Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 20 von 20

Thema: Aktionsthread 1849 (Abgabedatum 11.9)

  1. #16
    Je suis USA! Avatar von Ennos
    Registriert seit
    25.03.11
    Ort
    Omnipräsent
    Beiträge
    20.962

    Königreich Baden

    Etat: 109.860
    Rücklagen: 17.312
    Schulden: 0
    Einwohner: 1.540.642
    Gewerbe: 275.467
    Arbeitslose: 156.531
    Steuersatz: 13
    Soldaten: 13.500

    Jährliche Ausgaben
    Sold: 56.000
    Bundesmatrikelbeitrag: 1.029
    Rheinkommission: 50

    Ausstehende/Laufende Projekte
    Rheinbegradigung, 973 pro Jahr (25.298/29.190) 26.Jahr
    Pfalzbegradigung, 604 pro Jahr (10.872/24.610) 18.Jahr

    Budget nach laufenden Kosten (ohne Rücklagen): 51.204
    Budget nach laufenden Kosten (mit Rücklagen): 68.516



    Reaktionen

    -



    Schwerpunkt - Recht und Ordnung

    In den letzten Jahrzehnten hat es im Vereinigten Königreich eine Reihe von Reformen gegeben mit denen der Schutz von Recht und Ordnung, die Sicherheit aller Bürger besser gewährleistet werden soll. Nicht länger sind dort die Prinzipien von Polizei und Gefängnis "Gewalt, Angst, und Rache" sondern "Respekt, Einverständnis, und Reformation". Dies wollen Wir nun für die badische Polizei übernehmen.
    Der erste Schritt dazu ist die verschiedenen Polizeien und Gendarmerien Baden in allen Dingen (Organisation, Uniform, Ausrüstung, Ausbildung etc.) zu vereinheitlichen. Als zweites sollen alle Polizisten und polizeilichen Mitarbeiter sich mit den 9 Prinzipien vertraut machen und sich nach ihnen richten.
    Gefängnisse sind zur Zeit bessere Viehställe in denen die Verurteilten in geteilten Zellen aufeinander hocken, sich gegenseitig von ihren Missetaten erzählen und sich so zu weiteren anspornen, in denen man mit ein bisschen Geld die Wärter bestechen kann, um sich ein paar der Annehmlichkeiten des Lebens zu verschaffen. So geht der Gedanke der Strafe verloren und man muss davon ausgehen, dass die Insassen nach ihrer Freilassung schon bald rückfällig werden, da sich nichts an ihrer Prägefängnissituation geändert hat. Manche werden aber erst gar nicht freigelassen, da sie die entsprechende Gebühr beim Wärter nicht zahlen können. Auch sitzen Frauen, Männer und Jugendliche in den selben Räumlichkeiten ein, was in höchstem Maße unschicklich ist.
    Es ist daher von größter Wichtigkeit, dass neue Gefängnisse geplant und errichtet werden. Dem Beispiel der Klöster sollen sie folgen, in denen jeder Mönch in Stille alleine zu Gott betete, so soll jeder Inhaftierte eine eigene Zelle erhalten in der er über seine Fehltritte nachdenken kann. Von der Gebäudeform soll man sich von dem von Bentham entworfenen Panopticon inspirieren lassen.
    Allerdings sollen die Insassen dort nicht in Einsamkeit versauern. Das Ziel der Gefängnisse sei die Insassen auf den rechten Pfad zurückzubringen. Durch spirituelle Führung von Priestern beider Konfessionen und Gefängnisarbeit unter der Aufsicht von Wärtern und Lehrern, sollen die Inhaftierten zu besseren Menschen gemacht werden, sollen sie erfolgreich in die Gesellschaft zurückgeführt werden, hierfür sollen verschiedene handwerkliche Tätigkeiten in Betracht gezogen werden. (Außerdem soll durch die Arbeit ein Teil der Unterhaltskosten gedeckt werden.) Besonderes Augenmerk soll hierbei auf den Jugendlichen liegen, die bekanntermaßen leichter zu formen sind, wie schon ein bekanntes Sprichwort sagt "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr."
    Gefängniswärter sollen fürderhin staatlich bezahlt werden und alle Gefängnisgebühren mit denen sie sich vorher unterhielten sind abgeschafft. Die Nutzung von Ketten und Handschellen im Gefängnis sollte durch die neue Gebäudeform und die Einzelzellen obsolet werden.
    Eine Verbesserung individueller Haftbedingungen ist nicht mehr durch Zahlung von Gebühren möglich, sondern einzig durch regelkonformes, vorbildliches Verhalten. Für solches vorbildliches Verhalten soll es die Möglichkeit der Belohnung durch Haftverkürzung geben, wenn ein Richter dem zustimmt.
    Zur Wahrung der Sittsamkeit müssen für weibliche Inhaftierte weibliche Wächter ausgebildet werden. Wir sind Uns zwar sicher, dass nur die am moralisch Gefestigsten in Frauengefängnissen eingesetzt werden würden, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Es muss nicht sein, dass Leute ständig der Versuchung ausgesetzt werden.
    Die Gefängnisse sollen regelmäßig von königlichen Inspektoren auf Einhaltung der Vorgaben überprüft werden.

    Zur Durchführung und Aufrechterhaltung dieser Maßnahmen stellen wir dem Innenministerium einmalig 20.000 Gulden und jährlich 1,5 Gulden pro 2.000 Einwohner (1,5-faches des "Verstärkte Gendarmerie"-Pakets) zur Verfügung.



    Sonstiges

    Es soll mit dem Bau der Eisenbahnlinien Mannheim-Weinheim und Freiburg-Basel begonnen werden, wobei letztere bis jetzt nur bis zur Staatsgrenze in Angriff genommen werden soll, die übrigen Gelder sollen solange verwahrt werden.



    Budgetplanung
    + 109.860 Etat
    + 17.312 Rücklagen
    + 200 Rückzahlung aus Liechtenstein (hab letztes Jahr wieder nicht aufgepasst)
    - 56.000 Sold
    - 35.000 Linie Freiburg-Basel
    - 20.000 Recht und Ordnung
    - 10.000 Linie Mannheim-Weinheim
    - 1.029 Bundesmatrikelkasse
    - 973 Rheinbegradigung
    - 604 Pfalzbegradigung
    - 50 Rheinkommission
    ---
    + 3.716 Gulden

    Voraussichtlicher neuer Schuldenstand: 0
    Rücklagen: 3.716 Gulden
    Vergebene Kredite: -
    Geändert von Ennos (12. September 2016 um 00:32 Uhr)
    Es grüßt euch der Kaiser der Vereinigten Staaten, Mansa von Mali, Samrat Chakravartin von Indien, König von Spanien, König von Baden, Sekretär des Deutschen Bundes, Sultan von Delhi, Sultan der Osmanen und Präsident der Vereinigten Arabischen Republik.


  2. #17
    Militares Sin Fronteras Avatar von [VK]
    Registriert seit
    05.02.08
    Beiträge
    48.239

    Liechtenstein:

    Etat: 1286
    BMK:-9G
    Soldaten: -450G
    Zivil: 827G
    Hymne: -127G
    Baden: -100G
    Infrastruktur: -600G
    => 0G

    Kredit aus Württemberg: 5000G
    Infrastruktur: -5000G
    => 0G

    Reaktion: Zu den bereits laufenden Infrastruktur/Kanalisationsausgaben sollen [600G] hinzugefügt werden.

    Weiterhin werden durch einen Kredit aus Württemberg [5000G] in die Infrastruktur investiert.

    Der Baden Kredit ist nun abgezahlt sein.

    Aktion: Patriotische Nationalhymne für Liechtenstein [127G]
    Es soll eine Nationalhymne für Liechtenstein komponiert werden. Dazu sollen erst mal Werke gesammelt werden und dann später nach einer Vorauswahl vorgestellt werden. Bei der Vorauswahl soll drauf geachtet werden, dass patriotische Lieder und keine deutschnationalen Lieder ausgewählt werden. Die ausgewählten Lieder sollen dann öffentlich vorgestellt werden. Ende des Jahres sollen dann zwei Volksabstimmungen durchgeführt werden. Sollte bei der ersten Abstimmung bereits eine Hymne über 50% erreichen so findet keine zweite Abstimmung statt. Steht kein Sieger fest, sollen die zwei meist gestimmten Lieder gegeneinander antreten damit ein Sieger feststeht.

    Jeder der sich berufen dazu fühlt ist aufgerufen eine Hymne zu komponieren.

  3. #18
    Ganz gediegen! Avatar von Simato
    Registriert seit
    16.02.06
    Beiträge
    22.075
    Preußen - 1849

    • Etat: 784.483G + Festungsbauzuschuss 3.750G = 788.233G
    • Schulden alt: 913.598G
    • Soldaten: 118.000
    • Sold 4G für 112.000 Soldaten: 448.000G
    • Sold 3G für 6.000 Soldaten: 18.000G
    • Garnison in Rüstringen: 2.000G
    • Bundesmatrikelkasse: 8.755G
    • Unterstützung Rotes Kreuz: 250G
    • Elbe-Ausbau: 10.560G (16/20)
    • Rhein-Ausbau: 8.745G (16/20)
      ___________
    • Festung Koblenz: 10.000G (1/5)
    • Festung Köln: 10.000G (1/5)
    • Festung Saarlouis: 20.000G (1/5)
      ___________
    • Eisenbahnabkommen Nassau: 500G (5/10)
    • Soldatenspiele: 3.500G
    • Bildungsprogramm: 50.000G
    • Ministerium für Industrialisierung und Transport: 50.000G

    ___________________________________
    • Feste Ausgaben: 640.310G
    • Etat verfügbar: 147.923G



    Reaktion

    /


    Aktion

    Die Wacht am Rhein

    Zur Einweihung der Festung Jülich und des bevorstehenden Großmanövers bereist der König erneut die westlichen Provinzen. Stattfinden wird das Manöver über 2 Monate hinweg, von August bis September, die Festlichkeiten kurz darauf.

    Das Manöver wird mitsamt der preußischen Verbündeten an der Westgrenze abgehalten, um die neuen Festungen zu erproben. Außerdem werden die Mobilisierungsabläufe geübt und anschließend optimiert, weshalb auch ein Teil der beiden östlich stationierten Korps an dieser Übung teilnehmen wird.
    Insgesamt beteiligen sich an dem Manöver 30.000 preußische Soldaten, sowie 6.950 Soldaten verbündeter Streitkräfte.

    Nach Durchführung des Manövers werden an den Festungsstandorten Feste abgehalten (15.000G), desweiteren werden Seine Majestät, anlässlich der Einführung des neuen einheitlichen Gesetzbuchs, in Köln eine Rede halten, mit folgenden Punkten:
    • Rheinland und Westfalen sind fester Teil Preußens, Rheinländer und Westfalen sind ebenso Preußen wie Schlesier, Brandenburger oder Sachsen - auch vor dem Gesetz und Gott wird kein Unterschied gemacht
    • Ein jeder Preuße wird den Rhein schützen, nie wieder werden Franzosen in deutsche Ländereien einfallen. Die Festungsbauten manifestieren den Willen und die Entschlossenheit Preußens
    • Entgegen feindlicher Propaganda steht Preußen nicht allein - im Gegenteil, selten hatte man so viele gute Freunde, was sich z.B. in den finanziellen Beteiligungen an den Festungsbauten widerspiegelt
    • Durch das Großmanöver und den von Preußen geführten Bündnisblock wird deutlich, das Preußen Großmacht ist und eine Führungsrolle in Europa einnimmt


    An dem Manöver wird der König selbst teilnehmen und den hervorragend ausgebildeten Offizieren und Generälen beiwohnen, um zu demonstrieren, wie wichtig Seiner Majestät der Schutz des Rheins ist.

    Kosten für das Manöver: 7.390G


    Sonstiges

    Dieses Jahr wird wieder Geld für das Wohnungsbauprogramm bereitgestellt, genauer eine Summe von 400.000G, so dass insgesamt 750.000G der geplanten Million zur Verfügung stehen.

    Desweiteren wird der Festungsbauplan geändert. Statt des geplanten Baustopps in Köln für 5 Jahre, sowie ein Vollenden der Festung Saarlouis binnen von 10 Jahren, sollen nun die restlichen 3 Festungen innerhalb der nächsten 5 Jahre fertiggestellt werden. Daher werden für eine Dauer von 5 Jahren 40.000G pro Jahr investiert, davon jeweils 10.000 in die Festungen Köln und Koblenz, sowie 20.000G für die Festung Saarlouis.
    Bislang investiert wurden:
    Jülich - 100.000G von 100.000G
    Koblenz - 200.000G von 250.000G
    Köln - 200.000G von 250.000G
    Saarlouis - 100.000G von 200.000G

    ___________________________________

    • Aktion: 22.390G
    • Wohnungsbauprogramm: 400.000G
    • Ausgaben insgesamt: 1.062.700G
    • Schuldenaufbau: 274.467G
    • Schulden neu: 1.185.065G
    Zitat Zitat von ElDuderino91 Beitrag anzeigen
    Wenn mir einer aufs Auto kackt, dann ist das mit absoluter Sicherheit ein Problem das nicht mit Worten gelöst wird.

  4. #19
    Holz? Marmor! Avatar von Don Armigo
    Registriert seit
    26.03.09
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    19.623

    Königlich Bayrischer Staatshaushalt

    Schwerpunkt: Reform des Justizwesen und der Exekutive
    In der Vergangenheit kam es im Königreich mehrfach zu Fällen in denen die Direktive des Kabinets seiner Majestät nur unvollständig oder verzögert durchgeführt wurde. Unter anderem aufgrund von lokaler Strukturen die sich noch aus vornapoleonischer Zeit gerettet haben.

    Nun soll einerseits eine straff geführte Exekutive aus loyalen Beamten katholischen Glaubens durchgesetzt werden und andererseits diesen Beamten ein praktikables einheitliches Rechtssystem zur Verfügung gestellt werden, das einerseits die Herrschaft des Königs stärkt und andererseits allen Bayern einen fairen Kontakt mit den Behörden erlaubt.

    Auch soll jedem Beamten, je nach Beruf (Polizist, Feuerwehrmann, Postbeamter, usw.), eine eigene eindrucksvolle Uniform gemacht werden.

    Pro Patria! Pro Bavaria!

    Einnahmen 1849: 249093 Gulden
    - Sold: 159750 Gulden
    - BMK: 3667 Gulden
    - Bayrische Marine: 150 Gulden
    - LIG: 50000 Gulden
    - Fischzuchtförderung: 20000 Gulden
    = 15526 Gulden
    - Schwerpunkt: 15000 Gulden
    + Sparstrumpf: 3369
    = Sparstrumpf: 3895 Gulden


    Laufende Projekte:
    Reihnausbau 604 G (20/40) (automatisch)
    Main- Donaukanal: 18924 Gulden (10/10) fertig
    LIG: (200.000/200.000 Gulden) fertig finanziert
    Mainausbau: (11/20) 2126 Gulden (automatisch)
    Fischzuchtsförderung (50000/200000)
    Mal wieder Lust auf ein richtiges mittelalterliches Gemetzel??- dann bist du hier richtig!
    Bayern träumt von Märchenschlössern, bringst du deinen Traum ein?
    Zitat Zitat von Azrael
    Wie sagte schon der alte Fritz? "Sachsen ist wie ein Mehlsack, egal wie oft man draufschlägt, es kommt immer noch etwas heraus."
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    :schwaerm: Und Don hat ja schon gesagt, dass Feuer/Ordnung zu ihm passen würde, noch bevor das Reich sich dazu auch noch als fundamentalistisch-militaristische Theokratie entpuppt hat. :p

  5. #20
    Prinzessin Fiu Avatar von BruderJakob
    Registriert seit
    28.09.07
    Ort
    Nord-Theresh
    Beiträge
    53.327

    Kaiserthum Österreich

    AKTIONSPOST Kaiserreich Österreich 1849

    Österreich

    Da man beim Kaiserlichen Geheimdienst das Budget sowieso bereits fix vor geplant hat, entschließt man sich mit den erhaltenen Geldern eine Imagekampagne seiner Majestät als Schützer seiner Völker dar zu stellen - aufgrund der miserablen Lage der Schatzkammer verzichtet man auf die Anpreisung der starken Wirtschaft, da Propaganda in diese Richtung wohl zu leicht ins Gegenteil verkehrt werden könnte.
    Während man den Vielvölkerstaat und seine Majestät als "Vater der Völker" in großen Teilen des Staates durchaus im positiven Licht darstellen kann, gerade in Wien welches diesen sowieso wieder spiegelt klappt dies problemlos, sträuben sich vor allem im Gebiet des ehemaligen Königreich Ungarn die Ungarischen Adligen - diese sind fest davon überzeugt das einzig die Magyarisierung des Gebietes für Frieden sorgen kann - vor einer weiteren Gleichstellung der Kulturen. Naturgemäß skeptisch sind große Teile der italienischen Bevölkerung, doch schätzt der Geheimdienst die Gefahr durch den Ungarischen Adel für das Kaiserreich als größer ein als ein paar bockige Italiener.
    Man ist aufgrund des Schuldenbergs besorgt, die Gläubiger sind es auch. Man rechnet im Schatzamt damit, dass sollte man den Schuldenstand nicht reduzieren können in Zukunft höhere Zinsen zahlen müsse (+1%).


    Reaktionen:

    1) Fertigstellung "Band der Freundschaft":

    Man nimmt erfreut die Fertigstellung des "Bands der Freundschaft" zur Kenntnis und hofft, dass der Handel dadurch spürbar zunimmt.

    2) Kolonien:

    Ebenso hält man fest, dass der koloniale Schwerpunkt nun vollständig finanziert wurde.

    3) Steuererhöhung und Schuldenproblematik:

    Man ist verwundert, dass man nichts vom Parlament wegen der Steuererhöhung gehört hat und ist düpiert über dieses Verhalten. Da man jedoch ebenfalls eine Steuererhöhung durchzuführen gedachte ist das Parlament hiermit entschuldigt.*
    Man wird was die Schulden angeht den Kurs entsprechend mittelfristig ändern. Eine Überreaktion wäre jedoch der falsche Weg. Zumal man dem Experten Noxx nicht vollumfänglich zustimmt was dessen Bewertung angeht. Zumal in diesem Jahr bereits die Kosten für den kolonialen SP und das Band der Freundschaft weggefallen sind und nächstes Jahr auch die Zahlungen von 100k in den Topf zur Vergabe von zinslosen Darlehen an das Gewerbe.

    *Sprich: Bitte nächstes Mal mitteilen. Man stelle sich vor ein Spieler würde sowas versuchen ohne sein Parlament zu machen...

    Achtung Spoiler:
    4) Aussetzung Bauernbefreiung:

    Aufgrund der derzeitigen Entwicklung wird die Bauerbefreiung vorläufig ausgesetzt und verbleibt somit bei 75%.

    5) Militärreform:

    Mit der Generalität wurde über die notwendigen Zusatzinvestitionen gesprochen die nötig wären um auf Hinterlader umzusteigen. Sobald die finanzielle Situation es zulässt wird damit begonnen.

    6) Verträge:

    Bitte die dieses Jahr abgeschlossenen Verträge berücksichtigen!
    Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.


    Aktion:

    --- "Modernisierung und Ausbau der Kanalisationen" ---

    In diesem und den folgenden Jahren soll die Modernisierung und der Ausbau der Kanalisationen in den großen Städten des Kaiserthums vorangetrieben werden, insbesondere um die Bedingungen für die stark steigenden Bevölkerungszahlen zu verbessern.
    Daher stehen für diese Aktion in den kommenden drei Jahren jeweils 50.000 zur Verfügung.
    Sollte sich erweisen, dass die Gelder nicht ausreichen bittet der Kaiser um eine entsprechende Rückmeldung.

    Die Zahlen:

    - Einnahmen: 898.356 (Vorjahr: 759.878 -> + 138.478 -> + 18,22%)
    - Ausgaben: 1.264.462 (Vorjahr: 1.281.373 -> - 16.911 -> - 1,32%)
    - Schulden: 3.581.779 ( Vorjahr: 3.215.673 -> + 366.106 -> + 11,38%)
    - Soldaten: 217.800 Mann (Vorjahr: 217.800 Mann mitsamt Matrosen, nicht eingerechnet die Reserve* -> Unverändert)
    - Steuern: 12% (Vorjahr: 11% -> + 1 Prozentpunkt)

    *Seit 1844 die Zahlen an Matrosen aus Information SL mit eingerechnet.

    - Einwohner: 29.427.175 (Vorjahr: 29.235.059 -> + 192.116 Einwohner -> + 0,66%)
    - Gewerbetreibende: 1.931.661 (Vorjahr: 1.720.979 -> + 210.682 Gewerbetreibende + 12,24% - Anteilig Bevölkerung: 6,56% -> + 0,67 Prozentpunkte)
    - Arbeitslose: 3.712.642 (Vorjahr: 4.135.181 -> - 422.539 Arbeitslose - 10,22% - Anteil Bevölkerung: 12,62% -> - 1,52 Prozentpunkte)
    - Bauern: 23.565.072 (Vorjahr: 23.161.281 -> + 403.791 Bauern + 1,74% - Anteil Bevölkerung: 80,08% -> +0.86 Prozentpunkte)
    - Soldaten: 217.800 (Vorjahr: 217.800 -> +/- 0 Soldaten +/- 0,00% - Anteil der Bevölkerung: 0,74% -> +/- 0,00 Prozentpunkte)
    - Nettosteueraufkommen* pro Einwohner: 0,0305 (Vorjahr: 0,0250 -> + 0,0055 -> + 18,03%)

    * Nach Abzug sämtlicher automatischer Abzüge wie Regionale Etats, Gewerbebücher etc.

    Einnahmen:

    aus Steuern: 898.356

    Ausgaben:

    Für zivile Aufgaben:

    Einmalige:

    Keine

    = 0.000

    Laufende:

    - 50.000 für die Modernisierung und Erweiterung der Kanalisation in den großen Städten (50.000/150.000).
    - 12.917 für die BMK.
    - 100 für die Kosten der Studenten aus Hessen-Homburg.
    - 2.000 für das Bergbauministerium.
    - 10.000 für das Wirtschaftsministerium.
    - 15.000 Laufende Kosten des MTI.
    - 20.000 für den Unterhalt der österreichischen Kolonie von Neu-Dalmatien und Neu-Galizien.
    - 12.500 Unterhalt/Wettbewerb Kultur.
    - 500 Auswanderungsfond (Restmittel ins nächste Jahr übernehmen).
    - 500 Für Anteil laufende Kosten LW-Schule Hessen-Nassau (Vorläufig, da Anteil noch nicht berechnet).
    - 400 Unterstützung Telegraph Braunschweig.
    - 200 Unterstützung Forschung Kühlkammern Mecklenburg.
    - 100.000 für zinslose Kredite an Gewerbe und Industrie (500.000/500.000).
    - 250.000 Fördertopf für das österreichische Gewerbe und die Industrie (1.000.000/2.000.000).*

    * Auf Nachfrage bei der SL wird der Fördertopf für Gewerbe und Industrie sowie Schifffahrt in gleichen Raten zu je 250.000 Reichstalern in den kommenden 8 Jahren vergeben. Sare: Bitte berücksichtigen, dass ich fälschlicherweise von 1,5 Mio ausgegangen bin. Hatte aber im Aktionspost 2 Mio geschrieben und die werden auch verteilt. Danke!

    Ab irgendwann
    - xx.xxx Bau der Idenau-Kolonial-Strecke (xx.xxx/xx.xxx).


    = 474.117

    Für militärische Aufgaben:

    Einmalig:

    - 0.000 1849 keine Neubauten.

    Pläne zur Erweiterung der Flotte auf bis zu 22 Linienschiffe frühestens ab 1850

    = 0.000

    Laufend:

    - 666.000 Sold Ia Normalsold (180.000 Mann x 3,7 ).
    - 11.250 Sold Ib Kolonialtruppen (1.500 Mann x 7,5 ).
    - 33.000 Sold Ic Marine (33, davon 18 Geschwader zu 1-1-1, 15 Geschwader zu 0-2-3, davon zwei mit schwerer Fregatte aus den USA - Gesamtzahl Schiffe: 18-44+2-60*).
    - 29.235 Sold II Geheimpolizei (Überwachung: 1 je 1.000 Einwohner)
    - 14.617 Sold II Geheimpolizei (Repression: 1 je 2.000 Einwohner)
    - 36.543 Sold II Geheimpolizei (Propaganda: 1 je 800 Einwohner)
    - 200 Pacht Schaumburg-Lippe.
    - 5.000 Stationierungskosten Sachsen.

    = 795.845

    * Bitte an Azrael mir zu den neuen Schiffen entsprechend die Informationen bezüglich Art, Größe und Namen zukommen zu lassen. Es fehlt 1843 und jetzt auch 1844 sowie 1845 und 1846! Es handelt sich hierbei um:
    1 Schwere Fregatte, 21 Fregatten und 33 kleinere Schiffe. WIMRE HABE ICH BISHER NUR DIE FALSCHEN SCHIFFSZAHLEN BEKOMMEN!


    Sonstige Ein- und Ausgaben:

    - 000.000 Fördertopf für das österreichische Eisenbahnnetz [Abgerufene Prämien: Strecken: keine, Lokomotiven: Platz 1 von 50.000, Waggons: 1 Platz von 50.000] (205.000/1.500.000).
    + 500 Rückzahlung Darlehen Griechenland (7.500/10.000).
    + 1.000 Rückzahlung Darlehen Nassau. (5.000/10.000).
    + 1.000 Rückzahlung Darlehen Mecklenburg (10.000/30.000).
    + 500 Rückzahlung Darlehen Bremen (1.500/10.000).
    + 2.500 Rückzahlung Darlehen Osmanisches Reich (20.000/50.000).

    = 5.500

    Saldo:

    - 1.264.462 Gesamtausgaben [Mit verrechneten sonstigen Ein- und Ausgaben].
    - 0.000 Schuldenabbau.
    - 366.106 Neuschulden.

    Summe Gesamt:

    Neuschulden: 366.106
    Gesamtschulden: 3.581.779
    Staatsschatz: 0.000
    [20% Anteil Kühlschrankfabrik in Mecklenburg. Wert 4.000 bei Kauf.
    Einlagenanteil an der IB-Bank: 20.000
    Anteile Gothaer Lokwerke im Wert von 8.000 bei Kauf
    100% Österreichische Staatsbahnen
    4,2% der Buschtěhrader Eisenbahn im Wert von 2.700 1844
    4% der Prager Ostbahn im Wert von 4.100 1844
    5% der Strada Ferrata da Milano a Monza im Wert von 2.400 1844
    X% der Lombardisch-venetianische Bahngesellschaft Strecke Venedig-Padua-Vicenza im Wert von X 184X
    X% der Lombardisch-venetianische Bahngesellschaft Strecke Vicenza-Verona-Mailand im Wert von X 184X

    Gewerbepaket Sachsen im Wert von 12.500 1844]
    Geändert von BruderJakob (22. September 2016 um 10:22 Uhr)
    Zitat Zitat von [VK] Beitrag anzeigen
    BJ hat mich in eine Falle gelockt, weshalb ich jetzt auch konstruktiv sein muss.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •