri (seit 1943/ *1891)

    Militär: 3 Leichte Infanteriebrigaden II 900.000$
    1 Schwere Infanteriebrigade II 400.000$
    1 Kavalleriebrigade II 300.000$
    1 Leichte Panzerbrigade II 600.000$
    1 Schwere Panzerbrigade II 1 Million $

    10 Jägerstaffeln I 300.000$
    2 Bomberstaffeln I 100.000$

    20 Küstenschiffe I100.000$
    2 Korvetten I30.000$
    2 Fregatten I 60.000$
    2 U-Boote I 100.000$
    1 Zerstörer I 100.000§

    Jahreszug: Syrien stellt ein Reformprogramm für seine Sicherheitsorgane auf die Beine um Polizei, Geheimdienst und die Justiz hinter den Staat zu stellen und in seinem Sinne zu erziehen. Die Ausbildung steht dabei im Mittelpunkt der Reform, wobei nicht nur staatsfeindliche, sondern auch korrupte Elemente aussortiert werden sollen. Nationalismus und Patriotismus sind das Fundament des Staates und werden in den Sicherheitsorganen an vorderste Stelle gesetzt. Getreu dem bisherigen Motto kommt es dabei nicht auf Religion oder Ethnie an, sondern darauf als Teil der Heimat mitzuwirken und aufzubauen.


    Auswertung:

    Die Reform der Sicherheitskräfte entwickelt sich ähnlich erfolgreich wie die Armeereform im Vorjahr. Es werden insbesondere nationalistische Kräfte gefördert und es gibt auch gewisse Erfolge im Kampf gegen Korruption, wobei hier auch alte Rechnungen beglichen werden, die nicht unbedingt mit der politischen Gesinnung oder einer mangelhaften Amtsführung von Beamten zu tun haben, sondern persönliche Feindschaften widerspiegeln. Die allgemeine Sicherheitslage im Land verbessert sich jedenfalls durch die Maßnahmen.

    In der Zivilgesellschaft wird dagegen Kritik an der zunehmenden Militarisierung des Landes und der Überbetonung politischer Angepasstheit geäußert. Im Parlament kommen Forderungen auf, die Regierung möge sich stärker den ökonomischen Problemen des Landes zuwenden. Ein Misstrauensantrag oppositioneller Fraktionen scheitert jedoch deutlich, weil sich die Regierungsmehrheit als solide erweist. Dennoch finden sich auch dort zahlreiche Politiker von Gewicht, die bei aller Unterstützung der nationalen Sicherheit die Sorge teilen, man werde unter Umständen zu weit zurückfallen, wenn man sich nicht auch dem Ausbau der Wirtschaft zuwende.

    Das Parlament unterstützt den Vorschlag einer Kooperation mit Frankreich im militärischen Bereich und bei der Sicherheitspolitik und gibt dem Außenministerium freie Hand für die Verhandlungen mit dem französischen Botschafter. Allerdings verlangen die Nationalisten, dass Syriens Souveränität dabei keinesfalls gemindert wird.

    Schwerpunkte: Nationale Armeereform; Reform der Sicherheitsdienste

    Steuersatz direkt: 9%
    Steuersatz indirekt: 11%
    Nettoeinnahmen: 8 081 000 Dollar
    Feste Ausgaben:

    Religionsfreiheit: 9
    Aktuelle Probleme:
    Weiteres: Die festen Ausgaben sind für Abzüge gedacht, die ich bereits vor dem Nettoetat berechne und die beispielsweise den Bildungswert beeinflussen. Die Armeekosten sind dafür leider nicht geeignet.
    Auslandsinvestitionen:
    Planung:

    8 081 000 Dollar[/U]

    4 Mio $ Armee

    Bisherige Streitmacht (unverändert):
    Achtung Spoiler:
    Tech-Stufe 2:
    3 Leichte Infanteriebrigaden 900.000$
    1 Schwere Infanteriebrigade 400.000$
    1 Kavalleriebrigade 300.000$
    1 Leichte Panzerbrigade 600.000$
    1 Schwere Panzerbrigade 1 Million $

    Tech-Stufe 1:
    10 Jägerstaffeln 300.000$
    2 Bomberstaffeln 100.000$

    Marine Tech-Stufe 1:

    20 Küstenschiffe 100.000$
    2 Korvetten 30.000$
    2 Fregatten 60.000$
    2 U-Boote 100.000$
    1 Zerstörer 100.000§

    Sonderabzüge:
    10.000$ Garde


    Für die UN gehen 0,5% des Etats ab.

    4.000.000$ + 400.000$ aus Frankreich (Schwerpunkt)

    Reform zu Schaffung des Ministerium für Volksbildung

    Um den wirtschaftlichen Anschluss auch in Zukunft zu gewährleisten wird in das Bildungssystem investiert. Dafür wird das Ministerium für Volksbildung geformt, das zukünftige Reformen im Bildungswesen ebenso ausarbeitet, wie Lehrpläne, Aus- und Weiterbildungsprogramme für Lehrkräfte, wie auch durch Überwachung des Lehrbetriebes sicherstellt, dass die zukünftige Generation das Erbe bewahrt. Es gilt dabei ein Gleichgewicht zwischen einer guten polytechnischen Ausbildung (starke naturwissenschaftlich/technische Prägung mit gezielten Praxisbezug) und einer Formung des jungen Menschen hin zu einer patriotisch-syrischen Persönlichkeit zu finden. Besonders in Letzterem sieht der regierende Nationale Block eine Chance für das kommende Syrien um eine sportlich diszipliniert, wissenschaftlich technisch und ideologisch nationalistisch eingestellte Jugend zu erziehen. Werkunterricht, Fahnenappell und Porträts unserer Führer in Klassenzimmern sollen das Gesicht unserer Bildung prägen. Als Fremdsprache wird Französisch in den Vordergrund gestellt, aber auch Englisch versucht flächendeckend anzubieten.

    Zur beständigen Verbesserung unserer Bildung, zur Erziehung der Jugend und allgemeinen Überwachung sowie Verbesserung der Ausbildung werden in Zukunft 1 Million $ (gern auch automatisch abgezogen) zur Verfügung gestellt.
    Ich spiele mit anderen Civlern ein Stellaris-Successionspiel, bei dem wir das Save nach jeder Wahl weiterschicken. Wenn auch du mitmachen möchtest, dann schreib mir doch eine PN! Wir suchen nach weiteren Spielern für diese und kommende Runden.

    Nebenbei schreibe ich auch eine Story zum neuen Spiel Project Highrise.

  13. #28
    Spielemacher Avatar von Bartmann
    Registriert seit
    22.04.09
    Beiträge
    15.272
    Königreich Jemen (Nordjemen)

    Fläche: 195 000 qkm
    Bevölkerung: 2 800 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Regierungsform: Theokratische Monarchie (Königreich+Imanat)
    Staatsoberhaupt: Yahya Muhammad (seit 1904/ *1869)
    Militär: Heer
    2 Kavalleriebrigaden Stufe 2 (600.000 $) mit Bonusstärke
    1 leichte Infanteriebrigaden Stufe 1 (150.000 $)
    Flotte
    4 Schnellboote Stufe 1 (20.000 $)
    1 Korvette Stufe 1 (15.000 $)


    Jahreszug: Wirtschaftsunion Arabische Halbinsel (WAH), Botschaften und Aufbaubank
    Nordjemen tritt der Wirtschaftsunion der Arabischen Halbinsel bei. Zur Umsetzung der Anpassungen im Warenverkehr werden 250.000 $ bereitgestellt.
    Die Mitgliedstaaten des WAH und Transjordanien bauen gemeinschaftlich einen Botschaftsverbund. Für den Bau in Sanaa werden 350.000 $ bereitgestellt.
    Die Gründung einer Aufbaubank im Wirtschaftsraum Arabische Halbinsel wird mit 750.000 $ unterstützt.

    Investition: Nordjemen erhöht die Beteiligung an einer Landmaschinenfabrik in Kooperation mit Persien und der Sowjetunion um 1 Millionen $ auf 2 Millionen $.

    Ölfelder in Betrieb: - (Felder 1 und 2 erfolglos prospektiert)

    Steuersatz direkt: 5%
    Steuersatz indirekt: 15%

    Verfügbare Mittel: 2.250.100 $
    Ausgaben
    Militärunterhalt: 785.000 $
    Schwerpunkt: 1.350.000 $
    Auslandsinvestition: 1.000.000 $

    Schuldenaufbau: 884.900 $


    Religionsfreiheit: 1

  14. #29
    Genosse Dampfsense Avatar von Der Gevatter Tod
    Registriert seit
    24.08.08
    Beiträge
    13.295
    Türkei

    Völkerrechtlicher Status: Souveräner Staat
    Regierungsform:Präsidiale Republik
    Staatsoberhaupt: İsmet İnönü (seit 1938/ *1884)
    Religionsfreiheit: 10
    Steuersatz direkt: 11
    Steuersatz indirekt: 11

    Einnahmen:
    30 299 605 Dollar


    - 10 Millionen für den Schwerpunkt
    - 16.785.000 fürs Militär
    - 500.000 in die administration
    - 150.150 für die UN
    - 2.300.000 wiederaufstellungskosten militär

    bleiben 564.455 überschuss




    Schwerpunkt : Verbesserte Universitäten

    Die Bildungsoffensive wird dieses Jahr fortgeführt,nun mit Augenmerk auf die Hochbildung. Der großartige Attatürk hat hier bereits Heldentaten vollbracht,doch wir können uns nicht darauf ausruhen. Die Universitäten des Landes sollen ausgebaut werden und die Qualität ihrer Lehre verbessert werden,während ein Universitätsbesuch allgemein zugänglicher werden soll. Hierfür werden 10 Millionen bereitgestellt,die kemalistischen Prinzipien bleiben auch im Hochschulbereich leitendes Merkmal.

    Sonstiges:

    Es werden 500.000 in die Verwaltung investiert.


    Militär:
    20 x schwere inf stufe 1 = 4.000.000 für 100k mann und 600 Panzer
    5 x leichte Inf stufe 1 = 750.000 für 25k Mann.
    3 x Kav stufe 2 = 900.000 für 15k Mann
    5 x schwere Panzer Stufe 2 = 5.000.000 für 25k mann und 500 Panzer.
    3 x leichte Panzer stufe 2 = 1.800.000 für 15k Mann und 300 leichte Panzer

    Heer insgesamt: 180k Mann,1100 Panzer,300 leichte Panzer für 12.450.000

    20 x Jäger Stufe 2 = 1.200.000 für 200 Jäger
    18 x Bomber Stufe 2 = 1.800.000 für 200 Bomber

    Insgesamt 380 Flugzeuge für 3.000.000

    27 x Schnellboot Stufe 1 = 135k
    20 Korvetten Stufe 1 = 300k
    10 Fregatten Stufe 1 = 300k
    6 U-Boote Stufe 1 = 300.000
    4 Zerstörer Stufe 1 = 400.000

    insgesamt 1.335.000

    Insgesamt 16.785.000
    Geändert von Der Gevatter Tod (18. Mai 2018 um 15:19 Uhr)

  15. #30
    Troy - de sensatie! Avatar von Version1
    Registriert seit
    04.02.08
    Beiträge
    3.885
    Die Vertragsscheichtümer
    Runde 3 - 1946


    Fläche: 82 880 qkm
    Bevölkerung: 154 000 E
    Völkerrechtlicher Status: Britisches Protektorat
    Regierungsform: Föderation von Stammesscheichtümern
    Staatsoberhaupt: Oberhaupt des größten Teilstaates (von 7) Abu Dhabi ist seit 1928 Schahbut bin Sultan Al Nahyan (*1905/ Spielfigur)
    Militär: 1 Brigade Leichte Infanterie I -1 Brigade Kavallerie II, 20 Küstenwachschiffe I

    Ölvorkommen: 14 mögliche Felder
    Ölbohrungen: Feld 1 (mit GB)

    Steuersatz direkt: 5%
    Steuersatz indirekt: 15%

    Reaktion:

    -

    Aktion:

    Gründung WAH (siehe Bahrain)

    Verfügbare Mittel:
    1 163 500 Dollar
    Ausgaben:
    -150.000$ (Infanterie)
    -300.000$ (Kavallerie)
    -100.000$ (Küstenwache)
    -30 800$ (Rundenschwerpunkt)
    -500 000$ (Gründung der WAH Bank)
    Rücklagen für nächste Runde:
    82 700$

    Religionsfreiheit: 3

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •