Seite 5 von 15 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 215

Thema: [27] Es war mal eine Insel, die hiess Amerika

  1. #61
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 27

    Die Galeere schippert die Küste ab. Sind wir doch in eine Sackgasse geraten? Nur in eine viel grössere als erwartet? Die nächste Runde wird sich zeigen, ob südlich von Kabul eine Wasserstrasse ist oder nicht.

    Bild

    Die Landmasse im Süden ist endlich umrundet. Nur, was schimmert da im Süd-Osten so hell? Könnte das bereits eine weitere Küste sein?

    Bild

    Auf der Hauptinsel marschieren Siedler und Einheiten umher. Der Barbaren-Späher im Norden flüchtet hinter den Grashügel, wir verfolgen ihn. Der Siedler im Nord-Osten erreicht endlich seinen Standort und gründet nächste Runde.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #62
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 28

    Prächtige Kunde ereilt uns von den Matrosen auf dem Schiff. Sie finden nahe Kabul im Süden ein Dorf mit einem Schatz. Unsere mutigen Handwerker, die sich per Zufall unmittelbar im Osten davon befinden, werden ein erstes mal für ihren Mut belohnt. Natürlich fahre ich in die Nähe und kann das Dorf die nächste Runde aufdecken.

    Jedoch sind wir hier tatsächlich in einer Sackgasse gelandet. Uns bleibt der Weg um Kabul herum zu fahren oder den Norden zu erkunden. Ich denke ich tendiere im Moment zum Norden. Oder gibt es dort bei der Walfisch Meerenge doch ein Durchkommen? Vielleicht müsste man das doch noch kurz überprüfen.

    Bild

    Im tiefen Süden finden wir während der Umrundung des Südkaps eine weitere Landmasse, die mich interessiert. Na, wenn wir schon mal da sind, müsste ich doch einen kurzen Blick auf die Insel dort werfen. Wir bräuchten unbedingt den ersten Kontakt zu einer grossen Nation, um die Schrift zu bekommen.

    Bild

    In der Heimat gründen wir die prächtige Goldgräber-Stadt Tombstone. Sie wird zwar nur Kupfer finden, aber immerhin wird es hier schon einige Minen geben zum graben. Tombstone hiess so, weil die Siedler dem Verrückten, der mitten im Apachen-Gebiet nach Gold graben wollte sagten, er würde dort nur seinen Grabstein finden. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Da der Handwerker vor Ort 2 Ladungen hat, kaufen wir gleich den Kupferhügel ein und bauen die Weide. Welche Heureka und Inspiration auslöst und uns sofort die Handwerkskunst bringt.

    Bild

    Nun endlich kann ich die Kultur wieder von der Mystik wegbewegen und in das Staatsdienertum investieren. Das frühe Reich kommt in 2 Runden mit der Gründung der 3. Stadt. Dann brauchen wir dringend einen 3. Stadtstaaten für die Politische Philosophie, welcher die 2 Entdecker-Schiffe hoffentlich bald finden werden.

    Bild

    In Tombstone bauen wir übrigens eine dritte Galeere mit der Seefahrtindustrie. Wir müssen dringend noch den Osten aufdecken. Nach dem Entdecken der Welt können unsere Schiffe die Siedler bewachen, die weitere Inseln besiedeln werden. Da machen 3 Galeeren schon Sinn für den Moment.

    Den Barbaren-Späher können wir mit dem Krieger und dem Späher einkesseln. Der kann uns nicht entkommen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #63
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 29

    Unsere kleine grüne Insel war ein Glückstreffer! Der Abstecher hat sich doch tatsächlich gelohnt. Wir finden eine weisse Grenze.

    Bild

    Ein Feld können wir noch ziehen, und dadurch knüpfen wir noch diese Runde Kontakt mit unseren südlichen Freunden den Japanern unter AdvocatusD. Offenbar haben sie mit Barbaren zu kämpfen.

    Bild

    Ein kleiner Vergleich zu Beginn der Beziehungen zeigt, wir liegen bei Wissenschaft und Kultur-Ertrag ganz leicht vorne. Dafür hat der Japaner schon Glauben und arbeitet ja wie bekannt an einem Propheten.

    Amerika Japan
    Wissenschaft 7.5 7
    Kultur 4.5 3.1

    Unser Expeditions-Handwerker deckt die Hütte auf und findet das Heureka für die Astrologie. Das ist insofern super, da es zu den Häfen führt, die ich auch bald haben möchte. Ob man früh oder spät ein Naturwunder findet, ist halt ziemlicher Zufall. Daher bin ich froh, haben wir das erledigt.

    Bild

    Von zu Hause gibt es nur zu berichten, dass der Späher mutig auf den Barbaren einprügelt, der Krieger nachzieht und der Siedler sich für Stadt 3 südlich der Berge bereitmacht.

    Bild

    Durch die Entdeckung Japans können wir die Schrift mit Heureka in 1 Runde erforschen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #64
    Deep Space Nine Avatar von jet2space
    Registriert seit
    26.08.13
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.304
    Wow, die einzigartige Dokumentation hat mich dazu bewogen, hier alles mal durchzulesen. TOP, weiter so! Der Eisbär ist der Höhepunkt, so lieb! Leider läufts ziemlich langsam..

    Was mich wundert: Du konntest auf dem Sumpfreis einen Bauernhof errichten. Ich hatte mal einen Sumpfweizen, da musste ich zuerst den Sumpf entfernen um danach endlich den Bauernhof setzen zu können. Wird da wirklich spieletechnisch ein Unterschied zwischen Weizen und Reis gemacht?
    Battle at Antares

    laufende Storys:
    Civ VI:
    Alarmstufe: Rot-Weiß
    Durch den Spiegel

  5. #65
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Zitat Zitat von jet2space Beitrag anzeigen
    Wow, die einzigartige Dokumentation hat mich dazu bewogen, hier alles mal durchzulesen. TOP, weiter so! Der Eisbär ist der Höhepunkt, so lieb! Leider läufts ziemlich langsam...
    Danke dir für das Lob. Das freut mich. Ich find das Tempo ziemlich optimal, da komm ich auch mit der Dokumentation gut hinterher. Schön, dass dir der Eisbär Spass bereitet hat. Das sollte er ja auch. Dann kann ich ja wieder mal so ein Gag einbauen...

    Zitat Zitat von jet2space Beitrag anzeigen
    Was mich wundert: Du konntest auf dem Sumpfreis einen Bauernhof errichten. Ich hatte mal einen Sumpfweizen, da musste ich zuerst den Sumpf entfernen um danach endlich den Bauernhof setzen zu können. Wird da wirklich spieletechnisch ein Unterschied zwischen Weizen und Reis gemacht?
    Ich wusste bisher nicht, dass Weizen überhaupt auf Sumpf vorkommen kann. Hab das auf jeden Fall noch nie selber gesehen. Bisher schien es für mich so, dass Sumpf ohne Ressource immer zuerst abgebaut werden muss um einen Bauernhof zu errichten und ein Sumpf mit Ressource auf Grund der Ressource ohne Abbau modernisiert werden kann. Daher ist Sumpf mit Ressource natürlich viel besser als ohne.

    Vielleicht war das Sumpf-Weizen ein unkonventionelles Feld auf einer modifizierten Karte?

  6. #66
    Deep Space Nine Avatar von jet2space
    Registriert seit
    26.08.13
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.304
    Zitat Zitat von Cirdan Beitrag anzeigen
    Danke dir für das Lob. Das freut mich. Ich find das Tempo ziemlich optimal, da komm ich auch mit der Dokumentation gut hinterher. Schön, dass dir der Eisbär Spass bereitet hat. Das sollte er ja auch. Dann kann ich ja wieder mal so ein Gag einbauen...



    Ich wusste bisher nicht, dass Weizen überhaupt auf Sumpf vorkommen kann. Hab das auf jeden Fall noch nie selber gesehen. Bisher schien es für mich so, dass Sumpf ohne Ressource immer zuerst abgebaut werden muss um einen Bauernhof zu errichten und ein Sumpf mit Ressource auf Grund der Ressource ohne Abbau modernisiert werden kann. Daher ist Sumpf mit Ressource natürlich viel besser als ohne.

    Vielleicht war das Sumpf-Weizen ein unkonventionelles Feld auf einer modifizierten Karte?
    Ja das kam vor im *hüstel* 31-er wo Du ja auch mit von der Partie bist, und hat mir einen Strich durch meine Planung gemacht (von wegen Heureka und so).. Der Kartenersteller hat gemeint ihm sei da ein Fehler unterlaufen, es sei ihm verziehn! Aber nun verstehe ich, letzterer Fall kann nicht auf "natürliche" Weise vorkommen, der Reis aber sehr wohl.
    Battle at Antares

    laufende Storys:
    Civ VI:
    Alarmstufe: Rot-Weiß
    Durch den Spiegel

  7. #67
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 30

    Die amerikanischen Gelehrten erfinden die Schrift, was es möglich macht den Campus-Bezirk in Virginia City zu platzieren. Erst wollte ich ja in der Hauptstadt keinen Campus bauen, da ich die Produktion für Handelswege bevorzuge. Campus gibt aber Nahrung. Da das Feld aber schon bereitsteht und es mit den 2 Bergen und mit dem kommenden Handelsplatz gleich +3 Wissenschaft gibt, hab ich mich nun anders entschieden. Das eine Nahrung für die Handelswege kann ja auch nicht schaden. Ausserdem verbünden wir uns hoffentlich bald mal mit Genf, was den Campus noch stärker machen wird.

    Der Campus würde 5 Runden dauern, wir stellen aber erstmal den Händler auf die nächste Runde fertig.

    Bild

    Da wir nächste Runde einen Händler haben der das Heureka auslöst und der Handelsplatz in der Hauptstadt auch schon platziert werden könnte, forsche ich gleich auf die Währung.

    Bild

    Diese Runde erwischen wir den Barbaren-Späher, der vergeblich zu fliehen versucht hat. Beide Einheiten können angreifen. Der Krieger würde den Späher jedoch sofort töten. Darum greifen wir zuerst mit dem Späher an, damit der auch etwas von der Kampferfahrung profitieren kann. Der fast tote Barbar wird dann im Anschluss vom Krieger vernichtend geschlagen.

    Im Süden sieht man bereits den Siedler, der auf seinen Einsatz wartet.

    Bild

    Und da haben wir ihn auch schon. Er gründet stolz unsere dritte Stadt auf der Heimatinsel und holt uns über die Inspiration direkt die Ausrichtung für das Frühe Reich. Die Stadt bekommt den Old West Städtenamen Weston. Wie man sieht, kann auch hier der Handelsplatz sofort platziert werden, wenn wir die Technologie dann haben.

    Bild

    Und das Frühe Reich löst wiederum den Quest für Genf, was uns den 2. Gesandten bescheert.

    Die Japaner haben auch bereits Kontakt mit Genf aufgenommen. Ob da irgendwo eine japanische Galeere herumschippert?

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #68
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Durch das Frühe Reich kann ich die Staatsformen wechseln, was ich aber nicht tue. Die Seefahrtindustrie benötigen wir noch in Tombstone für den Galeerenbau und die Stadtplanung macht bei 3 Städten auch noch Sinn. Siedler kann ich eh noch nicht produzieren, da die neuen Städte erst auf 2 Bürger wachsen müssen. Wie geil war da Civilization 1, wo ich manchmal aus Versehen einen Siedler in einer zu kleinen Stadt gebaut hab und diese damit einfach auflöste. War das wirklich Civilization 1? Auf jeden Fall plane ich nun in der Hauptstadt 1 Runde für den Händler zu investieren und dann soll sie nochmal einen Handwerker bauen, bevor dann in 3 Runden Kolonisierung aktiviert wird. Dann können die Städte sobald bereit jeweils an ihrem Siedler bauen.

    Die 3 Siedler werden entweder alle auf der Heimatinsel eingesetzt, oder je nachdem wie weit die Erforschung fortgeschritten ist, könnten wir mit einem davon bereits eine Kolonie auf einer Nachbar-Insel gründen. Das würde vorallem luxustechnisch viel Sinn machen.

    Die Politische Philisophie dauert noch 11 Runden. Vorausgesetzt, dass ich einen 3. Stadtstaat finde. Mit bald 3 Schiffen müsste das doch möglich sein.

    Bild

    Und noch immer ist die Runde 30 nicht zu Ende. Denn unser Handwerker verbraucht nun die letzte Ladung auf dem Kupfer, was uns nochmal ein Heureka einbringt. Das Kupfer ist das perfekte Feld für den 2. Bürger von Tombstone in 2 Runden. Links sieht man die neue Stadt, die schonmal einen Handwerker anbaut, der wahrscheinlich nicht fertig wird, bevor wir auf einen Siedler umstellen.

    Bild

    Im tiefen Süden bei Japan sichten wir noch einen weiteren Barbaren. Da hat er wohl einen Späher beim davonrennen nicht erwischt. Na wenigstens kann AdvocatusD vielleicht teilweise vom Küsten-Kampf-Bonus profitieren gegen die Wilden.

    Die Galeere zieht sich zurück, denn in Japan gibts nichts mehr zu sehen. Das Land auskundschaften machen wir später. Jetzt gilt es Stadtstaaten zu finden! Ahoi!

    Bild

    Und hier noch eine kleine Übersicht über die Insel, wo wir noch sehen wie der Handwerker im Süden endlich den Wein erreicht. Die nächste Runde können wir mit etwas Wein im Saloon die Bürger Amerikas friedlich stimmen.

    Bild

    Und ja, das hab ich ja fast vergessen. Ich hab diese Runde Japan einfach mal eine Freundschaftsanfrage geschickt. Wie lange dauert die nochmal auf schnell falls er annimmt? Ich denke in diesem Setting gibts so früh eh kein Krieg. Aber es ist doch eine nette Geste und ich bin jetzt sehr gespannt, ob er das annimmt oder nicht.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Cirdan (16. November 2017 um 22:35 Uhr)

  9. #69
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Und hier wiedermal die Punkte. Ich mach die jetzt nicht mehr jede Runde, da mir das zu viel Aufwand gibt. Und es ist auch nicht so spannend wie am Anfang, wo sonst nichts passiert. Wenn ich nun die Übersicht mit der Runde 26 vergleiche, wo ich das letzte mal eine Übersicht gemacht hab, sind wir vom letzten auf den ersten Platz aufgestiegen. Das hab ich schon vermutet, dass das mit den 2 Städten zu schaffen sein könnte.

    Allerdings hat auch BananaJoe schon 3 Städte, seinen Reichpunkten nach. Er hat ja noch keinen Bezirk gebaut. Zu ihm heben wir uns nur durch 1 Technologie ab, was überhaupt nichts aussagt, da er seine Forschung sicher zu verstecken versucht. Schlappi erreicht die 20 wahrscheinlich mit 2 Städten und dem heiligen Bezirk, Hegona und AdvocatusD dasselbe. Die letzten 3 haben erst 2 Städte.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. #70
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 31

    Diese Runde beginnt glorreich. Das stolze japanische Volk unterschreibt eine Freundschaftsvereinbarung, die wir aufgesetzt hatten. Darauf kippen wir gleich eine Flasche vom besten, neuen amerikanischen Wein aus Virginia City. Dort geht nämlich endlich die Wein-Plantage auf. Das zusätzliche Gold können wir ganz gut gebrauchen, und den Luxus ebenso.

    Frage: Weiss jemand wie lange so eine Freundschaft dauert? Dafür muss es doch eine fixe Rundenzahl geben. Spätestens wenn sie abläuft, weiss ich es ja dann.

    Unser Späher im Norden bekommt die Alpin-Beförderung, da er im hügligen Norden nach dem Barbaren-Lager suchen soll. Der Krieger unterstützt ihn dabei. Ob ich mit dem Schleuderschützen auch so weit hoch will, weiss ich noch nicht. Ich denke nicht. Hier muss ich ja auch noch mind. eine Einheit haben, wenn plötzlich ein Lager auftauchen sollte. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit durch die Gebiete der neuen Städte schon drastisch gesenkt wurde.

    Tombstone wächst die nächste Runde und die Galeere konnte ich optimieren, dass sie nur noch 2 Runden dauert.

    Bild

    Dann starten wir unsere erste Handelsroute von Virginia City nach Tombstone. Ich hätte sie eigentlich eher nach Weston geschickt, da es etwas zentraler für die Einheitenbewegung liegt. Der Ausschlag gab die Dauer des Handelsweges. Die nach Weston geht über 5 Felder, die nach Tombstone über 6. Das bedeutet nach Civeteran's Ausführungen in der Lesebibliothek, dass der Weg nach Weston 30 Runden dauern würde und der nach Tombstone nur 24. Da der Händler nach Weston nämlich dreimal den ganzen Weg läuft und der nach Tombstone nur zweimal. Ich bevorzuge den Weg, der schneller fertig ist. Es wir nämlich relativ bald bessere Erträge durch die ersten Bezirke geben und dann verschicke ich ihn gerne bald unter den neuen Bedingungen.

    Natürlich erhalten wir noch das Heureka für die aktuelle Forschung: Währung.

    Bild

    Am fernen Südkap entfernen wir uns von unseren Freunden den Japanern und finden eine zusätzliche Hütte. Der Handwerker darf seine Reise also fast bis nach Japan fortsetzen, falls er bis dahin noch schwimmt und der Japaner nicht auf die gleiche Idee kam...

    Bild

    Zum Glück weit entfernt von unserem paddelnden Handwerker sichten wir ein feindliches Schiff. Eine barbarische Quadrieme schippert auf der See vor unserer Heimatinsel. Die Galeere nimmt die Ruder in die Hand und fährt einfach weiter. Wir wollen bei der Stadtstaaten-Suche ja nicht aufgehalten werden. Auf Grund der Klippen westlich der Wüsteninsel schätze ich, dass ich die Insel nördlich umsegeln kann. Das versuchen wir nun mit unserer West-Entdecker-Galeere.

    Virginia City baut übrigens einen Handwerker und im Anschluss einen Siedler.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Cirdan (18. November 2017 um 23:05 Uhr)

  11. #71
    Deep Space Nine Avatar von jet2space
    Registriert seit
    26.08.13
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.304
    Zitat Zitat von Cirdan Beitrag anzeigen
    Runde 31

    Frage: Weiss jemand wie lange so eine Freundschaft dauert? Dafür muss es doch eine fixe Rundenzahl geben. Spätestens wenn sie abläuft, weiss ich es ja dann.


    Bild
    Mir wurde gesagt 30 Runden.

    Könntest Du eine Übersicht geben oder einfach mal Bescheid geben wie die Wohnraumsituation in Deinen Städten so aussieht?
    Battle at Antares

    laufende Storys:
    Civ VI:
    Alarmstufe: Rot-Weiß
    Durch den Spiegel

  12. #72
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 32

    Unser Handwerker paddelt gen Süden zum nächsten Dorf. Ach, das macht richtig Freude, das Aufsammeln dieser Hütten. Hoffentlich geht das lange gut so.

    Bild

    Im Norden entdecken wir mit dem Hügel-Läufer einen feindlichen Schleuderer. Da ist also definitiv noch was im Nebel versteckt, was es auszuräuchern gibt. Erstmal müssen wir uns aber um diesen Schützen kümmern.

    Bild

    Zitat Zitat von jet2space Beitrag anzeigen
    Könntest Du eine Übersicht geben oder einfach mal Bescheid geben wie die Wohnraumsituation in Deinen Städten so aussieht?
    Natürlich: Nun, der Wohnraum sieht zur Zeit so aus in den 3 Städten. Weston und Virginia City sind am Süsswasser. Dadurch sind sie vorerst ohne Probleme am wachsen. 7/4 und 5/1 lässt da noch etwas Spiel nach oben offen. Leider habe ich aber wenige Flüsse auf der Heimatinsel gefunden, und deshalb ist auch das Problem mit dem Wohnraum in Tombstone da. Dort kratzen wir bereits derb am Limit. Darum ist in Tombstone auch ein Kornspeicher oder die zweite Weide dringend gefragt. Nur leider kam ich bisher noch nicht zum Bau. Da war mir das Entdecken des dritten Stadtstaates für die Politische Philiosophie wichtiger. Und Tombstone hatte ja dafür das dritte Schiff gebaut. Allgemein sehe ich das Problem Wohnraum jetzt noch nicht als so wichtig an, da ich eh kurz vor einer Siedler-Welle stehe. Aber nachher muss ich das Problem dringend angehen.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  13. #73
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 33

    Das Staatsdienertum ist da und die Arbeit an der Politischen Philosophie kann beginnen. Nur leider ereilt uns übelste Kunde, während dem wir uns über die neuen Staatsdiener freuen. Auf dem einzigen Feld im Nebel des Krieges im Osten spawnt diese Runde ein Barbarenlager!

    Ach du heiliger Goldklumpen! Und wir haben keine Armee vor Ort. Damit hätte ich jetzt wirklich nicht gerechnet.

    Also muss sofort ein Plan her um die Barbaren abzuwehren. Wenn ich das richtig einschätze, sieht mich der Späher die nächste Runde und kann sogleich das Lager triggern. Das natürlich Pferde im Radius hat und Reiter spawnen wird. Und das mitten in unsererm Reich. Autsch. Dazu kommt, dass der Händler sich an der südlichen Bergflanke entlang bewegen wird. Er ist also in grösster Plünderungs-Gefahr.

    Bild

    Unser Plan gegen die Barbaren: Leider verzögert das jetzt unumgänglich unsere Siedler-Welle. Eigentlich hätte ich diese Runde in Tombstone und in Virginia City einen Siedler einstellen wollen. Jetzt ist es je ein Schleuderschütze. Und da wir diese Runde die Staatsform wechseln können, setze ich Kolonisierung trotzdem ein, denn bis Politische Philosophie da ist, geht es mir zu lange, wenn ich sie nicht einsetzen würde. Dafür bleibt Agoge drin, wo ich eigentlich Rekrutierung zum Geld sparen eingeplant gehabt hätte.

    Dadurch können wir jetzt zuerst bonifiziert die Schleuderschützen bauen und dann trotzdem mit den Siedlern beginnen. Da Virginia City den Schleuderer in 1 Runde fertigstellt, wird die Hauptstadt im Anschluss auch noch einen Krieger nachschieben. Wenn wir ehrlich sind, brauchen wir die Einheiten ja sowieso um die nächste Insel von den Barbarenhorden zu befreien und Übersee Städte zu gründen.

    Ausserdem wird der Schleuderschütze, der sich nun schläunigst nach Tombstone aufgemacht hat, in 2 Runden direkt zum Bogi modernisiert, damit er für die erste Abwehr etwas Schusskraft bekommt. Dann brauchen wir erstmal wieder etwas Geld für die Nächsten.

    Mit 1 Bogi, 2 Schleudern und 1 Krieger, die allesamt von unserem Heimatbonus profitieren, werden wir dem üblen Lager im Süden Herr werden. Hoffentlich überlebt unser Händler und alle unsere Modernisierungen in der Nähe. Da bin ich direkt froh, dass wir den Heimatbonus haben. Ich dachte schon er hätte seine besten Zeiten hinter sich. Aber die kommen jetzt!

    Bild

    Hier die Politische Philosophie. Die Uhr bis wir den 3. Stadtstaat gefunden haben müssen steht auf 7 Runden. Dass wir das mit 3 Schiffen nicht eher geschafft haben, verwundert mich schon. Da werden andere, die nicht gleich auf Schiffe gesetzt haben, viel Mühe haben die Inspiration rechtzeitig zu bekommen. Ausser mit extremem Glück, das ich bei Genf ja aber eigentlich auch gehabt hatte. Den Stadtstaat hatte ich ja über das Meer an einer anderen Küste erspäht.

    Bild

    Hier zum Beispiel im Süden sind sie kräftig am Suchen. Diesmal mit Siedler-Linse, aber nichts ist ersichtlich. Unten sieht man noch die Grenzen von Japan, die wir langsam aber sicher hinter uns lassen.

    Bild

    Den Punkten entnehme ich, dass eine neue Siedler-Welle dringend notwendig ist. Alle sind irgendwo bei 20 Reichspunkten. Der ein oder andere wird erst 2 Städte haben, dafür einen Bezirk, aber es geht ab. Also schnell die Barbaren plätten und dann los.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Cirdan (20. November 2017 um 22:59 Uhr)

  14. #74
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Runde 34

    Diese Runde finden wir Perikles, gespielt von Macabre. Besser gesagt er findet ein paar Amerikaner, die mit dem Ruderboot der Küste entlang paddeln. Wir winken ihnen freundlich zu und paddeln mal vorbei.

    Bild

    Und da haben wir ihn auch schon, den Griechen. Er hat erstaunlicherweise auch schon Wein und Pferde angeschlossen. Genau wie wir, na wenn wir nicht gute Freunde werden.

    Gold hat er viel gespart, da kann er sich bald einen Siedler kaufen. Hat er doch noch keine 3. Stadt gegründet bisher. Und eine Reliquie hat er auch gefunden. Obwohl er bisher nicht auf eine Religion geht. Wahrscheinlich ist er mit einem guten Pantheon zufrieden.

    Griechenland hat natürlich durch den Joker-Politik-Platz einen super Vorteil. Die anderen Eigenschaften sind jetzt nicht so der Bringer. Die Gesandten durch die Akropolis könnten noch wichtig werden in diesem Spiel, aber die müssen auch erstmal gebaut werden. Ich mag die Akropolis überhaupt nicht, da ich immer einen Hügel dafür opfern muss. Wenn man da wenig hat, ist das echt eine harte Entscheidung. Ein Glück, dass ich die nicht fällen muss.

    Soll ich ihm auch eine Freundschaftserklärung senden wie dem Japaner?

    Bild

    Im Norden läuft es optimal. Der Barbar hat den Krieger attackiert, und wir haben uns die letzte Runde so aufgestellt, dass wir ihn möglichst mit beiden Einheiten angreifen können. Und das klappt jetzt auch. Erst der Krieger, dann der Späher und wir kriegen das Heureka für die Bronzeverarbeitung.

    Bild

    Forschungstechnisch sieht es dann so aus. Erst Bogenschiessen für die Barbarenabwehr und dann Bronze um Eisen aufzudecken. Heurekatechnisch sieht es ja mal einfach gesagt affengeil aus hier. Alle mittelfristigen Heurekas sind da ausser die Eisenmine und die 2 Meeresressourcen. Jenachdem können die einfach nachgelegt werden.

    Bild

    Alle 3 Schiffskapitäne haben Order bekommen, dringendst nach einem neuen Stadtataaten zu suchen. Leider diese Runde ohne Erfolg.

    Bild
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  15. #75
    Tiefling Avatar von Cirdan
    Registriert seit
    28.06.10
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    2.426
    Und was passiert auf unserer Heimatinsel und mit dem Barbarennest? Der Späher hat sich diese Runde bewegt und wurde erst jetzt auf uns aufmerksam. Das ist gut und verschafft uns etwas Zeit. Jetzt wird er wohl erst zum Lager laufen und erst in 2 Runden sollten die Reiter erscheinen.

    Unser Schleuderschütze aus der Hauptstadt zieht nach Osten, dass er über den Fluss auf alles schiessen kann, was sich in die Nähe bewegt. Durch den Heimatbonus und den Fluss sollte er für's erste geschützt sein. Der Schleuderschütze bei Tombstone werde ich die nächste Runde mit der Erforschung des Bogenschiessens modernisieren. Dann kann er von den Hügeln aus die Gefahr beschiessen.

    Der eine Handwerker baut die Mine auf dem Grasland und der 2. bewegt sich in Richtung Weston um dort zu modernisieren.

    Der Händler zieht die nächste Runde in unser eigenes Staatsgebiet bei Tombstone. Ich denke er sollte vorerst ausser Gefahr sein. Bei seinem Rückweg zur Hauptstadt müssen wir dann wieder aufpassen. Aber da werden wir ja einige Truppen vor Ort haben bis dann.

    Bild

    Und da haben wir den ersten Propheten, der rausgegangen ist. An Schlappi den Franzosen. Die Glaubenssätze kann ich leider nicht einsehen, da ich keinen Religionsbutton habe ohne Pantheon. Zur Zeit arbeiten noch 3 Kontrahenten an einem grossen Propheten und wollen von einer Religon profitieren. Ich find es gut, dass es nicht nur einer ist. Das schmälert das Risiko, dass einer einen Religionssieg erringt.

    Bild

    Und hier ist Schlappi mit der Religion natürlich auch hochgejagt. Wenn man den Bezirk, den Propheten und die Religion selbst zusammenzählt, kommt man auf ganze 4 + 3 + 4 = 11 Punkte. Das sieht jetzt bei den Punkten krass aus, ist es aber nicht wirklich.

    Mit meiner Position auf der 3 bin ich im Moment sehr zufrieden. Unser neuer Freund der Grieche ist auf dem letzten Platz. Dass er noch keine 3. Stadt gegründet hat, wissen wir ja.

    Bild

    Entscheidender aus meiner Sicht ist da schon das hier. Bei Kultur und bei Wissenschaft können wir uns zumindest gegen die bereits bekannten Spieler gut behaupten. Kombiniert mit den Heurekas, die wir ja alle bekommen konnten, gibt das doch schon einen kleinen Wissenschaftsvorsprung. Der Grieche scheint noch kein Monument gebaut zu haben, hat er so wenig Kultur pro Runde. Erstaunlich ist sein Militärwert - stolze 144! Er hat wohl auch einiges an Schiffen gebaut. So viel Landarmee kann man ja in diesem Friedensspiel nicht bauen. Auch wenn die Barbaren schon übel sein können.

    Amerika - Cirdan Japan - AdvocatusD Griechenland - Macabre
    Wissenschaft +9.7 +6,6 +7
    Kultur +5.4 +5 +3.1
    Militärstärke 114 36 144
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 5 von 15 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •