Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 105

Thema: Rise and Fall: Berichte und Rezensionen von Spielern

  1. #31
    ein süchtiger mehr Avatar von Civiubie
    Registriert seit
    28.10.01
    Beiträge
    182
    Was mich vor allem interessieren würde, zieht die KI inzwischen den Wissenschaftssieg vernünftig durch? Ich hatte nämlich selbst auf höchsten Schwierigkeitsgeraden immer das "Problem" das die KI mir gerne mal 2-3 Module vorraus war aber dann irgendwie die Sache nie zu Ende gebracht hat.

  2. #32
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.17
    Beiträge
    52
    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    Dein Post ist interessant.


    Gibt es einen bestimmten Wunsch den du für den Forschungsbaum hast? Hierzu gibt es zumindest was die Forschungsdauer betrifft ein Fülle an Modifikationen. Vielleicht helfen sie dir weiter. (Auch wenn ich weiß, dass die Erforschungsdauer standardmäßig verbessert werden sollte ohne dass Modifikationen eingreifen müssen.)
    Damit meint ich zum einen die Menge der Forschungen, ein paar mehr würden gut tun und vor allem das was die Forschungen bringen. Ich hab beim Hauptspiel bald nur noch mit dem Mod Moar Units gespielt da das Hauptspiel in der Beziehung nur ätzen war. Wenn du kein Salpeter hattest ging der Sprung von Steinschleuder auf Artillerie...WTF ! Das hat man im 5er schon mit dem Trebuchet gelöst gehabt um nur eines von vielen Beispielen zu nennen. Generell gab es nur eine Regel - egal ob Multiplayer oder Single...wer als erstes Panzer hat dominiert das Spiel und zertritt die Gegner, schlicht und einfach weil Panzer übermächtig sind.



    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    Was meinst damit, dass du keine Unterschiede erkennen kannst.
    Die Aussage, dass die KI besser wurde. Ich sehe keinen nennenswerten Unterschied.

    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    Auch hier weiß ich nicht genau, was du meinst. Ich wäre froh über einige Details.
    Nun die KI war noch nie die hellste, egal ob das Ghandi ist der dich in der Steinzeit nicht mag weil du keine Atomwaffen hast oder wenn du handeln willst, er meint nein das ist unfair, du ihm dann noch weniger bietest und er freudestrahlend einschlägt. Ich hab noch nicht jeden alten und neuen Fehler im Detail anschauen können, aber der Ersteindruck war dass hier nicht alle Hausaufgaben gemacht wurden

    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    Hattest du auch eine Einheit in der eroberten Stadt stationiert? Das soll zusätzlichen Loyalitätsbonus von +15 geben.
    Ja hatte ich (so ne koreanische Fernkampfeinheit).

  3. #33
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.17
    Beiträge
    52
    Zitat Zitat von Bowelas Beitrag anzeigen
    Zur KI möchte ich mir nicht anmaßen was zu sagen, da ich mit 140h noch nicht so lange an dem Game hocke, um sie komplett zu durchschauen. In dem Spiel gab es jedenfalls durchaus Konkurrenz und ich habe keine gravierenden Sinnlosaktionen mitbekommen.
    Hier kann ich allen nur eine Allianz empfehlen. So hat man zumindest gut beim Hauptspiel gesehen wie die KI tickt da man alle Einheiten gesehen hat. Bei dem aktuellen Spiel hab ich das jedoch noch nicht gemacht

  4. #34
    Moderator Avatar von viktorianer
    Registriert seit
    14.07.07
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    13.067
    Mein erstes Spiel habe ich gerade mal ins Klassik geschafft aber das Addon macht guten Eindruck. Ich denke auch, dass es im MP besser laufen könnte. Wer möchte mal?


    MP live streams | Civ6: Civ 6 - Allgemeines und Civ 6 Strategien-FAQ | PBEM-Tool : PBEM1 - Russland

    Amateurastronomie Blog

    "Eine überragende Kultur kann nicht von außen her erobert werden, so lange sie sich nicht von innen her selbst zerstört hat"

  5. #35
    mit paranoider Amnesie Avatar von Dogma
    Registriert seit
    24.02.05
    Ort
    City of Joy
    Beiträge
    7.834
    Angespielt und voll zufrieden. Loyalität macht Spaß, auch wenn hier vielleicht noch mehr Einflussmöglichkeiten hinzukommen dürfen. Aber es regelt sehr schön, wo man denn siedeln sollte - hier sehe ich Wirkungen in der Spieltiefe. Zeitalter sind super, ich war im Goldenen Zeitalter, im dunklen Zeitalter und im Heldenzeitalter (von Dunkel direkt zu Gold). Gerade das Heldenzeitalter hat schon erhebliche Boni, alleine die Option +15% auf Einheitenbau und einfachere Kriegserklärung kann sehr praktisch sein.

    Was bei meinem Spiel extreme Auswirkungen hatte war die Notfallsituation: ich führe wissenschaftlich und bei Städten, Peter ist aber auch gut mit dabei. Er nimmt eine Stadt der Mapuche ein und es kommt zu einer Notfallsituation. Der Einzige der teilnimmt bin ich und man muss die Stadt in 30 Runden zurückerobern. Da mir das so ziemlich egal ist, rücke ich mit 3 Armbrüsten und einem Schwerti aus - was vollkommen ausreicht. Ich bekomme 7600 Gold (und hatte vorher 200 bei Einnahmen von vielleicht +20-30) - in der Renaissance? Ein extremer Bonus ... . Die Gouverneure erinnern mich an Master of Orion, leider sind die Boni tatsächlich sehr spezifisch. Ich habe statt viel zu befördern quasi eher in die breite rekrutiert. Ob die KI besser oder schlechter geworden ist, kann ich nicht sagen. Dafür muss man wohl zig mal spielen.

    Ein paar Bugs gibt es aber leider auch. Mapuche zum Beispiel war sauer auf mich, weil ich eine Stadt von ihm eingenommen hätte (halt die von Peter). Die muss man auch eine Runde halten, danach ist sie schnell zu einer freien Stadt und danach wieder zurück zu Mapuche geflippt. Eigentlich sollte er mir also für das "Befreien" dankbar sein ... . Auch gingen ein paar Nachrichten nicht wegzuklicken und eine Nachricht lautete: "Folgende interessante Nachricht: " ... und dann kam nix mehr.
    Sorry, ich bin a denglisch.

    Nicht lesbar? -> Autokorrektur ist schuld!

  6. #36
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.02.18
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von Dogma Beitrag anzeigen
    Der Einzige der teilnimmt bin ich und man muss die Stadt in 30 Runden zurückerobern. Da mir das so ziemlich egal ist, rücke ich mit 3 Armbrüsten und einem Schwerti aus - was vollkommen ausreicht. Ich bekomme 7600 Gold (und hatte vorher 200 bei Einnahmen von vielleicht +20-30) - in der Renaissance? Ein extremer Bonus ... . .
    Ich hatte beim gestrigen Spiel mit Korea in Informationszeitalter den selben effekt. Jedoch mit satten 21.000 Gold

    Was das Loyalitätsmodell angeht, so kann ich jetzt erstmals davon berichten, dass es seine Fehler hat. Im aktuellen Spiel (ich spiel Barbarossa) hab ich angrenzend an meine Hauptstadt zwei Städte nach links gebaut (ja, ich bin ein Kettenstädtebauer), an sich hab ich Städte, die weiter entfernt sind, aber hier verliere ich die Stadt, TROTZ Diplomaten-Governor, TROTZ modernste Einheit (Infantrie), TROTZ kauf von Loyalitätsgebäuden, TROTZ 3facher Rückeroberung. Das nervt mich jetzt inzwischen so sehr, dass ich mir die Möglichkeit gebe, noch 2 Rückeroberungen zu starten, danach soll sich die Georgische Bitch einfach den haufen behalten! Emoticon: argh
    Emoticon: argh

  7. #37
    Blue Lion Avatar von Civinator
    Registriert seit
    05.05.08
    Beiträge
    2.535
    Vielen Dank für Eure informativen Berichte!

    Werden bei einem Inhaberwechsel einer Stadt die dort bislang stationierten Truppen des früheren Stadteigentümers vernichtet oder nur aus der Stadt "hinausgeworfen"? Ist die Qualität der in der eroberten Stadt stationierten Einheit für die Reduzierung des Fliprisikos von Bedeutung oder hat hier die Stationierung einer völlig veralteten "Schrotteinheit" die gleichen Auswirkungen auf die Reduzierung dieses Risikos?

    Da das von der Gamestar als "grandios gefeierte neue Spielsystem des Loyalitätsdrucks" in Wirklichkeit von Civ 3 "abgekupfert" wurde, könnte sich für den einen oder anderen Spieler des Addons ein Blick auf die von mir im Spoilertext dargestellte Handhabung des Loyalitätsdrucks in Civ 3 lohnen, da es hierzu im Civ 6 Addon vielleicht auch die eine oder andere Parallele geben könnte.

    Achtung Spoiler:
    So wird der Loyalitätsdruck in der Civ 3 Zivilopädie beschrieben:



    Ergänzend zu dieser Beschreibung waren bei Civ 3 für Stadteroberungen folgende Besonderheiten von Bedeutung:

    - In den ersten beiden Runden nach Eroberung einer Stadt gab es keinen "Rückflip" der eroberten Stadt. In diesen beiden Runden lohnte es sich daher möglichst viel Militär in diese Stadt "zu pumpen", um dort befindliche Widerstandskämpfer zu reduzieren bzw. zu beseitigen.

    - Nach diesen beiden Runden war in der Stadt befindliches Militär hochgradig gefährdet, da es bei einem Flip der Stadt vollständig eliminiert wurde. Viele Spieler haben daher ihr modernisiertes Militär zum größten Teil außerhalb der Stadt aufgestellt, damit diese bei einem Flip schnell wieder zurückerobert werden kann und die Reduzierung des Fliprisikos der Stadt mit völlig veralteten Einheiten durchgeführt.

    Da es bei Civ 6 größere Truppenkonzentrationen auf einem Feld nicht mehr gibt, stellt sich mir die Frage, ob im Civ 6 Addon eventuell als Ausgleich hierfür die Qualität der stationierten Truppe eine größere Bedeutung hat. Bei Civ 3 genügt für die Reduzierung des Fliprisikos die Stationierung völlig veralteter (=billigerer) Einheiten.

    - Da das Fliprisiko bei Civ 3 viele Spieler mehr genervt hat, als das es als eigene "Waffe" eingesetzt wurde, kann der Loyalitätsdruck bei Civ 3 mit einem Knopfdruck in den Spieloptionen ausgeschaltet werden.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #38
    aka abc2030
    Registriert seit
    18.01.07
    Beiträge
    104
    Konnte dank Diplokarten, Gouverneur, Monument und schneller zweiter Kolonie meine Stadt halten. Wegen schwankenden Annehmlichkeiten ging es bei der Loyalität noch ein bisschen rauf und runter. Hat mich einiges gekostet, aber im groben finde ich das System ganz gut um ausuferndes Zusiedeln im fremden Kerngebiet zu verhindern.

    Die KI hat bis dato auch erstaunlich viele Städte untereinander erobert.

  9. #39
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.06.17
    Beiträge
    52
    Zitat Zitat von petepaul Beitrag anzeigen
    Ich hatte beim gestrigen Spiel mit Korea in Informationszeitalter den selben effekt. Jedoch mit satten 21.000 Gold

    Was das Loyalitätsmodell angeht, so kann ich jetzt erstmals davon berichten, dass es seine Fehler hat. Im aktuellen Spiel (ich spiel Barbarossa) hab ich angrenzend an meine Hauptstadt zwei Städte nach links gebaut (ja, ich bin ein Kettenstädtebauer), an sich hab ich Städte, die weiter entfernt sind, aber hier verliere ich die Stadt, TROTZ Diplomaten-Governor, TROTZ modernste Einheit (Infantrie), TROTZ kauf von Loyalitätsgebäuden, TROTZ 3facher Rückeroberung. Das nervt mich jetzt inzwischen so sehr, dass ich mir die Möglichkeit gebe, noch 2 Rückeroberungen zu starten, danach soll sich die Georgische Bitch einfach den haufen behalten! Emoticon: argh
    Emoticon: argh
    Kenn ich und geht mir auch auf den Sack. Hatte 3 Städte nebeneinander und 2 Städte von einer anderen Volk. Das Ganze war nicht unter Kontrolle zu bringen, obwohl man alles gemacht hat was man konnte. Jedes Mal war eine der Städte nach 4 Runden weg. Ich musste dann wirklich einen Krieg anfangen und eine Gegnerstadt einnehmen um das Problem zu lösen. Das kann es eignetlich nicht sein - schlecht durchdacht

    Zitat Zitat von Civinator Beitrag anzeigen

    Da das von der Gamestar als "grandios gefeierte neue Spielsystem des Loyalitätsdrucks" in Wirklichkeit von Civ 3 "abgekupfert" wurde, könnte sich für den einen oder anderen Spieler des Addons ein Blick auf die von mir im Spoilertext dargestellte Handhabung des Loyalitätsdrucks in Civ 3 lohnen, da es hierzu im Civ 6 Addon vielleicht auch die eine oder andere Parallele geben könnte.
    Hab mich über den Test "gewundert". Allerdings geb ich schon länger nichts mehr auf die Gamestar da diese sich immer mehr nach Gelegenheitsspieler gerichtet hat und die Test nicht aus Sicht von Spielern sind die z.B. Strategiespiele schon seit 20 Jahren zocken. Oftmals sind die Kommentare zu den Tests aufschlussreicher als der Test

  10. #40
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.07.08
    Beiträge
    715
    Zitat Zitat von Civinator Beitrag anzeigen

    Werden bei einem Inhaberwechsel einer Stadt die dort bislang stationierten Truppen des früheren Stadteigentümers vernichtet oder nur aus der Stadt "hinausgeworfen"?
    Nur hinausgeworfen.

  11. #41
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.02.18
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von Civinator Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für Eure informativen Berichte!

    Werden bei einem Inhaberwechsel einer Stadt die dort bislang stationierten Truppen des früheren Stadteigentümers vernichtet oder nur aus der Stadt "hinausgeworfen"? Ist die Qualität der in der eroberten Stadt stationierten Einheit für die Reduzierung des Fliprisikos von Bedeutung oder hat hier die Stationierung einer völlig veralteten "Schrotteinheit" die gleichen Auswirkungen auf die Reduzierung dieses Risikos?

    Da das von der Gamestar als "grandios gefeierte neue Spielsystem des Loyalitätsdrucks" in Wirklichkeit von Civ 3 "abgekupfert" wurde, könnte sich für den einen oder anderen Spieler des Addons ein Blick auf die von mir im Spoilertext dargestellte Handhabung des Loyalitätsdrucks in Civ 3 lohnen, da es hierzu im Civ 6 Addon vielleicht auch die eine oder andere Parallele geben könnte.

    Achtung Spoiler:
    So wird der Loyalitätsdruck in der Civ 3 Zivilopädie beschrieben:



    Ergänzend zu dieser Beschreibung waren bei Civ 3 für Stadteroberungen folgende Besonderheiten von Bedeutung:

    - In den ersten beiden Runden nach Eroberung einer Stadt gab es keinen "Rückflip" der eroberten Stadt. In diesen beiden Runden lohnte es sich daher möglichst viel Militär in diese Stadt "zu pumpen", um dort befindliche Widerstandskämpfer zu reduzieren bzw. zu beseitigen.

    - Nach diesen beiden Runden war in der Stadt befindliches Militär hochgradig gefährdet, da es bei einem Flip der Stadt vollständig eliminiert wurde. Viele Spieler haben daher ihr modernisiertes Militär zum größten Teil außerhalb der Stadt aufgestellt, damit diese bei einem Flip schnell wieder zurückerobert werden kann und die Reduzierung des Fliprisikos der Stadt mit völlig veralteten Einheiten durchgeführt.

    Da es bei Civ 6 größere Truppenkonzentrationen auf einem Feld nicht mehr gibt, stellt sich mir die Frage, ob im Civ 6 Addon eventuell als Ausgleich hierfür die Qualität der stationierten Truppe eine größere Bedeutung hat. Bei Civ 3 genügt für die Reduzierung des Fliprisikos die Stationierung völlig veralteter (=billigerer) Einheiten.

    - Da das Fliprisiko bei Civ 3 viele Spieler mehr genervt hat, als das es als eigene "Waffe" eingesetzt wurde, kann der Loyalitätsdruck bei Civ 3 mit einem Knopfdruck in den Spieloptionen ausgeschaltet werden.


    @CIVINATOR:

    Du hast es PERFEKT auf den Punkt gebracht!!! Civ Veteranen kennen und wissen, dass dieses Spiel nur ein "Makeup" eines alten, bereits erschienenen Spielekonzepts ist. Ich vermute mal, dass die Redaktion dort, wie heutzutage üblich, von fertigen Presseaussendungen abschreibt und selbst noch nicht auf der Welt war, als die CIV Serie auf den Markt kam. Bzw. damals noch in den Windeln lag. Bestenfalls.

    Diese Spielemagazine kannst heutzutage echt alle schmeißen. Zu unserer Zeit mußten die Redakteure noch wirklich zocken und haben sich wochen- und monatelang mit einem Game in der frühen Entwicklungsphase beschäftigt, engen Kontakt mit dem Developer und dem "Macher" gehalten. Heut ist das wie 99% unserer "normalen" News: Nur retorte aus Presseaussendungen, die du alle so 1:1 in den Müll werfen kannst.

    Traurige Zeit eigentlich. Aber nicht zu ändern.
    Weshalb Plattformen, wie diese hier, von echten Spielern und Fans für echte Spieler und Fans, immer wichtiger werden.
    Keine Werbung oder gekaufter Bullshit - sondern die unverblümte echte Meinung der Leute, die es spielen.

    Freut mich, dass ich Euch hier gefunden habe!

    PS:
    Mein "Flip"-Problem konnte ich lösen. Offenbar tatsächlich ein Bug: Ich hab die Diplo-Governeurin durch den Kriegs-Governer getauscht und dann wieder zurück getauscht. Und siehe da... es hatte massive Wirkung. 40 Runden bis zur Integration der Stadt!

  12. #42
    Registrierter Benutzer Avatar von HannesJo
    Registriert seit
    29.01.17
    Beiträge
    125
    Wie man sich so daran aufhängen kann ob die Mechanik nun neu ist oder aus einem älteren CIV ausgegraben wurde, ist mir wirklich schleierhaft.. Wenn man die Berichte der Zeitschriften heutzutage nicht mag, informiert man sich eben woanders. Ist ja nicht so, dass diese Zeitschriften das einzige Medium sind um Informationen zu beziehen. Auf Youtube liefen etliche Previews in denen man sich seine eigene Meinung bilden konnte.

  13. #43
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.08.17
    Beiträge
    148
    also ich finde das spiel ja ganz gut...

  14. #44
    Registrierter Benutzer Avatar von HannesJo
    Registriert seit
    29.01.17
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Ackergaul Beitrag anzeigen
    also ich finde das spiel ja ganz gut...
    Ich auch. Mir ist auch positiv aufgefallen, dass die Startpositionierung deutlich besser funktioniert. Klar manchmal sind die Konkurrenten doch wieder etwas dichter und beim nächsten mal dann wieder weiter entfernt, aber es soll ja auch noch Abwechslung geben. Außerdem wird man wirklich fast immer so positioniert, dass man die Stärken seiner Civ auch gut ausspielen kann.

  15. #45
    Blue Lion Avatar von Civinator
    Registriert seit
    05.05.08
    Beiträge
    2.535
    Zitat Zitat von HellfireHB Beitrag anzeigen
    Nur hinausgeworfen.
    Danke für die Info! Bleiben noch die Frage offen, ob man den Loyalitätsbonus, wie bei Civ 3 mit jeder "Schrotteinheit" verbessern kann oder ob die Qualität der Einheit hier bei dem Addon eine Rolle spielt und ob man das Loyalitätskonzept, falls es einem nicht gefällt, im Civ 6 Addon einfach abstellen kann.

    petepaul, willkommen in unseren Foren. Emoticon: badumtss

Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •