Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 234

Thema: Rise and Fall: Berichte und Rezensionen von Spielern

  1. #16
    der Admiral Avatar von AdmiralDan
    Registriert seit
    12.12.05
    Beiträge
    6.064
    Zitat Zitat von Sascha0108 Beitrag anzeigen
    Etwas schlecht gelöst finde ich es, das nicht jedes Zeitalter bei 0 beginnt, sondern die Punkte immer weiter summiert werden. Was es relativ schwer macht , wenn man einmal in Rückstand geraten ist, dass wieder aufzuholen.
    Die Anzahl an Punkten, die man erreichen muss, basieren darauf mit wievielen Punkten man das Zeitalter begonnen hat.
    Es ist völlig egal, ob du mit sehr wenigen oder sehr vielen Punkten ein Zeitalter beginnst, das ändert nichts an deinen Chancen ein normales/goldenes Zeitalter zu erreichen.

  2. #17
    Osterhase Avatar von Grauni
    Registriert seit
    04.04.16
    Ort
    In der Mitte
    Beiträge
    404
    Ich habe das Add-on gestern angespielt und einen ersten Eindruck, bei dem das Positive überwiegt. Vermutlich bin ich aber zu sehr Casual-Spieler, als das ich die negativen Stimmen nachvollziehen könnte.

    Das Loyalitätssystem hat mich enttäuscht, da ich mich sehr darauf gefreut habe. Es wäre meinem Spielstil sehr entgegengekommen, bisher hat es aber keine großen Auswirkungen gehabt.

    Ich hatte den Eindruck, dass die KI ihre Einheiten geschickter einsetzt. Die Angriffe der Barbaren sind z.B. weniger kopflos und überlegter.

    Dass die KI mehr Wunder baut, kann ich auch bestätigen. Während ich sonst eigentlich immer zu den wichtigsten Wunder gerusht bin, konnte ich diesmal nur ein Bruchteil davon fertigstellen.

    Die Gouverneure gefallen mir sehr gut. Man kann mit ihnen etwas Feintuning seiner Städte betreiben und je nach Volk und Startposition auch Schwächen beseitigen oder Stärken ausspielen.

    Ich finde, dass das Add-on durch die vielen Mechaniken die jetzt enthalten sind, dazu zwingt sich von Beginn an eine Strategie zurecht zulegen, während man "früher" recht unbedarft vor sich hinsiedeln konnte und trotzdem noch gewonnen hat.
    Die Essenz des Hegel'schen Gesamtwerkes: "Denken ist wichtig!"

    "Kinder haben ein Recht auf den heutigen Tag. Er soll heiter sein, kindlich, sorglos." ~ Janusz Korczak

  3. #18
    CIV6 Wissenschaftler Avatar von Junky
    Registriert seit
    19.04.06
    Beiträge
    1.251
    Zitat Zitat von Sascha0108 Beitrag anzeigen
    Die Gouverneure, naja meines Erachtens hätte man sich etwas mehr Gedanken bei den Beförderungen machen können. Finde da ist jetzt keiner dabei bei dem ich direkt juhu schreie. Hätte mir da etwas je nach Siegausrichtung bessere Boni vorgestellt bzw. zb wenn man bei einer Stadt schlechte Produktion hat, weil es die Gegebenheiten nicht anders hergeben, dass man da mit einem Gouverneur besser pushen kann.
    Schau mal bitte in meiner Übersicht vorbei , ob du da nicht den einen oder anderen Gouverneur übersehen hast, der dir Produktionsboni bringt.

  4. #19
    CIV6 Wissenschaftler Avatar von Junky
    Registriert seit
    19.04.06
    Beiträge
    1.251
    Zitat Zitat von Louis XV. Beitrag anzeigen
    Ah.

    Hatte ich vergessen.

    Schade. Ich hatte kurz gedacht, es sei ein neues Feature, das diejenigen bestraft, die sich an einer gegnerischen Grenze gemütlich machen um dann anzugreifen. Das hätte mir sogar gefallen.

    Es war allerdings im Krieg ein ziemlich heftiges Feature, weil es durch die Bank weg bei allem galt: In Angriffs- und Verteidigungssituationen und bei allen Einheiten.

    Mit Zugriffsstufen habe ich mich früher bislang nie wirklich beschäftigt. Muss ich mir mal zu Gemüte führen. Wie und wo hatten die Mongolen denn schon zwei Stufen? Das war ja Early Game, da war ja gar nix, wir wussten ja überhaupt nichts voneinander.

    Prinzipiell eigentlich eine nette Idee, ein bislang eher belangloses Feature plötzlich zu so einem entscheidenden Faktor zu machen. Fürchte nur, dass es arg stark ist.
    Wenn er eine Handelsroute zu dir etabliert hat (Mongolen-Trait) und dir einen Gesandten geschickt hat oder so etwas, dann kann das zumindest rechnerisch hinhauen.

  5. #20
    Osterhase Avatar von Grauni
    Registriert seit
    04.04.16
    Ort
    In der Mitte
    Beiträge
    404
    Liang gefällt mir als Gouverneur. Direkt am Anfang in der Haupstadt zum Pushen des Regierungsdistriktes finde ich sie sehr stark. Wenn man dann noch schnell die Ahnenhalle hinterherschiebt und parallel die Politikkarte Colonization aktiviert, kann man die ganze Gegend mit Siedler zuspammen.
    Die Essenz des Hegel'schen Gesamtwerkes: "Denken ist wichtig!"

    "Kinder haben ein Recht auf den heutigen Tag. Er soll heiter sein, kindlich, sorglos." ~ Janusz Korczak

  6. #21
    CIV6 Wissenschaftler Avatar von Junky
    Registriert seit
    19.04.06
    Beiträge
    1.251
    Zitat Zitat von Grauni Beitrag anzeigen
    Dass die KI mehr Wunder baut, kann ich auch bestätigen. Während ich sonst eigentlich immer zu den wichtigsten Wunder gerusht bin, konnte ich diesmal nur ein Bruchteil davon fertigstellen. .
    Wieviel Produktion hast du zurückbekommen, wenn eines nicht fertig wurde, bevor der Gegner es fertigstellte?

  7. #22
    starc und vil küene Avatar von Louis XV.
    Registriert seit
    01.09.02
    Ort
    Ze Wormez bî dem Rîne
    Beiträge
    13.212
    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    Wenn er eine Handelsroute zu dir etabliert hat (Mongolen-Trait) und dir einen Gesandten geschickt hat oder so etwas, dann kann das zumindest rechnerisch hinhauen.
    Kein Gesandter.

    Und ja, eine Handelsroute hatte er losgeschickt, allerdings war die noch bei ihm. Das war mir zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht klar, dass das eine Rolle spielt. Man sieht ja Handelsrouten auch gar nicht an, wohin sie gehen. In jedem Fall kann man der KI zugute halten, dass sie ihre Karten richtig ausgespielt hat.

  8. #23
    One of Hogan's Heroes Avatar von Captain
    Registriert seit
    27.03.03
    Beiträge
    6.849
    Zitat Zitat von Louis XV. Beitrag anzeigen
    Kein Gesandter.

    Und ja, eine Handelsroute hatte er losgeschickt, allerdings war die noch bei ihm. Das war mir zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht klar, dass das eine Rolle spielt. Man sieht ja Handelsrouten auch gar nicht an, wohin sie gehen. In jedem Fall kann man der KI zugute halten, dass sie ihre Karten richtig ausgespielt hat.
    Wieso siehst du nicht wo die Handelsrouten hingehen? Mit der Maus über den Händler und er zeigt dir doch den Weg an.
    Und im Übersichtsschirm der Handelsrouten siehst du alle Routen, die von extern zu dir gehen.

  9. #24
    starc und vil küene Avatar von Louis XV.
    Registriert seit
    01.09.02
    Ort
    Ze Wormez bî dem Rîne
    Beiträge
    13.212
    Nie drauf geachtet. Danke.

  10. #25
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.07.08
    Beiträge
    716
    Gestern auch ein Spiel auf Unsterblich, Marathon, mit Frankreich und großer Karte begonnen.
    Mein Eindruck:

    Die KI ist mal nicht gleich zum Strom ablesen gekommen.
    Hatte aber gewohnheitsmäßig den direkten Weg zu Bogenschützen eingeschlagen.
    Als ich zwei davon hatte, und mein direkter Nachbar Korea mich schon denunziert hatte, lief ein unbewachter Siedler von Korea direkt in Barbaren rein - dieses Geschenk konnte ich nicht ablehnen ...

    Danach habe ich, wie auch vor dem Patch immer, Korea erobert - die Alte nervt jetzt nicht mehr.

    Was mich störte, war, dass ich vorher erfahren hatte, dass Korea Indien den Krieg erklärt hat - obwohl ich Indien gar nicht kannte.
    Keine Ahnung, ob das an Frankreichs-Spionage-Funktion liegt.

    Als Korea weg war, habe ich die Grenzen von Indien gesehen und auch dort aufgewischt.
    Bei der Eroberung der 1. indischen Stadt (Größe 1, ein paar Felder weg von der Hauptstadt) hat sich die Loyalität sofort bemerkbar gemacht. Diese Stadt lag relativ weit vom meinem Kernland weg und nahe bei der indischen Hauptstadt. Nach der Eroberung hat es rund 6 Runden gedauert und die Stadt war eine freie Stadt. Ich habe die dann noch einmal erobern müssen. Allerdings hätte ich keine Chance gehabt diese Stadt zu halten, da die dann sofort wieder nach ein paar Runden rebelliert hätte. Habe sie dann abgefackelt.
    Ich war echt überrascht, wie stark die Loyalität wirkt!

    Die Eroberung der indischen Hauptstadt und der letzten Nebenstadt waren dann allerdings, auch von der Loyalität her, kein Problem!
    Das fand ich merkwürdig, da ich erwartet hätte, dass gerade das Erobern der Hauptstadt von der Loyalität gebremst wird.



    Die Startpositionen fand ich immer noch recht „Klumpenlastig“.


    Die Barbaren sind bei mir allerdings echt heftig unterwegs. Die spawnen in so einer schnellen Folge, dass ich teilweise mehrere Krieger bzw. Bogenschützen zusammenziehen musste.

  11. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    24.07.17
    Beiträge
    33
    Mein kurzes Fazit:

    Das Addon macht das Spiel auf jeden Fall besser. Ich habe ein Spiel mit den Cree gestartet und auf Kaiser hält die KI forschungsmäßig gut mit. Und sie baut Wunder über Wunder...

    Die Startpositionen gefallen mir leider immer noch nicht. Ich bin im 8 Felder Abstand zwischen den Azteken und den Mongolen gestartet. Ein früher Krieg war da unausweichlich. Krieg führen kann die KI jetzt merklich besser. Hätte ich nicht sofort vom Start weg mehrere Einheiten herausgehauen, hätte es sehr düster ausgesehen.

    Die Geschichtsaufzeichnung gefällt mir sehr gut, bei den Zeitalterpunkten bin ich noch etwas skeptisch. Man kann durchaus recht gezielt auf die Punkte spielen. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass jede archäologische Ausgrabung einen Punkt einbringt.

    Das Loyalitätssystem hatte erstaunlicherweise einen sehr großen Einfluss auf meine Partie. Ich hatte das Glück im Industriezeitalter in ein goldenes Zeitalter zu kommen während die Mongolei in ein dunkles Zeitalter rutschte. Ich habe die Governeurin Amani direkt in meiner Grenzstadt zu den Mongolen platziert. Bis zum Ende des Industriezeitalters habe ich jetzt 5 mongolische Städte im Kernland der Mongolen nur durch Loyalitätsdruck bekommen. Und selbst in der mongolischen Hauptstadt sinkt jetzt die Loyalität. Zusätzlich habe ich dort noch eine Spion platziert, der Unruhe stiften soll. Wenn ich das goldene Zeitalter halten könnte, würde die Hauptstadt zu mir flippen.

  12. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.07.08
    Beiträge
    716
    Zitat Zitat von Nardana Beitrag anzeigen
    Mein kurzes Fazit:

    ...

    Das Loyalitätssystem hatte erstaunlicherweise einen sehr großen Einfluss auf meine Partie. Ich hatte das Glück im Industriezeitalter in ein goldenes Zeitalter zu kommen während die Mongolei in ein dunkles Zeitalter rutschte. Ich habe die Governeurin Amani direkt in meiner Grenzstadt zu den Mongolen platziert. Bis zum Ende des Industriezeitalters habe ich jetzt 5 mongolische Städte im Kernland der Mongolen nur durch Loyalitätsdruck bekommen. Und selbst in der mongolischen Hauptstadt sinkt jetzt die Loyalität. Zusätzlich habe ich dort noch eine Spion platziert, der Unruhe stiften soll. Wenn ich das goldene Zeitalter halten könnte, würde die Hauptstadt zu mir flippen.
    Das hört sich super an!
    Finde es schön, dass man die Loyalität tatsächlich nutzen kann.

  13. #28
    Osterhase Avatar von Grauni
    Registriert seit
    04.04.16
    Ort
    In der Mitte
    Beiträge
    404
    Zitat Zitat von Nardana Beitrag anzeigen
    Mein kurzes Fazit:

    Das Addon macht das Spiel auf jeden Fall besser. Ich habe ein Spiel mit den Cree gestartet und auf Kaiser hält die KI forschungsmäßig gut mit. Und sie baut Wunder über Wunder...

    Die Startpositionen gefallen mir leider immer noch nicht. Ich bin im 8 Felder Abstand zwischen den Azteken und den Mongolen gestartet. Ein früher Krieg war da unausweichlich. Krieg führen kann die KI jetzt merklich besser. Hätte ich nicht sofort vom Start weg mehrere Einheiten herausgehauen, hätte es sehr düster ausgesehen.

    Die Geschichtsaufzeichnung gefällt mir sehr gut, bei den Zeitalterpunkten bin ich noch etwas skeptisch. Man kann durchaus recht gezielt auf die Punkte spielen. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass jede archäologische Ausgrabung einen Punkt einbringt.

    Das Loyalitätssystem hatte erstaunlicherweise einen sehr großen Einfluss auf meine Partie. Ich hatte das Glück im Industriezeitalter in ein goldenes Zeitalter zu kommen während die Mongolei in ein dunkles Zeitalter rutschte. Ich habe die Governeurin Amani direkt in meiner Grenzstadt zu den Mongolen platziert. Bis zum Ende des Industriezeitalters habe ich jetzt 5 mongolische Städte im Kernland der Mongolen nur durch Loyalitätsdruck bekommen. Und selbst in der mongolischen Hauptstadt sinkt jetzt die Loyalität. Zusätzlich habe ich dort noch eine Spion platziert, der Unruhe stiften soll. Wenn ich das goldene Zeitalter halten könnte, würde die Hauptstadt zu mir flippen.
    Das macht mir Hoffnung!
    Die Essenz des Hegel'schen Gesamtwerkes: "Denken ist wichtig!"

    "Kinder haben ein Recht auf den heutigen Tag. Er soll heiter sein, kindlich, sorglos." ~ Janusz Korczak

  14. #29
    Registrierter Benutzer Avatar von HannesJo
    Registriert seit
    29.01.17
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Junky Beitrag anzeigen
    ...

    Hattest du auch eine Einheit in der eroberten Stadt stationiert? Das soll zusätzlichen Loyalitätsbonus von +15 geben.
    Woher hast du das? War bei mir gestern bei einem eingenommenen Stadtstaat definitiv nicht der Fall. Es gab nur die +2 aus der SoPo. Ich musste den übelsten Aufwand treiben um ihn wenigstens nach einmaligem Flippen halbwegs zu halten.


    Allgemein fand ich das Spiel aber sehr witzig. Die Mechaniken gefallen mir im Prinzip alle sehr gut, auch wenn hier und da noch etwas am Balancing geschraubt werden sollte. Die KI lasse ich mal außen vor, sie kommt so halbwegs irgendwie mit allem zurecht. Schön ist es nicht was sie macht.

    Dass einige von den Gouverneuren so enttäuscht sind kann ich nicht so recht verstehen. Es sind eben sehr spezifische Spezialisierungen die wirklich gute Planung erfordern und eben nicht 'Gouverneur X sorgt für massig Kohle, Y für massig Militär, Z für übertriebene Produktion'. Das finde ich auch gut so, da kann man sich schön im Micro Management verlieren.

    Einziger Wermutstropfen ist für mich im Zeitaltersystem zu finden. Das ganze wurde zusammen mit der neuen Timeline ja auch als Element der Nacherzählung der Geschichte meiner Zivilisation propagiert. Dafür finde ich aber gibt es zu selten Zeitarbeiter-Punkte. Warum findet die Gründung oder Eroberung neuer Städte, Kriegserklärungen oder das Schließen von Frieden keine Erwähnung?
    Laut Geschichtsaufzeichnung bestand die Klassik bei mir quasi nur darin, Barbarenlager auszuheben. Dass ich aber in der Zeit 4 Städte gegründet und meinen Nachbarn zur Hälfte ausgelöscht habe, wurde nicht erwähnt und es folgte ein dunkles Zeitalter..
    Geändert von HannesJo (09. Februar 2018 um 14:26 Uhr)

  15. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.03.17
    Beiträge
    5
    Moin, alle zusammen!

    Ich habe mir natürlich auch gleich das heiß ersehnte Update gegriffen und schon mal eine friedliche Runde gezockt.

    • Das Loyalitätssystem
      Ich bin mir nicht zu hundert Prozent sicher, aber in meinem Fall hat sich die KI nicht mehr getraut mir mit ihren Städten zu nahe zu kommen. Was ich ziemlich entspannend finde. Bei der KI untereinander hat das aber nicht geklappt. Vermutlich wegen Kriegen. Jedenfalls Haben ihre Städte regelmäßig rebelliert. An sich begrüße ich das System aber. Das macht das Wildern der KI untereinander schwieriger. Zum Nachbarn gute Beziehungen zu haben ist unabdingbar für ruhige Städte. Bei einem Krieg wird man wohl mehr planen dürfen. Ich hatte halt noch keinen im Addon.
      .
    • Die Gouverneure
      Ich schließe mich der vorherrschenden Meinung an. Bislang kommen sie mir ziemlich mau vor. Am sinnvollsten war bislang noch die Diplomatin. Viele der Boni sind wirklich sehr situationsbezogen. Auch etwas schade ist, dass sie wie Charaktere dargestellt werden, aber keinerlei Interaktion stattfindet.
      .
    • Die Zeitalter
      Sehr tolle Sache. Insbesondere mit der stimmigen Chronik dazu - die ruhig noch etwas optische Abwechslung vertragen könnte. Aber tolles Feature.

      Etwas stark empfinde ich allerdings die Kombination früher Relifokus mit dem Reli-Perk.
      Hab über Stonehenge sehr sehr früh meine australische Religion des Big Cactus unter 3 Nachbarn verteilen können. Bei denen werden dann immer mal vereinzelt ein paar Städte von anderen Religionen sinnlos missioniert, aber durch den religiösen Druck der umliegenden Städte einen Zug später wieder rekonvertiert, weil ich +25 religiösen Druck gewählt habe. Dazu eben das Zeitalterperk mit den Exodus wo man Zeitalterpunkte fürs Konvertieren bekommt und schon regnets (fast) jede Runde Punkte. Seitdem war nicht mehr unterm goldenen Zeitalter.

      Einzig stört mich, dass die Länge eines Zeitalters nicht stärker an den Fortschritt der Kontrahenten gebunden ist. Ich habe eine Mod aktiv, welche die Forschung bzw. den Fortschritt allgemein entschleunigt. Naja logischerweise beginnt dann im Spiel das Mittelalter, während alle maximal Anfang der Klassik sind. Ich hab aber glücklicherweise schon die XML gefunden, in der man das einfach korrigieren kann.
      .
    • Die Allianzen
      Geben der Diplomatie noch mehr Würze und sind durchweg eine gute Entscheidung, wenn man mich fragt.


    Zur KI möchte ich mir nicht anmaßen was zu sagen, da ich mit 140h noch nicht so lange an dem Game hocke, um sie komplett zu durchschauen. In dem Spiel gab es jedenfalls durchaus Konkurrenz und ich habe keine gravierenden Sinnlosaktionen mitbekommen.

    Naja, ich freue mich über das gute Addon. Erweitert das Spiel wirklich sehr gut.

    Schönes Wochenende, allen!
    Geändert von Bowelas (09. Februar 2018 um 15:33 Uhr)

Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •